Meine Filiale

Lilli und der Schwan

Ulrike Maria Hund

(3)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

12,50 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Italien! An diesen Ausweg klammert Lilli sich wie an einen rettenden Strohhalm. Statt ihren ersten Arbeitstag anzutreten, steigt sie kurzerhand in einen Zug nach Süden. Zum Glück ist in der WG ihrer Cousine noch ein Schlafplatz frei, bis Lilli Luigi kennenlernt und bei ihm einzieht. Natürlich hat das gar nichts zu bedeuten, redet sie sich ein. Sie jobbt, flirtet, genießt den Sommer - und verliebt sich immer mehr. Doch Luigi hat andere Pläne, und Lilli muss ihren eigenen Weg zum Glück finden.

Ulrike Maria Hund, geboren 1963, hat in Konstanz Slawistik und in Freiburg Sozialpädagogik studiert, als Sozialpädagogin gearbeitet und sich dann zur Drehbuchautorin weitergebildet. Mehrere ihrer Drehbücher wurden gefördert und ausgezeichnet.
Hund lebt in Bonn, hat aber als Reiseführerin viele Länder bereist, insbesondere Georgien und Armenien. Einige ihrer dortigen Erlebnisse sind in einen Band mit Reiseglossen eingeflossen: "Der Stöckelschuh im Ai Petri Massiv", BoD 2014. Gemeinsam mit Stephan Weidt spielt Ulrike Maria Hund Liedpoesie als Duo "Zwei von Zwei".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 220 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.06.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783944359557
Verlag Schruf & Stipetic
Dateigröße 947 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Wunderschöne Reise nach Italien - ganz ohne Gepäck
von einer Kundin/einem Kunden aus Illingen am 10.07.2019
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Herzlichen Dank für diese Sommerreise nach Italien! Bücher können einen in die schönsten Winkel der Erde verzaubern, ohne das Krankenbett meines Sohnes verlassen zu müssen (Margen-Darm). Ecken Italiens werden mit einigen Klischees (Klingelton Caruso) aber auch mit schönen Details fernab vom Touristenstrom ausgeschmückt und als ... Herzlichen Dank für diese Sommerreise nach Italien! Bücher können einen in die schönsten Winkel der Erde verzaubern, ohne das Krankenbett meines Sohnes verlassen zu müssen (Margen-Darm). Ecken Italiens werden mit einigen Klischees (Klingelton Caruso) aber auch mit schönen Details fernab vom Touristenstrom ausgeschmückt und als Leser war ich wirklich angekommen in Italien und konnte mir als Blondine gut vorstellen, wie die Männerwelt auf Lilli reagiert hat. Die Geschichte enthält nicht viel Spannung aber sie hat mich gut unterhalten - ich bin eben auch ein riesen Italien-Fan...Es ließ sich alles flüssig lesen und die Handlung passt wohl zu einigen, die nach dem Schul/Uni-Abschluss nicht so recht wissen, wo die Reise des Lebens hingehen soll. Wer in diesem Sommer keinen Urlaub machen kann, empfehle ich Lilli und der Schwan als kleine Sommerlektüre für zwischendurch.

Ein Sommer in Italien
von einer Kundin/einem Kunden aus Olbernhau am 05.07.2019
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Als Lilli nach ihrem Studium in einem Job arbeiten soll, der ihrer Mutter mehr gefällt als ihr selber fasst sie einen Entschluss und reist spontan nach Italien. Dort kann sie zwar erstmal bei ihrer Cousine wohnen, aber die Suche nach einem Job gestaltet sich schwierig. Ein turbulenter Sommer beginnt für Lilli. Doch am Ende hat s... Als Lilli nach ihrem Studium in einem Job arbeiten soll, der ihrer Mutter mehr gefällt als ihr selber fasst sie einen Entschluss und reist spontan nach Italien. Dort kann sie zwar erstmal bei ihrer Cousine wohnen, aber die Suche nach einem Job gestaltet sich schwierig. Ein turbulenter Sommer beginnt für Lilli. Doch am Ende hat sie viel über sich selbst gelernt. „Lilli und der Schwan“ ist eine leichte Urlaubslektüre, die sich durch den angenehmen Schreibstil leicht und flüssig lesen lässt. Auch in die Charaktere kann man sich gut hineinversetzen. Mir hat es Spaß gemacht Lilli auf ihrem Weg zu begleiten, auch wenn ich nicht immer ihrer Meinung war. Auch die Beschreibungen der Stadt und der Landschaft haben mich zum träumen gebracht. Insgesamt ist „Lilli und der Schwan“ das perfekte Buch für alle die noch Lektüre für ihren (Italien-)Urlaub suchen.

mit der Vespa durchs Gefühlschaos in Modena brausen
von Elke Seifried aus Gundelfingen am 30.06.2019
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Die knapp zweiundzwanzigjährige Lilli hat gerade ihr Diplom in der Tasche und dank Mama kann sie heute ihre erste vielversprechende Arbeitsstelle antreten. Allerdings, als Dolmetscherin die Tage mit dem Übersetzen von Abgasverordnungen für Hybridmotoren zu verbringen, davon hat sie eigentlich nicht geträumt. Mit Panik vor der Ei... Die knapp zweiundzwanzigjährige Lilli hat gerade ihr Diplom in der Tasche und dank Mama kann sie heute ihre erste vielversprechende Arbeitsstelle antreten. Allerdings, als Dolmetscherin die Tage mit dem Übersetzen von Abgasverordnungen für Hybridmotoren zu verbringen, davon hat sie eigentlich nicht geträumt. Mit Panik vor der Einbahnstraße im Leben und in einer völligen Hals über Kopf Aktion setzt sie sich statt in die Straßenbahn zu ihrem neuen Arbeitgeber in den Zug Richtung Süden. Ihre Cousine, mit der sie früher hier in Italien die Sommer und sämtliche Ferien verbracht hat, war immer wie eine Schwester für sie. Vielleicht würde eine Auszeit bei ihr Klarheit in Lillis Gedankenchaos bringen? Maria empfängt sie mit offenen Armen und auch ein Schlafplatz ist für die ersten Tage erst einmal gesichert. Da es aber mehr als eng zugeht, kommt das Angebot beim attraktiven Luigi für ein bisschen Hausarbeit ein eigenes Zimmer und freie Kost und Logis zu bekommen, Lilli wie gerufen. Ein unbeschwerter Sommer in Bella Italia, ob daraus etwas werden wird, wenn es weder mit dem Traummann noch mit Nebenjobs in Bella Italia so gut aussieht wie erhofft? Als Leser darf man Lilli diesen Sommer in Italien begleiten und mit ihr das Gefühlschaos durchleben, gemeinsam mit Maria schöne gemeinsame Momente erleben, sich aber auch ordentlich in die Haare bekommen. Auch Pannen, Pech und Pleiten bei diversen Jobs sind vertreten. Der lockere Sprachstil der Autorin liest sich flüssig und der Roman ist daher schnell verschlungen. „Cocococococoocococbellaococofresco“. Ich hatte den langgezogenen Singsang des Kokosnussverkäufers am Strand, beim Lesen im Ohr, war gefühlt wirklich mit dabei in Italien und die relativ vielen italienischen Begriffe und Redewendungen, die im Text sofort erklärt werden, haben mir super gut gefallen. Ein paar Brocken, habe ich so auf jeden Fall dazu gelernt. Auch schmunzeln konnte ich durchaus immer wieder. So braucht Lilli erst einmal Nachhilfe im Hemdenbügeln, die beim Wäschewaschen auch nicht geschadet hätte, und auch bei ihr Job als Hostess auf der Erotikmesse, hat einige Lacher bereit. Mir hätten hin und wieder eine, zwei Entwicklungen weniger, dafür ein paar Sätze mehr darum herum gut gefallen, manches ging mir einfach ein bisschen zu schnell. Auch die Probleme mit den Eltern sowohl bei Lilli, als auch bei Maria, die mich noch mehr berührt hat, hätten wegen mir gern noch mehr zum Thema gemacht werden können. Am besten gefallen hat mir Cousine Maria, die ihren Lebenstraum verwirklicht, gefallen. Mit ihr habe ich gelitten, ganz besonders, wenn es wieder einen Dämpfer von den Eltern gab. Mit Lilli wurde ich leider nicht so warm. Aber das liegt wohl auch daran, dass sie und ich nicht unterschiedlicher sein könnten, dazu bin ich viel zu rational, vielleicht auch daran, dass ich fast doppelt so alt wie sie bin und mir die jugendliche Unbeschwertheit, die einen schon mal den Kopf komplett verlieren lässt, längst vorbei ist. Wenn, dann hat sie mir leid getan, weil sie so mit sich spielen lässt. Luigis Verhalten hat mir oft einen Stich versetzt, zugutehalten muss man ihm aber wohl, dass er wenigstens von Anfang an ehrlich ist und nie Versprechen macht. Bei Lilli ist deren Orientierungslosigkeit, ihre Gefühle, gegen die sie einfach nicht ankann, für einen locker, leichten Roman, der nicht Mainstream, für eine romantische Liebesgeschichte nach Italien entführt, gelungen, dargestellt, bei den weiteren Mitspielern, hätte ich mir auch noch ein klein wenig mehr gut gefallen, so wie das in Ansätzen ja durchaus vorhanden ist. Alles in allem darf man mit Lilli und der Schwan einen Sommer erleben, in dem gekonnt nach Italien entführt, aber auch aufgezeigt wird, dass dort auch nicht alles la dolce Vita ist. Für kurzweilige Unterhaltung auf dem Liegestuhl gibt es von mir auf jeden Fall noch vier Sterne.


  • Artikelbild-0