Meine Filiale

Der Ring des Lombarden

Historischer Roman

Die Lombarden-Reihe Band 2

Petra Schier

(32)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Köln 1423: Die junge Witwe Aleydis de Bruinker ist damit beschäftigt, die geerbte Wechselstube in den Griff zu bekommen. Aber Missgunst, Neid und Habgier machen ihr das Leben schwer. Und auch die dunklen Machenschaften ihres verstorbenen Mannes ziehen noch immer ihre Kreise. Oder warum sonst wird auf ihre Schwägerin ein Brandanschlag verübt? Aleydis könnte wirklich Hilfe gebrauchen. Aber dem plötzlich aufgetauchten Halbbruder ihres Mannes traut sie nicht. Und von Gewaltrichter Vinzenz van Cleve hält sie sich lieber fern. Seine kuppelnde Familie stellt eine ganz eigene Bedrohung dar …

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 28.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27502-9
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/4 cm
Gewicht 406 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 15667

Weitere Bände von Die Lombarden-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Es geht gewohnt intrigant zu im Umfeld von Aleydis. Die neue Mittelalter-Reihe von Petra Schier, die in meinem geliebten Köln spielt, liest sich wieder einmal spannend,witzig und romantisch Und man erfährt einiges aus der Epoche, wie es war dort zu leben und zu arbeiten. Toll!

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Gelungene Fortsetzung um Aleydis & Vinzenz - und die düsteren Schatten des mafiösen Doppelleben Nicolais werfen auch weiterhin tiefdunkle Gefahren auf. Und die "Liebe" knistert unübersehbar - und das Mitfiebern ist eine wahre Wonne. Ich freue mich schon riesig auf einen 3. Teil.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
26
5
0
1
0

Bewertung
von einer Kundin/einem Kunden aus Zollikerberg am 24.11.2020

Bereits den ersten Bank (das Gold des Lombarden) habe ich verschlungen und mit dieser Fortsetzung ging es mir genau gleich. Man kann sich die Zeit im 15. Jahrhundert sehr gut vorstellen. Wer historische Romane liebt, wird diese Bücher nicht mehr so schnell aus der Hand legen. Bald soll der 3. Band erscheinen!

Die dunklen Schattengeschäfte
von Eliza am 24.07.2020

Mit „Der Ring des Lombarden“ hat Petra Schier wieder einen stilvollen, atmosphärischen und spannenden mittelalterlichen Köln-Roman vorgelegt. Seit Jahren bin ich Fan der Autorin und kann gerade ihre mittelalterlichen Köln-Krimi nur empfehlen. Das Cover passt sehr gut zum Roman, zu Petra Schier und ihren Romanen. Ein Kompliment ... Mit „Der Ring des Lombarden“ hat Petra Schier wieder einen stilvollen, atmosphärischen und spannenden mittelalterlichen Köln-Roman vorgelegt. Seit Jahren bin ich Fan der Autorin und kann gerade ihre mittelalterlichen Köln-Krimi nur empfehlen. Das Cover passt sehr gut zum Roman, zu Petra Schier und ihren Romanen. Ein Kompliment für den Verlag. Der Klappentext zeigt, dass dieser Roman an den ersten der Lombarden-Reihe anknüpft. Dennoch ist der Roman auch eigenständig lesbar. Aleydis muss nach dem Tod ihres Mannes Nicolaus, des Lombarden, schauen wie sie die Geschäfte aber auch die Familie zusammenhält. Gerade die Schattenwelt und der Brandanschlag auf die Mörderin ihres Mannes, ihre Stieftochter und ehemalige Freundin, machen es ihr schwer einen ruhigen Alltag zu leben. Besonders gut hat mir wieder die Figurenzeichnung der Autorin gefallen. Petra Schiers Figuren sind nicht schwarz noch weiß, sie zeichnet gekonnt die Facetten des menschlichen Lebens. Aleydis ist nicht nur eine Heldin, sie steht sich in gewisser Weise auch selbst im Wege. Auch ihre männlichen Gegenspieler Alessandro und Vinzenz sind nicht die Helden par Exzellenz. Beide haben Ihre Fehler und Schwächen und dies machen die Figuren von Petra Schier so sympathisch. Ich wäre sehr gerne, wie Alba, die Schwester von Vinzenz, Zeugin eines Streitgesprächs zwischen Aleydis und Vinzenz. Dies hätte mit Sicherheit seinen Reiz und würde auch viel Spaß machen. Schön fand ich auch die Verweise auf die anderen Romane der Autorin, so werden sowohl Adelina als auch andere Figuren, die in den Adelina-Romanen vorkommen in diesem Roman zumindest genannt. Zudem ist es der Autorin wunderbar gelungen, das Flair des mittelalterlichen Kölns einzufangen. Man kann die Atmosphäre mit den Händen greifen, so plastisch beschreibt die Autorin die Spaziergänge ihrer Figuren durch Köln. Die Kapitel sind recht lang gehalten, so kreiert die Autorin ein besonders dichtes Setting. Eine Karte, ein Personenregister und ein Nachwort runden den Roman ab und befriedigen so die Neugier der Leser. Ich freue mich sehr, dass wir nicht mehr all zu lange auf den dritten Teil warten müssen. Ein Roman nicht nur für Köln-Fans und solche die es werden wollen, sondern auch für Liebhaber besonders dichter und tiefgründiger Romane. Volle Leseempfehlung!

Ein Sog in eine andere Zeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Elz am 11.05.2020

Es war leicht beim lesen sich in jene Zeit hinein zu versetzen. Das Buch kann man sehr flüssig lesen und gut nachvollziehen, auch wenn man wie ich, den ersten Teil nicht kennt. Das sich in dieser Zeit auch Frauchen durchsetzen konnten, ist schon erstaunlich. Doch die Art und Weise, wie Frauen das fertig bringen war toll zu lesen... Es war leicht beim lesen sich in jene Zeit hinein zu versetzen. Das Buch kann man sehr flüssig lesen und gut nachvollziehen, auch wenn man wie ich, den ersten Teil nicht kennt. Das sich in dieser Zeit auch Frauchen durchsetzen konnten, ist schon erstaunlich. Doch die Art und Weise, wie Frauen das fertig bringen war toll zu lesen. Man kann sich auf Grundlage des Buches auch gut vorstellen, warum Frauen es soweit gebracht haben. Ebenfalls gut gefallen hat mir, Köln sich in den Anfängen vorzustellen. Es ist alles so wundervoll beschrieben, angefangen bei der Kleidung, Nahrung, Bauweise und nicht zu vergessen " Das Recht". Das Buch ist absolut lesenswert, auch ein Blick in diese Zeit zu werfen und kennen zulernen. Es ist spannend und gleichzeitig lehrreich.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1