Meine Filiale

Schaden in der Oberleitung

Das geplante Desaster der Deutschen Bahn

Arno Luik

(6)
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen
  • Schaden in der Oberleitung

    Westend

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Westend
  • Schaden in der Oberleitung

    Westend

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Westend

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Schaden in der Oberleitung

    CD (2019)

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    CD (2019)

Hörbuch-Download

19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Desaster der Deutsche Bahn ist kein Versehen. Es gibt Täter. Sie sitzen in Berlin. In der Bundesregierung, im Bundestag. Und seit Jahren im Tower der Deutsche Bahn.
Kritik an der Deutschen Bahn bleibt oft stehen bei lustigen Englischfehlern, falschen Wagenreihungen oder ausfallenden Klimaanlagen. Doch die Malaise liegt im System: Seit der Bahnreform im Jahr 1994, nach der die Bahn an die Börse sollte, handeln die Bahn-Verantwortlichen, als wollten sie die Menschen zum Autofahrer erziehen. Arno Luik, einer der profiliertesten Bahn-Kritiker, öffnet uns mit seinem Buch die Augen. Konkret geht es um Lobbyismus, Stuttgart 21, um Hochgeschwindigkeitszüge, um falsche Weichenstellungen, kurz: um einen Staatskonzern, der außer Kontrolle geraten ist. 10 Milliarden jährlich pumpen wir Steuerzahler in die Deutsche Bahn - dafür ist sie dann in 140 Ländern der Welt im Big Business tätig. Aber hierzulande ist die Bahn eine echte Zumutung: Die Züge fahren immer unpünktlicher, oft fahren sie gar nicht und manchmal sind sie ein Risiko für unser Leben.
"Ich würde Sie ja gerne hauen. Aber Schläge bringen nichts, Sie bleiben ja doch bei Ihrer Meinung."
Bahnchef Hartmut Mehdorn zu Arno Luik, 2007

Arno Luik, geb. 1955, war Reporter für Tempo und die Wochenpost, Autor für Geo und den Tagesspiegel, war Chefredakteur der taz (1995/96) und ist seit 2000 ist er Autor der Zeitschrift Stern. Für seine Berichterstattung in Sachen Stuttgart 21 erhielt er 2010 den "Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen" des Netzwerks Recherche. 2015, bei der Anhörung des Deutschen Bundestags "Offene Fragen zum Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 aufklären" war Luik als Sachverständiger geladen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 296 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783864897542
Verlag Westend Verlag
Dateigröße 4247 KB
Verkaufsrang 25635

Buchhändler-Empfehlungen

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Ein Buch das einem seit etlichen Jahrzehnten Bahnfahrenden aus tiefstem Herzen geschrieben ist. Statt wohlfeilem 'Wir sind toll' und 'Bahnfahren muss attraktiver werden'- Verlautbarungen Tacheles. Nur wenn Mahner gehört werden kann sich etwas ändern !

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Schockierend, was Luik uns das so berichtet. Das Millardengrab Stuttgart21 als Todesfalle im Brandfall, unfähige Manager ohne Eisenbahnerfahrung. Dieses Buch sagt nicht nur viel über die Bahn, sondern unseren Staat aus: Schmeichelhaftes freilich nicht!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Sachlich und verständlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Sursee am 01.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr gutes Buch über den DB Wahnsinn. Ich weiss nicht wie oft ich meinen Kopf schütteln musste oder mich komplett aufregen musste während dem Lesen - aber es ist ein Buch dass wirklich die Probleme der DB verständlich, mit Sach- und Expertenwissen darlegt und sogar spannend rüberbringt.

Unglaublich
von einer Kundin/einem Kunden aus Immenstadt am 28.03.2020

Dieses Buch gibt einen sehr interessanten Einblick in die Vorgänge um Stuttgart 21. Mir hat's teilweise die Sprache verschlagen. Auf jeden Fall lesenswert.

Tolles, aufschlussreiches Buch. Unbedingt lesen!
von Wedma am 08.01.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr beeindruckendes, überzeugendes Werk: wohl recherchiert, mit dem Wissen vieler Experten angereichert, faktenreich, kritisch, spannend und sehr, sehr lesenswert. Wenn man wissen will, warum die Deutsche Bahn heute so ist, wie sie ist, sollte dieses Buch lesen. Man erhält plausible Erklärungen für so vieles. Danach ist kl... Ein sehr beeindruckendes, überzeugendes Werk: wohl recherchiert, mit dem Wissen vieler Experten angereichert, faktenreich, kritisch, spannend und sehr, sehr lesenswert. Wenn man wissen will, warum die Deutsche Bahn heute so ist, wie sie ist, sollte dieses Buch lesen. Man erhält plausible Erklärungen für so vieles. Danach ist klar, was hier passiert ist, was läuft und warum. Aus vielen relevanten Blickwinkeln wurde das Desaster der Bahn beleuchtet: Warum die Züge unpünktlich sind, warum mit den Kunden so umgegangen wird, wie sich die Mitarbeiter der Bahn fühlen, wie sie behandelt werden, welche Unternehmenskultur dort herrscht, was der einzelne Bahnchef geleistet hat uvm. Auch die Themen wie Umweltschutz, Sicherheit, Kosten-Nutzen-Faktor wurden einleuchtend wie erkenntnisbringend in die Ausführungen eingewoben. Die Geschichte um S 21, so haarsträubend die Umstände, die Hintergründe erhält ihre eigene, tiefergreifende Bedeutung, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, denn dann weiß man, warum das so gekommen ist. Die Phrase, dass die Konzerne die Regierung vor sich hertreiben und dieser nach eigenem Gusto ihren Willen aufzwingen, wurde hier eingehend, anhand von konkreten Beispielen, illustriert. Viele unabhängige Experten kamen hier zu Wort. Auch das ältere Semester, das nichts mehr zu verlieren fürchtet. Ihre klare Meinung, die keineswegs schmeichelhaft ausfällt, s. z.B. S. 233, sowie die Inhalte dieses Buches insg., sollte man kennen. Man sieht, dass der Autor sich bestens mit dem Thema auskennt, und dass es ihn schmerzt, die Bahn in so einem Zustand zu sehen. Er kennt noch die Bahn, die für Menschen gemacht wurde, und da klappte es noch mit der Kundenfreundlichkeit und Pünktlichkeit. Das Buch liest sich flüssig, lässt an einen Mix aus Horror, Thriller und Krimi denken, mit dem Unterschied, dass es ein Sachbuch ist und das Geschilderte, tw. so krass, dass einem die Haare zu Berge stehen, den Tatsachen entspricht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man bleibt gespannt bis auf die letzte Seite. Fazit: Eine tolle, erleuchtende Lektüre. 5 hell leuchtende Sterne. Unbedingt lesen. P.S. Bemerkenswerte Stellen markiere ich mit gelben Klebezetteln, die sehr wichtigen in Rot oder Orange. Man sieht auf den Fotos, dass es sehr viele von solchen Stellen gibt.


  • Artikelbild-0