Meine Filiale

Wiedersehen auf Downfield Hall

Historischer Roman

Selina Wilhelm

(6)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eine unerwartete Liebe in der Ära des Regency
England, 1811: Nach neun Jahren im Ausland darf Julie endlich nach Downfield Hall zurückkehren. Doch nichts ist mehr, wie es war. Das Haus, in dem einst ihre Familie lebte, wirkt leer. Ihr Bruder ist tot, und dem Wiedersehen mit ihrem Stiefbruder Grant kann sie nichts abgewinnen. Schließlich hat er sie damals fortgeschickt und ihr all die Jahre lang nicht eine einzige Nachricht zukommen lassen. Doch als Grant dann vor ihr steht, muss sie sich eingestehen, dass er sich verändert hat. Aus dem schlaksigen Jungen ist ein attraktiver Mann geworden und das berauschende Gefühl, das Julie in seiner Nähe empfindet, kann nicht richtig sein - schließlich ist er ihr Stiefbruder! Die aufkeimende Beziehung zwischen den beiden wird überschattet von der dunklen Familienfehde, die ihre Eltern das Leben kostete. Denn der Mörder gibt noch immer keine Ruhe ...
Stimmen zum Buch:
"Eine starke Frau, ein tolles Jahrhundert und ein Hauch Jane Austen und Sherlock Holmes. Wunderbar erzählt und eine tolle Geschichte." (Cosima G. auf NetGalley)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.06.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783958184381
Verlag Forever
Dateigröße 3377 KB
Verkaufsrang 14972

Buchhändler-Empfehlungen

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

So romantisch wie bei Jane Austen und so fesselnd wie ein Thriller. Diese mitreißende und hoch emotionale Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Bitte mehr davon!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Fesselnd, romantisch mit genau der richtigen dosis Tragik. Einfach perfekt.
von einer Kundin/einem Kunden aus Overath am 11.03.2021

„Wiedersehen auf Downfield Hall“ von Selina Wilhelm ist mehr als nur eine „unerwartete Liebe in der Ära der Regency“. Es ist ein spannungsgeladenes, emotional aufwühlendes Abenteuer, welches den Leser fesselt und bis zur letzten Seite im Bann hält. Was als süße Geschichte beginnt, entwickelt sich zu einem Sherlock Holmes ähnlich... „Wiedersehen auf Downfield Hall“ von Selina Wilhelm ist mehr als nur eine „unerwartete Liebe in der Ära der Regency“. Es ist ein spannungsgeladenes, emotional aufwühlendes Abenteuer, welches den Leser fesselt und bis zur letzten Seite im Bann hält. Was als süße Geschichte beginnt, entwickelt sich zu einem Sherlock Holmes ähnlichen Fall mit (beinahe) neumodischer Liebesgeschichte und der großen Frage „Was bist du bereit zu geben für die, die du liebst?“. Von der ersten bis zur letzten Seite hat dieses Buch mich zum Lachen und weinen gebracht. Sowohl die glücklichen Stellen, als auch die traurigen, von Gewalt geprägten Momente sind voller Emotion und mit so einer Liebe zum Detail geschrieben worden, dass man nicht anders kann als das Buch in wenigen Augenblicken zu verschlingen. Natürlich kann es für manche zu viel sein. Julie hat es im Leben nicht leicht, sie verliert beinahe alles, was für sie Bedeutung hat. Dementsprechend groß ist ihre seelische Belastung und einige Male droht sie daran zu zerbrechen. Zwischendurch schien es, als würde sie in eine Art Depression abrutschen, die sich mit den neuen Schicksalsschlägen als unausweichlichlich weiter anbahnt. Für manche Leser könnte das triggernd wirken (physische Gewalt, Vergewaltigung, Verlust nahestehendender Personen / Mord). Selina Wilhelm findet aber einen – meiner Meinung nach – sehr sanften Weg, all diese Situationen zu beschreiben und dem Leser nahe zu bringen. Das Leben ist leider nicht rosarot und auch das lernt Julie auf harte Weise kennen. Wichtig ist nur, dass man niemals aufgibt, kämpft und jemanden hat, dem man vertraut, dem man nicht egal ist. Die Charaktere und das Setting sind liebevoll ausgewählt und sehr gut beschrieben, man fühlt sich, als würde man dort sein. Am Ende des Buches hatte ich sowas wie Fernweh. Insgesamt ist die Geschichte um Julie und Grant alles, was ich mir von einem guten Buch wünsche. Sie ist romantisch, spannend, aufwühlend und vor allem so schön perfekt unperfekt. Die Charaktere haben Narben, eine Vergangenheit und treffen dumme, vielleicht sogar egoistische Entscheidungen. Sie sind einfach menschlich und egal wie oft man gern ins Buch fassen und sie schütteln möchte, man liebt sie bis zur letzten Seite. Ein absolutes MUST READ, auch für alle die, wie ich, noch nie einen historischen Roman gelesen haben! Deshalb mehr als verdiente 5 von 5 Sternen

Es ist nicht immer einfach nach Hause zu kommen
von Ascora am 25.06.2019

Das Cover zeigt ein prächtiges Herrenhaus im Hintergrund, den Vordergrund nimmt eine Dame in einem eleganten blauen Kleid ein, wobei ihr Gesicht nicht zu sehen ist. Der Klappentext: „England, 1811: Nach neun Jahren im Ausland darf Julie endlich nach Downfield Hall zurückkehren. Doch nichts ist mehr, wie es war. Das Haus, in ... Das Cover zeigt ein prächtiges Herrenhaus im Hintergrund, den Vordergrund nimmt eine Dame in einem eleganten blauen Kleid ein, wobei ihr Gesicht nicht zu sehen ist. Der Klappentext: „England, 1811: Nach neun Jahren im Ausland darf Julie endlich nach Downfield Hall zurückkehren. Doch nichts ist mehr, wie es war. Das Haus, in dem einst ihre Familie lebte, wirkt leer. Ihr Bruder ist tot, und dem Wiedersehen mit ihrem Stiefbruder Grant kann sie nichts abgewinnen. Schließlich hat er sie damals fortgeschickt und ihr all die Jahre lang nicht eine einzige Nachricht zukommen lassen. Doch als Grant dann vor ihr steht, muss sie sich eingestehen, dass er sich verändert hat. Aus dem schlaksigen Jungen ist ein attraktiver Mann geworden und das berauschende Gefühl, das Julie in seiner Nähe empfindet, kann nicht richtig sein - schließlich ist er ihr Stiefbruder! Die aufkeimende Beziehung zwischen den beiden wird überschattet von der dunklen Familienfehde, die ihre Eltern das Leben kostete. Denn der Mörder gibt noch immer keine Ruhe …“ Zum Inhalt: Julie wurde quasi aus England verbannt und auf den Kontinent geschickt, jetzt nach neun langen Jahren in der Fremde kehrt sie endlich nach Hause zurück. Doch der geliebte Vater, die Stiefmutter und ihr leiblicher Bruder sind tot – ermordet. Übriggeblieben ist nur ihr Stiefbruder Grant und der hat sie damals weggeschickt. Wie soll Julie jetzt mit der Situation umgehen, wie auf ihren Stiefbruder reagieren, der sich doch so sehr verändert hat? Und die geheimnisvolle Familienfehde, die für so viel Leid gesorgt hat, ist noch nicht ausgestanden und auch der Mörder treibt noch sein Unwesen. Zum Stil: Der Schreibstil ist äußerst flüssig und leicht lesbar, die Sprache ist sehr bildlich, so dass man sich sowohl die Umgebung als auch die Situationen sehr gut vorstellen kann. Die Geschichte selbst wird in der Dritten Person erzählt. Die einzelnen Personen, allen voran natürlich Julie und Grant werden beim Lesen sehr schnell lebendig und entwickeln ihre ganz eigenen Charaktere. Durch unvorhergesehene Ereignisse und alten Geheimnissen, die Stück für Stück gelüftet werden, entsteht eine gewisse Spannung, die dafür sorgt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Es handelt sich ja um einen historischen Roman aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und dieser geschichtliche Hintergrund ist gut recherchiert und anschaulich beschrieben. Mein Fazit: Eine romantische Liebesgeschichte vor einem historischen Schauplatz, gemischt mit einer tragischen Familiengeschichte und einem spannenden Geheimnis.

Nach einer Zeit des Schwächelns doch sehr spannend
von Lerchie am 19.06.2019

Julie war nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Stiefbruder nach Deutschland geschickt worden. Nach nunmehr neun Jahren durfte sie zurückkehren. Doch alles hat sich verändert, sogar ihr Stiefbruder Grant. Einem Wiedersehen mit ihm konnte sie nichts abgewinnen, hatte doch er sie damals weggeschickt. Keine einzige Nachricht war von ... Julie war nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Stiefbruder nach Deutschland geschickt worden. Nach nunmehr neun Jahren durfte sie zurückkehren. Doch alles hat sich verändert, sogar ihr Stiefbruder Grant. Einem Wiedersehen mit ihm konnte sie nichts abgewinnen, hatte doch er sie damals weggeschickt. Keine einzige Nachricht war von ihm in all der Zeit gekommen. Doch als sie ihn dann sieht hat sie ein berauschendes Gefühl, das doch nicht richtig sein kann, er ist doch ihr Stiefbruder! Doch die aufkommende Beziehung wird überschattet von der dunklen Familienfehde, die ihre Eltern tötete und der Mörder ist noch nicht zufrieden. Meine Meinung Das Buch fing mit den Geschehnissen auf Downfield Hall gleich mit einer leichten Spannung an. Doch danach schwächelte es eine gewisse Zeit leider etwas. Vielleicht, weil die Autorin doch sehr ins Detail ging, was etwas gestrafft auch gereicht hätte. Allerdings wurde es letztendlich so spannend, dass dieses Schwächeln voll kompensiert wurde. Es ließ sich leicht und flüssig lesen und es gab auch keine Unklarheiten. Der Schreibstil war sehr angenehm. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Julie, die immer nur von ihrem Bruder einmal im Jahr Post bekam, aber nie von ihrem Stiefbruder. Sie hatte den Eindruck, dass er sie vergessen hatte. Und als sie zurückkehrte, hätte sie wohl nie gedacht, dass sie sich in ihn verlieben könnte und wollte das auch nicht wahrhaben. Der Ausspruch ‚er war doch ihr Stiefbruder‘ hat mich durchaus etwas irritiert. Sie war doch nicht blutsverwandt, also kein Inzest! Wieso dachte sie dann, das dürfe nicht sein? Ach ja, und dann noch der Mörder. Doch darüber soll der geneigte Leser selbst lesen. Grant hatte ich nicht ganz verstanden. Wieso hatte er seiner Stiefschwester nicht auch geschrieben? Auf jeden Fall hat mich dieses Buch – als es so richtig spannend wurde – gefesselt, in seinen Bann gezogen und sehr gut unterhalten. Von mir dafür eine Leseempfehlung sowie – trotz der leichten Schwächen am Anfang - die volle Bewertungszahl.


  • Artikelbild-0