Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Life In Cartoon Motion

Im libanesischen Bürgerkrieg, in Beirut, vor 20 Jahren geboren, emigrierte er mit der Familie erst nach Paris, dann nach London. Dort stand Mika mit elf Jahren in der Inszenierung einer Oper von Richard Strauss auf der Bühne. Und er sog alles auf, was in der Geschichte der Popmusik gut ist. Sein Debütalbum ist der Hammer. Mit einmeterachtzig ist er eine imposante Gestalt eine frappierende Ähnlichkeit mit Jim Morrison von den Doors kommt noch hinzu. Und dann diese Stimme! Mal erinnert sie im schrillen Falsett an Tiny Tim, mal an die Brüder Gibb - und zum hymnischen Ausklang mit "Happy Ending" entpuppt sie sich als waschechter Kontratenor. Nun sind umwerfend sympathisches Aussehen und eine schrille bis stille Kastratenstimme das Eine - um wirklich einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, braucht ein Newcomer vor allem auch ein überzeugendes musikalisches Programm. In dieser Hinsicht hat alle Mika alle Trümpfe in der Hand. Schon die Vorab-Single "Grace Kelly" ist ein heißer Feger, wie er im Buche steht nur über Downloads erreichte sie in UK den ersten Platz der Charts. Doch auch alle übrigen neun Tracks von Mikas Debütalbum sind potenzielle Hits. "Ich wuchs auf mit Joan Baez und Bob Dylan, Serge Gainsbourg und Flamenco", sagt der Sänger, Pianist und geborene Entertainer. Später kamen als Vorbilder Harry Nilsson, Prince, Elton John "und sogar Michael Jackson" hinzu. Von all diesen Einflüssen hat Mika die besten Elemente souverän verarbeitet. Und so ist sein Album ein stilistisches Feuerwerk, das den Bogen spannt von Vaudeville-Klamauk und überdrehter Sixties-Romantik über Siebziger-Disco-Verve bis hin zum Neoglamour der Scissor Sisters. Dazwischen gibt es karibische Tupfer oder schmachtende Streicher - einfach alles, was das Herz begehrt. Großes Kino! (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Life In Cartoon Motion

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Grace Kelly
    1. Grace Kelly
    2. Lollipop
    3. My Interpretation
    4. Love Today
    5. Relax, Take It Easy (Album Version)
    6. Any Other World
    7. Billy Brown
    8. Big Girl (You Are Beautiful)
    9. Stuck In The Middle
    10. Splash Page Live Link
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 13.02.2007
Sprache Deutsch
EAN 0602517233829
Genre Pop/Rock
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 34 Minuten
Komponist Mika
Musik (CD)
Musik (CD)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Lieferbar in 2 - 3 Tage
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
10
1
0
0
0

Zuckersüße Popmusik
von Karlheinz aus Frankfurt am 23.05.2017

Mika liefert mit seinem Debutalbum zuckersüßen Pop ab, der die Gehörgänge zukleistert und damit auch wirklich im Ohr bleibt. Dieses ist bei Mika aber nicht negativ zu verstehen. Bestes Beispiel für die Musik von Mika ist Lollipop. Dieser Song geht ins Ohr und man muß ihn den ganzen Tag vor sich hinsingen und hat kaum eine Cha... Mika liefert mit seinem Debutalbum zuckersüßen Pop ab, der die Gehörgänge zukleistert und damit auch wirklich im Ohr bleibt. Dieses ist bei Mika aber nicht negativ zu verstehen. Bestes Beispiel für die Musik von Mika ist Lollipop. Dieser Song geht ins Ohr und man muß ihn den ganzen Tag vor sich hinsingen und hat kaum eine Chance diesem zu entgehen. So ist das ganze Album, wobei es wirklich sehr unterhaltsam und hörbar ist, aber nur für den der diese Stilrichtung mag. Von den 10 Titeln der Cd sind bereits 5 als Singles veröffentlich, was für die Qualität dieses Albums spricht. Alle Titel der Cd sind sehr gut, einzige Ausnahme der Hidden track nach "Happy Ending", der geht nun mal so gar nicht ins Ohr. Anpeiltipps sind natürlich die Singles: "Relax, take it easy", "Grace Kelly", "Love today", "Big Girl" und "Lollipop", aber der beste Titel für mich ist "Billy Brown". Mika macht einfach gute Laune Musik und hat mit seinem Debut wirklich ein Meisterwerk erschaffen. Die Vorfreude auf ein zweites Album ist jetzt schon groß bei mir.

Zuckersüße Popmusik
von Karlheinz aus Frankfurt am 23.08.2011

Mika liefert mit seinem Debutalbum zuckersüßen Pop ab, der die Gehörgänge zukleistert und damit auch wirklich im Ohr bleibt. Dieses ist bei Mika aber nicht negativ zu verstehen. Bestes Beispiel für die Musik von Mika ist Lollipop. Dieser Song geht ins Ohr und man muß ihn den ganzen Tag vor sich hinsingen und hat kaum eine Cha... Mika liefert mit seinem Debutalbum zuckersüßen Pop ab, der die Gehörgänge zukleistert und damit auch wirklich im Ohr bleibt. Dieses ist bei Mika aber nicht negativ zu verstehen. Bestes Beispiel für die Musik von Mika ist Lollipop. Dieser Song geht ins Ohr und man muß ihn den ganzen Tag vor sich hinsingen und hat kaum eine Chance diesem zu entgehen. So ist das ganze Album, wobei es wirklich sehr unterhaltsam und hörbar ist, aber nur für den der diese Stilrichtung mag. Von den 10 Titeln der Cd sind bereits 5 als Singles veröffentlich, was für die Qualität dieses Albums spricht. Alle Titel der Cd sind sehr gut, einzige Ausnahme der Hidden track nach "Happy Ending", der geht nun mal so gar nicht ins Ohr. Anpeiltipps sind natürlich die Singles: "Relax, take it easy", "Grace Kelly", "Love today", "Big Girl" und "Lollipop", aber der beste Titel für mich ist "Billy Brown". Mika macht einfach gute Laune Musik und hat mit seinem Debut wirklich ein Meisterwerk erschaffen. Die Vorfreude auf ein zweites Album ist jetzt schon groß bei mir.

Erstaunlicher "Gute-Laune-Trip". - Endlich mal nix zu Nöhlen!
von Apicula aus Apiculis am 30.09.2008

Hat ja erst mal 'n paar Monate länger gedauert, ehe ich MIKA als MIKA wahrgenommen habe - denn als die ersten Singles dieses Albums im Radio kamen, hätt' ich Stein und Bein geschworen, dass da ROBBIE WILLIAMS singt. Jetzt weiß ich es besser. MIKA erfindet das Rad nicht neu, klingt wie mindestens "alles schon dagewesen" - nur ein... Hat ja erst mal 'n paar Monate länger gedauert, ehe ich MIKA als MIKA wahrgenommen habe - denn als die ersten Singles dieses Albums im Radio kamen, hätt' ich Stein und Bein geschworen, dass da ROBBIE WILLIAMS singt. Jetzt weiß ich es besser. MIKA erfindet das Rad nicht neu, klingt wie mindestens "alles schon dagewesen" - nur ein wenig bunter, schriller, aufgedrehter. Wie frisch geputzt mit Meister Proper und General Bergfrühling zugleich! Ein Ohrwurm jagt auf LIVE IN CARTOON MOTION der anderen. Als "Herr der Diebe" wurde er in einer Reportage bezeichnet! Sogar Genossen die sich mit Musik nicht so sehr auskennen, dürften mal hier die BEATLES ("Any Other World") heraushören oder mal da QUEEN. Bei BILLY BROWN darf man sogar den Text verstehen - und vielleicht an FRANK ZAPPA denken, oder was den Refrain betrifft wieder an die BEATLES. Dass Gerade mein Favorit RELAX (TAKE IT EASY) von der CUTTING CREW ("I died in your arms tonight") geklaut ist, steht im Booklet des Albums wenigstens nachzulesen. Die 10 Songs hören sich wie im Flug und am Ende gibt's einen (ich find das ja immer dämlich) versteckten Bonus. Wenn man dann noch nicht genug hat von MIKA, dann kann wahlweise einen "alten" ROBBIE WILLIAMS einlegen, oder - falls noch vorhanden ;-) - die BEATLES! Seit ich MIKAS neues Album habe bin ich glücklich. Mein Therapeut meint ja, dass auch das wieder vorbei ginge, doch - - - was weiß der schon! Der hat sicher nur $-Zeichen in den Augen und spekuliert auf neue Chart-Stürmer von Naidoo oder Grönemeyer, damit ich wieder von dem "Gute Laune Trip" herunterkomme ... und er zu seiner Gage.