Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Jetzt für nur 89 EUR sichern.**

Nachtangst - Das Wesen der Stille

Emely Dark Band 1

Nacht für Nacht kämpft Emely mit den Dämonen ihrer Kindheit. Vom wahnhaft christlichen Vater jahrelang seelisch misshandelt, kann sie auch als Teenager die widersinnige Angst vor Hexen und Wiedergängern nicht abschütteln, die er in ihr gesät hat. In ihren Träumen erwachen die Wesen der Dunkelheit zum Leben und verzehren sich nach ihrem Blut.
Als ein schwerer Schicksalsschlag die junge Frau gänzlich aus der Bahn wirft, beginnen Vision und Realität zu verschmelzen - bis es kein Entrinnen mehr gibt und Emely sich der Wahrheit stellen muss.
Der Wahrheit über die Angst. Aber vor allem über sich selbst.
Portrait
Mit ihrem Debüt-Roman "Nachtangst - Das Wesen der Stille" verarbeitet die Autorin die Schrecken der eigenen Kindheit. Sie erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, von physischer aber vor allem seelischer Gewalt im eigenen Elternhaus und von einer Angst, die uns allen innewohnt: der Furcht vor dem Übernatürlichen. Emely Dark verließ ihr Elternhaus bereits im Alter von 15 Jahren. Sie lebt allein in einer kleinen Stadtwohnung. Zu ihrem Vater hat die Autorin nur selten Kontakt. Noch heute kehrt
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 360 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739453392
Verlag Via tolino media
Dateigröße 5267 KB
Verkaufsrang 22091
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0

Schockierend realistisch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Tübingen am 12.06.2019

Jede Nacht von den Dämonen ihrer Kindheit verfolgt, die ihr der eigene fanatische Vater einredete, ist die Angst Emelys ständiger Begleiter. Die Grausamkeiten des gewalttätigen Mannes, die eine unschuldige Mädchenseele zerstörten, prallten an den Wänden von Institutionen und Nachbarn ungehört ab. Als ein kurzer Moment ihr den le... Jede Nacht von den Dämonen ihrer Kindheit verfolgt, die ihr der eigene fanatische Vater einredete, ist die Angst Emelys ständiger Begleiter. Die Grausamkeiten des gewalttätigen Mannes, die eine unschuldige Mädchenseele zerstörten, prallten an den Wänden von Institutionen und Nachbarn ungehört ab. Als ein kurzer Moment ihr den letzten Hoffnungsschimmer nimmt und sie taumelnd im Strudel von Verzweiflung und Wahn zurücklässt, muss sie sich ihrer Angst stellen und für ihre Zukunft kämpfen. Die ersten Seiten des Buches, in denen die Angst schier greifbar ist, lassen den Leser schockiert und erschüttert zurück. Die bildliche Sprache benötigt keiner zu ausführlicher Details der Gräueltaten, denn viel mehr steht die allumfassende, allgegenwärtige nackte Angst im Fokus, die den Leser begleitet, noch lange nachdem die letzte Seite des Buches geschlossen wurde. Die Charaktere sind weit von übertriebenen Perfektionismus entfernt und wirken daher sehr realistisch -es bleibt dabei weiterhin offen, welche Teile der Geschichte Fiktion sind. Es folgen ebenfalls schöne Einblicke in die Gedankenwelt verschiedener Personen und ein häufiger Perspektivenwechsel trägt zur Plastizität der Geschichte bei. Der Schreibstil ist sehr flüssig, bildgewaltig und angenehm zu lesen, während die Geschichte sehr rasant voranschreitet, sodass es definitiv nicht langweilig wird. Das Ende hält so einige Überraschungen bereit, jedoch ging es mir zu schnell und wirkte ein wenig übertrieben. Ebenso hätte ich mir manche Abschnitte etwas ausführlicher gewünscht. Schlussendlich kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen, denn dieses Buch ist so einzigartig wie einprägsam

Erschütternd, tragisch und nachhaltig!
von einer Kundin/einem Kunden aus Potsdam am 11.06.2019

Dies ist die Geschichte von Emely, die mit den Erinnerungen und Ereignissen ihrer Kindheit kämpft und dadurch in eine Lebenssituation gerät, die sie bis an den Rand der eigenen Realität treibt. Denn sie muss sich nicht nur mit der Vergangenheit auseinandersetzen, sondern auch mit dieser in der Gegenwart leben. Das Leben selbst h... Dies ist die Geschichte von Emely, die mit den Erinnerungen und Ereignissen ihrer Kindheit kämpft und dadurch in eine Lebenssituation gerät, die sie bis an den Rand der eigenen Realität treibt. Denn sie muss sich nicht nur mit der Vergangenheit auseinandersetzen, sondern auch mit dieser in der Gegenwart leben. Das Leben selbst hält für sie wenige Lichtmomente bereit und doch kämpft sie. Sie kämpft für ihre Mutter, für Mic, für Jonas und vor allem für sich selbst. Tausend Gefühle schwirren in mir und suchen ein Ventil, während ich versuche, sie in Worte zu fassen. Dieses Buch hat mich erschüttert und die Geschichte von Emely lässt mich kaum los. Zu Beginn möchte ich der Autorin, die gleichzeitig die Protagonistin des Buches ist, ein riesiges Kompliment aussprechen. Ihr Schreibstil ist von einer enormen Bildhaftigkeit und liest sich so flüssig, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe großen Respekt davor, seine Erinnerungen auf diese Weise zu verarbeiten und zu einem Werk zusammenzufassen, dass nicht nur eine Mahnung, sondern auch eine Lehre ist. Denn trotz all der Grausamkeit kann man dieser Geschichte so viel entnehmen. Bevor ihr euch dieses Buch zur Hand nehmt, was ich euch wärmstens empfehle, solltet ihr wissen, dass die Geschichte nicht zu Ende ist, wenn ihr das Buch zuschlagt. Die Figuren sind mit dem letzten Satz nicht einfach verschwunden und das Thema wird nicht plötzlich unwichtig sein. Im Gegenteil. Dieses Buch ist nachhaltig, es bleibt und brennt sich ein. Und das ist gut so. Absolut verdiente 5 Sterne und eine riesige Leseempfehlung!

Realitätsbezogene Gruselgeschichte
von Vivian Neumann am 04.06.2019

Hexen und Dämonen, gibt es sie wirklich? Emely scheint an sie zu glauben, denn seit ihr religiös fanatischer Vater ihr immer und immer wieder von ihrer Existenz erzählte als sie klein war, verfolgen diese sie in ihren Träumen. Auch jetzt noch als erwachsene junge Frau. Nicht nur Nachts fallen diese Träume über sie her und raube... Hexen und Dämonen, gibt es sie wirklich? Emely scheint an sie zu glauben, denn seit ihr religiös fanatischer Vater ihr immer und immer wieder von ihrer Existenz erzählte als sie klein war, verfolgen diese sie in ihren Träumen. Auch jetzt noch als erwachsene junge Frau. Nicht nur Nachts fallen diese Träume über sie her und rauben ihr den Schlaf. Nein, als sie nach einem Traumhaften Sommer ihrer Jugend einen harten Schicksalsschlag erlitt, fiel sie in ein tiefes Loch, in dem sich Realität und Traum miteinander vermischten. Ihr größter Wunsch ist die Stille. Es soll endlich aufhören. Sie möchte endlich "normal" sein. Ihre Suche danach ließ in den Abgrund steigen. Emely Dark arbeitet in ihrem Debütroman ihre eigene Kindheit und Jugend auf und zeigt dem Leser ihre grausame Vergangenheit. Sie verlieh der Protagonisten ihren Namen. Angefangen von Geschichten aus ihrer Kindheit, als ihre Mutter und sie noch mit ihrem Vater zusammenwohnten, beschreibt sie den Werdegang ihrer Jugend nach der Trennung der Eltern, bis hin zu ihrem 18. Geburtstag. Dabei erzählt sie sehr bildhaft und schaurig die Geschehnisse und Träume, sodass einem beim Lesen eine Gänsehaut nach der anderen jagt. Teilweise sind sie so schaurig, das man innehalten muss und, weil es sich ja auf wahre Begebenheiten bezieht, die Fiktion herausfiltern, was nicht wirklich gelingt. Jemand, der in einem zufriedenen und glücklichen Elternhaus aufgewachsen ist, kann sich diesen Horror, den Emely Dark beschreibt, kaum vorstellen. Höchstens aus einem King-Film. In dem Buch finden viele Personen einen Platz. Viele sind sehr gut integriert. Aber einige sind recht schwammig und man kann mit ihnen nicht recht was anfangen. Die Mutter-Kind-Beziehung wirft auch einige Fragen auf, allerdings nahm die Autorin in einer Leserunde zu diesem Buch Stellung, und erklärte, das sie tatsächlich mit ihrer Mutter über einige Dinge nicht reden konnte, da diese selbst negativ geprägt sei in manchen Dingen. Gerade durch diese Erklärung wird einem die Liebe zwischen Mutter und Tochter noch mehr bewusst, als sie eh schon im Roman deutlich wird. Nicht nur Schrecken und Grusel spielen in dem Buch eine Rolle. Es geht hier auch um Freundschaft, Liebe, exzessives Verhalten, Randgänger, Mobbing und das gesellschaftliche Gebärden. Erschreckend, wo einem ein Riss in der Seele doch hinführen kann und wie Selbstzweifel groß werden. Auch die Gesellschaft ist so geprägt, dass sie sich nur um sich kümmert und lieber als Zuschauer fungiert statt als Retter. Diese Begebenheiten hat die Autorin sehr gut eingebracht. Zum Spannungsaufbau und zum Schreibstil gibt es nicht viel zu sagen. Die Autorin kann sehr gut mit Wörtern umgehen und das Erzählte zum Leben erwecken. Von der ersten Seite an fesselt das Buch. Es gibt nur minimale Längen, die nicht groß erwähnenswert sind. Das Buch ist in recht kurze Kapitel aufgeteilt, die den Spannungsaufbau noch unterstützen. Dazu hat sie den Verlauf in drei Teile aufgeteilt: "Die Unschuld", "Die Flucht" und "Die Rückkehr". Auch hier ist eine Steigerung erkennbar.