Meine Filiale

Ein reines Wesen

Kriminalroman

Isabella Archan

(8)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Aktuellste Technik, individuelle Behandlung, gehobenes Ambiente: Die neue Privatklinik in der Nähe des Saarbrücker Winterbergs legt Wert auf Exklusivität. Kein Wunder, dass man die Ermittlungen zum Tod eines Patienten diskret behandeln will und froh ist, als der Fall ad acta gelegt wird. Einzig eine Krankenschwester glaubt an die Tat eines Todesengels und sucht Hilfe bei ihrer Schulfreundin Willa Stark, die nach ihrem Koma in den Innendienst versetzt ist. Trotz der aktuellen Beweislage nimmt die Polizistin den abgeschlossenen Fall wieder auf. Das saarländische Ermittlerteam zeigt wenig Verständnis, doch da kommt es in der Klinik zu einem weiteren mysteriösen Todesfall …

Nach vielen Jahren als Schauspielerin an Staats- und Stadttheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland lebt Isabella Archan derzeit freiberuflich in Köln. Hier begann auch ihre Laufbahn als Autorin. Mehrere Krimis und Theaterstücke wurden bereits veröffentlicht. Die gebürtige Grazerin ist immer wieder bei Theaterlesungen und im TV zu sehen, u.a. im Kölner Tatort und der Lindenstraße.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 290
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95602-200-5
Reihe Willa Stark
Verlag Conte-Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/2,5 cm
Gewicht 398 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Ein spannender Krimi
von Helgas Bücherparadies am 03.02.2020

Die Inspektorin Willa Stark wurde in den Innendienst versetzt, da sie noch nicht leistungsfähig ist. Sie lag lange Zeit im Koma und leidet noch unter den Umständen ihrer Krankheit. Ihr langjähriger Freund Harro überredet sie zur weiteren Untersuchung ins Saarland in die Saar-Vital-Klinik zu fahren. Dort trifft sie auf ih... Die Inspektorin Willa Stark wurde in den Innendienst versetzt, da sie noch nicht leistungsfähig ist. Sie lag lange Zeit im Koma und leidet noch unter den Umständen ihrer Krankheit. Ihr langjähriger Freund Harro überredet sie zur weiteren Untersuchung ins Saarland in die Saar-Vital-Klinik zu fahren. Dort trifft sie auf ihre frühere Schulfreundin, die behauptet, sie hat einen Mord an einem älteren Patienten in dieser Klinik gesehen. Willas Bauchgefühl sagt ihr, dass da was nicht mit rechten Dingen zugangen ist. Ihr Chef macht sich für sie stark und sie darf im Rahmen einer Falldokumentation den ansässigen Kriminalbeamten zur Hand gehen. Diese sind nicht sehr begeistert, erst als ein weiterer Unglücksfall geschieht, nehmen sie Willa ernst. War es Mord und was hat ihre Freundin wirklich gesehen? Dies ist der dritte Teil mit der Inspektorin Willa Stark. Man kann sie zwar unabhängig voneinander lesen, aber mir fehlte ein wenig die Vorgeschichte von Willa. Sie ist eine eigenwillige Persönlichkeit, mit Ecken und Kanten und deutlich unterkühlt, aber mit wachen Verstand. Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, sodass man sich diese sehr gut vorstellen konnte. Lange ist nicht klar, ist das jetzt ein Fall. Bis zum Schluss bleibt verborgen, wer der Täter ist. So bleibt die Spannung konstant erhalten. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Ich hatte spannende Lesestunden und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Spannender Krimi um die österreichische Inspektorin Willa Stark
von Buchwurm05 am 22.12.2019

Die Kölner Inspektorin Willa Stark ist gerade erst von den Folgen des letzten Falls genesen. Hat aber immer noch gesundheitliche Probleme. Ist deshalb zur Schreibtischarbeit verbannt. Auf anraten eines Freundes begibt sie sich zur Untersuchung in eine Privatklinik in der Nähe des Saarbrückener Winterbergs. Dort trifft sie zufäll... Die Kölner Inspektorin Willa Stark ist gerade erst von den Folgen des letzten Falls genesen. Hat aber immer noch gesundheitliche Probleme. Ist deshalb zur Schreibtischarbeit verbannt. Auf anraten eines Freundes begibt sie sich zur Untersuchung in eine Privatklinik in der Nähe des Saarbrückener Winterbergs. Dort trifft sie zufällig auf eine ehemalige Schulfreundin. Diese erzählt ihr von einem Todesengel in der Klinik. Sie hat es selbst beobachtet. Doch die hiesige Polizei hat das Ganze als natürlichen Tod zu den Akten gelegt. Willas Instinkt ist geweckt. Durch Beziehungen ihres Chefs kann sie als außenstehende Beraterin noch einmal Einsicht in die Akten nehmen. Das gefällt weder den saarländischen Kollegen, noch der Klinikleitung.......... "Ein reines Wesen" ist der vierte Band um die österreichische Inspektorin Willa Stark. Obwohl dieser nahtlos aus Band 3 übergeht, kann man ihn auch ohne Vorkenntnisse problemlos lesen. Das hat die Autorin sehr gut gelöst. Auch hat mir gut gefallen, dass sie auf Details aus anderen Fällen, die oft dazu dienen den Leser neugierig auf die Vorgänger zu machen, verzichtet hat. So konnte ich mich von Anfang an auf die Geschichte konzentrieren. Mit Willa Stark hat Isabella Archan eine starke Figur geschaffen, die mir von Anfang an mit ihre steirischen Sturheit und das Verbeißen in einen Fall, sympatisch war. Gleich vom ersten Kapitel an baut sich die Spannung auf und steigert sich kontinuierlich. Bald schon muss Willa einsehen, dass sie sich da in etwas verrannt hat. Da geschieht ein weiterer Todesfall und die Ermittlungen bekommen neuen Schwung. Das Ende ist stimmig und passt perfekt zum Anfang. Was für mich die Geschichte rund gemacht hat. Fazit: Ein spannender Krimi mit einer sympatischen Ermittlerin und vielen Verdächtigen. Der gleichzeitig auch eine Liebeserklärung an das Saarland ist. Empfehle ich gerne weiter.

Der Todesengel
von Martin Schult aus Borken am 16.12.2019

Nach ihrem letzten dramatischen Einsatz liegt die Inspektorin Willa Stark noch immer im Koma. Der Rechtsmediziner Harro besucht sie tagein und aus und wartet auf das erlösende Erwachen. Als dies endlich eintritt, braucht Willa lange, um wieder die Alte zu werden. Bei einer Therapie im Saarland wird sie aber durch Zufall in einen... Nach ihrem letzten dramatischen Einsatz liegt die Inspektorin Willa Stark noch immer im Koma. Der Rechtsmediziner Harro besucht sie tagein und aus und wartet auf das erlösende Erwachen. Als dies endlich eintritt, braucht Willa lange, um wieder die Alte zu werden. Bei einer Therapie im Saarland wird sie aber durch Zufall in einen vermeintlich Mordfall verwickelt. Ihre Instinkte sind geweckt und sie ist entschlossen, dem Rätsel eines möglichen Todesengels in einer Privatklink nachzugehen... Ich habe bereits einige Kriminalromane der Autorin Isabella Archan gelesen, und ein ums andere mal konnte sie mich mit ihren skurrilen Protagonisten und spannenden Geschichten begeistern. Ich bin daher mit hohen Erwartungen in ihr neues Buch gestartet, und nach wenigen Seiten war mir klar, dass ich nicht enttäuscht werden würde. Mit ihrem besonderen und ausgeschmückten Schreibstil gelingt es ihr, selbst einen grausamen Mord poetisch erscheinen zu lassen. Gleichzeitig eröffnet sie mit dem ersten Toten den Spannungsbogen, der über die Recherchen der engagierten und sehr interessant charakterisierten Hauptprotagonistin auf einem hohen Niveau gehalten wird. Das fulminante Finale weiß dann auch noch mit einer überraschenden Auflösung zu glänzen, was den Kriminalroman für mich sehr gut abgerundet hat. Die Spannung wird aber nicht nur über die Täterfrage erzeugt, sondern auch über die persönliche Entwicklung der Inspektorin, des Rechtsmediziners und dem Miteinander der Beiden. "Ein reines Wesen" ist für mich ein äußerst gut gelungener Kriminalroman, der sich über das Erzähltalent der Autorin von vielen anderen des Genres abhebt. Eine tolle Kriminalroman-Reihe, die hoffentlich noch um einige Bände ergänzt wird, denn das aufregende Leben von Willa Stark erscheint noch nicht zu Ende erzählt. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.


  • Artikelbild-0