Warenkorb

Sterbekammer

Kriminalroman

Elbmarsch-Krimi Band 3

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde ...

Portrait

Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin in der Elbmarsch bei Hamburg. »Totenweg« und »Bluthaus«, die ersten Bände ihrer Krimiserie um das ungleiche Ermittlerduo Paulsen und Haverkorn, wurden beide zu SPIEGEL-Bestsellern.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2654-9
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 22,3/14,6/3,8 cm
Gewicht 594 g
Auflage 2. Auflage 2019
Verkaufsrang 12995
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Elbmarsch-Krimi

mehr
  • Band 1

    Totenweg Totenweg Romy Fölck
    • Totenweg
    • von Romy Fölck
    • (120)
    • Buch
    • 20,00
  • Band 2

    Bluthaus Bluthaus Romy Fölck
    • Bluthaus
    • von Romy Fölck
    • (78)
    • Buch
    • 20,00
  • Band 3

    Sterbekammer Sterbekammer Romy Fölck
    • Sterbekammer
    • von Romy Fölck
    • (59)
    • Buch
    • 20,00

Buchhändler-Empfehlungen

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Romy Fölck ist die deutsche Antwort auf K. Slaughter, Tess Gerritsen & Co. Absolute Spannung, die an unseren Nerven zerrt, verstöhrend und doch logische Handlung. Meine heissgeliebte Neuentdeckung !!!

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich bin kein Fan der Reihe, aber ich komme auch nicht von ihr los. Ich warte darauf, dass es mich packt und begeistert, wie es so viele andere vor mir. Ich kann immerhin sagen, dass der dritte Band mir schon besser gefallen hat, als die Vorgänger. Mal sehen, was noch kommt...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
55
3
1
0
0

Spannung im Norden
von Susanne Poehls am 10.03.2020

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappte stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkor... In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappte stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde. Das Buch ist der 3. Fall für die Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn und ich finde, die Bücher werden immer besser. So schnell, wie ich die über 400 Seiten lesen musste…. Ein sympathisches Ermittlerteam ist hier tätig, dazu spielt die Handlung in Hamburg und Schleswig-Holstein, gerade die Beschreibungen des südwestlichen Schleswig-Holsteins und der Menschen dort fand ich sehr gelungen. So entsteht ganz viel Atmosphäre, während eine spannende Geschichte erzählt wird. Die Handlung konnte mich fesseln und gleichzeitig gruseln, so gut waren die Mühle und die Kammer beschrieben. Eine absolute Leseempfehlung für Leser, die norddeutsche Krimis mögen.

Spannender und gelungener dritter Band
von PMelittaM aus Köln am 06.03.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

In einer alten Mühle wird nicht nur der Besitzer tot aufgefunden, im Gebäude befindet sich auch ein geheimer Raum, in dem offensichtlich eine seit zehn Jahren verschwundene Frau gefangen gehalten wurde – jetzt aber ist der Raum leer. Der Fall geht an Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn, der nach seiner Rauchvergiftung erstmal... In einer alten Mühle wird nicht nur der Besitzer tot aufgefunden, im Gebäude befindet sich auch ein geheimer Raum, in dem offensichtlich eine seit zehn Jahren verschwundene Frau gefangen gehalten wurde – jetzt aber ist der Raum leer. Der Fall geht an Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn, der nach seiner Rauchvergiftung erstmals wieder im Dienst ist. Und er geht nicht nur den Ermittlern an Nieren, auch der Leser wird emotional gebunden, vor allem, weil auch das Opfer, Anneke Jung, zu Wort kommt, ihre Passagen sind mit „Ich“ betitelt und auch in dieser Form geschrieben. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, das Leid der Frau in Worte zu fassen und den Leser in die Gefühle zu involvieren. So hofft man bis zum Ende, dass die Frau noch leben könnte. Trotzdem der Täter bereits entlarvt worden zu sein scheint (es kann doch nur der Mühlenbesitzer sein, oder?), ist der Roman sehr spannend, zum einen wegen oben bereits genannter Hoffnung, zum anderen, weil im Laufe des Romans doch nicht alles so ist, wie es zunächst schien. Ich begann zwar früh zu ahnen, wie sich alles tatsächlich verhalten könnte, wurde dann aber doch noch ein bisschen überrascht am Ende. Die Auflösung überzeugt auf jeden Fall. Der bereits dritte Band der Reihe bietet nicht nur wieder einen spannenden Kriminalfall, er führt auch Frida und Bjarnes Privatleben fort, so muss Frida sich um das Fortbestehen des Apfelhofs ihrer Eltern sorgen, während Bjarne und seine Tochter genießen, sich endlich gefunden zu haben. Vor allem am ersten Band hatte ich noch relativ viel Kritik, das meiste hat sich in meinen Augen deutlich gebessert, vor allem Frida ist mir mittlerweile sympathisch. Natürlich gibt es auch hier wieder Szenen, über die man als Leser den Kopf schüttelt, aber zumindest kann ich es hier im wesentlichen nachvollziehen. Ich bin also dieses Mal durchweg zufrieden. Der dritte Band der Reihe hat mich endgültig überzeugt und ich freue mich auf weitere Romane der beiden Ermittler. Wer spannende Romane mit Lokalkolorit mag, ist hier gut aufgehoben.

Richtig toll
von nellsche am 04.01.2020

In einer abgelegenen Deichmühle wird eine Leiche gefunden. Der alte Mann war als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt. Bei den Ermittlungen stößt die Polizisten Frida Paulsen auf eine Bodenklappe, die in eine Kammer ähnlich eines Gefängnisses führt. Die spüren führen zu einer jungen Frau, die vor Jahren verschwand und scheinbar in... In einer abgelegenen Deichmühle wird eine Leiche gefunden. Der alte Mann war als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt. Bei den Ermittlungen stößt die Polizisten Frida Paulsen auf eine Bodenklappe, die in eine Kammer ähnlich eines Gefängnisses führt. Die spüren führen zu einer jungen Frau, die vor Jahren verschwand und scheinbar in der Kammer gefangen gehalten wurde. Bei "Sterbekammer" handelte es sich um den dritten Fall für Frida Paulsen. Und er hat mir wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil war flüssig lesbar und dabei sehr lebendig und fesselnd. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte gefangen und total gespannt, was noch passiert. Frida Paulsen war mir durch die ersten Bände bereits ans Herz gewachsen, so dass ich mich sehr auf diesen Band und das Wiedersehen gefreut habe. Besonders gut gefielen mir deshalb auch wieder die Einblicke in das Privatleben von ihr. Eine tolle Mischung. Der Kriminalfall hat mir richtig gut gefallen, er war dicht und undurchsichtig und erzeugte jede Menge Fragen bei mir. Ich war absolut gespannt, dass dahintersteckt und wie sich alles entwickeln und letztlich aufklären wird. Währenddessen war die Spannung stets auf einem hohen Level und ich hing gebannt am Buch. Sehr berührend fand ich dabei die Passagen, die aus Sicht des Opfers erzählt wurden. Ein absolut gelungener und spannender dritter Fall, der mich begeistert hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.