Die Frauen vom Nordstrand - Schicksalswende

Roman

Die Seebad-Saga Band 2

Marie Sanders

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Die Frauen vom Nordstrand - Schicksalswende

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Drei Freundinnen auf der Suche nach Selbstbestimmung und Freiheit

Hamburg, 1955: Die junge Anni hat sich ein neues Leben aufgebaut, aber die Sorge um die Seeperle, das Hotel ihrer Eltern in St. Peter an der Nordsee, lässt sie nicht los. Schon bald ist sie gezwungen, einen folgenschweren Kompromiss einzugehen, der sie wieder zurück in ihre geliebte Heimat führt. Doch dort muss sie mithilfe ihrer Freundinnen Edith und Helena von Neuem um ihre Existenz kämpfen. Auch die Ärztin Helena schwebt mit ihrem Engagement für die Frauen der Stadt, die ungewollt schwanger geworden sind, in Gefahr – und die drei Freundinnen müssen stärker denn je zusammenhalten …

Turbulent und bewegend: die großen Zeitenwende-Saga über die fünfziger Jahre

Produktdetails

Verkaufsrang 5251
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 22.09.2020
Verlag Aufbau TB
Seitenzahl 336
Maße (L/B/H) 20,6/13,4/2,8 cm
Gewicht 343 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3571-2

Weitere Bände von Die Seebad-Saga

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
2
2
0
0

Ein starkes Frauentrio deren Freundschaft die Welt aus den Angeln zu heben vermag.
von Sabrina Schneider am 28.12.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hier haben wir den 2. Teil der Geschichte in der Freundschaft das grösste Thema ist. Die Autorin schafft es mit einem gut verständlichen Schreibstil und dem farbigen unterhaltsamen Erzählstil eine unaufgeregt spannende Geschichte zu kreieren. Ich glaube eine Vorkenntnis wäre von Vorteil, ist aber nicht zwingend notwendig da ... Hier haben wir den 2. Teil der Geschichte in der Freundschaft das grösste Thema ist. Die Autorin schafft es mit einem gut verständlichen Schreibstil und dem farbigen unterhaltsamen Erzählstil eine unaufgeregt spannende Geschichte zu kreieren. Ich glaube eine Vorkenntnis wäre von Vorteil, ist aber nicht zwingend notwendig da kleine Verweise auf die vorhergehende Handlung bestehen und somit ein Quereinsteigen sicherlich möglich ist. Anni, Helene und Edith verschlägt es in verschiedene Himmelsrichtungen aber trotzdem wird der Zusammenhalt und ihre Freundschaft zueinander deutlich transportiert. In vielseitigen unterschiedlichen Kapiteln aus der Sicht der 3 Frauen erleben wir ein buntes Hamburg aufm Kiez , ein beschauliches St. Peter oder eine harmonische Zweisamkeit in der Nähe von Frankfurt mit den abwechslungsreichen Schicksalen in den 50er Jahren. Wir lernen nicht nur die 3 gestandenen Hauptfiguren sondern auch die Nebencharaktere kennen die mit viel Liebe entworfen sind und es schaffen zu überzeugen. Man findet sofort in die Geschichte rein und es kommt keine Langeweile auf da durch den Perspektivwechsel der Spannungsbogen immer gegeben ist. Der Wirtschaftsaufschwung fördert das bekannte Frauenbild einer tugendhaften Hausfrau zutage dem in diesem Buch auf interessante Weise entgegengesteuert wird. Das alles macht diese Geschichte für mich rund und daher vergebe ich 4 grossartige Sterne mit einer absoluten Leseempfehlung.

Viele Themen, wenig Tiefgang
von katikatharinenhof am 06.12.2020

Anni muss erkennen, dass sie sich von ihren Träumen verabschieden muss und verlässt mit ihrer Tochter Hamburg, um in St. Peter den Schritt in ein neues Leben zu wagen. Ihr zur Seite stehen ihre Freundinnen, deren Leben sich auch weiterentwickelt hat und für das sie mit ihren Überzeugungen einstehen. Doch die "Seeperle" läuft all... Anni muss erkennen, dass sie sich von ihren Träumen verabschieden muss und verlässt mit ihrer Tochter Hamburg, um in St. Peter den Schritt in ein neues Leben zu wagen. Ihr zur Seite stehen ihre Freundinnen, deren Leben sich auch weiterentwickelt hat und für das sie mit ihren Überzeugungen einstehen. Doch die "Seeperle" läuft alles andere als rosig und Anni muss die Ärmel hochkrempeln, um nicht erneut ihre Existenz zu verlieren... Mit dem zweiten Band der Seebad-Saga lässt Marie Sanders den Leser wieder eine Zeitreise erleben, die quirligen 50er Jahre des letzten Jahrhunderts wieder aufleben und man spürt den nostalgischen Flair, der durch die Seiten schwebt. Egal ob politischer oder privater Natur, die Daumenschrauben in der freien Entfaltung der Persönlichkeit von Frauen sind noch recht fest angezogen und das schlägt sich auch in der Themenwahl dieses Buches nieder. Die Frau hatte sich dem Willen des Ehemannes zu beugen und ihm zu dienen - was bin ich froh, dass wir heute ein freies, selbstbestimmtes Leben führen dürfen und dies den Vorreiterinnen in der Vergangenheit zu verdanken haben, die sich für die Rechte der Frauen eingesetzt haben. Die Autorin erzählt die Einzelschicksale der Freundinnen, die man in Band eins bereits kennengelernt hat, weiter. Zwar kann man den Roman auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber das Gesamtbild erschließt sich nur, wenn man die ganze Geschichte kennt. Auch in Band zwei packt die Schreibende sehr viele Themen hinein, die sie unbedingt abgehandelt haben möchte - illegale Schwangerschaftsabbrüche, Gewalt in der Ehe und Homosexualität werden hier angesprochen, aber nicht wirklich weiter vertieft. Mir kommt es so vor, als hätte die Autorin auf ihrem Ideenboard viele Schlagwörter gesammelt, die sie der damaligen Zeit zuordnent und deren Verwendung sie in ihrem Roman als unbedingt notwendig erachtet. Das lässt das Buch leider vollkommen überfrachtet und irgendwie hektisch erscheinen. Die Figuren haben sich weiterentwickelt und man merkt ihnen an, dass sie aus ihrem Tun und Handeln ihre eigenen Schlüsse gezogen haben und die dabei gewonnenen Erkenntnisse in ihrem Leben einbinden. Das Band der Freundschaft hat sich zwischen den Frauen noch verstärkt und man merkt, dass sie füreinander da sind, egal was auch passiert. Ein solcher Zusammenhalt wäre heute für manch einen wünschenswert- ich finde es schön, dass die Autorin dieses besondere Merkmal der Verbundenheit immer wieder in ihrer Geschichte betont. Natürlich darf ein wenig Nordseeflair und Wellenglitzern nicht fehlen, denn wo sonst könnte man eine Brise salziger Meeresluft so gut genießen wie am Strand von St.-Peter. Alles in allem ein angenehm zu lesender Roman, dessen Themen flüchtig behandelt werden, wo sie doch so viel Potential bieten, um jeder einzelnen Frau einen ganzen Roman zu widmen , um ihr gerecht zu werden. Ich für meinen Teil werde den weiteren Verlauf der Seebad-Saga nicht mehr verfolgen.

Anni, Edith und Helena - Gemeinsam sind sie stark
von Kerstin Cornils aus Holdorf am 22.11.2020

Das Cover ist im ganzen sehr hell gehalten, nur die Kleidung der Frauen haben etwas kräftigere Farben. Zwei Frauen sitzen an einem Tisch auf einer Terrasse mit Blick auf die Dünen. Eine dritte Frau steht am Geländer und schaut Richtung Meer. Vermutlich sind hier die drei Protagonisten der Zeitenwende Trilogie zu sehen. Mir gefäl... Das Cover ist im ganzen sehr hell gehalten, nur die Kleidung der Frauen haben etwas kräftigere Farben. Zwei Frauen sitzen an einem Tisch auf einer Terrasse mit Blick auf die Dünen. Eine dritte Frau steht am Geländer und schaut Richtung Meer. Vermutlich sind hier die drei Protagonisten der Zeitenwende Trilogie zu sehen. Mir gefällt das Cover, es passt zur Geschichte und harmoniert sehr gut mit dem ersten Buch der Reihe. Mit „Die Frauen vom Nordstrand – Schicksalswende“ reise ich zum zweiten Mal in meine Heimat. Inzwischen sind wir Mitte der 50er Jahre in St. Peter Ording angekommen. Die drei Freundinnen Edith, Anni und Helena haben jeweils ihr ganz eigenes Schicksal zu tragen. Doch auf eines können sie sich verlassen, ihre Freundinnen sind im Notfall immer für sie da. Diesmal verlassen wir den Schauplatz St. Peter Ording erst mal und lernen unter anderem den Hamburger Kiez und den Taunus bei Frankfurt kennen. Doch im Herzen ist immer der kleine Ort auf Eiderstedt dabei. So durfte ich als Leser hinter die Kulissen eines Kiez Etablissements schauen. Und es wurde mir vor Augen geführt, wie viel Ungewissheit doch nach dem Krieg noch überall herrschte. Spannend fand ich die Entwicklung der Frauen und wie sie für mehr Eigenständigkeit der Frauen im Allgemeinen eintraten. Die Frauen der 50er Jahre und später haben sehr viel dafür getan, dass wir heute eigenständig unser Leben führen dürfen. Es fängt ganz simpel bei der Eröffnung eines Bankkontos an und geht bis zur Unterschrift des eigenen Arbeitsvertrages. Mir würde im Traum nicht einfallen, meinen Mann hierfür um Erlaubnis zu bitten, doch die Frauen im Roman müssen genau diesen Schritt noch gehen. Sehr amüsant fand ich dabei die Entwicklung der Werbung und die darin verkörperte Rolle der Frau. Marie Sanders ist es gelungen, mich auch in ihrem zweiten Buch der Trilogie von der ersten Seite an zu fesseln. Der Roman ist eine gute Mischung aus historischen Aspekten der Frauenbewegung und der Entwicklung des Frauenbildes und der fiktiven Geschichte dreier Freundinnen. Für mich stand hier die persönliche Entwicklung von Anni im Vordergrund, wobei die Bewegungen von Edith und Helena für die Rechte der Frauen nicht wirklich in den Hintergrund rutscht. Ich bin schon gespannt, wie es mit der Zeitenwende Trilogie weitergeht. Wer Lust hat auf einen Ausflug in meine Heimat (St. Peter Ording) der 50er Jahre hat, macht mit diesem Buch nichts verkehrt. Es ist ein spannender Frauenroman über die Entwicklung der Frauenbewegung nach dem Krieg in Deutschland. Ich empfehle das Buch gerne weiter und freue mich auf eine weitere Reise nach Norddeutschland hoffentlich im nächsten Jahr.


  • artikelbild-0