Warenkorb

Ein Dandy in Nöten

Die Lancroft Abbey Reihe Band 5

Nicolas Barnett hat alles, was sich ein junger Adeliger im Jahr 1821 wünschen kann: ein außergewöhnlich gutes Aussehen, einen modebewussten Schneider, eine Wohnung im vornehmen Londoner Stadtteil Mayfair, einen Freund, der alle seine Späße mitmacht und einen großzügigen Vormund, der diese finanziert. So verbringt er, nach Abschluss des Studiums in Cambridge, seine Tage mit Pferderennen, die Abende mit Brandy am Spieltisch und die Nächte in den Betten diverser Schauspielerinnen. Als er jedoch zur spät zur Krönung Georgs IV erscheint, reißt seinem Vormund die Geduld. Er streicht alle finanziellen Zuwendungen und Nicolas beschließt zu seinem Bruder Bertram nach Preußen zu reisen. Um die Überfahrt zu finanzieren nimmt er in Dover eine Stelle bei John Sanders an, der mit Überseehandel zu großem Reichtum gekommen war. Dieser stellt ihn als Schreiber in seinem Kontor ein, in dem seine Tochter Claire die Buchführung erledigt. Nicolas und Claire verlieben sich ineinander. Doch ist eine Kaufmannstochter gut genug für den Bruder eines Viscounts? Und ist er, arm wie eine Kirchenmaus, überhaupt gut genug für sie?
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 350 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783955307776
Verlag Edel Elements
Dateigröße 1407 KB
Verkaufsrang 1388
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die Lancroft Abbey Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

In diesen 5. Teil der Lancroft Abbey Reihe geht es diesmal um den verwöhnten Nicolas Barnett, dessen Kopf ordentlich gewaschen wird, damit er auf eigenen Füßen steht. Mit Witz und Charme schleicht er sich in Claire`s Herz rein und es war unterhaltsam, wie er sich ändert :-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
1
0

Konnte mich inhaltlich leider nicht wirklich überzeugen.
von Blubb0butterfly am 13.02.2020

Der Prolog richtet sich anscheinend an neue Leser und Leserinnen, denn dort wird nochmal in Kürze zusammengefasst, was in den anderen vier Bänden geschah, sodass man einen ungefähren Überblick über die jetzige Situation hat. Das finde ich sehr aufmerksam von der Autorin. Nicolas ist ein verwöhnter Dandy, der sein Leben in voll... Der Prolog richtet sich anscheinend an neue Leser und Leserinnen, denn dort wird nochmal in Kürze zusammengefasst, was in den anderen vier Bänden geschah, sodass man einen ungefähren Überblick über die jetzige Situation hat. Das finde ich sehr aufmerksam von der Autorin. Nicolas ist ein verwöhnter Dandy, der sein Leben in vollen Zügen genießt, ohne sich um irgendwelche Konsequenzen zu kümmern. Doch nach seinem neuesten Eskapade reicht es seiner Familie und sie entzieht ihm sämtliche Privilegien. Nun muss er fortan ein Leben als einfacher Bürger leben, der selbst für seine Ausgaben sorgen muss. Kein leichtes Unterfangen, da er noch nie in seinem Leben jemals richtig gearbeitet hat. Tja, nun bekommt er die Rechnung für all seine Jahre seines Leichtsinns. Er wird als Schreiber im Unternehmen von Claires Vater angeheuert. Claire ist eine junge Dame, die sich mehr vom Leben verspricht, als eine Ehe einzugehen, um das väterliche Unternehmen vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Eine Frau hat es in der damaligen Zeit wahrlich nicht einfach, aber sie ist eine sympathische Frau, die sich nach Freiheit sehnt. Anfangs hatte ich meine Bedenken, ob das zwischen ihnen etwas wird, denn sie sind doch sehr unterschiedlich. Aber wie heißt es noch so schön? Gegensätze ziehen sich immer an. Die Geschichte entwickelt sich zu meinem Leidwesen leider nicht so, wie ich es mir erhofft hatte bzw. sie konnte mich einfach nicht so wirklich ansprechen. Für andere mag es zwar nicht zutreffen, aber ich fand sie uninteressant. Ich habe sehr vieles überflogen und konnte mich bis zum Schluss nicht mit dem männlichen Protagonisten anfreunden. Es ließ sich aber dennoch sehr gut und flüssig lesen. von

Historischer Liebesroman, der zum Schmunzeln einlädt…
von Annis-Bücherstapel am 11.02.2020

Der historische Liebesroman „Ein Dandy in Nöten“ von Sophia Farago ist am 7. November 2019 im Edel Elements-Verlag erschienen und spielt meist in London und Dover. Nicolas Barnett, Bruder eines Viscounts, ist ein junger Mann, der sein Leben in vollen Zügen genießt und nichts auslässt. Nur verärgert er mit seiner Unzuverlässig... Der historische Liebesroman „Ein Dandy in Nöten“ von Sophia Farago ist am 7. November 2019 im Edel Elements-Verlag erschienen und spielt meist in London und Dover. Nicolas Barnett, Bruder eines Viscounts, ist ein junger Mann, der sein Leben in vollen Zügen genießt und nichts auslässt. Nur verärgert er mit seiner Unzuverlässigkeit seinen Vormund, der ihm daraufhin jegliche Unterstützung entzieht. Nicolas macht sich auf den Weg zu seinem Bruder nach Preußen, doch er muss in Dover warten bis ein Schiff dorthin ablegt. Außerdem fehlen ihm die finanziellen Mittel dafür. Nicolas hat aber Glück und wird bei John Sanders, einem reichem Kaufmann als Schreiber angestellt. Dessen Tochter und er verlieben sich ineinander, doch diese Verbindung birgt Schwierigkeiten. Vor ihnen liegt eine aufregende Zeit voller Abenteuer, die geprägt ist von romantischen Momenten und ihrem inneren Konflikt, ob sie gut genug für den/die jeweils andere/n sind. Gut 3 Tage brauchte ich für diesen Buch, das mich glücklich und zufrieden zurücklässt. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und in das Genre, trifft aber nicht unbedingt meinen persönlichen Geschmack. Der Klappentext gefällt mir da deutlich besser und der hat mich auch direkt gepackt. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und vermittelt einen wirklich passenden Leseeindruck. Man weiß direkt, woran man ist. Nicolas Barnett ist zwar ein kleiner Draufgänger, aber ein äußerst sympathischer Typ. Anfänglich wirkt er ein wenig oberflächlich, aber sehr schnell merkt man, was für ein großes Herz er hat und was alles in ihm steckt. In seiner Rolle ist er sehr authentisch und sehr aktiv. Er nimmt alle Hürden, gibt niemals auf und er macht eine wunderbare, glaubhafte Entwicklung durch. Man kann viel Spaß mit ihm haben und trägt zu jedermanns Unterhaltung bei. Claire ist eine junge Frau, die im Kontor ihre Vaters die Buchhaltung macht. Sie ist intelligent und für mein Verständnis ein absoluter Sonnenschein. Und auch wenn sie unter der Fuchtel ihrer Tante steht, bietet sie den Männern in der vorherrschenden Zeit so gut es geht die Stirn. Auch Claire macht eine tolle Entwicklung durch und gewinnt mehr und mehr Selbstbewusstsein. Sie wird zu einer richtigen Geschäftsfrau, zu der am Ende auch Nicolas bewundernde aufsehen muss. Wirklich toll. Beide Hauptfiguren mochte ich auf Anhieb und hab sie in mein Herz geschlossen. So fiel der Abschied am Ende auch ein wenig schwer, aber so ist nun mal. Auch alle anderen Figuren fand ich sehr gelungen. Jede hat ein eigenes Ziel / eine eigene Motivation und ist irgendwie besonders. Ganz besonders gefallen hat mir, dass jeder irgendwann und irgendwie „sein Fett wegkriegt“ also z.B. denen Nicolas anfänglich nicht gut genug ist, die müssen ihm später nachlaufen, weil sie etwas wollen. Konkreter möchte ich jetzt nicht werden, sonst verrate ich zu viel. Auch die Handlung war voll nach meinem Geschmack. Sophia Farago hat eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleinen und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen aufgebaut, so dass ich immer im Buch gehalten wurde. Und ehrlich… ich konnte es nicht weglegen. Überhaupt ist die ganze Handlung sehr abwechslungsreich, romantische Momente, lustige Szenen, spannende Ereignisse. Und auch das Ende war großartig. Ich habe mich so gefreut, auch wenn etwas Wehmut wegen des Abschieds dabei war. Ein tolles Paar! Aber wie liest sich das Buch nun? Es sind 55 längere Kapitel + Prolog + Epilog, die in der 3. Person Singular im Präteritum aus verschiedenen Sichten erzählt werden, aber vor allem aus der Sicht von Nik und von Claire. Das gefällt mir immer wieder gut, weil man so immer nachvollziehen kann, wie die Figuren denken und warum sie wie handeln. Der Schreibstil ist ist wirklich wundervoll. Der Roman liest sich locker und flüssig. Die Dialoge sind authentisch und frisch, so dass sie viel Lebendigkeit schaffen. Die atmosphärischen Beschreibungen und die Beschreibungen der Settings fand ich überaus gelungen und ich konnte alles vor meinem inneren Auge sehen. Es wurden alle Sinne angesprochen. Aber ganz besonders gefallen hat mir, wie unterhaltsam Sophia Farago geschrieben hat. Ich musste einige Male schmunzeln und habe auch laut auflachen müssen. Trotzdem ist es gefühlvoll und eben auch romantisch. Von allem die richtige Menge. Großartig! Mein Fazit nach 356 Seiten: „Ein Dandy in Nöten“ ist ein historischer Liebesroman, der zeigt, dass man nie aufgeben und immer sein Ziel verfolgen sollte. Und auch wenn es mal nicht so läuft, wie geplant: „Der Weg ist das Ziel.“ Wer einen historischen Liebesroman mit vielen Schmunzel-Momenten sucht, der im 19. Jahrhundert in England spielt und der das Thema „Verantwortung“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein. Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil Claire und Nik so liebenswürdig und besonders sind, weil der Roman einfach gute Laune macht und viel Schmunzel-Potenzial bietet. Aber allein wegen des Schreibstils lohnt es sich, dieses Buch zu lesen. Kritikpunkte habe ich keine. Insgesamt ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann. Vielen Dank an Sophia Farago für diese Geschichte.

Bezauberner historischer Liebesroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Lausick am 03.02.2020

Nicolas Barnett ist der jüngste Spross seiner Familie. Nach Beendigung des Studiums in Cambridge vertändelt der intelligente junge Adlige seine Tage mit Spiel, willigen Schauspielerinnen und Alkohol. Dabei ist er stets nach der neuesten Mode gekleidet, lästige Schuldscheine lässt er an seinen Schwager und früheren Vormund, den b... Nicolas Barnett ist der jüngste Spross seiner Familie. Nach Beendigung des Studiums in Cambridge vertändelt der intelligente junge Adlige seine Tage mit Spiel, willigen Schauspielerinnen und Alkohol. Dabei ist er stets nach der neuesten Mode gekleidet, lästige Schuldscheine lässt er an seinen Schwager und früheren Vormund, den begüterten Earl of Derryhill senden. Als Nicolas jedoch seine Mutter versetzt und selbst zu spät zur Krönung Georgs IV erscheint, ist für diese das Maß voll und Louise Barnett fordert Lord Derryhill energisch auf, Konsequenzen für ihren jüngsten Sohn zu ziehen. Der Earl dreht Nicolas daraufhin den Geldhahn zu, worauf dieser beschließt, zu seinem Bruder nach Preußen zu reisen. Doch schon auf dem Weg nach Dover wird er überfallen und erreicht die Hafenstadt, ohne sich die Überfahrt leisten zu können, deshalb nimmt Nik eine Stelle als Schreiber im Handelskontor des Schifffahrtunternehmers John Sanders an. Dessen Tochter Claire soll auf Wunsch ihres Vaters bald den Vorarbeiter Jason Croydon heiraten, doch durch eine Verkettung verschiedener Umstände geraten Nik und Claire ohne Anstandsdame gemeinsam auf ein Handelsschiff, so dass Nik sich gezwungen sieht, der Kaufmannstochter um des Anstands willen einen Heiratsantrag zu machen. Während der Reise knüpft das junge Paar zarte freundschaftliche Bande, doch wird es ihnen gelingen trotz aller Standesunterschiede eine glückliche Ehe zu führen? Nach langer Zeit habe ich wieder mal einen historischen Liebesroman gelesen und war erstaunt, wie schnell ich davon gefesselt war. "Ein Dandy in Nöten" von Sophia Farago ist der fünfte Band der Lancroft Abbey Reihe, der mich auch ohne die Vorgängerbände zu kennen schnell bezaubert hat. Für Neuleser wie mich ist am Beginn eine Zusammenfassung der vorangegangenen Ereignisse vorgestellt, am Ende des Buches sind die Familienmitglieder und Freunde der Barnetts zur besseren Übersicht aufgeführt. Trotz des Hinweises, dass es schöner ist, die Reihe von Anfang an zu lesen, konnte ich der Handlung gut folgen. Der angenehme Schreibstil und die sympathischen Figuren ließen mich nur so durch die Seiten gleiten und die romantische Handlung hat mir beim Lesen viel Vergnügen bereitet. Die Geschichte hat Lust auf mehr davon geweckt und ich werde wohl demnächst die anderen Bände der Lancroft Abbey Reihe lesen. Fazit: Der historische Liebesroman bezaubert durch seinen wunderbaren Schreibstil, sympathische Protagonisten und eine ausgewogene Handlung.