Apfelgelb

Die heimliche Liebe des Malers

Historoman Band 3

Wiebke Kalläne

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine verbotene Liebe und ein gefährliches Kunstwerk, das Opfer fordert ...

Der spannende historische Roman versetzt die Leser ins niederländische Delft des 17. Jahrhunderts. Als der Bauernsohn Jarik de Boer nach Delft kommt, trifft er auf den noch jungen Maler Joannis van der Meer. Dieser erkennt in ihm seine eigene Leidenschaft für die Malerei und nimmt ihn bei sich auf. Doch die Leidenschaft für die Schönheit der Farben wird Jarik zum Verhängnis, als er auf die schöne Griet trifft, die sein Meister malen soll ...

Ausgangspunkt für den Roman ist das Gemälde „Briefleserin am offenen Fenster“ (1657) aus dem Frühwerk von Joannis van der Meer ( Jan Vermeer), dem berühmten holländischen Maler. Besonders Interessant ist, dass jüngst der Beweis erbracht wurde, dass eine schon 1979 durch Röntgenaufnahmen nachgewiesene Übermalung eines Cupidos an der Wand hinter der Leserin nicht von Vermeer stammen kann. Diesen Fakt hat die Autorin in die Handlung integriert und eine Übermalung des Gemäldes durch Vermeers Tochter Maria angenommen, wie es auch von Kunstexperten diskutiert wird.

Genre: Historischer Roman für Leser, denen z. B. auch diese Titel gefallen: Tracy Chevalier: „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, Deborah Moggach: „Tulpenfieber“, Susan Vreeland: „Mädchen in Hyazinthblau“

Zielgruppe: Ein Buch für Leser, die sich für Historie, Kunst und Liebesgeschichten interessieren sowie für das Goldene Zeitalter in den Niederlanden und die holländische Malerei.


Wiebke Kalläne ist ausgebildete Redakteurin und arbeitet als Lehrerin. Nach dem I. Staatsexamen an der Universität Bielefeld und der Pädagogischen Hochschule in Wien folgte eine Ausbildung zur Redakteurin. Nach dem II. Staatsexamen ist sie heute Lehrerin an einer Schule in Lippstadt. Ihre ersten Veröffentlichungen waren die Kurzgeschichte „Der letzte Walzer" in der Literaturzeitschrift „Konzepte" sowie Artikel in biologischen Fachzeitschriften. Mit dem Thema der Malerei beschäftigt sie sich privat. Wiebke Kalläne lebt in Oelde, ist verheiratet und hat eine Tochter.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 02.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96079-067-9
Verlag Solibro Verlag
Maße (L/B/H) 21/13,6/2 cm
Gewicht 296 g
Abbildungen mit Abbildung
Auflage 1

Weitere Bände von Historoman

  • Der Schatz im Aasee Der Schatz im Aasee Dirk Hennig Band 1

    Der Schatz im Aasee

    von Dirk Hennig

    Buch

    8,90 €

  • Wintersaat Wintersaat Almuth Herbst Band 2

    Wintersaat

    von Almuth Herbst

    Buch

    20,00 €

    (4)

  • Apfelgelb Apfelgelb Wiebke Kalläne Band 3

    Apfelgelb

    von Wiebke Kalläne

    Buch

    18,00 €

    (6)

Buchhändler-Empfehlungen

Franziska Lauszus, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Mit einer bildlichen Sprache,die so farbgewaltig ist wie Vermeers Gemälde,erlesen wir uns die mögliche Schaffungsgeschichte des Gemäldes "Briefleserin am offenen Fenster".Die Autorin lässt die Kunstwelt des 17Jhd in der Niederlande auferstehen.Eine kleine,aber feine Herbstlektüre

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
1
0

Kurzroman zum Wohlfühlen
von meine.literaturliebe am 04.06.2021

Delft 1657: Jarik de Boer, Sohn eines Schweinezüchters, flieht nach einem Streit mit seinem Vater ins niederländische Delft. Dort begegnet er dem Maler Joannis van der Meer. Der Maler erkennt sein Talent und nimmt ihn als Lehrling bei sich auf. Jarik hilft ihm bei dem Gemälde "Briefleserin am offenen Fenster", welches auf dem ... Delft 1657: Jarik de Boer, Sohn eines Schweinezüchters, flieht nach einem Streit mit seinem Vater ins niederländische Delft. Dort begegnet er dem Maler Joannis van der Meer. Der Maler erkennt sein Talent und nimmt ihn als Lehrling bei sich auf. Jarik hilft ihm bei dem Gemälde "Briefleserin am offenen Fenster", welches auf dem Cover abgebildet ist. "Die Farben fließen ineinander, vermischen sich und trennen sich wieder... Am Ende erwartet ihn ein sattes Gelb. Apfelgelb" (Zitat Seite 9-10) Jarik verliebt sich in die, in den Brief versunkene Griet, die sein Meister malt. Das Gemälde ist jedoch für ihren Verlobten bestimmt... Ich habe einige Rezensionen zu diesem Buch gelesen. Es wird oft bemängelt, dass die Geschichte zu schnell erzählt wird und das Ende abrupt kommt. Der zum Teil fiktiver Roman umfasst gerade mal 165 Seiten. Grundsätzlich hätte ich nichts dagegen gehabt 200 Seiten mehr zu lesen. Aber in dem Roman passiert wirklich sehr viel. Für mich war die Seitenzahl daher vollkommen ausreichend. Es thematisiert auf diesen wenigen Seiten nicht nur die Liebe, die nicht sein darf, sondern auch eine komplizierte Vater-Sohn Beziehung. "Sein Vater hasste ihn innerlich, auch wenn er sein eigen Fleisch und Blut war. Die Enttäuschung, die Jarik ihm zugefügt hatte, war ihm ins Gesicht geschrieben..."(Zitat Seite 109). Es geht um Wut, Rache, Trauer und historische Ereignisse. Auch die Übermalung, welche 1979 durch Röntgenaufnahmen entdeckt wurde, wird beschrieben. Ich bin restlos begeistert von diesem Roman. Mir hat vor allem der Sprachstil sehr gefallen. Auch fand ich die Figuren sehr sympathisch und habe vor allem mit dem jungen Paar sehr mitgelitten. Ich kann diesen Roman auch für Jugendliche empfehlen und finde, es könnte auch als Schullektüre eingeführt werden. (Werbung/Rezensionsexemplar)

Faszination der Farben
von hapedah am 25.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der junge Jarik de Boer möchte Maler werden, doch als Sohn eines Schweinebauern soll er das Erbe seines Vaters antreten. So flieht Jarik aus seinem Elternhaus um in Delft ein neues Leben zu beginnen. Auf dem Markt wird er von Joannis ver Meer entdeckt, der ihn als Lehrling annimmt und seinen Namen ändert, damit Jarik von der Mal... Der junge Jarik de Boer möchte Maler werden, doch als Sohn eines Schweinebauern soll er das Erbe seines Vaters antreten. So flieht Jarik aus seinem Elternhaus um in Delft ein neues Leben zu beginnen. Auf dem Markt wird er von Joannis ver Meer entdeckt, der ihn als Lehrling annimmt und seinen Namen ändert, damit Jarik von der Malerzunft akzeptiert werden kann. Im Haus des Maler fühlt sich der junge Mann sofort wohl, obwohl ihm nicht alle Bewohner wohlgesonnen sind. Mit Joannis ver Meer und seiner Tochter Maria teilt Jarik die Leidenschaft für Farben und Leinwand, doch als die schöne Griet auftaucht, um für ein Gemälde Modell zu stehen, erwacht eine andere Leidenschaft in dem jungen Lehrling...... in dem Buch "Apfelgelb" von Wiebke Kalläne bildet die Entstehung von Vermeers Bild "Briefleserin am offenen Fenster" den Hintergrund für Jariks Geschichte. Das Buch liest sich flüssig und man ist schnell durch damit. Während die Faszination für die Malerei sehr detailliert beschrieben wird, bleibt die Liebesgeschichte zwischen Griet und Jarik etwas flach. Auch das Ende der Geschichte hätte für mich etwas ausführlicher beschrieben sein können, daher ziehe ich einen Stern in meiner Bewertung ab.

Wunderschöne stimmungsvolle Geschichte ...
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Guilhem le Desert am 23.09.2019

Wiebke Kalläne Apfelgelb Die heimliche Liebe eines Malers Historischer Roman Worum es geht, Klappentext : Eine verbotene Liebe und ein gefährliches Kunstwerk, das Opfer fordert ... Der spannende historische Roman versetzt die Leser ins niederländische Delft des 17. Jahrhunderts. Als der Bauernsohn Ja... Wiebke Kalläne Apfelgelb Die heimliche Liebe eines Malers Historischer Roman Worum es geht, Klappentext : Eine verbotene Liebe und ein gefährliches Kunstwerk, das Opfer fordert ... Der spannende historische Roman versetzt die Leser ins niederländische Delft des 17. Jahrhunderts. Als der Bauernsohn Jarik de Boer nach Delft kommt, trifft er auf den noch jungen Maler Joannis van der Meer. Dieser erkennt in ihm seine eigene Leidenschaft für die Malerei und nimmt ihn bei sich auf. Doch die Leidenschaft für die Schönheit der Farben wird Jarik zum Verhängnis, als er auf die schöne Griet trifft, die sein Meister malen soll ... Ausgangspunkt für den Roman ist das Gemälde „Briefleserin am offenen Fenster“ (1657) aus dem Frühwerk von Joannis van der Meer (Jan Vermeer), dem berühmten holländischen Maler. Besonders Interessant ist, dass jüngst der Beweis erbracht wurde, dass eine schon 1979 durch Röntgenaufnahmen nachgewiesene Übermalung eines Cupidos an der Wand hinter der Leserin nicht von Vermeer stammen kann. Diesen Fakt hat die Autorin in die Handlung integriert und eine Übermalung des Gemäldes durch Vermeers Tochter Maria angenommen, wie es auch von Kunstexperten diskutiert wird. Genre: Historischer Roman für Leser, denen z. B. auch diese Titel gefallen: Tracy Chevalier: „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, Deborah Moggach: „Tulpenfieber“, Susan Vreeland: „Mädchen in Hyazinthblau“ Zielgruppe: Ein Buch für Leser, die sich für Historie, Kunst und Liebesgeschichten interessieren sowie für das Goldene Zeitalter in den Niederlanden und die holländische Malerei. Meine Meinung : Das Cover ist sehr schön gestaltet und bringt auch gut die Atmosphäre der Geschichte zum Ausdruck. Passt meiner Meinung nach ganz wunderbar! Die Geschichte selbst ist eingängig geschrieben und flüssig zu lesen. Sehr schön erzählt und detailreich fängt sie die damalige Zeit in Delft ein. Die Figuren sind gut angelegt und stimmig. Mir hat der Roman gut gefallen und ich habe das Buch sehr gerne gelesen obwohl die Geschichte eine sehr tragische und traurige ist. Ich fand sie lesenswert auch wenn es mal eine Geschichte ohne Happy-End ist. Wûrde sie ohne zu zögern auch meiner Freundin empfehlen, deshalb bekommt sie von mir: 5 Sterne


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2