Meine Filiale

Unerklärte Kriege gegen Israel

Die DDR und die westdeutsche radikale Linke, 1967-1989

Jeffrey Herf

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
39,00
39,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

39,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 30,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wenn Antizionismus und Antisemitismus aufeinandertreffen: Die DDR als inoffizieller Kriegsgegner Israels.

Der US-amerikanische Historiker Jeffrey Herf untersucht das weite Spektrum der Feindseligkeiten seitens der DDR und der westdeutschen radikalen Linken gegenüber Israel: von Propaganda über Waffenlieferungen an arabische Staaten, die sich mit Israel im Kriegszustand befanden, bis hin zum demonstrativen Schulterschluss mit terroristischen Organisationen. Der untersuchte Zeitraum reicht vom Jahr 1967 bis 1989 und umfasst den Sechstage-Krieg (1967), den Jom-Kippur-Krieg und den Libanon-Krieg (1982) sowie die terroristischen Anschläge der PLO und anderer Organisationen.
Herf leistet in seiner überfälligen Studie zweierlei: Er liefert neue Erkenntnisse über das Ausmaß der Kooperation der westdeutschen radikalen Linken mit terroristischen Organisationen, vor allem aber kann er überzeugend belegen, dass die DDR, und andere Ostblockstaaten, einen weit größeren Einfluss auf den Nahostkonflikt genommen hat, als bislang angenommen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 518
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8353-3484-7
Verlag Wallstein Verlag
Maße (L/B/H) 22,8/14,6/4,1 cm
Gewicht 854 g
Auflage 1
Übersetzer Norbert Juraschitz
Verkaufsrang 50767

Buchhändler-Empfehlungen

Historische Schuld

Thorsten Büchner, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die DDR war vieles, nur kein "antifaschistischer" Staat. Der amerikanische Historiker Jeffrey Herf belegt, mit welcher Boshaftigkeit das SED-Regime den Staat Israel bekämpft, Terroristen unterstützt und mit arabischen Diktaturen zusammengearbeitet hat. Triebfeder für diese Politik war ein als Antizionismus getarnter Judenhass, den Herf dank präziser Quellenarbeit wasserdicht dokumentiert. Der ideologische Partner der SED, das westdeutsche linksextreme Spektrum, wird ebenfalls unter die Lupe genommen. Der Anschlag auf ein jüdisches Altersheim in München, Entebbe, die Partnerschaft von RAF und PLO - Herf zeigt, dass diese Ereignisse in einem ideologischen Kontext geschehen sind - Antisemitismus als schmutziges Geheimnis von Teilen der westdeutschen Linken. Das Buch ist packend geschrieben, präzise übersetzt, erfordert aber naturgemäß einen robusten Magen.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0