Meine Filiale

Der Untergang der Könige

Drachengesänge 1

Drachengesänge Band 1

Jenn Lyons

(122)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,99
bisher 19,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 25  %
14,99
bisher 19,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  25 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an Macht und Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Khirin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten - sondern sie zu vernichten.

»Genau so muss epische Fantasy sein: opulent, prachtvoll, brillant, spannend, grausam, in einem Wort: rundherum überzeugend.«
Lev Grossmann, Autor von »Fillory - Die Zauberer«

»Lyons schreibt so gewaltig und schicksalhaft wie Patrick Rothfuss, choreografiert die Spannung so kunstvoll wie Brandon Sanderson. Damit gelingt ihr die Punktlandung in der Oberliga der High-Fantasy-Literatur.«
Booklist

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 800 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783608191752
Verlag Klett Cotta
Originaltitel The Ruin of Kings
Dateigröße 7102 KB
Übersetzer Urban Hofstetter, Michael Pfingstl
Verkaufsrang 18852

Weitere Bände von Drachengesänge

Buchhändler-Empfehlungen

Giuliana Pierotti, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein wirklich gelungenes Werk, dass den Leser in eine andere Welt entführt.

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Der Untergang der Könige ist sehr komplexe, umfangreiche, epische Fantasy. Man liest es nicht "in einem Rutsch", aber wer über ein gewisses Durchhaltevermögen verfügt, wird mit einer spannenden Geschichte belohnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
122 Bewertungen
Übersicht
55
38
24
4
1

Mega Spannend
von Melina aus Asbach am 09.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch ist sehr spannend.Man muss erst in die Geschichte reinkommen aber wenn man einmal drin ist ist es mega spannend

Der Untergang der Könige
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 19.01.2021

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an der Macht ... Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an der Macht und den Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Kihrin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten. Der Schreibstil lässt fliessend durch das Buch kommen. Die Ereignisse werden grundsätzlich spannend beschrieben, wenn ich mal drin war, konnte ich ohne Probleme längere Passagen lesen. Allerdings werden sehr viele, nicht unbedingt wichtige Sachen überaus detailliert beschrieben. Bei einem Buch mit über 800 Seiten ist das doch eher ärgerlich, meiner Meinung nach hätten diverse Szenen gekürzt oder ganz gestrichen werden können. Obwohl die Geschehnisse zwar interessant waren, erkannte ich öfters keinen roten Faden dahinter, ich hatte mehrmals das Gefühl, die Autorin packte alles, was ihr gerade einfiel in das Buch. Im zweiten Teil überschlugen sich dann die Ereignisse, und die Spannung stieg wieder. Was beim Lesen äusserst mühsam war und negativ hervortrat, waren die unzähligen Fussnoten. Einige brachten zwar neue Informationen über die Welt von Kihrin & co., die allermeisten waren aber für die Geschichte vollkommen irrelevant und nicht selten komplett aus dem Zusammenhang gerissen… Trotzdem muss jedes Mal der Lesefluss unterbrochen werden, denn vielleicht steht dort trotzdem noch etwas Nützliches… Dafür, dass am Anfang äusserst weit ausgeholt wird, um zu den aktuellen Geschehnissen zu kommen, enden diese ziemlich abrupt. Obwohl der letzte Teil doch sehr an Tempo gewonnen hat, hat mich das Buch im Ganzen nicht so sehr gepackt, so dass ich die Geschichte wohl nicht weiterverfolgen werde.

Umfangreiche Fantasywelt und etliche spannende Passagen - allerdings durch die vielen Erzählstränge zu komplex und verwirrend
von Aljus Bookblog am 22.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Worum geht es? Eingesperrt in einer Kellerzelle sitzt der junge Kihrin, bewacht von einer Dämonengestalt. Dieser Dämon ist allerdings zum Plaudern aufgelegt und bittet den Jungen seine Geschichte zu erzählen. Und so beginnt Kihrin von seinem Leben als Dieb zu berichten, von Schellensteinen, von seinem Vater und einem Adligen, d... Worum geht es? Eingesperrt in einer Kellerzelle sitzt der junge Kihrin, bewacht von einer Dämonengestalt. Dieser Dämon ist allerdings zum Plaudern aufgelegt und bittet den Jungen seine Geschichte zu erzählen. Und so beginnt Kihrin von seinem Leben als Dieb zu berichten, von Schellensteinen, von seinem Vater und einem Adligen, der ihn als seinen verlorenen Sohn zu erkennen glaubt, und somit dazu beiträgt, dass das Unglück über Kihrin hereinbricht. Es ist eine Geschichte von Intrigen und Konflikten zwischen Adelshäusern, eine Geschichte über Abenteuer, Legenden und Geheimnisse – und Kihrin, der irgendwie in all dem verstrickt ist. Vielleicht ist er ja auch der Held, von dem die alten Sagen und Legenden erzählen. Aber vielleicht ist er auch derjenige, der das Unheil erst heraufbeschwört. Meine Meinung zum Buch: Was Fantasyromane angeht, hatte ich zwar gedacht, dass ich nach der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ und „Der Herr der Ringe“ und etlichen anderen Fantasywälzern schon ziemlich abgehärtet bin, allerdings war dieses 863 Seiten starke Buch für mich nicht unbedingt leicht von der Hand zu lesen. Als Leser taucht man in eine Welt ein, die voll mit interessanten Orten, Völkern und einer umfangreichen Historie ist, die dem Leser nach und nach offenbart wird. Es gibt etliche Figuren, verschiedene Zusammenhänge und Geheimnisse in der Geschichte sowie unzählige Bezeichnungen und Namen, die im Laufe der Handlung zusammengetragen werden. Hierzu kommt, dass die Geschichte nicht nur von zwei unterschiedlichen Erzählern berichtet wird, sondern hierbei auch noch zwei Erzählstränge aufgemacht werden, die zeitlich versetzt voneinander spielen. Um wem die Fülle und die Komplexität noch nicht ausreicht: immer wieder finden sich in den Fußnoten Bemerkungen und Informationen, die den Leser mit noch mehr Eindrücken versorgen. Das Ganze erfordert nicht wenig kognitive Mitarbeit des Lesers – und nicht zu selten habe ich im hinteren Teil des Buches blättern müssen, wo man im Anhang Erklärungen und Zusammenhänge noch mal nachlesen kann. Überfordert hat mich das Buch zwar nicht – allerdings haben mich die Fußnoten immer wieder aus dem Lesefluss herausgebracht und der komplexe Aufbau zwingt einen dazu sehr genau zu lesen. Sobald man allerdings in die Welt eingetaucht ist, entwickelt sich die Story zu einer sehr spannenden und packenden Geschichte. Dennoch werde ich mir wahrscheinlich den 2. Band dieser Reihe nicht mehr zulegen. Obwohl die Geschichte mich über viele Teile des Buches mitgerissen hat und ich auch den narrativen Aufbau mit den mehreren Erzählebenen sehr interessant und experimentell finde, gibt es für mich noch einige Schwachpunkte in diesem Roman. So passen die Sprache und der Ausdruck oft nicht zu den Figuren oder den Situationen und oftmals war mir die Handlung der Figuren nicht nachvollziehbar und schlüssig genug. Zudem fühlten sich einige Szenen zu konstruiert an. Auch das Ende hat mich nicht mehr so gepackt, wie manche spannungsgeladenen Szenen aus dem mittleren Teil des Romans. Fazit: Wer auf vielschichtige Fantasyliteratur steht und von einem komplexen narrativen Aufbau nicht abschreckt, kann gerne „Der Untergang der Könige“ sich anschauen. Allerdings würde ich in diesem Fall dieses Buch nicht im E-Book Format empfehlen, sondern nur als als Printausgabe, weil man so besser im Anhang nachblättern kann.

  • Artikelbild-0