Meine Filiale

Tod nach Regie

Ein Fall für Constable Evans-Reihe Band 5

Rhys Bowen

(14)
eBook
eBook
3,99
bisher 5,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 33  %
3,99
bisher 5,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  33 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Die schillernde Filmwelt und dunkle Machenschaften - der fünfte Teil von New-York-Times-Bestsellerautorin Rhys Bowen
Constable Evans ermittelt wieder: Cosy Krimi vom Feinsten

Constable Evan Evans, der einzige Polizist in dem walisischen Dörfchen Llanfair, soll eine Expedition unterstützen, die einen deutschen Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg bergen will. Das Vorhaben wird für eine Dokumentation aufgezeichnet und Evan versucht der Filmcrew zu assistieren.
Nach einigen unglücklichen Geschehnissen regen sich nicht nur die Dorfbewohner über die Filmemacher auf. Auch Evans Leben steht Kopf als er von der früheren Beziehung seiner Freundin Bronwen mit einem Mitglied der Filmcrew erfährt.
Die Spannungen verstärken sich - bis einer der Filmemacher verschwindet und schließlich tot aufgefunden wird. Da Evan nach und nach herausfindet, wie viele Feinde das Opfer eigentlich hatte, wird der Fall zunehmend komplizierter ... Doch wer hat ihn umgebracht und wieso?

Erste Leserstimmen
"Rhys Bowen schreibt genau so spannend wie humorvoll."
"Cosy Crime, die ich jedem nur ans Herz legen kann, einfach toll!"
"Endlich geht es weiter und wieder hat mich dieser Roman mitgerissen ..."
"nachvollziehbare Charaktere, ein tolles Setting und eine überzeugende Story, alles was ein gutes Buch braucht"
"die Spannung hat keine Sekunde nachgelassen"

Weitere Titel dieser Reihe
Tödliches Idyll (ISBN: 9783960874614)
Mord im Nachbarort (ISBN: 9783960876489)
Tod eines Tenors (ISBN: 9783960876939)
Mord à la Carte (ISBN: 9783960876946)
Mord im Sinn (ISBN: 9783960876960)

Rhys Bowen wurde in Bath, England, geboren, studierte an der London University, heiratete in eine Familie mit historischen königlichen Verbindungen und verbringt nun ihre Zeit im Norden von Californien und Arizona. Zunächst schrieb sie Kinderbücher, doch auf einer Reise in ihre malerische walisische Heimat fand sie die Inspiration für ihre Constable-Evans-Krimis. Diese Kriminalgeschichten sind mittlerweile Kult und wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 20.06.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783960876953
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 1011 KB
Verkaufsrang 97673

Weitere Bände von Ein Fall für Constable Evans-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
6
3
4
1
0

Waliser Krimi mit Hollywoodflair
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2019

„Tod nach Regie – Ein Fall für Constable Evans“ von Rhys Bowen ist ein humorvoller Kriminalroman, der im Februar 2019 im Mai 2019 bei dp DIGITAL PUBLISHERS erschienen ist. In dem kleinen walisischen Dörfchen Llanfair soll ein deutscher Bomber aus dem zweiten Weltkrieg geborgen werden und dieses Vorhaben als Dokumentation aufge... „Tod nach Regie – Ein Fall für Constable Evans“ von Rhys Bowen ist ein humorvoller Kriminalroman, der im Februar 2019 im Mai 2019 bei dp DIGITAL PUBLISHERS erschienen ist. In dem kleinen walisischen Dörfchen Llanfair soll ein deutscher Bomber aus dem zweiten Weltkrieg geborgen werden und dieses Vorhaben als Dokumentation aufgezeichnet werden. Constable Evans wird der Filmcrew zur Unterstützung zugeteilt, um aufdringliche Zuschauer fern zu halten und um bei der Findung von Zeitzeugen für die Dokumentation zu helfen. Evans Leben wird auf den Kopf gestellt, denn seine Freundin Bronwen hatte mit einem Mitglied der Filmcrew eine Beziehung. Auch in der Filmcrew gibt es Spannungen. Als ein Mitglied der Filmcrew verschwindet und später tot aufgefunden wird, stellt sich Constable Evans den Ermittlungen und findet heraus, dass das Opfer mehr Feinde als Freunde hatte. Das macht den Fall nicht einfacher. Wer brachte ihn um und warum? Es wird kompliziert. Dies ist bereits der fünfte Fall für Constable Evans, auch wenn es für mich der erste war, was vermutlich daran liegt, dass ich aufgrund des Titels und des Covers dachte, es handele sich um einen kurzweiligen Krimi á la Agatha Christie für unterwegs, eben leichte Lektüre. Doch wie falsch lag ich da. Schon von der ersten Seite an war ich gefesselt von der Geschichte. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jede einzelne Figur im Buch ist liebevoll ausgearbeitet und steht einem beim Lesen lebendig vor Augen. Die Dorfbewohner mit ihren liebenswerten Eigenheiten und ihre unterschiedlichen Reaktionen auf die Filmcrew sind wunderbar dargestellt – so realistisch, dass man nicht nur mitfiebert sondern auch mitflucht, denn nicht jeder ist ein netter Mensch. Es gab den einen oder anderen, den ich liebend gern in den Hintern getreten hätte. Besonders gefallen hat mir auch, dass man beim Lesen wunderbar mit raten kann, wer der Täter oder die Täterin ist. Es gibt verschiedene Verdächtige. Die geschichtlichen Rückblicke über eine rührende Liebesgeschichte im zweiten Weltkrieg passt in die Geschichte hinein. Ich lag mit bei der Täterwahl nicht ganz richtig, aber es hat Spaß gemacht, mit zu ermitteln. Als das Buch zu Ende war, war ich ein bisschen traurig und hätte gern noch mehr über Llanfair und Constable Evans gelesen und das werde ich auch tun, denn ich habe schon den Folgeband und freue mich auf das Wiedersehen. Krimifans kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es ist Krimiunterhaltung par Excellance. Besser geht es kaum. Mich hat das Buch absolut überzeugt.

Spannender Blick in die Vergangenheit
von Streiflicht am 09.09.2019

Ich habe bereits alle Vorgänger-Bände aus dieser Reihe gelesen und sie haben mir immer gut gefallen. Die Autorin besticht mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, schrulligen und zugleich liebenswerten Menschen, verschachtelten Kriminalfällen und ganz viel Flair. Man möchte am liebsten direkt nach Wales reisen und Evan und sei... Ich habe bereits alle Vorgänger-Bände aus dieser Reihe gelesen und sie haben mir immer gut gefallen. Die Autorin besticht mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, schrulligen und zugleich liebenswerten Menschen, verschachtelten Kriminalfällen und ganz viel Flair. Man möchte am liebsten direkt nach Wales reisen und Evan und seine Mitstreiter besuchen, auf einen Tee bei Bron einkehren. Auch dieses Buch tritt wieder in diese Fußstapfen und das sehr gelungen. Doch hier geht es noch weiter – nun geht es auch um die Geschichte Wales und die Vergangenheit zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Ich fand das unglaublich spannend, weil man so noch mehr über diese schroffe und wunderbare Gegend erfährt. Der Krieg hat Europa, ja die ganze Welt, nachhaltig geprägt und verändert und das wird auch hier deutlich. Geschickt ist die Historie in den Kriminalfall eingebettet und alles wirkt so gefällig und authentisch. Sehr gut gefallen haben mir die Erinnerungen, die in kursiv gedruckt sind, und immer wieder eingestreut werden in die aktuelle Handlung. Dieses Hin und Her und die dadurch entstehenden Cliffhanger erhöhen das Tempo des Geschehens und die Spannung. Evan erlebt wieder Sternstunden des Ermittelns, bringt sich aber auch wieder mal in Gefahr. Und auch seine Beziehung zu Bron gerät in einen mittelschweren Sturm. Nun bin ich wirklich gespannt, wie es im brandneuen sechsten Teil weitergeht!

Weniger überzeugend als die Vorgänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 14.08.2019

Buchmeinung zu Rhys Bowen – Tod nach Regie „Tod nach Regie“ ist ein Kriminalroman von Rhys Bowen, der 2019 bei dp DIGITAL PUBLISHERS in der Übersetzung von Lennart Janson erschienen ist. Der Titel der englischen Originalausgabe lautet „Evan Can Wait“ und ist 2001 erschienen. Dies ist der fünfte Band um Constable Evan Evans. ... Buchmeinung zu Rhys Bowen – Tod nach Regie „Tod nach Regie“ ist ein Kriminalroman von Rhys Bowen, der 2019 bei dp DIGITAL PUBLISHERS in der Übersetzung von Lennart Janson erschienen ist. Der Titel der englischen Originalausgabe lautet „Evan Can Wait“ und ist 2001 erschienen. Dies ist der fünfte Band um Constable Evan Evans. Zum Autor: Rhys Bowen wurde in Bath, England, geboren, studierte an der London University, heiratete in eine Familie mit historischen königlichen Verbindungen und verbringt nun ihre Zeit im Norden von Kalifornien und Arizona. Rhys Bowen ist die Bestseller-Autorin von mehr als dreißig Krimis. Zu ihren Werken gehören die Molly Murphy-Krimis, die in New York City um 1900 spielen, und die leichteren Royal Spyness-Romane über eine Adlige im England der Dreißigerjahre. Sie schrieb auch die Constable Evans-Krimis über einen Police Constabler im heutigen Wales. Klappentext: Constable Evan Evans, der einzige Polizist in dem walisischen Dörfchen Llanfair, soll eine Expedition unterstützen, die einen deutschen Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg bergen will. Das Vorhaben wird für eine Dokumentation aufgezeichnet und Evan versucht der Filmcrew zu assistieren. Nach einigen unglücklichen Geschehnissen regen sich nicht nur die Dorfbewohner über die Filmemacher auf. Auch Evans Leben steht Kopf als er von der früheren Beziehung seiner Freundin Bronwen mit einem Mitglied der Filmcrew erfährt. Die Spannungen verstärken sich – bis einer der Filmemacher verschwindet und schließlich tot aufgefunden wird. Da Evan nach und nach herausfindet, wie viele Feinde das Opfer eigentlich hatte, wird der Fall zunehmend komplizierter ... Doch wer hat ihn umgebracht und wieso? Meine Meinung: Bisher kannte ich die sympathische Hauptfigur Evan Evans als den Frauenheld schlechthin. Diesmal bereitet ihm der Umgang mit dem weiblichen Geschlecht weit mehr Schwierigkeiten. Wie gewohnt wird der größte Teil der Geschichte aus der Perspektive des Polizisten erzählt. Es gibt aber einen zweiten Erzählstrang, der im zweiten Weltkrieg spielt. Dieser ist weitaus stringenter erzählt als der in der Jetztzeit spielende. Evan wirkt zerstreuter wie sonst, auch weil Bronwen eine überraschende Vergangenheit enthüllt. Auch wirken die Figuren durchweg etwas dunkler als in den Vorgängern. Auch die humorigen Stellen, insbesondere wenn Betty beteiligt war, wirkten leicht gezwungen. Lange Zeit war das Erzähltempo gemütlich und die dörflichen Figuren waren liebevoll gezeichnet. Im letzten Drittel wurde es deutlich turbulenter und Evan zeigte ungeahnte Eigenschaften. Auch wenn alles aufgeklärt wurde fand ich das Ende überzogen und nicht recht passend. Evan agiert einfach ruhig am überzeugendsten. Insgesamt konnte mich dieser Teil weniger überzeugen als die Vorgänger. Fazit: Ein Cosy-Krimi, dem ein wenig seine üblichen Stärken abhanden gekommen sind. Sowohl die Figuren als auch der Plot waren nicht in Bestform. So gibt es diesmal nur drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten).

  • Artikelbild-0