Warenkorb

Freundinnen

Die andere große Liebe - nur besser

Weitere Formate

Kunststoff-Einband
Ziemlich beste Freundinnen

Freundinnen sind Weggefährtinnen, Seelenverwandte und Zuhörerinnen. Sie kennen uns besser als wir uns selbst, unsere guten und schlechten Seiten, unsere Ecken und Kanten. Sie spenden uns Trost oder spornen uns an, sie sind unser Kompass bei wichtigen Entscheidungen.
Corinne Luca erzählt von den Freundschaften ihres Lebens, vom Kindergarten bis heute, mit all den kleinen und großen Glücksmomenten und Krisen, die das Leben mit sich bringt. In ihren Geschichten zeigt sie die vielen Facetten von Freundschaft – ehrlich, unterhaltsam und zutiefst berührend.

- Freundinnen fürs Leben: persönliche Anekdoten und kleine Episoden über die andere große Liebe in unserem Leben
- Wie entstehen Freundschaften? Wie viele Freundinnen brauchen wir überhaupt? Und was passiert, wenn Freundschaften auseinander gehen?
- Freundschaftswissen: von Kinderknick bis älter werden – neueste Erkenntnisse aus Studien ergänzen die persönlichen Geschichten
- Eine originelle Geschenkidee für die beste Freundin!

Was bedeutet Freundschaft?

Corinne Luca stürzte sich in die Recherche von Fakten und Daten über Freundschaft – um festzustellen, dass man sich lange theoretisch mit Freundschaft befassen kann und am Ende doch nichts über sie erfährt. Stattdessen beleuchtet sie die alltäglichen Momente unserer Beziehungen: Übernachtungsbesuche und Nächte auf Diskoparkplätzen, geteilte Geheimnisse und Wohnungen, gemeinsam bewältigte Schicksalsschläge und neue Welten mit Männern und Kindern. Ihre Geschichten sprühen vor Begeisterung und Glück. Sie erzählen aber auch von Selbstaufgabe, Abhängigkeit, Eifersucht und Enttäuschung.

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an alle Sandkuchenbäckerinnen, Spickzettelweitergeberinnen und Liebeströsterinnen. Ein schöner Anlass, um über unsere Freundinnen – die einstigen, die jetzigen und die kommenden – zu reflektieren und zu sagen: „Danke, dass es dich gibt!“
Portrait
Corinne Luca, 1982 in einem Dorf an der Elbe geboren, verschenkte als Kind ihre Spielsachen und verbringt bis heute viele Stunden mit ihren Freundinnen am Telefon, auf dem Sofa oder in Cafés. 2016 erhielt sie für ihr Blogmagazin makellosmag den renommierten »Grimme Online Award«. Ihre Texte erscheinen bei EMOTION, Edition F und bento. Sie lebt mit Mann und Kindern in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 15.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7109-0063-1
Verlag Benevento
Maße (L/B/H) 20,5/12,6/2 cm
Gewicht 285 g
Auflage 1
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Frauenfreundschaften
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 01.12.2019

Wie der stimmige Titel schon besagt, geht es in "Freundinnen" von Corinne Luca um die Freundschaft - in diesem Fall zwischen Frauen. Die Idee zum Buch - Freundschaften, warum wir sie schließen, wie sie sich entwickeln, was sie mit uns machen - schlummerte schon lange in der Autorin. Schön, dass sie die Idee zum vorliegenden t... Wie der stimmige Titel schon besagt, geht es in "Freundinnen" von Corinne Luca um die Freundschaft - in diesem Fall zwischen Frauen. Die Idee zum Buch - Freundschaften, warum wir sie schließen, wie sie sich entwickeln, was sie mit uns machen - schlummerte schon lange in der Autorin. Schön, dass sie die Idee zum vorliegenden tiefsinnigen, zuweilen humorvollen und einfach schönen Buch umsetzte, die jedes Herz einer wahren Freundin höher schlagen lässt: Findet man sich an vielen Stellen wieder in eigenen Freundschaften, in Erinnerungen, in Bildern, die einen erstaunen und auch oftmals schmunzeln lassen. Die aber allesamt eines besagen: (Fast) nichts geht über wahre Freundschaft! Es geht um Kinderfreundschaften, Freundschaften in der Adoleszenz und später im Erwachsenenalter, die die Hauptthemen des Sachbuchs sind. Die Autorin lässt ihre eigenen Erfahrungen bildhaft einfließen und beschreibt eigene Freundschaften als Kind, als Heranwachsende - und später dann als Erwachsene. Hierbei wird klar, dass die Erfahrung, eine Freundin oder einen Freund zu haben, sehr positiv für die seelische Entwicklung eines Menschen ist. Bereits als Kind kann man die Erfahrung machen, verstanden und angenommen zu werden - ohne wenn und aber - gemeinsam zu lachen, Pläne zu schmieden, Unfug anzustellen, "Mutproben" zu bestehen wie auch Abenteuer zu erleben. Auch Gemeinsamkeiten verbinden. Nicht alle Kinderfreundschaften überstehen das gesamte Leben, jedoch gehören sie für mich zum Kostbarsten, was es gibt: Trotz der Gefahr von Entfremdung späterer Lebensphasen (Ausbildung, Beruf, Studium) und Ortswechseln gelingt es mancher Freundschaft, aufrechterhalten werden zu können! Andere werden mit der Zeit nebensächlicher oder verlieren an der tiefen Bedeutung, die sie einmal hatten. Zu alten Freundschaften aus der Kindheit oder Schule gesellen sich BerufskollegInnen oder Studienfreundinnen, die man nicht missen möchte und ohne die alles viel weniger Spaß machen würde. Zuweilen reicht diese Verbundenheit und gemeinsame Lebensphasen, um das ganze Leben über Freunde zu bleiben, was ich besonders schön finde (auch wenn es nicht immer möglich ist). "Freundschaften brauchen Empathie, man muss die Perspektive der anderen einnehmen können", so die Autorin (Zitat S. 103). Dies ist vermutlich die Basis einer tiefen und ehrlichen Freundschaft, die auch Kritik vertragen kann und sich nicht beleidigt zurückzieht, sondern an der gemeinsamen freundschaftlichen Beziehung arbeitet. Denn Freundschaft, die auch eine Form von Liebe impliziert, bedeutet auch, stetig daran zu arbeiten; ohne Gegenleistung und bedingungslos für die andere einzutreten. Die Studienergebnisse im Buch fand ich sehr interessant, zumal sie meine These bestätigen, dass "Freunde die Entschuldigung Gottes für (manche) Verwandten sind". Tiefgehende Gespräche erhöhen das Wohlgefühl und fördern die Gesundheit, stärken laut einer Studie unser Immunsystem. Entscheidend ist auch, ob eine Freundschaft wandelbar ist - und in der Lage, sich der jeweiligen Lebensbedingungen, die verändernd bei den meisten Menschen eintreten, anpassen zu können. D.h. dass eine plötzliche Entfernung oder das Mutter werden einer der beiden Freundinnen nicht zwangsläufig bedeutet, dass die Freundschaft hier ein Ende findet: Sogar Krisensituationen überstehen starke Freundschaften, da wahre Freundinnen offen über anstehende Probleme sprechen können und ein großes Verständnis für das Gegenüber vorhanden ist. "Liebe ist ein Gefühl, das wir für diejenigen empfinden, die tief in unseren Herzen wohnen" (S. 184); einer der schönen Schlusssätze, die Corinne Luca diesem sehr lesenswerten Buch mitgibt. Es ist leicht autobiografisch und sehr gut zu lesen; inhaltlich wird sich jede Frau hier und da darin wiederfinden und eigene Erinnerungen zutage fördern. Am meisten zum Schmunzeln brachte mich persönlich (meine Freundin hat morgen Geburtstag und das Nachfolgende ist DER passende Spruch überhaupt ;) ""Kann man etwas Gutes daran finden, dass die Zeit verstreicht? Mindestens dieses eine: Es ist die einzige Möglichkeit, um alte Freundinnen zu werden". Ich empfehle "Freundinnen" gerne weiter, um das Buch selbst zu lesen und es an die beste Freundin weiterzuschenken! 4*

Wie ein Gespräch mit einer guten Freundin
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 07.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch lässt mich mit dem Gefühl zurück, eine Freundin hätte mir ihre Lebensgeschichte - oder besser die Geschichte ihrer Freundschaften und das, was sie daraus gelernt hat - erzählt. Es ist wie ein wohltuendes Gespräch. Auch der Schreibstil von Corinne Luca passt wunderbar zu diesem Gefühl - unkompliziert, frisch, mit humo... Dieses Buch lässt mich mit dem Gefühl zurück, eine Freundin hätte mir ihre Lebensgeschichte - oder besser die Geschichte ihrer Freundschaften und das, was sie daraus gelernt hat - erzählt. Es ist wie ein wohltuendes Gespräch. Auch der Schreibstil von Corinne Luca passt wunderbar zu diesem Gefühl - unkompliziert, frisch, mit humorvollen Spitzen. Das Buch ist in drei Teile gegliedert - Was ich als Kind über Freundschaft denke / Was ich mit zwanzig über Freundschaft denke / Was ich heute über Freundschaft denke. An dieser Stelle sei erwähnt: Lies die Einleitungspassage davor!! Auch wenn du normalerweise Einleitungen überspringst - diese hier gehört zum Buch, Andeutungen davon sind hinterher wichtig, zudem ist sie einfach toll und superlustig geschrieben und man erfährt, wie die Autorin überhaupt dazu kam, dieses Buch zu schreiben (und was das Buch ursprünglich hätte werden sollen). Die drei Teile beinhalten dann kurze Geschichten von Freundschaftserlebnissen in den jeweiligen Alterskategorien. Die erste Seite des Kapitels ist jeweils mit passenden Zitaten aus dem Leben (von Corinne?) bedruckt, die mich sehr amüsiert haben, weil sie einfach so auf den Punkt gebracht sind! Es geht erst um Kindheitsfreundinnen, dieser so natürliche, sofortige Beginn einer Kinderfreundschaft und der Schmerz, wenn sie auseinandergeht, weil sich die Wege trennen und man sich auseinanderentwickelt. Im zweiten Teil erzählt die Autorin von ihren Freundschaften als junge Erwachsene - und warum sie sich an einem Punkt aus Einsamkeit tatsächlich dem Freundinnen-Dating zugewandt hat. Im letzten Kapitel wird es fast philosophisch und nachdenklicher. Corinne Luca spricht darüber, was die Familienplanung mit Freundschaften machen kann (ob es ums Kinder kriegen oder um einen unerfüllten Kinderwunsch geht), wie neue Freundschaften durch diese Lebensphase entstehen (Mütterfreundschaften) und dass auch diese sich wieder verändern oder auseinanderentwickeln können. Zudem zeigt sie am Beispiel einer anderen Freundin, wie kurz und wertvoll das Leben ist. Dieser letzte Teil war ein schöner, tiefgründiger Abschluss und regt zur Rückschau auf die eigenen Freundschaften an. Unweigerlich durchdenkt man seine vergangenen und aktuellen Freundschaften (Freundinnen-schaften!) neu. Man ist aber auch motiviert, die Zukunft seiner Freundschaften aktiv zu gestalten. Im Großen und Ganzen kommt Corinne Luca zu dem Schluss, dass nicht alle Freundschaften ewig halten (aber manche schon), und dass das okay und völlig normal ist. Dass es aber immer einige "Seelenverwandte" gibt, die einen großen Teil des Weges mit einem gehen, und dass man deren Freundschaft aktiv am Leben erhalten muss, egal, wie viel sonst im Leben los ist. Der Titel - Die andere große Liebe, nur besser - ist daher unheimlich treffend gewählt. Mein einziger, winziger Kritikpunkt ist das etwas mangelhafte Korrektorat. Diese nicht ganz seltenen kleinen Versäumnisse (vermutlich wird das aber nicht jedem so auffallen wie mir) reißen mich leider etwas aus dem Lesefluss heraus, aus der Konzentration auf den Inhalt. Und das hat der Inhalt nicht verdient. Das fand ich etwas schade. Das soll mir aber das schöne Buch nicht verleiden, mein Fazit ist auf alle Fälle positiv und ich kann das Büchlein sehr empfehlen - sowohl, um es selber zu lesen als auch, um es einer Freundin zu schenken (das ist ein wunderbares Geschenk! Gerade auch, weil das mit Stoff bezogene Cover an eine Geschenkausgabe erinnert).

„Ohne Freundinnen ist das Leben nur halb so schön“
von gaby2707 aus München am 06.11.2019

Diesen Satz auf S. 14 habe ich mir raus geschrieben. Denn er trifft es genau auf den Punkt. Corinne Luca wollte eigentlich einen Ratgeber zum Thema „Freundinnen“ schreiben. Ich bin froh, dass sie es sich noch mal überlegt und dieses wundervolle Buch geschrieben hat. Sie erzählt nun von ihren Freundinnen und ich darf ein St... Diesen Satz auf S. 14 habe ich mir raus geschrieben. Denn er trifft es genau auf den Punkt. Corinne Luca wollte eigentlich einen Ratgeber zum Thema „Freundinnen“ schreiben. Ich bin froh, dass sie es sich noch mal überlegt und dieses wundervolle Buch geschrieben hat. Sie erzählt nun von ihren Freundinnen und ich darf ein Stück mit ihr und ihren Freundinnen gemeinsam gehen. So lerne ich Nora, Caro, Anne, Lene, Celine, Holly, Lauren, Jodie, Ida, Franziska, Hannah, Sarah, Janine und Pauline kennen. In einigen von ihnen finde ich mich oder eine meiner Freundinnen wieder. Die Autorin erzählt von Zusammengehörigkeit, von Eifersucht und Selbsterkenntnis. Genau wie in einer Ehe, entwickelt man sich weiter und kann nur hoffen, dass sich die Freundin in die gleiche Richtung entwickelt oder gar stehen bleibt. Wenn eine Freundschaft zu Ende geht, ist es wie bei einer Scheidung: Man muss sie erst einmal verarbeiten um sich wieder neu auf eine neue Freundschaft einlassen zu können. Und ich habe den Eindruck, dass es mit den Jahren immer schwerer fällt, sich eine neue Freundin zu suchen. Immer wieder schweife ich ab und denke an die vielen wunderbaren Menschen in meinem Leben, die mich jeweils ein Stück meines Weges begleitet haben oder heute noch begleiten. Corinne Luca hat mich mit diesem Buch sehr berührt. Ein paar Mal musste ich kleine Tränchen weg zwinkern, habe aber auch geschmunzelt. Interessant finde ich die verschiedenen wissenschaftlichen Ausarbeitungen über Freundschaft, die im Buch grau hinterlegt sind. Interessant, wie sich Freundschaften sogar auf unsere Gesundheit auswirken können. Ein wunderbares Buch zum selber lesen und zum Verschenken an die beste Freundin. Danke, dass es euch gibt.