Ruf der Rusalka

Stephan R. Bellem

(17)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lewis hat sich geschworen, es nie wieder zu tun. Doch der faszinierenden Fremden kann er nicht widerstehen. Als Londons größter Ermittler soll er den Mord an ihrer Freundin aufklären.
Aber mit jedem Schritt holen ihn die Bilder seiner Vergangenheit wieder ein und drohen, ihn unter sich zu begraben.
Wäre da nicht die Frau an der Themse. Kann sie ihn vor sich selbst retten?
Kate kann endlich der Eintönigkeit Manchesters entkommen und wagt sich nach London, um ihrem Traum nachzujagen: der nächsten großen Story.
Und was wäre größer als ein Serienmörder?
Aber die Morde sind erst der Anfang.
Kate und Lewis tauchen ein in eine Welt der Geheimgesellschaften und okkulten Rituale. Können sie die Vernichtung Londons noch aufhalten?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 330
Altersempfehlung 16 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-899-2
Verlag Drachenmond Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 20,8/14,4/2,7 cm
Gewicht 300 g
Auflage 1
Verkaufsrang 22146

Buchhändler-Empfehlungen

K. Kuhberger, Thalia-Buchhandlung Passau

Kurzweilige, spannende Geschichte, die abwechselnd aus der Sichtweise von Privatdetektiv Lewis van Allington und Zeitungsreporterin Kate Shaw erzählt wird. Die Handlung spielt Ende des 19. Jahrhunderts in London. In der Themse werden junge Frauen ermordet aufgefunden.

Toller Historischer Mystery Thriller

Julia Steffen, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ein tolles Buch mit tollen Charakteren. Eine junge Frau, die zeigt, dass auch Frauen im Jahre 1890 etwas Wert sind und auch ihre Träume verwirklichen dürfen. Ein Inspector der sich trinkend im Ruhestand befindet, aber immer noch Mordfälle aufdeckt und diese dann als Schriftsteller festhält. Doch beide sind auf mysteriöse Weise miteinander verbunden. Es gilt dem Ruf der Rusalka zu folgen! Komme was wolle. Super schönes Buch und leicht zu lesen. Die Spannung baut sich immer weiter auf und führt dazu, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Die Seiten des Buches sind wunderschön gestaltet. Sehr empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
10
4
0
3
0

Ein wundervoller Ausflug ins viktorianische London mit authentischen Charakteren und einer interessanten Story
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2021

Worum geht's: Als Leser begleiten wir 2 unterschiedliche Charaktere, die sich auf ihre ganz eigene Weise in London zurechtfinden müssen. Kate, die ihrem Traum als Starreporterin hinterherjagd und Lewis, dessen Vergangenheit ihm oft das Leben schwer macht. Als eine Mordserie London erschüttert, tauchen Kate und Lewis in eine m... Worum geht's: Als Leser begleiten wir 2 unterschiedliche Charaktere, die sich auf ihre ganz eigene Weise in London zurechtfinden müssen. Kate, die ihrem Traum als Starreporterin hinterherjagd und Lewis, dessen Vergangenheit ihm oft das Leben schwer macht. Als eine Mordserie London erschüttert, tauchen Kate und Lewis in eine mysteriöse Welt voller Geheimgesellschaften und okkulten Ritualen ein. Meine Meinung: Von Cover und Klappentext angezogen, war ich sofort neugierig auf den Inhalt des Buches. Und was soll ich sagen, der Autor konnte mich total überzeugen ! Ich habe ja sowieso eine Schwäche für viktorianische Städte, und auch hier konnte ich mich durch den lockeren und bildhaften Schreibstil mitreißen lassen. Die Charaktere sind super vielschichtig und authentisch und ich mochte es, sie auf ihrem Weg zu begleiten und Stück für Stück ihre Geschichten zu erfahren. Gerade durch den Gegensatz der beiden- die junge, etwas naive Kate und der grimmige, trinkende Ermittler Lewis- ließ sich die Geschichte super lesen. Auch der Kriminalfall konnte mich sofort faszinieren und ich habe die gesamte Zeit mitgerätselt und war fasziniert, wie sich am Ende alles zusammengefügt hat. Das Ende ist dann jedoch auch mein einziger Kritikpunkt. Es war zwar eine ziemliche Überraschung und auch nicht gerade abwegig, wenn man nachher noch einmal durch das Buch blättert, jedoch hat es mich doch etwas verwirrt und mit fragendem Gesicht zurückgelassen, da dann die zeitliche Logik für mich keinen wirklichen Sinn mehr ergeben hat. Insgesamt mochte ich es jedoch total, mich mal wieder auf Rätseljagd zu begeben und hoffe, wir können noch viel mehr aus dieser Reihe lesen.

Eine großartige Geschichte mit authentischen Charakteren
von word_lover17 am 12.06.2021

Lewis van Allington, der in London als brillanter Ermittler bekannt ist, hat sich geschworen, sich von Verbrechen fernzuhalten. Doch dann begegnet ihm eine Fremde, die ihn sofort in ihren Bann zieht. Angestoßen durch ihre Bitte, den Mord an ihrer Freundin aufzuklären, nimmt er die Ermittlungen auf. Er fängt an, wieder gegen das ... Lewis van Allington, der in London als brillanter Ermittler bekannt ist, hat sich geschworen, sich von Verbrechen fernzuhalten. Doch dann begegnet ihm eine Fremde, die ihn sofort in ihren Bann zieht. Angestoßen durch ihre Bitte, den Mord an ihrer Freundin aufzuklären, nimmt er die Ermittlungen auf. Er fängt an, wieder gegen das Verbrechen in London zu kämpfen. Gleichzeitig nimmt er aber auch den Kampf auf gegen die Bilder all der vergangenen Verbrechen, die er gelöst hat. Katelyn Shaw kommt nach London um Journalistin zu werden. Nun gilt es, in einer von Männern beherrschten Welt, ihr Können zu beweisen. Auf der Suche nach einer Story stößt sie auf eine Reihe von Morden und sieht darin eine Chance. Stephan Bellem versteht es meisterlich, seine Leser an der Nase herumzuführen. Mehr als nur einmal wurde ich überrascht von der Richtung, in die sich die Geschichte entwickelte. Zudem hat er mit „Ruf der Rusalka“ einen absolut fantastischen Fall gestrickt, der mich ab der ersten Seite vollkommen mitgerissen hat. Tatsächlich war es wahnsinnig schwer, das Buch aus der Hand zu legen, wenn man einmal zu lesen begonnen hatte. Die Charaktere, die wir in diesem Buch begleiten dürfen, sind ebenso faszinierend wie die Geschichte. Schwächen und Geheimnisse, Leidenschaft und Überzeugung, Mut und Stärke machen sie aus, machen sie authentisch und nahbar. Lewis‘ Butler Dietrich habe ich persönlich auf ganz besondere Weise ins Herz geschlossen, aber auch viele andere konnten mich auf die eine oder andere Weise tief berühren. Wer dieses Buch nicht liest, verpasst definitiv etwas ganz Großartiges. Es ist spannend, mitreißend und besitzt dabei noch ein erstaunliches Maß an Tiefe. Daher freue ich mich schon sehr auf „Maske des Mondes“.

Leider nicht ganz überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2021

Ruf der Rusalka von Stephen R. Bellem Lewis hat sich geschworen, es nie wieder zu tun. Doch der faszinierenden Fremden kann er nicht widerstehen. Als Londons größter Ermittler soll er den Mord an ihrer Freundin aufklären. Aber mit jedem Schritt holen ihn die Bilder seiner Vergangenheit wieder ein und drohen, ihn unter sich z... Ruf der Rusalka von Stephen R. Bellem Lewis hat sich geschworen, es nie wieder zu tun. Doch der faszinierenden Fremden kann er nicht widerstehen. Als Londons größter Ermittler soll er den Mord an ihrer Freundin aufklären. Aber mit jedem Schritt holen ihn die Bilder seiner Vergangenheit wieder ein und drohen, ihn unter sich zu begraben. Wäre da nicht die Frau an der Themse. Kann sie ihn vor sich selbst retten? Kate kann endlich der Eintönigkeit Manchesters entkommen und wagt sich nach London, um ihrem Traum nachzujagen: der nächsten großen Story. Und was wäre größer als ein Serienmörder? Aber die Morde sind erst der Anfang. Kate und Lewis tauchen ein in eine Welt der Geheimgesellschaften und okkulten Rituale. Können sie die Vernichtung Londons noch aufhalten? Lewis ist starker Alkoholiker, was mich ziemlich genervt hat. Er haltet es kaum aus ohne Alkohol und trinkt ihn ständig. Kate hingegen ist eine junge, starke Frau mit großer Willensstärke. Die Spannung im Buch hat sich nach und nach aufgebaut auch wenn ich mir viel mehr davon gewünscht hätte. Der Schreibstil war ganz angenehm zu lesen und ging recht flüssig. Nur fand ich Lewis eben doch zu nervig, wenn er sein Problem mit dem Alkohol nicht hätte, würde ich ihn total feiern. Er ist ein Privatdetektiv, welcher seine Erlebnisse später als Roman verkauft. Wie cool ist das denn bitte? Aber sein ständiges betrunken sein, hat mich dann doch total genervt. Der coolste Protagonist in der Story? Definitiv der deutsche Butler Dietrich. Ich hatte ständig den Butler aus „Der Denvler Clan“ im Auge. Ich fand das Ende leider sehr doof. Richtig doof sogar. Ich habe damit zwar nicht gerechnet aber mir fehlte einfach die Erklärung oder einfach ein paar mehr Details dazu. Deshalb gibt es von mir auch nur 2,5/5 Sterne.


  • Artikelbild-0