Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Weil Venus bei meiner Geburt ein Alpenveilchen streifte

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Ausgezeichnet mit dem wichtigsten norwegischen Literaturpreis Kritikerprisen 2018

Zwei Schwestern: Ella und Martha, Anfang zwanzig. Sie sind im Abstand von nur einem Jahr am gleichen Tag geboren, fast wie Zwillinge und doch so unterschiedlich wie zwei Seiten einer Medaille – die dunkle, grüblerische Ella, die Ältere, und die helle, nicht fassbare, impulsive Martha. Gemeinsam fahren sie in ein Sanatorium mitten in den winterlichen norwegischen Bergen, das in der kalten, kahlen, weißen Landschaft »seine Schwingen über dem steilen Berghang ausbreitet«. Hier soll Martha sich von einem Nervenzusammenbruch erholen. In der Abgeschiedenheit, dem aus der Zeit gefallenen Schwebezustand sind die Schwestern mit ihren Gefühlen konfrontiert, ihrer bis zu Marthas Heirat symbiotischen Beziehung und dem Drang, eigene Wege zu gehen. Als beide sich für die androgyne Rezeptionistin des Sanatoriums zu interessieren beginnen, führt das zu weiteren Spannungen und fordert Entscheidungen. In einer ebenso einfachen wie kraftvollen Sprache erzählt Mona Høvring die Geschichte von Ella und Martha und der Kraft, die aus der Suche nach der eigenen Identität entsteht. Ein Buch über Jungsein, Bindungen und Eigenständigkeit, erotische Erkundungen, Gefühlsverwirrungen und vor allem über innere Freiheit.
Portrait
Mona Høvring, geboren 1962 in Norwegen, vielgerühmt für ihr Sprachtalent, ist Lyrikerin und Romanautorin zugleich. Zu ihren literarischen Vorbildern zählen Stefan Zweig, Natalie Sarraute und Clarice Lispector. »Weil Venus bei meiner Geburt ein Alpenveilchen streifte« (»Fordi Venus passerte en alpeviol den dagen jeg blei født«) ist ihr vierter Roman. Schon ihr Erstling von 2004, das erst jüngst auf Deutsch bei edition fünf erschienene »Was helfen könnte«, stieß auf begeisterte Resonanz. Für ihr Gesamtwerk erhielt Mona Høvring 2012 den Språklig samlings litteraturpris. »Weil Venus bei meiner Geburt ein Alpenveilchen streifte« wurde mit dem renommierten Kritikerprisen 2018 für den besten norwegischen Roman des Jahres ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 26.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-9820692-2-7
Verlag Edition fünf
Maße (L/B/H) 19,5/13,1/1,7 cm
Gewicht 227 g
Übersetzer Ebba D. Drolshagen
Verkaufsrang 34624
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein besonderer Roman

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Die Schwester Martha und Ella sind genau ein Jahr auseinander und haben ein sehr enges aber auch sehr schwieriges Verhältnis zueinander. Essenziell verdichtet beschreibt die Norwegerin Mona Høvring mit viel Sprachtalent, wie Martha eine gescheiterte Beziehung verarbeiten muss und Ella ihr dabei in der Abgeschiedenheit eines Berghotels dabei zur Seite stehen soll. Eigentlich... Kein Buch, welches man einfach mal so eben nebenbei lesen kann. Hier muss man schon genau hinschauen und vielleicht sogar mehrmals lesen. Aber auch dann bleibt noch viel Platz für eigene Gedanken. Toll geschrieben und perfekt für aufmerksame Genuss-Leser!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein Berghotel, zwei Schwestern und eine schwierige Beziehung
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2019

Ella fährt mit ihrer Schwester Martha, die sich nach einem schweren Nervenzusammenbruch erholen muss, in ein Hotel in den norwegischen Bergen. Die Schwestern waren wie Zwillinge aufgewachsen, Ella, die jüngere, immer Martha nach, bis Martha eines Tages aus heiterem Himmel beschloss, wegzugehen. Nur um wiederzukommen. In dem Hot... Ella fährt mit ihrer Schwester Martha, die sich nach einem schweren Nervenzusammenbruch erholen muss, in ein Hotel in den norwegischen Bergen. Die Schwestern waren wie Zwillinge aufgewachsen, Ella, die jüngere, immer Martha nach, bis Martha eines Tages aus heiterem Himmel beschloss, wegzugehen. Nur um wiederzukommen. In dem Hotel kommt die schwierige Beziehung zwischen den beiden Schwestern an einen Wendepunkt. Kann sich Ella von ihrer großen, ambivalenten Schwester lösen und endlich ihre eigene Identität aufbauen? Eine dicht gepackte, vieldeutig geschriebene Novelle, bei der sich immer noch eine Bedeutung hinter den Worten finden lässt. Großartige Literatur aus Norwegen!