Warenkorb

Happy End für zwei

Roman

Echte Liebe braucht kein Drehbuch

Evie Summers, Assistentin in einer renommierten Filmagentur, hat ein Problem: Ihr wichtigster Klient, der attraktive Drehbuchautor Ezra Chester, weigert sich, das längst überfällige Drehbuch für eine RomCom abzuliefern. Er glaubt schließlich nicht an die romantische Liebe!

Also muss Evie ihn zum Schreiben bewegen, und die beiden schließen einen Pakt: Wenn Evie beweisen kann, dass es die romantische Liebe und schicksalhafte erste Begegnungen auch im wahren Leben gibt, schreibt er das Drehbuch.

Evie bleibt nichts anderes übrig, als sich in die RomCom-Challenge zu stürzen. Sie erlebt ein verrücktes Szenario nach dem anderen. Leider ist die Liebe in Wirklichkeit etwas komplizierter, und plötzlich weiß Evie nicht mehr, wo ihr das Herz steht ...
Portrait
Rachel Winters ist Single und lebt in London. Sie hat Kreatives Schreiben studiert und den Großteil ihrer Zwanziger als freiberufliche Journalistin gearbeitet. Sie liebt lange Spaziergänge auf dem Land und ist überzeugt, dass sich jedes Problem mit guten Freunden und einem Glas Wein lösen lässt. Derzeit arbeitet sie als Lektorin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.11.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641250867
Verlag Random House ebook
Originaltitel Would Like To Meet
Dateigröße 1588 KB
Übersetzer Irene Eisenhut, Janine Malz
Verkaufsrang 7699
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ist romantische Liebe realistisch?

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Wie kann eine Frau, die bisher kein Glück in der Liebe hatte, es schaffen einen Mann zu überzeugen, der eine ziemlich vernichtende Meinung in Sachen romantischer Liebe hat? Evie Summers arbeitet als Assistentin einer Agentur in London. Wichtigster Klient ist ein ziemliches Scheusal, der Drehbuchautor und Oscarpreisträger Ezra Chester. Sein Auftrag - eine romantische Komödie, an der er seit drei Jahren angeblich schreibt. Der Abgabetermin ist längst um, gefährdet Evies Arbeitsplatz. Jetzt sind nicht mehr nur Fingerspitzengefühl und Überredungskünste gefragt, denn Ezra fordert Evie mittels Deal heraus (Beweis, dass romantische Liebe realistisch ist) gegen Drehbuch - der Startschuss für die „Magische-Moment-Challange“, für große und kleine Katastrophen einer außerordentlich liebenswerten Heldin. Dieses unbeschwerte, überaus witzige Buch, welches mit pfiffig-frechen Dialogen überzeugt, zog mich wie eine gut gemachte romantische Komödie in seinen Bann. Perfekt, um dem Alltag zu entfliehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
10
9
1
1
0

Gibt es die romantische Liebe?
von an.nie.ka_liest am 15.03.2020
Bewertet: Einband: Paperback

„Happy End für zwei“ von Rachel Winters Darum geht es: Evie ist Assisstentin einer renomierten Filmagentur und hat ein Problem: einer ihrer Autoren, der überaus attraktive Ezra Chester, weigert sich ein Drehbuch für eine romantische Komödie zu schreiben. Er glaubt einfach nicht an die romantische Liebe. Also schlägt Evie ei... „Happy End für zwei“ von Rachel Winters Darum geht es: Evie ist Assisstentin einer renomierten Filmagentur und hat ein Problem: einer ihrer Autoren, der überaus attraktive Ezra Chester, weigert sich ein Drehbuch für eine romantische Komödie zu schreiben. Er glaubt einfach nicht an die romantische Liebe. Also schlägt Evie einen Deal vor: sie beweist Ezra, dass es die romantische Liebe gibt und die erste schicksalshafte Begegnung gibt. Und er schreibt das Drehbuch. Das Buch beginnt direkt mit einen von Evies „Magischen Momenten“. Was ist das? Eine von Evie inszenierte erste, schicksalhafte Begegnung. Slapstick pur. Wie bei allen ihrer inszenierten Begegnung, nach gestellt nach einigen berühmten Filmszenen, klappt gar nichts. Der Leser hat direkt etwas zu lachen und schließt die liebenswerte, offene, doch sehr tollpatschige Evie direkt ins Herz. Jedes Kapitel beginnt mit Regieanweisungen, so dass, wir direkt wissen wo wir uns gerade befinden. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und kam als Fan romantischer Filme wie „E-Mail für dich“, „Notthing-Hill“ oder „Liebe braucht keine Ferien“ voll auf meine Kosten. Eigentlich würde ich 5 Sterne vergeben, aber da ich etwas unzufrieden mit dem Ende bin, gibt es nur 4 von 5 Sterne

lustig, spannend und urkomisch
von zeilenmaedchen_ am 02.02.2020
Bewertet: Einband: Paperback

ch muss zugeben, das ich am Anfang das Buch garnicht lesen wollte weil ich mich ausversehen für die Leserunde eingetragen hatte. Denn eigentlich lese ich Liebesgeschichten/Komödien nicht so gerne, da mein Genre eher bei Fantasy liegt. Das hat sich aber schon bald geändert. Denn schon nach dem Prolog war ich von der Protagonistin... ch muss zugeben, das ich am Anfang das Buch garnicht lesen wollte weil ich mich ausversehen für die Leserunde eingetragen hatte. Denn eigentlich lese ich Liebesgeschichten/Komödien nicht so gerne, da mein Genre eher bei Fantasy liegt. Das hat sich aber schon bald geändert. Denn schon nach dem Prolog war ich von der Protagonistin Evie und ihrer Art so begeistert das ich mich in diesem Buch überraschender weise doch echt wohl gefühlt habe. Gefallen hat mir, das das Buch in der Ich Perpektive von Evie geschrieben wurde und das sie einfach so direkt herrausgesprochen hat was sie gedacht hat. Ich habe mich in manchen Stellen sogar in Evie wiedergesehen und gedacht, jap so hättest du auch gehandelt. Wen ich garnicht leiden konnte, einfach als Person an sich, war Ezra. Der Charakter war im Buch wirklich gut umgesetzt und hat auch genau darein gepasst, keine Frage. Aber wenn ich mir vorstellen müsste mit so jemandem im echten Leben zusammenarbeiten zu müssen, nein danke! Das Ende war auf der einen Seite mega unerwartend und spannend aber auf der anderen war es so romantisch das es mir regelrecht die Tränen in die Augen getrieben hat. Über das ganze Buch hinweg habe ich geschmunzelt, gelacht, den Kopf geschüttelt und mitgefühlt/gelitten. Das Buch ist eine ganz große Empfehlung von mir an alle die romatische Komödien lieben aber auch an die die dieses Genre noch meiden. Also ihr lieben, kauft euch dieses Buch und lest es!!!

Übertrieben witzig
von Bücher in meiner Hand am 19.01.2020

Der Klappentext hörte sich toll an, nach einer witzigen und romantischen Geschichte. Ich mag Filme mit Hugh Grant und so dachte ich, der Roman könnte in diese Richtung gehen. In Rachel Winters Debütroman schliesst Evie Summers mit Autor Ezra Chester einen Deal: Evie stellt sogenannte "magische" Filmmomente nach - ihr wisst s... Der Klappentext hörte sich toll an, nach einer witzigen und romantischen Geschichte. Ich mag Filme mit Hugh Grant und so dachte ich, der Roman könnte in diese Richtung gehen. In Rachel Winters Debütroman schliesst Evie Summers mit Autor Ezra Chester einen Deal: Evie stellt sogenannte "magische" Filmmomente nach - ihr wisst schon "Tatsächlich Liebe", Hugh Grant und so weiter - in denen sich die Figuren verlieben. Ihre Erlebnisse schreibt sie auf und schickt sie an Ezra, der endlich aus den Puschen kommen und sein Drehbuch, für das er schon viel Geld bekommen hat, abliefern soll. Noch drei Monate gibt ihm die Produktionsfirma Zeit, sonst muss er und auch die Agentur, bei der Evie arbeitet, das Geld zurückzahlen. Ezra ist ein fauler Hund. Evie dagegen gibt sich grösste Mühe, denn ihr Job steht auf dem Spiel Doch beim Nachstellen der Szenen geht immer etwas schief. Auch in ihrem Lieblingscafé versucht sie ihr Glück, ohne zu wissen, dass sie von Anette und ihrem Vater beobachtet wird. Am Anfang fand ich die Story noch interessant. Doch Evies unzählige Missgeschicke sind schnell ermüdend und wirken langweilig. Es sind eindeutig zu viele zu nachstellende "magische Momente" dabei und der zweite Erzählstrang mit Annette und Ben, die Evie in einem Café kennenlernt, ist zu voraussehbar. Das ewig zu lesende "S.N.O.B" - so wird Ezra von Evie und ihren Freunden genannt - nervt brutal. Wäre einfach nur Snob gestanden, wäre es wahrscheinlich eine Spur angenehmer zu lesen, aber gross und mit Punkten geschrieben und dies auf praktisch jeder Seite ist mühsam und spätestens ab dem vierten Mal lesen nicht mehr witzig, sondern nur nervig. Evies Freunde hatten eh alle einen an der Schüssel, sie unterhalten sich zu 90% per Gruppenchat, der praktisch immer gleich ablief. Evies Chef Monty ist ein Idiot, der nichts kann, sich aber aufspielt. Die erste Szene mit ihm fand ich schon furchtbar übertrieben und aufgesetzt. Es hätte nicht viel gebraucht und ich hätte in der Mitte des Romans die Lektüre abgebrochen, denn ich mochte keine einzige Figur. Am besten gefielen mir noch die Szenen mit Annette und Ben. Betreffend Annette muss ich am Anfang wohl etwas überlesen haben. Aber obwohl ich die ersten Szenen nochmals nach gelesen habe, fand ich diese fehlende Erklärung nicht. Somit wirkte auch ihre Geschichte nicht ganz rund. "Happy End für zwei" entpuppte sich leider als übertrieben witzig und kein bisschen romantisch. Wer was ähnlich "filmreiches", aber viel besser Umgesetztes lesen will, greife bitte zu Ali McNamaras "Tatsächlich Liebe in Notting Hill". Fazit: Die Idee ist toll, umgesetzt aber schlecht - ein oberflächlicher, übertrieben witziger und deshalb extrem langweiliger Roman. 2 Punkte.