Pocket Escape Book (Escape Room, Escape Game)

In den Fängen der Mafia

Nicolas Trenti

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Raum eingeschlossen und wissen, dass Ihnen nur 60 Minuten bleiben, bevor Ihnen der Garaus gemacht wird. Sie müssen alles daran setzen, zuentkommen… aber Sie haben nur ein paar Alltagsgegenstände zur Verfügung.
Passend zum Escape-Room-Trend legt Nicolas Trentie in Buchreihenkonzept vor, das auch für bekennende Gamer wenig zu wünschen übrig lässt: Der Leser muss durch Kombination von Gegenständen versuchen, einen Ausweg zu finden. Dieser fordert seine ganze Kombinationsfähigkeit – und die Bereitschaft, ungewohnte Wege zu beschreiten.
Zusätzlich kann sich der Leser über ein Online-Angebot parallel auf Smartphone oder PC die Ergbnisse seiner Entscheidungen ohne Blättern direkt anzeigenlassen, während die Uhr tickt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 01.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7415-2387-8
Reihe Escape Book
Verlag Ullmann Medien
Maße (L/B/H) 18/12,5/1,5 cm
Gewicht 167 g
Auflage 1. Auflage 2019

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
7
6
1
0
0

Escape Buch mit Jumanji-Feeling
von Heute_hier_jetzt_los am 06.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Escape Buch "Das Mega Game" errinnert etwas an die beiden neueren Jumanji Filme. Der Leser /Spieler wird von einer alten Spielekonsole in eine virtuelle Welt gezogen und muss dort Aufgaben lösen. Die Geschichte macht Spaß und die Rätsel sind abwechslungsreich. Wer allerdings schon mehrere Escape Room Spiele und Bücher gespie... Das Escape Buch "Das Mega Game" errinnert etwas an die beiden neueren Jumanji Filme. Der Leser /Spieler wird von einer alten Spielekonsole in eine virtuelle Welt gezogen und muss dort Aufgaben lösen. Die Geschichte macht Spaß und die Rätsel sind abwechslungsreich. Wer allerdings schon mehrere Escape Room Spiele und Bücher gespielt hat, wird die Rätsel als einfach empfinden. Da Handlung und Rätsel sehr gut zusammen passen und auch logisch aufgebaut sind, macht es dennoch Spaß. Das Konzept dieses Pocket Escape Books orientiert sich an Click- and Point-Spielen. Der Spieler befindet sich in einem Raum und kann dort Aktionen mit den Gegenständen ausführen (öffnen, bewegen, untersuchen) oder die Gegenstände miteinander kombinieren. Was mir bei diesem Buch sehr gut gefallen hat, sind die Code-Tabellen hinter jeden Raum. Damit entfällt das Code Suchen im Decoder bzw. die Eingabe übers Handy und der nächste zu lesende Abschnitt ist schnell bestimmt.

Der Spaß steht im Vordergrund
von MoMe am 08.06.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Escape Book war das vierte seiner Art, welches ich spielen würde. Dementsprechend hochmotiviert und angespornt war ich, dieses Mal die Rätsel ohne Hilfe und im Zeitrahmen zu knacken. Immerhin wusste ich ja schon, wie diese Bücher funktionieren. Mein Notizbuch, Stift, Smartphone und Spielbuch lagen bereit und ich starte... Dieses Escape Book war das vierte seiner Art, welches ich spielen würde. Dementsprechend hochmotiviert und angespornt war ich, dieses Mal die Rätsel ohne Hilfe und im Zeitrahmen zu knacken. Immerhin wusste ich ja schon, wie diese Bücher funktionieren. Mein Notizbuch, Stift, Smartphone und Spielbuch lagen bereit und ich startete ins Abenteuer. Da ich es superangenehm empfinde, die Codes über den Decoder auf der entsprechenden Website einzugeben, war klar, dass ich dazu das Handy benötigen würde. Ihr könnt das alles natürlich auch so lösen, aber die Blätterei im Buch ist schon recht aufwendig, vor allem dann, wenn ich bestimmte Hinweise noch mal lesen möchte. Also notierte ich mir die Zahlenkombis, welche ich später noch einmal eingeben wollte. Übrigens nutze ich auf der Website nie die Inventarliste. In jedem Abschnitt wird sie automatisch aktualisiert, weshalb ich mir die zusätzliche Eingabe spare. Nun war ich also startklar und schlüpfte in die Rolle eines Detektivs, der von seinem engen Freund auf dessen Landsitz eingeladen worden war. Hintergrund, er wurde bedroht und vermutete seinen Tod durch Mord. Als ich ankam, fand ich verschlossene Räume und vier Tatverdächtige vor. Mein Freund war in seinem Arbeitszimmer eingeschlossen und wahrscheinlich tot. Doch wer war der vermeintliche Mörder und wie brachte er den Hausherren mutmaßlich um? Die Rätsel hatten wieder ein großes Schwierigkeitsgradspektrum. Manche von ihnen löste ich sogar schon, bevor sie im Geschichtsverlauf aktuell wurden. Das hatte den Vorteil, dass ich an manchen Stellen dann viel flotter vorankam. Bei einem Rätsel im ersten Raum kam ich auf die Lösung tatsächlich erst, nachdem ich ein Ausschlussverfahren angewandt hatte. In Raum 2 hatte ich plötzlich ein Brett vor dem Kopf und kam auf die naheliegendste Aktion nicht. Deshalb musste ich mir leider einen Hinweis durchlesen. Was superärgerlich für mich war, weil der nächste Schritt sehr banal war. Raum 3 und 4 gingen mir relativ fix von der Hand. Wobei ich bei zwei Rätseln eine Weile tüfteln musste. Beim Schachrätsel gab es einen Druckfehler. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass er für die Lösung irrelevant war. Mich hatte er aber verunsichert, weshalb ich einfach nicht auf die Lösung kam. Daher bat ich hier meinen Mann um Hilfe. Er hatte da ein wesentlich besseres Gespür und dennoch sicherten wir uns über einen weiteren Hinweis ab. Das finale Rätsel war eins von der Sorte, die ich am Liebsten löse. Daher kam ich schnell auf den wahren Täter. Leider war ich mit meiner Kombinationsgabe immer noch nicht schneller als bei den anderen Escape Books. Die Polizei hätte am Ende zwei Mal meine privaten Ermittlungen gestört. Insgesamt habe ich etwas über zwei Stunden für alle Rätsel benötigt. Wie gut, dass das nur fiktiv war. Das Pocket Escape Book bescheinigte mir ein Endergebnis von gerade Mal 2 von 5 Sternen. Mein Ziel war ja dieses Mal mehr Sterne, aber der Spaß steht für mich im Vordergrund. Also alles nicht so dramatisch. Ich werde schon noch fixer im Lösen werden. Fazit: Mir hat das Escape Book “Mord im Landhaus” gut gefallen. Die Rätsel waren unterschiedlich schwer und die Story war interessant entwickelt worden. Ein spannender kurzzeitiger Zeitvertreib für angehende Meisterdetektive.

Interessant aber zeitlich nicht machbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 05.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Tschernobyl-Abenteuer beinhaltet viele interessante historische Fakten. Allerdings ist aufgrund der langen Geschichte/Texte ein einhalten der 60 Minuten nahezu unmöglich.

  • Artikelbild-0
  • In den Fängen der Mafia
    Sie sind dem Unterweltpaten Don Gravedone, den Sie eigentlich beschatten wollten, ins Netzgegangen. Eingesperrt in seinem Büro, dessenTür durch ein Stimmerkennungssystem verriegelt ist, wissen Sie, dass Ihnen nur 60 Minuten bleiben, bevor seine Schergen mit Ihnen kurzen Prozess machen werden.