Warenkorb
 

Wo ist Fred?

(5)
Um seinem nervtötenden Stiefsohn-in-spe Linus zu imponieren und dessen Mutter Mara von seinen Stiefvater-Qualitäten zu überzeugen, muss der grundehrliche Polier Fred Linus' größten Wunsch erfüllen. Nichts wünscht sich der kleine Intrigant mehr als ein Autogramm-Basketball von Alba Berlin. Der wird jedoch nach jedem Spiel immer in die Behinderten-Tribüne geworfen. Beim nächsten Basketball-Match wird Fred von seinem Kumpel Alex daher im Rollstuhl auf die Behindertentribüne gefahren. Und Fred kann den Ball sogar ergattern. Doch die Freude währt nur kurz, denn das Vereinsmanagement hat einen Imagefilm in Auftrag gegeben. Die Dreharbeiten übernimmt die Jungregisseurin Denise, die den vermeintlich stummen und hilflosen Fred gleich in ihr Herz schließt. Fred ist gefangen in seiner eigenen Rolle.
Portrait
Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, ist aus dem deutschen Kino und Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Er brillierte neben Anke Engelke in "Ladykracher" und verkörpert die Titelfigur in der Serie "Stromberg", für die er den Grimme Preis, den Bayrischen Fernsehpreis und zweimal den Deutschen Comedypreis erhielt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 14.05.2007
Regisseur Anno Saul
Sprache Deutsch
EAN 0886970400794
Genre Komödie/Romanze/Sport
Studio Universum Film
Originaltitel Wo ist Fred!?
Spieldauer 107 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1
Produktionsjahr 2006
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
1
0

Der lustigste Film überhaupt!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.08.2009

Für mich ist das die Paraderolle von Til Schweiger! Viele nehmen anstoß daran, dass sich hier über behinderte Menschen "lutig gemacht wird". Dem ist absolut nicht so. Der Film regt viel mehr zum Nachdenken an, auch wenn man die ganze Zeit über mit lachen beschäftigt ist! Sehr schöne Sache mit vielen Deutschen Stars. Muss... Für mich ist das die Paraderolle von Til Schweiger! Viele nehmen anstoß daran, dass sich hier über behinderte Menschen "lutig gemacht wird". Dem ist absolut nicht so. Der Film regt viel mehr zum Nachdenken an, auch wenn man die ganze Zeit über mit lachen beschäftigt ist! Sehr schöne Sache mit vielen Deutschen Stars. Muss man einfach gesehen haben!!!!!!

weiß nicht was ich davon halten soll
von Manja aus Unterweid am 29.05.2009

Wie gewohnt eine kurze Zusammenfassung: Um seinen nervtötenden Stiefsohn-in-spe Linus zu imponieren und dessen Mutter Mara von seinen Stiefvater-Qualitäten zu überzeugen, muss der grundehrliche Polier Fred Linus' größten Wunsch erfüllen. Nichts wünscht sich der kleine Intrigant mehr als einen Autogramm-Basketball von Alba Berlin. Der wird jedoch nach jedem Spiel immer... Wie gewohnt eine kurze Zusammenfassung: Um seinen nervtötenden Stiefsohn-in-spe Linus zu imponieren und dessen Mutter Mara von seinen Stiefvater-Qualitäten zu überzeugen, muss der grundehrliche Polier Fred Linus' größten Wunsch erfüllen. Nichts wünscht sich der kleine Intrigant mehr als einen Autogramm-Basketball von Alba Berlin. Der wird jedoch nach jedem Spiel immer in die Behinderten-Tribüne geworfen. Beim nächsten Basketball-Match wird Fred von seinem Kumpel Alex daher im Rollstuhl auf die Behindertentribüne gefahren. Und Fred kann den Ball sogar ergattern. Doch die Freude währt nur kurz. Denn das Vereinsmanagement hat einen Imagefilm in Auftrag gegeben. Die Dreharbeiten übernimmt die Jungregisseurin Denise, die den vermeintlich stummen und hilflosen Fred gleich in ihr großes Herz schließt. Fred ist gefangen in seiner eigenen Rolle. Folgende Schauspieler spielen mit: Til Schweiger als Fred Anja Kling als Mara Jürgen Vogel als Alex Alexandra Maria Lara als Denise Bevor ich genauer auf den Film eingehen werde, möchte ich sagen, dass ich mich gut in die Situation mit Behinderungen hineinversetzen kann, weil ich bin von Geburt an behindert und kenne es auch nicht anders als mit meinen Einschränkungen zu leben und so gut wie es geht damit klar zukommen. Mir hat der Film nicht gefallen, weil die Umsetzung war nicht gut und ich finde man müsste solche Themen gut recherchieren. Man sollte meiner Meinung nach, jeder seine eigenen Erfahrungen mit Behinderungen machen und mit Betroffenen darüber reden. Auf solche Verarschungen, wie in diesem Film kann ich verzichten. Am besten ihr seht euch den Film selbst mal an und bildet eure eigene Meinung!!!!!!!!!

Weiß nicht genau...
von Silke aus Erfurt am 25.06.2007

Wie ich diesen Film bewerten soll, dass ergibt sich erst während der Bewertung. Ich weiß nicht genau wie ich mich dazu äußern soll… Aber jetzt mal von Anfang an. Ich bin selber von Geburt an behindert und komme damit gut klar, ich kenne es ja nicht anders. Ich laufe an... Wie ich diesen Film bewerten soll, dass ergibt sich erst während der Bewertung. Ich weiß nicht genau wie ich mich dazu äußern soll… Aber jetzt mal von Anfang an. Ich bin selber von Geburt an behindert und komme damit gut klar, ich kenne es ja nicht anders. Ich laufe an einem Rollator und wenn es um weite Strecken geht sitze ich im Rollstuhl. Aus diesem Grund, trotz nicht gerade guter Kritiken, wollte ich mir den Film unbedingt ansehen. Ich bin echt geteilter Meinung. Da ich gut klar komme mit meiner Situation, konnte ich über diesen Film lachen. Recht viel sogar. Aber ich muss sagen, dass einige Witze oder Szenen echt unter die Gürtellinie gehen. Einer der mit seiner Behinderung Probleme hat, welcher Art auch immer, sollte diesen Film glaube ich lieber nicht gucken… Aber ihr müsst es selber wissen… Außerdem schaue ich mir sehr gerne deutsche Filme an und bin der Meinung, dass sie immer besser werden.