Meine Filiale

Nachtangst - Das Wesen der Stille

Dark Lines Band 1

Emely Dark

(15)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

DIES IST NICHT IRGENDEINE GESCHICHTE. ES IST MEINE GESCHICHTE. Nacht für Nacht kämpft Emely mit den Dämonen ihrer Kindheit. Vom wahnhaft christlichen Vater jahrelang seelisch misshandelt, kann sie auch als Teenager die widersinnige Angst vor Hexen und Wiedergängern nicht abschütteln, die er in ihr gesät hat. Als ein schwerer Schicksalsschlag die junge Frau gänzlich aus der Bahn wirft, beginnen Vision und Realität zu verschmelzen - bis Emely sich der Wahrheit stellen muss. Der Wahrheit über die Angst. Aber vor allem über sich selbst. "Dramatisch, schockierend, tragisch - mehr als ein normaler Thriller." Bestseller-Autor Martin Krist

Mit ihrem Debüt-Roman "Nachtangst - Das Wesen der Stille" verarbeitet die Autorin die Schrecken der eigenen Kindheit. Sie erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, von physischer aber vor allem seelischer Gewalt im eigenen Elternhaus und von einer Angst, die uns allen innewohnt: der Furcht vor dem Übernatürlichen. Emely Dark verließ ihr Elternhaus bereits im Alter von 15 Jahren. Sie lebt allein in einer kleinen Stadtwohnung. Zu ihrem Vater hat die Autorin nur selten Kontakt. Noch heute kehrt

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 360 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739453392
Verlag Emely Dark
Dateigröße 5267 KB

Weitere Bände von Dark Lines

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
7
0
0
0

Eine Geschichte, die berührt!
von Astrid Wergen am 05.07.2020

Es gibt diese Geschichten, die unter die Haut gehen. Die einen wochenlang nicht loslassen, und einen tief berühren. Emely Darks Buch Nachtangst ist so eine Geschichte. Emely wächst in einer Familie auf, in deren Mitte der Vater den Alltag durch seinen tiefen Glauben beeinflusst. Dieser Glaube wird zu einer Belastung, an der d... Es gibt diese Geschichten, die unter die Haut gehen. Die einen wochenlang nicht loslassen, und einen tief berühren. Emely Darks Buch Nachtangst ist so eine Geschichte. Emely wächst in einer Familie auf, in deren Mitte der Vater den Alltag durch seinen tiefen Glauben beeinflusst. Dieser Glaube wird zu einer Belastung, an der die Familie schlußendlich zerbricht. Emely zieht mit ihrer Mutter in ein neues Zuhause, um den seelischen Misshandlungen des Vaters zu entgehen. Auf der neuen Schule lernt sie den stillen Jonas kennen. Der stellt ihr eines Tages Mic vor, und die beiden verlieben sich. Es ist die große Liebe, und Emely kann endlich ihre Dämonen aus der Kindheit loslassen. Doch das Glück wird jäh zerrissen: Mic stirbt bei einem tragischen Unfall mit Fahrerflucht. Das Fundament, was beide sich erarbeitet haben, zerbricht, und Emely steht wieder vor dem Nichts. Der scheinbar einzige Ausweg liefert Jonas: Emely rutscht in die Drogenszene ab. Nachtangst ist eine Geschichte, für deren Rezension ich lange nach den passenden Worten gesucht habe. Wie bewertet man ein Buch, in dem so viel Tragik steckt? Eine Frau, die mehrfach Schutz gesucht hat, gefunden hat, und doch so schmerzlich verloren hat. Es ist das Zeitzeugnis einer Frau, die es auf so unglaubliche Art und Weise geschafft hat, sich von dem eigenen Grauen zu befreien. Es gehört so viel Kraft und Mut dazu, sich gegen den eigenen Vater zu stellen, auch wenn es allen Grund dafür gab. Nachtangst hat mich auf mehrfache Weise berührt: ich habe mich für Emely so gefreut, als sie sich mit Jonas angefreundet hatte, als sie mit Mic die ersten Schmetterlinge im Bauch hatte. Die Trauer, als ihr nicht nur Mic genommen wurde. Die Wut, als Emely zu ihrem Vater zurück wollte, und die Befreiung, als sie den Fängen ihres Vaters entkommen konnte. Anfangs habe ich mich gefragt, wieviel Wahrheit in dieser Geschichte steckt. Ich stimme Viki von Vikis Traumwelt zu, dass man es zu gegebener Zeit herausfiltern kann. Nachtangst spricht Bände. Einerseits keine leicht verdauliche Kost, und doch: man muss es in einem Zug lesen. Emelys Geschichte wird einen nicht loslassen. Man wird sie immer im Herzen tragen, und hoffen, dass sich diese Geschichte nicht nochmal wiederholen muss. Emely: ich danke dir, dass du deine so persönliche Geschichte geteilt hast. Sie sollte jedem eine Warnung sein, anderen Menschen mehr zuzuhören, und ihnen in schweren Tagen besser helfen zu können.

erschreckende Autobiografie
von einer Kundin/einem Kunden aus Haag am 31.05.2020

Kurze Inhaltsangabe: Emely kämpft Nacht für Nacht mit ihren eigenen Dämonen, denn sie hat Angst, schreckliche Angst. Ihr Vater misshandelt sie seelisch schrecklich und sät ihre Angst vor Dämonen, Hexen und der Nacht. Sie durchlebt Nacht für Nacht schreckliche Albträume. Ihr widerfährt ein Schicksalsschlag nach dem Anderen und w... Kurze Inhaltsangabe: Emely kämpft Nacht für Nacht mit ihren eigenen Dämonen, denn sie hat Angst, schreckliche Angst. Ihr Vater misshandelt sie seelisch schrecklich und sät ihre Angst vor Dämonen, Hexen und der Nacht. Sie durchlebt Nacht für Nacht schreckliche Albträume. Ihr widerfährt ein Schicksalsschlag nach dem Anderen und wird gänzlich aus ihrer Bahn geworfen ... Emelys Realität verschmilzt langsam aber sicher immer mehr mit dem Wahn ... Cover: Das Cover passt unheimlich gut zu der Grund Story der Autorin. Das ängstliche kleine Kind was versucht sich zu verstecken und sich vor der Dunkelheit fürchtet ... Schreibstil: Emely Schreibstil ist sehr schlicht gehalten. Mir persönlich hat es so sehr gut gefallen! Es gab keine seltsamen hoch Komplexen Sätze, sondern wirklich einfach gebaute Sätze, welches zu einem extrem guten und schnellen Lesefluss führt. Emely Schreibstil ist teilweise sehr "karg" aber nicht im negativem Sinne, sondern bei Extrem Situationen muss der Leser so seine eigene Vorstellungskraft benutzen. Protagonisten: Obwohl ich mich mit Emely nicht identifizieren kann, hat es mich sehr berührt ihre Geschichte zu lesen. An manchen Stellen hätte ich sie am liebsten wach gerüttelt, aber ich kann die Angst der kleinen Emely sehr gut nachvollziehen. Ich denke die meisten von uns hatten als Kind Angst vor der Nacht. Und ich bin unendlich froh, wie Emely sich entwickelt hat! Mic und Jonas waren auch sehr interessante Charaktere, hinter deren Fassade ich Gerne noch mehr geblickt hätte. Inhaltsbewertung: Das Buch fängt mit der Kindheits-Emely an. Es war sehr interessant zu sehen, in wie weit sich Emely über die Jahre entwickelt. Die kürze der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Dadurch gab es gewisse "Abhackungen", aber genau das hat das Buch gebraucht. Generell wurde viel Freiraum für die eigene Fantasy gelassen und dadurch wurde die Geschichte einfach nur noch dramatischer. Es gab einzelne kurze Szenen mit einem "Henker", die ich leider nicht recht verstanden habe. Aber über das ganze Buch hin hat die Spannung nie abgenommen! Es folgte ein Schicksalsschlag nach dem anderen und es ist einfach grausam die ganze Zeit zu wissen "das ist das wahre Leben der Autorin". Das Ende hat mir so unendlich gut gefallen! Ich hätte nicht gedacht, dass es noch spannender werden kann und ein bisschen Fiktion wurde dann zum Glück auch noch mit reingenommen! Die das Buch gelesen haben wissen sicherlich genau, was ich meine! Fazit: Alles in einem war das Buch eine wirklich spannende Autobiografie! Ein schlichter Schreibstil so musste man sich viel selbst zusammen spinnen. Die Biografie ist einfach lähmend und angsterfüllend! Eine große Leseempfehlung für alle die keinen blutigen Gemetzel Thriller brauchen. Das Buch bekommt 4 Sterne von mir, da ich mit einem Thriller gerechnet habe und so ein paar kleine Szenen gar nicht verstanden habe. Ich werde definitiv Band 2 lesen!

Highlight!
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 30.05.2020

Das Buch „Nachtangst“ von Emely Dark an sich war für mich wieder etwas ganz Neues, weil es sich hier um einen autobiografischen Thriller handelt. Gerade vor dem Hintergrund der dort vorkommenden Themen (physische und psychische väterliche Gewalt, Depressionen, psychische Probleme, Panikattacken, Albträume etc. pp, daher sei hie... Das Buch „Nachtangst“ von Emely Dark an sich war für mich wieder etwas ganz Neues, weil es sich hier um einen autobiografischen Thriller handelt. Gerade vor dem Hintergrund der dort vorkommenden Themen (physische und psychische väterliche Gewalt, Depressionen, psychische Probleme, Panikattacken, Albträume etc. pp, daher sei hier unbedingt eine Triggerwarnung ausgesprochen) habe ich die Geschichte ganz anders erlebt. Es ist einfach unvorstellbar, dass solche Dinge wirklich passieren bzw. passiert sind. Ich wollte weinen, wollte helfen, umarmen, wachrütteln - einigen Personen wollte ich ehrlich gesagt auch böse Dinge antun Nachtangst war schlichtweg ein wahnsinnig intensives Leseerlebnis, auch was meine Bindung zu den einzelnen Charakteren betrifft. Mein Bangen um deren Wohl. Meine Freude, wenn es mal gut lief. Mein Erschütterung, wenn das Schicksal (mal wieder) noch einen draufsetzen musste. Nachtangst ist düster, hochemotional, nichts für schwache Gemüter aber vor allem absolut empfehlenswert. Die fiktionale Fortsetzung „Nachtwahn“ lese ich definitiv!

  • Artikelbild-0