Meine Filiale

Totentracht

Ein Schwarzwald-Krimi

Schwarzwald-Krimi Band 1

Alexander Rieckhoff, Stefan Ummenhofer

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • Totentracht

    Ehrenwirth

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    Ehrenwirth

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Totentracht

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

14,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vom Ku'damm zum Damwild - Marie Kaltenbachs Einstieg als Kommissarin in der Schwarzwälder Heimat beginnt eher mittelprächtig: Auf dem Weg zur Arbeit fährt sie erst mal ein Reh um, und mit ihrem neuen Kollegen Karl-Heinz Winterhalter liegt sie sich schon vor Dienstbeginn in den Haaren. Und dann gibt's direkt einen Mord! Ein Mann in Tracht liegt erdrosselt in einer Gruft - und ausgerechnet Winterhalters Sohn ist beim Geocaching über die Leiche gestolpert. Dass die beiden Hauptkommissare bei der Suche nach dem Mörder versehentlich in einer Ehetherapie landen, macht die Sache auch nicht gerade besser. Denn der Fall, den sie zu lösen haben, führt sie in dunkle Abgründe ...


Alexander Rieckhoff, Jahrgang 1969, geboren und aufgewachsen in Villingen. Er ist seit 2001 als Fernsehredakteur beim ZDF in Mainz beschäftigt.

Stefan Ummenhofer, Jahrgang 1969, aufgewachsen in Villingen und Schwenningen. Zurzeit ist er als Journalist in Freiburg tätig.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-431-04131-6
Verlag Ehrenwirth
Maße (L/B/H) 21,5/13,6/3,5 cm
Gewicht 470 g
Auflage 3. Auflage 2019
Verkaufsrang 29386

Weitere Bände von Schwarzwald-Krimi

  • Totentracht Totentracht Alexander Rieckhoff Band 1
    • Totentracht
    • von Alexander Rieckhoff
    • (14)
    • Buch
    • 12,90 €
  • Schwarzwälder Morde Schwarzwälder Morde Linda Graze Band 2
    • Schwarzwälder Morde
    • von Linda Graze
    • Buch
    • 10,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

Trübsal adè!

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Kommissarin Marie Kaltenbach kehrt - eher unfreiwillig aber dennoch - von Berlin in ihre Heimat zurück - den Schwarzwald. Gleich zu Beginn legt sie sich schon mit so einem komischen Typen auf der Straße an und dann passiert auch gleich noch ein Mord... Hier haben trübe Herbsttage keine Chance! Witzig, spritzig und überhaupt nur unterhaltsam! Viel Vergnügen beim Lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
5
1
0
0

schwarzwaldkrimi mit humor
von dru07 aus Feldkirchen am 02.11.2019

Nach einem kleinen Zwischenfall in Berlin, lässt sich die Kommissarin Marie Kaltenbach, wieder in ihre alte Heimat, den Schwarzwald versetzen. Ihr Einstieg dort ist auch nicht gerade berauschend. Auf dem Weg zur Arbeit fährt sie erst einmal ein Reh um und trifft auf den Jäger der auch ausgerechnet noch ihr neuer Kollege Winterha... Nach einem kleinen Zwischenfall in Berlin, lässt sich die Kommissarin Marie Kaltenbach, wieder in ihre alte Heimat, den Schwarzwald versetzen. Ihr Einstieg dort ist auch nicht gerade berauschend. Auf dem Weg zur Arbeit fährt sie erst einmal ein Reh um und trifft auf den Jäger der auch ausgerechnet noch ihr neuer Kollege Winterhalter ist. Erst liegen sie sich in den Haaren und dann sollen sie auch noch einen Mord aufklären. Ein Mann in weiblicher Tracht liegt erdrosselt in einer Gruft. Ausgerechnet Winterhalters Sohn hat ihn mit seiner Geocaching-gruppe gefunden. Dass die beiden Hauptkommissare bei der Suche nach dem Mörder auch noch aus versehen in einer Ehetherapie landen, macht die Sache auch nicht leichter. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war flüssig, witzig und spannend geschrieben. Die Suche nach dem Mörder wurde immer wieder mit lustigen (obwohl es in Wirklichkeit nicht lustig ist) Familiären Problemen aufgeheitert. Die Ganzen Fettnäpfen und Missverstände waren schon komisch. Ich habe sehr gehofft, dass sich noch alles klären wird. Die Suche nach dem Mörder war auch nicht leicht und so habe ich mit den Kommissaren gerätselt und überlegt, wer denn der Mörder ist und warum er es getan hat. 4 von 5*.

Schätzles Schatz
von Bibliomarie aus Düsseldorf am 02.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach einem privaten und beruflichen Reinfall beschließt Marie Kaltenbach sich vom turbulenten Berlin wieder zurück in ihre Heimat Schwarzwald versetzen zu lassen. Aber schon der Dienstbeginn steht unter keinem guten Stern, ihr passiert ein Wildunfall und der grobschlächtige Bauer, der als erster am Unfallort ist, stellt sich nur... Nach einem privaten und beruflichen Reinfall beschließt Marie Kaltenbach sich vom turbulenten Berlin wieder zurück in ihre Heimat Schwarzwald versetzen zu lassen. Aber schon der Dienstbeginn steht unter keinem guten Stern, ihr passiert ein Wildunfall und der grobschlächtige Bauer, der als erster am Unfallort ist, stellt sich nur wenige Zeit später als der Kollege Winterhalder heraus. Zwei Kollegen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, müssen nun an einem Strang ziehen. Denn der erste Fall lässt nicht lange auf sich warten. Geocacher haben in einer Gruft die Leiche eines Mannes gefunden, der in Schwarzwälder Tracht samt Schäpel gesteckt wurde. Da Winterhalders Sohn zu den Geocachern gehört, ist klar, dass er gleich „Bapa“ anruft. Der Tote handelte mit „Antiquitäten“, aber was in seinem Laden zu finden ist, ist eher ein buntes Sammelsurium. Hat der Tod wirklich etwas mit dem geheimnisvollen verschollenen Wartenberger Schatz zu tun? Winterhalder, im Nebenerwerb tatsächlich noch Bauer und Freund von Selbstgeschlachtetem kommt immer ein wenig derb und ungeschlacht daher. Kaltenbach dagegen ist Veganerin und aus Berlin ganz andere Dinge als ein gleichgeschlechtliches Ehepaar gewöhnt. Da stoßen zwei Weltbilder aufeinander, was natürlich auch zu vielen saukomischen Szenen führt, die das Autorenteam auch genüsslich zelebrieren. Winterhalders ungeschickte Kommunikation führt auch daheim beim trauten Eheglück zu Problemen, an denen Marie Kaltenbach nicht ganz unschuldig ist. Schon das Titelbild verspricht einen Regionalkrimi, bei dem der Humor und Witz an erster Stelle stehen. So tritt auch der eigentliche Mordfall schon mal in den Hintergrund. Aber trotzdem bleibt die Suche nach dem Täter spannend und nimmt auch im letzten Teil des Buchs wieder richtig an Fahrt auf. Gelungen fand ich die Mischung von Humor und Regionalität mit der Kirmihandlung. Das Timing der Gags und der witzigen, teils ins Absurde tendierenden Dialoge – ich denke da an die Befragung des Fürsten – passt punktgenau und man merkt den Spaß den die Autoren damit hatten. Ich lese gerne Regionlkrimis mit Dialekteinsprengseln und bin hier auf meine Kosten gekommen. Mir hat das Buch richtig Spaß gemacht und ich freue mich schon auf weitere Bände und die weitere Zusammenarbeit von Winterhalder und Kaltenbach.

Ein toller Schwarzwaldkrimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmendingen am 29.09.2019

Nachdem Marie einige Zeit in der Hauptstadt verbracht hat, muss sie aufgrund eines peinlichen Missgeschicks diese verlassen und tritt ihren Dienst bei der Villinger Polizei an. Doch schon auf dem Weg zu ihrer neuen Dienststelle passiert ihr ein weiteres Unglück: sie fährt ein Reh an. Sie erhält jedoch Hilfe in Form eines grummel... Nachdem Marie einige Zeit in der Hauptstadt verbracht hat, muss sie aufgrund eines peinlichen Missgeschicks diese verlassen und tritt ihren Dienst bei der Villinger Polizei an. Doch schon auf dem Weg zu ihrer neuen Dienststelle passiert ihr ein weiteres Unglück: sie fährt ein Reh an. Sie erhält jedoch Hilfe in Form eines grummeligen Jägers, der gleich an Ort und Stelle das Reh ausnimmt. Für Marie, eine Veganerin, ist dies natürlich nicht sehr angenehm. Als sie dann auf der Dienststelle ankommt, stellt sich heraus, dass der grummelige Jäger ihr neuer Kollege Karl-Heinz Winterhalter ist. Lange können die beiden sich aber nicht noch einmal kennenlernen, denn Winterhalters Telefon klingelt und sein Sohn erzählt ihm von einem Toten, den er und seine Freunde beim Geocachen gefunden haben. Schnell wird klar, dass der Tote mit seiner speziellen Interpretation der schwarzwälder Kultur sich nicht nur Freunde gemacht hatte und die Zahl der Verdächtigen wächst stetig an. Der Schreibstil des Buches hat mir richtig gut gefallen. Ich flog nur so durch die Seiten und konnte es kaum erwarten, weiterzulesen. Die beiden ungleichen Kriminalbeamte haben mich sehr gut unterhalten und ihre diversen Wortgefechte und Handlungen haben mich oft zum Lachen gebracht. Auch fand ich es schön, dass man von den Beiden auch einiges über ihr Privatleben erfährt und auch dort gab es oft etwas zu lachen (Winterhalter benannte z.B. seine Lieblingskuh nach seiner Ehefrau, u.a.). Insgesamt hat mich dieser Regionalkrimi sehr gut unterhalten und ich hoffe sehr, dass noch weitere Bände über diese beiden Kriminalbeamte erscheinen. Der Kriminalfall war sehr spannend und die diversen Wendungen machten die Geschichte noch spannender. Leider kam jedoch der Schluss für mich etwas zu schnell.


  • Artikelbild-0