Warenkorb

Mephisto

Roman einer Karriere

Eines der umstrittensten Zeitpanoramen des Zwanzigsten Jahrhunderts

Klaus Manns berühmter Roman über den Schauspieler Hendrik Höfgen, der sich mit den Machthabern des nationalsozialistischen Deutschlands einlässt – eine exemplarische Geschichte über Anpassung und Widerstand, Karrieredenken und künstlerische Moral.
Portrait
Geboren am 18.11.1906 in München als ältester Sohn Thomas und Katja Manns. Klaus Mann schrieb mit 15 Jahren erste Novellen. Es folgten die Gründung eines Theaterensembles mit Schwester Erika, Pamela Wedekind und Gustaf Gründgens, 1929 unternahm er eine Weltreise «rundherum». In der Emigration (mit den Stationen Amsterdam, Zürich, Prag, Paris, ab 1936 USA) wurde er zur zentralen Figur der internationalen antifaschistischen Publizistik. Er gab die Zeitschriften «Die Sammlung» (1933-35) und «Decision» (1941-42) heraus, kehrte als US-Korrespondent nach Deutschland zurück. 1949 beging er aus persönlichen und politischen Motiven Selbstmord, nachdem er in dem von Pessimismus erfüllten Essay Die Heimsuchung des europäischen Geistes noch einmal zur Besinnung aufgerufen hatte. Mann sagte sich früh vom Daseinsgefühl der Eltern-Generation los und stellte die Lebenskrise der «Jungen» in der stilistisch frühreifen Kindernovelle und in der Autobiographie des Sechsundzwanzigjährigen Kind dieser Zeit dar. Seine bedeutendsten Romane schrieb Mann im Exil: Symphonie Pathétique, Mephisto. Roman einer Karriere, und Der Vulkan. In der Autobiographie Der Wendepunkt gelangt Klaus Manns Diktion zu Reife und gelassener Sachlichkeit. Er sprach stellvertretend für eine Generation, die in den 20-er Jahren ihre prägenden Eindrücke empfing, mit einem engagierten Freiheitsbewusstsein zu neuen Ufern aufbrechen wollte und zwischen den Fronten einer zerrissenen Nachkriegswelt an der Machtlosigkeit des Geistes verzweifelte.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 17.12.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27686-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11,6/3,5 cm
Gewicht 329 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 12102
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Immer noch aktuell: Wie weit ist man bereit, für die Karriere sein Gewissen, die künstlerische Freiheit und sein ICH aufzugeben und dem Bösen zu dienen? Vorlage der Hauptfigur war der Schauspieler Gustav Gründgens.

Was Macht macht

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Es ist gar nicht so einfach in die Thematik des Buches hineinzukommen. Doch, wenn man einmal verstanden hat, was Klaus Mann mit diesem Roman verdeutlichen möchte, will das Buch gelesen und nicht weggelegt werden. Ich hatte oft das Bedürfnis, während ich das Buch laß, in das Geschehen einzudringen und mit dem Hauptcharakter Hendrick zu reden. Was sagt dir dein Gewissen, wenn du für den Feind arbeitest, um an mehr Macht und Anerkennung zu gelangen? Obwohl der Roman von einer vergangenen, dennoch sehr wichtigen Zeit handelt, bleibt es in meinen Augen für das heutige geschichtliche Verständnis und aktuelle Weltgeschehen ein empfehlenswerter Roman für jeden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.