Meine Filiale

Bay City Heroes - Im Zeichen der Gerechtigkeit

Roman

Laura Weller

(2)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Bay City Heroes - Im Zeichen der Gerechtigkeit

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Bay City Heroes - Im Zeichen der Gerechtigkeit

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

USA, 2045: Als Seraphina Winter überfallen und niedergeschlagen wird, brechen ungeahnte Fähigkeiten aus ihr hervor. Plötzlich schwebt sie hoch über der Stadt. Das kann nur eins bedeuten: Sie ist eine Veränderte - und steht von nun an auf der Abschussliste der Regierung. Gemeinsam mit vier anderen Veränderten beschließt sie, aus der Not eine Tugend zu machen. Sie verpassen sich geheime Identitäten und nehmen als Superhelden den Kampf gegen das Unrecht in der Stadt auf. Doch als immer mehr Veränderte spurlos verschwinden, muss Sera den Regierungsagenten John Hunter um Hilfe bitten, auch wenn sie nicht weiß, ob sie ihm wirklich vertrauen kann ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 636 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783732578368
Verlag Lübbe
Dateigröße 2508 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Wer sind die Guten?
von Lesemieze aus Duisburg am 18.06.2020

Eine interessante Helden Geschichte, die in der Zukunft spielt mit einen guten Setting. Doch es hat mir ein wenig an Spannung gefehlt. Die Geschichte hat nicht schlecht angefangen. Man lernt Seraphina Winter kennen und wie sie auf einmal Fähigkeiten erlangt. Der weitere Verlauf ist interessant da Sera Gleichgesinnte kennenlern... Eine interessante Helden Geschichte, die in der Zukunft spielt mit einen guten Setting. Doch es hat mir ein wenig an Spannung gefehlt. Die Geschichte hat nicht schlecht angefangen. Man lernt Seraphina Winter kennen und wie sie auf einmal Fähigkeiten erlangt. Der weitere Verlauf ist interessant da Sera Gleichgesinnte kennenlernt, aber auch hat dort die Handlung ein wenig ihre Längen. An sich musste ja die Geschichte auch was aufgebaut werden, aber mir hat es ein wenig an Action gefehlt. Das Sera versucht zu zeigen das Veränderte nicht anders sind als Menschen war sehr gelungen, sie ist geschickt vorgegangen. Ihre Mitstreiter fand ich alle sympathisch, am liebsten war mir Toshi, der sich oft mit Cas gekabbelt hat. Ich mochte diese Scherze zwischen den beiden. John Hunter war natürlich für mich anfangs mit der Feind. Für mich hat er einfach stur seinen Job gemacht ohne zu hinterfragen. Er hatte zwar seine persönlichen Gründe, die nachvollziehbar waren, aber dennoch kam es mir oft ungerechte vor. Allgemein hat die Handlung einen guten Verlauf genommen, obwohl ich die Erklärung für die Fähigkeiten etwas naja fand. Was für mich leider völlig überflüssig war, war die Liebesgeschichte, zumal sie sich recht spät entwickelt hat. Die Geschichte hat schon einen guten unterhaltungswert, aber ich bin schon recht hin und hergerissen wie ich sie im Endeffekt finde. Vom Schreibstil her ist nichts auszusetzen, der war angenehm und alles gut beschrieben.

Superhelden im Kampf nicht nur gegen Vorurteile
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 11.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die junge Seraphina Winter gehört zu den Reichen und Privilegierten, die in einer sicheren Gegend und mit Stromversorgung leben. Ihr bisheriges Leben zwischen Wohltätigkeitsgalas und High Society Club gerät jedoch komplett aus den Fugen, als sie nach einem Überfall plötzlich aussergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt: Fortan ist s... Die junge Seraphina Winter gehört zu den Reichen und Privilegierten, die in einer sicheren Gegend und mit Stromversorgung leben. Ihr bisheriges Leben zwischen Wohltätigkeitsgalas und High Society Club gerät jedoch komplett aus den Fugen, als sie nach einem Überfall plötzlich aussergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt: Fortan ist sie eine Veränderte. Ein gesellschaftlicher Super-GAU! Denn Angst und Vorurteile in der Bevölkerung haben dazu geführt, dass Veränderte wegen ihrer Fähigkeiten wie Schweben, Superkräfte oder Feuer schleudern von der Regierung verfolgt und kontrolliert werden. Von der aggressiven Reaktion der Bevölkerung ganz zu schweigen. Also verheimlicht Sera erstmal ihre neuen Fähigkeiten, bis sie sich mit anderen Veränderten zusammenschließt, um als Bay City Heroes für ein besseres Image der Veränderten zu sorgen. Seraphina war mir als Tochter eines reichen Pharmaunternehmers von Beginn an sympathisch. Ihre Reaktion auf ihre neuen Fähigkeiten war unterhaltsam und realistisch beschrieben und mir gefiel, wie sie mit den anderen eine Art Superheldengruppe aufbaute, welche mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Auf der anderen Seite steht Special Agent John Hunter, der im Auftrag der Regierung mit seiner Abteilung dafür sorgen soll, dass sämtliche Veränderte verfolgt, registriert und ihre Fähigkeiten unterdrückt werden. Durch seine starke Abneigung gegen Veränderte ist er quasi der Gegenpol von Sera, die es sich in den Kopf setzt, John davon zu überzeugen, dass Veränderte auch nur Menschen sind, von denen die meisten gar nichts Böses wollen. Sehr gelungen ist der besondere Aufbau des Romans mit Zeitungsartikeln, Radiodurchsagen, Zitaten und Interviews, welche zu Beginn und immer mal wieder mittendrin erklären, wie es überhaupt zu dem politischen und wirtschaftlichen Dilemma der USA kam, wie die Reaktionen auf die Bay City Heroes sind oder einiges mehr. Natürlich wird auch die Frage geklärt, warum es überhaupt Veränderte gibt. Der Stil ist äußert unterhaltsam, die Story faszinierend und ich hatte beim Lesen immer wieder vor Augen, wie das Ganze wohl als Film wirken könnte. Ein wenig Humor an den richtigen Stellen lockert alles angenehm auf und die Autorin hat es sich nicht nehmen lassen, sich selbst indirekt kurz in die Geschichte einzubauen. Ein sehr gelungenes Superheldenbuch, in dem die Betroffenen nicht nur gegen starke Vorurteile zu kämpfen haben und das auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient hat!

  • Artikelbild-0