Meine Filiale

(m)achtlos

Nadine Teuber

(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

EIN TOTER.
EIN LABOR.
FÜNFUNDVIERZIG POTENTIELLE MÖRDER.

Kommissar Lohen traut seinen Augen nicht: Der respektabelste Mitarbeiter eines Berliner Labors wird verbrüht aufgefunden, und schnell ist klar, dass der Mörder unter der Belegschaft zu finden ist.
Statt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, schweigen die Angestellten und brauen ihre eigenen Gerüchte ... ein tödlicher Fehler!

Leserstimmen:
Spannung pur auf allen Seiten. - Sandy Mercier
Spannend wie ein Aufschrei gegen Achtlosigkeit der Menschen, Inhaltlich wertvoll und nicht nur für Krimi-/ Thriller-Fans eine Geschichte die eins mit sich bringt: Nachdenklichkeit! - Beate Majewski

Nadine Teuber entdeckte ihre Leidenschaft für Bücher im zarten Alter von fünf Jahren und begann fast zeitgleich mit dem Schreiben eigener (Kurz-)Geschichten.
Im Anschluss an ihr Chemie-Studium arbeitete sie einige Jahre im pharmazeutischen Bereich in unterschiedlichen Positionen. Seit 2017 ist Nadine Teuber als Schriftstellerin tätig und veröffentlichte in unterschiedlichen Genres Bücher. In erster Linie konzentriert sie sich auf gesellschaftskritische Psychothriller.

Nadine Teuber lebt mit ihrer Familie in der Wahlheimat Berlin.

Bisher erschienen:

Thriller:
Waldesstille
Lobotomie
(m)achtlos

Erotik:
Sag es (nicht)! - Grün Gelb Rot (Teil 1)
Sag es (nicht)! - Mayday (Teil 2)

Familienroman:
Wurzelflügel

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7494-3359-9
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 22,3/14,1/2,7 cm
Gewicht 452 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

Trotz toller Idee konnte mich das Buch nicht überzeugen...
von Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 06.11.2020

Zum Buch: Kommissar Marcel Lohen und seine Kollegin Nicole Falke werden zu einem grausamen Mord in einen Pharmakonzern gerufen. Schnell wird klar, dass den Toten niemand mochte, da er sich absolut unkollegial verhalten hat. Als die Ermittler noch an dem Mord rätseln, passiert schon der nächste. Und dann stellt sich die Frage, wi... Zum Buch: Kommissar Marcel Lohen und seine Kollegin Nicole Falke werden zu einem grausamen Mord in einen Pharmakonzern gerufen. Schnell wird klar, dass den Toten niemand mochte, da er sich absolut unkollegial verhalten hat. Als die Ermittler noch an dem Mord rätseln, passiert schon der nächste. Und dann stellt sich die Frage, wie es überhaupt mit der Kollegialität in dem Konzern aussieht… Meine Meinung: Leider konnte mich dieses Buch nicht so packen, wie andere Thriller der Autorin. Und das lag dieses Mal an der Fülle an Personen, die das Buch für mich undurchschaubar gemacht hat. Wahrscheinlich passiert das nicht, wenn man das Buch in einem Rutsch durchliest, aber, wenn man, so wie ich, immer Pause zwischendurch gemacht hat, steigt man irgendwann durch die ganzen Namen nicht mehr durch. Es sind fast genauso viele Tote am Ende, wie es Verdächtige gab. Gegen Ende habe ich immer wieder zurückblättern müssen, wer das nun nochmal war… Schade eigentlich, denn die Idee hinter dem ganzen Plot ist ziemlich gut und sicherlich auch nicht unrealistisch. Die Fachbegriffe, was die Labore angeht, halten sich in Grenzen, so dass man das auch als Laborlaie gut verstehen kann. Es geht hier um Mobbing im ganz großen Stil und von daher passt der Titel absolut zum Inhalt! Das Ende kam für mich auch unerwartet, aber es konnte meine Meinung nicht mehr herumreißen. Mein Fazit: Wer das Buch in einem Rutsch durchliest, hat hier bestimmt ein spannendes Lese-Abenteuer. Für mich waren es einfach zu viele Charaktere, die ich dauernd durcheinandergewürfelt habe. Schade, denn die Idee dahinter ist toll. Aber leider konnte das Buch mich insgesamt nicht so überzeugen, von daher nur 3 Sterne von mir dieses Mal…

Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss
von Balsamforsoul aus Berlin am 18.09.2020

(M)achtlos von @nadine_teuber ,war ein sehr spannender ,krasser und naja für mich auch gruseliger Thriller. Es ist mein erstes Buch von ihr und sie hat es mir sogar signiert auf der Buchberlinmesse letzten November . Ich war auch bei ihrer Lesung vor Ort die mega gut besucht war. Ihre flüssige und rasante Schreibweise gefällt... (M)achtlos von @nadine_teuber ,war ein sehr spannender ,krasser und naja für mich auch gruseliger Thriller. Es ist mein erstes Buch von ihr und sie hat es mir sogar signiert auf der Buchberlinmesse letzten November . Ich war auch bei ihrer Lesung vor Ort die mega gut besucht war. Ihre flüssige und rasante Schreibweise gefällt mir persönlich sehr gut und der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss. Nur waren es nach meinem Empfinden her zuviele Rollen und daher bekam der ein oder andere für mich nicht die Aufmerksamkeit die sie bräuchte .Aber das ist meine persönliche Meinung. Toll fand ich auch das sie aktuelle Themen mit reingenommen hat ,wie zum Beispiel das Thema Mobbing.Ich kenne das Problem sehr gut . Ich kann dieses Buch euch nur empfehlen. Wird definitiv nicht das letzte sein was ich von ihr gelesen habe.

Ein Thriller, der mir zu denken gibt
von einer Kundin/einem Kunden aus Feuchtwangen am 01.04.2020

"(m)achtlos" ist das erste Buch, das ich von Nadine Teuber gelesen habe. Ich bin begeistert und freue mich schon auf die anderen Ein Mitarbeiter eines Labors wird tot in einem Autoklav aufgefunden. Der Leiter des Labors wurde in dem Wasserdampf regelrecht gekocht. So gar kein schöner Anblick. Kommissar Lohen und sein Team ... "(m)achtlos" ist das erste Buch, das ich von Nadine Teuber gelesen habe. Ich bin begeistert und freue mich schon auf die anderen Ein Mitarbeiter eines Labors wird tot in einem Autoklav aufgefunden. Der Leiter des Labors wurde in dem Wasserdampf regelrecht gekocht. So gar kein schöner Anblick. Kommissar Lohen und sein Team haben eine schwierige Aufgabe vor sich. Da in diesem Labor nur unter sterilen Bedingungen gearbeitet werden kann, ist natürlich nicht die kleinste Spur zu finden. Doch dies ist nicht das einzige Problem der Ermittler. Die Mitarbeiter sind nicht bereit, das Team zu unterstützen. Alle mauern. Keiner sagt irgendetwas Negatives. Keiner gibt einen Hinweis. Dann werden auch noch weitere Mitglieder der Führungsebene ermordet und es wird festgestellt, dass ein Kleinkind verschwunden ist. Wie soll das nur enden? Nadine Teuber hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ihre Beschreibungen der Personen lässt sie vor dem inneren Auge aufleben und ich hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Die Charaktere sind alle realistisch dargestellt und könnten genau so existieren. Kommissar Lohen und seine Teamkolkegin Nicole ergänzen sich perfekt. Wenn Lohen kurz vor dem Ausrasten ist, kann sie ihn wieder beruhigen, indem sie ein Gespräch übernimmt. Die beiden verstehen sich ohne Worte und ziehen an einem Strang. Doch auch der Rest des Teams zeigt vollen Einsatz unter diesen schweren Bedingungen. Wir lesen aus mehreren Perspektiven. Nicht nur die Sicht von Lohen und Nicole sind zu lesen, man ist auch dabei, wenn die Morde "geschehen", allerdings wird der Täter oder die Täterin nicht verraten. Es bleibt also spannend bis zum Schluss! Auch der Schreibstil hat mich begeistert. Die Autorin schreibt flüssig und braucht nicht viele Worte, um eine Situation zu beschreiben. Es geht Schlag auf Schlag von einer Situation in die nächste,weswegen auch nie Langeweile aufgekommen ist. Die sehr kurzen Kapitel haben dazu geführt, dass ich mit dem Buch echt schnell durch war. Immer wenn ich aufhören wollte zu lesen, dachte ich, dass ein Kapitel schon noch schnell geht. Meistens wurden es dann noch zwei oder drei… Letztendlich brachte mich dieses Buch auch zum Nachdenken. Der Titel passt perfekt zum Inhalt. Aber lest es doch selbst. Für mich gibt es eine klare Leseempfehlung für Thrillerfans.


  • Artikelbild-0