Der Hammer

Roman

Dirk Stermann

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Der Hammer

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mit 15 Jahren kommt der begabte Joseph Hammer an den Wiener Hof, wo er „Sprachknabe“, Dolmetscher, werden soll. Joseph lernt Türkisch, Arabisch, Persisch, wird nach Konstantinopel entsandt, erlebt den Feldzug gegen Napoleon in Ägypten, sieht, was er nur aus Büchern kannte. Sein Leben lang vermittelt er zwischen Orient und Okzident und ist doch nirgends zuhause. Dass die Welt sein Genie nicht erkennt, schmerzt ihn. Er muss wohl erst etwas ganz Großes leisten: ein vollständiges Exemplar der Geschichten aus 1001. Nacht finden und übersetzen.

Ein Leben zwischen dem Morgenland und dem genauso fremden Wien um 1800, Stermann erzählt es mit sanfter Ironie: ein mitreißender Roman um ein großes Thema: Die Sucht nach der Ferne, der Wunsch nach Unsterblichkeit.

Am Beginn jedes Kapitels stehen die Sterne für Hammer-Purgstall günstig, doch irgendwie schafft er es, sich das Leben schwer zu machen. Ihn mit Dirk Stermanns wohlwollenden Blick so voranscheitern zu sehen, bereitet großes Lesevergnügen und vermittelt tiefe Einblicke in die Epoche um 1800.

Dirk Stermann, geboren 1965 in Duisburg, lebt seit 1987 in Wien. Er zählt zu den populärsten Kabarettisten und Fernsehmoderatoren Österreichs und ist auch in Deutschland durch Fernseh- und Radioshows sowie durch Bühnenauftritte und Kinofilme weit bekannt. 2016 erschien sein Roman «Der Junge bekommt das Gute zuletzt», und «Die Welt» urteilte: «Ein lustiger deutscher Medienstar, der als österreichischer Romancier sehr ernst genommen werden sollte.»

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 17.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-04701-6
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,4/13,7/3,8 cm
Gewicht 534 g
Auflage 2. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Dreyer, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Die Geschichte des Orientalisten und Dolmetscher Joseph Hammer-Purgstall ist so skurril, als wäre sie erfunden. Spannend geschrieben, voller Lokalkolorit, besonders Wien im 18. Jh. ist erschreckend realistisch beschrieben. Eine tolle Romanbiografie über einen schrägen Typen.

Ins Morgenland

Thomas Coenen, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Begabung kann ein Fluch sein und genau das geschieht dem jungen Hammer, der auf die harte Tour erfahren muß das Können nicht unbedingt für eine Beförderung vonnöten ist. Großartiger Roman um den hierzulande wenig bekannten österreichischen Gelehrten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Anders als die anderen
von einer Kundin/einem Kunden am 23.01.2021

Anders als die anderen - und das ist gut so!

Orient meets Okzident à la Stermann
von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2020

Die Sehnsucht nach dem magischen Orient führt den Freiherrn Joseph von Hammer-Purgstall vom Hof der Reichshauptstadt Wien bis nach Konstantinopel und Ägypten. Wiewohl tatkräftig, klug und vielsprachig, bleibt ihm ob seines eitlen und bisweilen undiplomatischen Auftretens die erhoffte diplomatische Karriere verwehrt. Ein schill... Die Sehnsucht nach dem magischen Orient führt den Freiherrn Joseph von Hammer-Purgstall vom Hof der Reichshauptstadt Wien bis nach Konstantinopel und Ägypten. Wiewohl tatkräftig, klug und vielsprachig, bleibt ihm ob seines eitlen und bisweilen undiplomatischen Auftretens die erhoffte diplomatische Karriere verwehrt. Ein schillerndes, kurzweiliges Porträt eines Einzelgängers zwischen Ost und West an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert, durchzogen von feinem Stermann´schem Erzählwitz.

Der Hammer
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Sauerbrunn am 25.12.2019

Ein wunderbar geschriebenes Werk, welches mich gedanklich in das vergangene Wien und den Orient entführt hat.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1