Meine Filiale

My friend Anna

Die wahre Geschichte, wie Anna Sorokin mich und halb New York aufs Kreuz legte - Deutsche Ausgabe

Rachel DeLoache Williams

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • My friend Anna

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


»Sex and the City« trifft »Catch Me If You Can«

Partys in den hippsten und teuersten Clubs, ausgiebige Spa-Aufenthalte, im Privatjet um die Welt: Für ihre New Yorker Freunde war Anna Delvey eine adelige deutsche Millionenerbin. Das dachte auch Rachel DeLoache Williams. Nachdem sich die beiden über Bekannte kennenlernten, werden sie enge Freunde und stürzen sich gemeinsam ins Luxusleben. Bis Annas Kreditkarte eines Tages nicht mehr funktioniert. Rachel wird nach und nach bewusst, dass Anna nicht die ist, für die sie sich ausgibt. Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bis Anna schließlich von der Polizei geschnappt und in einem spektakulären Gerichtsprozess verurteilt wird.

Die fast unglaubliche Geschichte über eine Frau, die alle getäuscht hat – und nichts bereut.

»Eine Geschichte wie Catch Me If You Can für das Internetzeitalter.«

Rachel DeLoache Williams wuchs in Knoxville (Tennessee) auf und studierte Englisch und Studio Art am Kenyon College in Ohio. 2010 zog sie nach New York und startete ihren Traumjob als Fotoredakteurin bei der Vanity Fair. Sie arbeitete dort zusammen mit Fotografen wie Annie Leibovitz und Mark Seliger und Prominenten wie Jennifer Lawrence und Bruce Springsteen. In dieser Zeit lernte sie Anna Sorokin kennen..
Claudia Amor hat in Wien Übersetzen und Dolmetschen studiert. Nach längeren Aufenthalten in Bath, Padua und Bozen arbeitet sie heute im Raum München als Übersetzerin für Belletristik und Reiseliteratur..
Sylvia Bieker ist Übersetzerin aus dem Englischen und Ghostwriterin. Sie übersetzt sowohl Romane (z. B. der Autorinnen Brigid Kemmerer, Candace Bushnell, Jennifer L. Armentrout) als auch Sachbücher. So gehörte sie unter anderem zu den Übersetzerteams von Bob Woodward (»Furcht«; »Wut«), »Der Mueller Report« (herausgegeben von The Washington Post) sowie »Facebook – Weltmacht am Abgrund« von Steven Levy..
Johanna Ott begann nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Ethnologie ein Masterstudium der Literarischen Übersetzung in München. Seither übersetzt sie Literatur aus dem Englischen und Spanischen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 19.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-14252-1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/3,2 cm
Gewicht 386 g
Übersetzer Antje Althans, Claudia Amor, Sylvia Bieker, Antje Hink, Johanna Ott
Verkaufsrang 28210

Buchhändler-Empfehlungen

Interessante Geschichte, spärlich umgesetzt.

Sandra Glossmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Die Geschichte um Anna Sorokin ist eine, von der ich denke, sofern sie richtig umgesetzt ist, das Zeug hätte als neues PRETTY LITTLE LIARS oder GOSSIP GIRL anerkannt zu werden. Ich bin gespannt, wie die Umsetzung von Netflix, die sich an dieser Biographie die Rechte erworben und aber auch die von HBO aussehen wird, die sich auf Journalistenrecherchen berufen, aussehen werden. Letztendlich ist eine tolle Story einer Hochstaplerin, die zeigt, dass man Menschen auch heute noch reinlegen kann. Leider macht hier die Umsetzung ganz viel kaputt, denn bis auf das letzte Kapitel ist hier wirklich nichts so richtig interessant, da es zeitgleich auch die Lebensgeschichte von Rachel Williams ist, einer ehemaligen Bildredakteurin bei VANITY FAIRY, die in jedem Detail ihre Zeit mit Anna beschreibt ohne dass man so wirklich verstehen will, warum sie so naiv und dumm gewesen ist. Tja.

Ein Spiegelbild unserer Zeit

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Die wahre Geschichte der Betrügerin Anna Sorokin, die als mutmaßliches It-Girl die New Yorker Szene täuschte, ist ein entlarvendes Beispiel für eine oberflächliche Scheinwelt. Eine ebenso erhellende wie unterhaltsame Lektüre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
1
0
0

Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt
von einer Kundin/einem Kunden aus Attenhofen am 02.10.2019

Eine junge russisch-deutsche Frau, Anna Sorokin, gibt sich in der bewegten Weltstadt New York als Millionärstochter aus. Mit gefälschten Dokumenten und ungedeckten Checks, betrügt sie mehrere Banken, Hotels, und auch Freunde. In diesem Buch berichtet ihre Freundin über die gemeinsame Zeit. Die Autorin, Rachel, arbeitet bei ei... Eine junge russisch-deutsche Frau, Anna Sorokin, gibt sich in der bewegten Weltstadt New York als Millionärstochter aus. Mit gefälschten Dokumenten und ungedeckten Checks, betrügt sie mehrere Banken, Hotels, und auch Freunde. In diesem Buch berichtet ihre Freundin über die gemeinsame Zeit. Die Autorin, Rachel, arbeitet bei einer Zeitschrift, als sie Anna in einem Lokal kennenlernt. Anna scheint wenige Freunde zu haben, und bald verbringen Rachel und Anna viel Zeit miteinander. Sie gehen oft in teure Restaurants, teilen sich einen persönlichen Fitness-Coach, und buchen gemeinsame Wellness- und Schönheitstermine. Rachel genießt diesen ausschweifenden Lebensstil. Meistens zahlt Anna die hohen Rechnungen, aber manchmal hat sie ein Problem mit ihrer Kreditkarte oder einer Zahlungs-App, und Rachel übernimmt die Kosten. Bei einem gemeinsamen Luxus-Urlaub fallen sehr hohe Kosten an, aber Annas Kreditkarten streiken. Sie erklärt, dass sie im Gespräch ist mir ihren Banken, und dass das Problem bald geklärt werden müsste. Rachel vertraut ihrer Freundin, und übernimmt vorübergehend die Kosten. Doch auch Monate danach bekommt sie nur Ausreden zu hören. Sie will es lange nicht wahrhaben, aber schließlich muss sie zugeben, ihre Freundin ist nicht reich. Sie ist eine betrügerische Hochstaplerin. Rachel hat große Probleme wegen ihren stark überzogenen Kreditkarten. Wie wird sie zu ihrem Geld kommen? Wie am Anfang des Buchs steht, beschreibt dieses Buch das Leben der Autorin. Über Anna erfährt der Leser nicht viel mehr, als ihre Freundin beobachten konnte. Über den Hintergrund und den Motiven der Täterin erfährt man wenig. Dafür nehmen die Details aus dem Leben Rachels viel Platz ein. In ihrem Job kümmert sie sich um die logistischen Vorbereitungen für Foto-Aufnahmen. Sie erzählt immer von den Shootings und den Prominenten, die sie durch ihren Beruf begegnet. Von den gemeinsamen Unternehmungen mit Anna erinnert sie sich aber auch an viele Details. So erfährt der Leser an mehreren Stellen genau wo und was gespeist wurde, und wie viele Flaschen Wein dazu getrunken wurden. Das zieht die Erzählung manchmal in die Länge. Auch über ihre Gefühlswelt berichtet die Autorin ausführlich. In den sorgenvollen Monaten, in denen sie von Anna immer wieder mit Ausreden und Versprechungen hingehalten wurde, ist sie krank vor Sorge. Sie beobachtet jeden Schritt Annas auf den sozialen Medien, und spielt schließlich auch eine entscheidende Rolle bei ihrer Verhaftung. Auch wenn das Buch eher das Leben der Autorin zum Thema hat, ist es unterhaltsam geschrieben. Trotz der Länge, lässt sich diese leichte Lektüre schnell lesen. Fazit: Ein interessanter Bericht aus der Welt der Reichen. Dieses Buch wird vor allem Menschen interessieren, die sich für das Leben reicher, junger Menschen inmitten von prominenten Persönlichkeiten interessiert. Unterhaltsam geschrieben, ist es schade, dass der Leser nicht mehr über die Hochstaplerin Anna Sorokin erfährt.


  • Artikelbild-0