Meine Filiale

King of Scars

Roman

Thron aus Gold und Asche Band 1

Leigh Bardugo

(40)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • King of Scars

    Knaur

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Knaur

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Stell dich deinen Dämonen – oder füttere sie ...
Niemand weiß, was Nicolai Lantsov, der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nicolai geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nicolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoja auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Möglicherweise besteht so eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood..
Robert Frank ist Sprecher, Schauspieler und Regisseur. Phantastik- und spannungserprobt inszeniert er seine Lesungen von Jay Kristoff und Philip Reeve bis Håkan Nesser gleichermaßen mitreißend und einfühlsam.

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Robert Frank
Spieldauer 1028 Minuten
Erscheinungsdatum 28.08.2019
Verlag Argon
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Michelle Gyo
Sprache Deutsch
EAN 9783839817513

Buchhändler-Empfehlungen

Birgit Krompaß, Thalia-Buchhandlung Passau

Nikolai kennt man schon aus der Grisha-Trilogie, wo er bei dem Kampf gegen den Dunklen nicht ganz ohne Blessuren davon gekommen ist. Seit dem erwacht jede Nacht eine Kreatur in ihm zum Leben, was auf alle Fälle niemand wissen darf, weil sonst sein Reich auseinander fällt..

Must read!

Nora Ehmes, Thalia-Buchhandlung Hanau

Für alle Fans der Grischa- und Krähen-Reihe, ist dieses Buch ein Muss! Es dreht sich komplett um Nicolai und baut auf den Ereignissen der Krähen-Reihe auf. Man sollte also auf jeden Fall die anderen Bücher aus dem Grischa-Verse gelesen haben. Der Schreibstiel ist wieder mal grandios und man fliegt nur so durch die Seiten. Außerdem ist das Buch wunderschön uns macht im Regal ganz schön was her. Eine rundum Empfehlung also von mir. Ich freue mich schon mega auf die Fortsetzung und bin etwas sauer auf Leigh Bardugo, dass sie noch nicht an Band zwei schreibt...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
21
14
5
0
0

Tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Falkenstein am 10.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Erst einmal vorab: Lest mindestens die Grisha-Triologie vorab, da nicht viel erklärt wird, auf Vorwissen aus der Trilogie aufbaut und auch noch viel verrät, sollte man die Trilogie noch lesen wollen! Meine Frau ist mit King of Scars in die Grisha Welt gestartet und hat sich schwer getan. Jetzt zu King of Scars: Die Geschich... Erst einmal vorab: Lest mindestens die Grisha-Triologie vorab, da nicht viel erklärt wird, auf Vorwissen aus der Trilogie aufbaut und auch noch viel verrät, sollte man die Trilogie noch lesen wollen! Meine Frau ist mit King of Scars in die Grisha Welt gestartet und hat sich schwer getan. Jetzt zu King of Scars: Die Geschichte ist wie alle Bücher in dieser Welt mit Überraschungen gespickt. Nikolai ist eine coole Socke, Zoyas Hintergrund wird erklärt und das Ende war gut, wobei ich damit gerechnet habe. Die Welt und die Macht der Grisha verändert sich mit jeder Serie und das macht es so interessant. Wir warten auf die Fortsetzung!

Aller Anfang ist schwer
von einer Kundin/einem Kunden aus Rhens am 11.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Buch: Das Buch hat ein tolles Cover, die Kapitel sind in die Charakter aufgeteilt und wechseln hin und her. Schreibstil: Eine Mischung aus Modern und altem Schreibstil, für modernere Leser etwas gewöhnungsbedürftig. Charaktere: Nikolai ist wirklich liebesnwert und verständlich geschrieben worden. Ein Herrscher der sein Lan... Buch: Das Buch hat ein tolles Cover, die Kapitel sind in die Charakter aufgeteilt und wechseln hin und her. Schreibstil: Eine Mischung aus Modern und altem Schreibstil, für modernere Leser etwas gewöhnungsbedürftig. Charaktere: Nikolai ist wirklich liebesnwert und verständlich geschrieben worden. Ein Herrscher der sein Land liebt, aber mit einer Bösen Gestalt in sich zu kämpfen hat, die sein Land gefährden kann. Zoya ist Nikolais engste Kommandantin, ihre Beziehung zueinander ist verworren und Kompliziert. Sie ist eine Grisha, die zu sehr an das Vergangene hängt und dadurch ihre Möglichkeiten eigrenzt. Außerdem ist sie Nikolais Weggefährtin. Nina ist da schon etwas kniffliger. Sie hat nichts mit Zoya und Nikolai im ganzen Buch zu tun, außer, dass ihre Vergangenheit offenbar zusammen gehören. Als Neuling ist es vorallem bei ihr sehr schwierig die Story und die Hintergründe zu verstehen, es fehlt an wichtigen Informationen generell im gesamten Buch, wodurch die Hintergründe kaum bis gar nicht erklärt werden. Story: Die Story dreht sich um Nikolai, ein Zar von einem gebrochenem Land. Er selber ist in zwei geteilt, durch eine Gestalt, die sich Nachts zum Vorschein zeigt und nach Menschenfleisch durstet. Zoya unterstützt ihm bei seinen Problemen und wird eine wichtige Rolle spielen. Nina's Story hingegen grenzt sich viel zu stark von der Hauptstory ab. Sie ist in einem anderen Land und versucht Grishas aus diesem Land zu retten, wobei sie schlimme Dinge entdeckt. Fazit: Es fehlen viele Informationen, obwohl es Einsteigerfreundlich sein soll. Dennoch ist die GHeschichte bis auf Ninas Story interesannt, ab einem gewissen Punkt aber auch sehr verwirrend, trotz der guten Idee dahinter. Je länger man das Buch aber liest, desto angenehmer wird es, dies zu lesen. Jedoch reicht es wegen diesen Mangel an Informationen nicht aus für 4 Sterne. Ich persönlich werde das kommende Buch dennoch holen, denn es hat mich trotz den Leseschwierigkeiten gefesselt.

Endlich wieder Nikolai - und das in einem spannenden Auftakt seiner eigenen Reihe!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

[Rezension von Das Bambusblatt] „King of Scars – Thron aus Gold und Asche“ von Leigh Bardugo ist der Auftakt einer weiteren Reihe aus dem GrishaVerse, die ebenfalls wie „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold der Krähen“ als Duologie veröffentlicht werden soll. Es erschien am 29. Januar 2019 – wie die anderen Bücher im Droemer-K... [Rezension von Das Bambusblatt] „King of Scars – Thron aus Gold und Asche“ von Leigh Bardugo ist der Auftakt einer weiteren Reihe aus dem GrishaVerse, die ebenfalls wie „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold der Krähen“ als Duologie veröffentlicht werden soll. Es erschien am 29. Januar 2019 – wie die anderen Bücher im Droemer-Knaur Verlag. „Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.“ Dies sind die ersten Worte, die man auf der Rückseite des gänzlich in Gold gefassten Buches liest und sie treffen äußerst gut auf den Protagonisten der Geschichte zu. Wir haben Nikolai Lantsov ja schon in der Grisha-Trilogie kennengelernt und auch in „Das Gold der Krähen“ hatte er seinen Auftritt. Nun bekommen er und die Leser endlich das, was sich die meisten Fans vermutlich gewünscht haben. Eine Geschichte über Nikolai aus seiner Sicht. Und wie man es von Leigh Bardugo gewohnt ist, auch aus der Sicht einiger anderer Charaktere. Seit ein paar Jahren ist der blutige Bürgerkrieg, den der Dunkle in der Grisha-Trilogie hervorgerufen hat, nun vorbei, doch die Auswirkungen sind noch immer zu spüren. Nikolai wurde zum Zaren von Ravka gekrönt, aber damit enden seine Probleme keineswegs. Noch immer gibt es auch andere Anwärter auf den Thron, angebliche Lantsov-Erben, und Nikolais Stellung ist als Bastard alles andere als gefestigt. Sein Vorteil sind seine Verbündeten, seine Intelligenz und sein unbändiger Wille, sein Land zu retten und vor einem weiteren drohenden Krieg zu bewahren. Dafür tut er alles und dafür muss er auch das dunkle Geheimnis verbergen, das er seit dem Bürgerkrieg mit sich herum trägt. Denn seit der Dunkle ihn gefoltert hat, ist ein Teil von dessen Macht in Nikolai zurückgeblieben und nun kämpft er mit diesem Monster in sich. Die mächtige Grisha Zoya, die wir auch bereits aus der Trilogie kennen, hilft ihm dabei und kettet ihn deswegen jede Nacht an sein Bett, da ihn das Monster in unregelmäßigen Abständen im Schlaf überkommt und von seinem Körper Besitz ergreift. Während Nikolai und Zoya für dieses Problem eine Lösung suchen, müssen sie sich gleichfalls mit der Politik herumschlagen. Zoya ist der felsenfesten Meinung, Nikolai solle endlich heiraten, um für einen Erben zu sorgen – gerade wegen des Monsters. Nikolai ist absolut dagegen, lässt sich aber dennoch überreden und ruft alle möglichen Verbündeten zu einem Fest in die Hauptstadt. Dass dies nicht ganz so perfekt laufen kann, wie er und Zoya sich das erhofft haben, dürfte abzusehen sein. Nachdem ich Nikolai in der Grisha-Trilogie kennenlernen durfte, habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, endlich auch „King of Scars“ lesen zu können. Was nicht bedeuten soll, dass mir die Krähen-Duologie keinen Spaß bereitet hat, ganz im Gegenteil. Sie ist ebenso großartig wie der Rest und für das Verständnis auch absolut von Vorteil. Aber „King of Scars“ war eben das, worauf ich gewartet habe. Und dementsprechend waren meine Erwartungen an dieses Buch sehr hoch. Ich muss aber zugeben, die konnte es auch absolut erfüllen. Nikolai ist und bleibt einfach ein unfassbar charmanter und sympathischer Charakter, selbst aus seiner eigenen Sicht. Im Grunde sorgt diese nur dafür, dass man einen tieferen Einblick in seine Gedanken und sein Gefühlsleben bekommt und auch ihn mal verzweifeln sieht, obwohl er sogar vor sich selbst immer ein gewisses Maß an kühlem Kopf zu bewahren versucht. Zoya, die in der Grisha-Trilogie immer arrogant wirkte und zu der ich dort keinen richtigen Draht finden konnte, hat mich hier auch sehr schnell von sich überzeugt. Und auch Nina aus den Krähen kommt wieder vor und bekommt auch hier ihre eigenen Kapitel. Allerdings hält sie sich von den anderen beiden entfernt an einem gänzlich anderen Ort auf, nämlich in Fjerda. Alle drei Hauptfiguren machen eine Charakterentwicklung durch und auch, wenn ich zu Beginn nicht wirklich den Sinn hinter Ninas Geschichte in diesem Band gesehen habe in Bezug auf den Zusammenhang mit Nikolai, macht es am Ende doch Sinn und war ebenso spannend wie der Rest. Und diese drei bleiben bei weitem nicht die einzigen vertrauten Gesichter, die wir hier wiedersehen. Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass er gleichbleibend gut ist und man auch an ihm schon jeden Charakter ganz gut erkennen kann. Sie haben alle ihre eigene Art, ihre Geschichte zu erzählen. Manche Dinge und Wendungen in der Story waren vielleicht vorhersehbar, aber meiner Meinung nach hat das der Geschichte selbst keinen Abbruch getan. Und auch kaum der erzeugten Spannung. Das Cover reiht sich perfekt in die der anderen Bücher des GrishaVerse ein und das obwohl es auf seine eigene Art so ganz anders ist. Völlig in Gold gehalten passt es mit dem Symbol der Lantsovs perfekt zu einem reichen Zaren, aber allein schon der Titel und die drei Krallenspuren darunter weisen daraufhin, dass der Zar mit vielen Dämonen zu kämpfen hat. Wie man es gewohnt ist, findet man im Inneren eine Karte der Welt, die mir mit jedem Buch detaillierter und liebevoller gestaltet erscheint, ebenso wie die Auflistung aller Grisha-Orden. Passend zum schwarzen Buchschnitt gibt es auch innen die eine oder andere graue Seite und das Buch ist in zwei Teile gespalten. „Der Ertrinkende“ und „Die Hexe im Wald“. Mein Fazit: Mit „King of Scars“ schafft Leigh Bardugo ein weiteres Mal eine großartige Fortsetzung ihres GrishaVerse und dank Nikolai sicherlich eine, auf die sehr viele Fans lange gewartet haben. Wir erfahren endlich, was aus dem charmanten, intelligenten und mutigen Prinzen von Ravka geworden ist und das ist mit Sicherheit eine spannende Geschichte. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses Buch, doch die konnte es im Grunde auch alle erfüllen. Wann immer Zeit war, habe ich weitergelesen und mochte es gar nicht mehr aus der Hand legen. An manchen Stellen mögen die Wendungen vorhersehbar sein, aber dennoch blieb die Geschichte immer spannend und lesenswert, nicht zuletzt natürlich wegen der tollen Charaktere. Insbesondere Nikolai und Zoya sind großartig.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • King of Scars

    1. King of Scars