Mistborn 1

Mistborn

(3)
Experiencing an epiphany within the most daunting prison of the monstrous Lord Ruler, half-Skaa Kelsier finds himself taking on the powers of a Mistborn, and teams up with ragged orphan Vin in a desperate plot to save their world.
Portrait
Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren und aufgewachsen, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben an der Brigham Young Universität. Heute er lebt mit seiner Familie als freier Autor und Lektor in Provo (Utah).
Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen Jugendbüchern um den jungen Helden Alcatraz und seiner großen Saga um die »Kinder des Nebels« gilt der junge Autor auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy.
Er wurde auserwählt, Robert Jordans großen Fantasy-Zyklus »Das Rad der Zeit« seit 2007 fortzuschreiben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 01.10.2007
Sprache Englisch
ISBN 978-0-7653-5038-1
Verlag Macmillan USA
Maße (L/B/H) 17/10,5/3,2 cm
Gewicht 311 g
Abbildungen mit Illustrationen
Buch (Taschenbuch, Englisch)
7,89
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Mistborn 1

Mistborn 1

von Brandon Sanderson
(3)
Buch (Taschenbuch)
7,89
+
=
Mistborn 2. The Well of Ascension

Mistborn 2. The Well of Ascension

von Brandon Sanderson
(2)
Buch (Taschenbuch)
7,39
+
=

für

15,28

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Beginn einer unglaublichen Trilogie!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.07.2011

Dies ist der erste Band einer Trilogie, die durch vieles besticht. Vor allem das innovative Magiesystem, welches klar abgesteckte Regeln hat und sich nur in diesen bewegen kann und keine allmächtige Macht ist, und die Welt mit seinen politischen und religiösen Entwicklungen, in der die Trilogie spielt, kann man... Dies ist der erste Band einer Trilogie, die durch vieles besticht. Vor allem das innovative Magiesystem, welches klar abgesteckte Regeln hat und sich nur in diesen bewegen kann und keine allmächtige Macht ist, und die Welt mit seinen politischen und religiösen Entwicklungen, in der die Trilogie spielt, kann man als große Pluspunkte anführen. Dazu kommen toll beschriebene Kämpfe und Charaktere, die einem ans Herzen gewachsen sind. Und die Story selber wird zum Ende des 3. Bandes hin wunderbar abgeschlossen und alle Fragen beantwortet. Auch die Idee jedem Kapitel einen kurzen Absatz aus einem Journal vorneweg zu stellen, das großen Einfluss auf die Gesamtstory hat und mit dieser tief verbunden ist, hat mir sehr gut gefallen. Eine der größten Reihen, die ich jemals gelesen habe.

Hervorragendes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.03.2009

Mistborn ist das erste Buch der gleichnamigen Mistborn Trilogie. ("The Well of Ascension" und "The Hero of Ages" sind die anderen Teile.) Das als "The Final Empire" bezeichnete Land ist eine trostlose Welt: Ununterbrochen fällt Asche vom Himmel und nach Sonnenuntergang bedeckt dichter Nebel das Reich. Seit tausend Jahren wird... Mistborn ist das erste Buch der gleichnamigen Mistborn Trilogie. ("The Well of Ascension" und "The Hero of Ages" sind die anderen Teile.) Das als "The Final Empire" bezeichnete Land ist eine trostlose Welt: Ununterbrochen fällt Asche vom Himmel und nach Sonnenuntergang bedeckt dichter Nebel das Reich. Seit tausend Jahren wird es von einem gottähnlichen Herrscher - The Lord Ruler - regiert. Seine Herrschaft beruht großenteils auf der Versklavung des Volkes der Skaa, die für alle niederen arbeiten im Final Empire zuständig sind. Vin, die Hauptperson des Buches, ist eine Skaa und ein Straßenkind. Zu Beginn wird Kelsier, der Anführer einer Rebellen-Gruppe, auf sie aufmerksam. Kelsier ist "Mistborn", er hat besondere magische Fähigkeiten, die er auch in Vin entdeckt. Mit Kelsier als Mentor beginnt Vin ihre Talente zu entwickeln und wird ein wichtiger Teil seiner Gruppe, die am Sturz des Final Empire arbeitet... Mir hat das Buch sehr gut gefallen: Die düstere Stimmung die Sanderson beschreibt wirkt sehr realistisch, die Charaktere sind gut entwickelt und glaubhaft beschrieben. Die Handlung fand ich von Anfang bis Ende spannend und auch mal wirklich überraschend. Dem Autor gefällt es die Charaktere detaillierte Pläne für ihre Handlungen schmieden zu lassen. Das nimmt aber nicht überhand und gibt interessante Einblicke in die verschieden Hauptpersonen. Das Buch hat ein abgeschlossenes Ende und kann auch gut ohne die beiden Nachfolger gelesen werden.

Ausgefallene Ideen - kompetente Umsetzung
von hwm am 08.10.2007

MISTBORN ist der Auftakt zu Brandon Sandorsons gleichnamiger Trilogie.In ihr zeichnet er seine Vision einer Welt, in der prophezeite Retter der Welt versagt, und das Böse triumphiert hat. Von einem roten Himmel regnet Asche herab, des Nächtens verschleiern unheilverkündende Nebelschleier die Sicht. Abertausende Skaa schuften ohne Hoffnung in den... MISTBORN ist der Auftakt zu Brandon Sandorsons gleichnamiger Trilogie.In ihr zeichnet er seine Vision einer Welt, in der prophezeite Retter der Welt versagt, und das Böse triumphiert hat. Von einem roten Himmel regnet Asche herab, des Nächtens verschleiern unheilverkündende Nebelschleier die Sicht. Abertausende Skaa schuften ohne Hoffnung in den Feldern und Fabriken der Oberschicht, nicht besser gehalten als Tiere. Die Oberschicht selbst wird von Obligatoren (Bürokraten) und Inquisitoren an der kurzen Leine gehalten und über alledem trohnt die Hand Gottes, der allmächtige und unsterbliche Lord Ruler. Eine Rebellengruppe hat sich zum Ziel gesetzt das Final Empire zu stürzen und kontaktiert den berühmten Skaa-Meisterdieb Kelsier und seine Truppe. Kelsier, ein Mistborn, hat seine eigenen Gründe das Final Empire stürzen zu wollen und hat seine Pläne längst in Bewegung gesetzt. Brandon Sanderon ist ein kompetenter Geschichtenerzähler. Eingenommen hat er mich mit seiner Leidenschaft für ungewöhnliche Ansätze und ausgefallene Magiesysteme. In der Mistborn-Trilogie ist es Allomantik, die Fähigkeit mittels Metallen (magische) Kräfte freizusetzen. Diese vererbliche Fähigkeit besitzen hauptsächlich Adelige, weshalb es ihnen verboten ist, mit Skaa Verbindungen einzugehen. Mistings können ein allomantisches Metall "verbrennen" die seltenen Mistborns, wie Kelsier, alle 13. Bevor ich noch weiter aushole, versichere ich einfach, dass das Konzept faszinierend ist und Brandon Sanderson zurecht stolz darauf sein kann. Das verzeiht allerdings nicht seine Neigung zu Infodumping. Er erklärt beinahe zuviel, was auf Kosten des Leseerlebnisses geht. Auch seine Figuren lässt er die Planung der Rebellion lang und breit (aber erstaunlich detailarm) durchkauen. Ein unglücklicher Nebeneffekt dabei ist, dass mich diese Planung in ihrer Komplexität und Ausführung an die Organisation einer Geburtstagsparty erinnert, (inkl. Brainstorming und Aufteilung der Aufgaben: A kümmert sich um Rekrutierung, B um die Ausbildung der Truppen, C um die Infiltration des Adels, D um die Infiltration der Inqisitoren, D um den Krieg zwischen den Adelshäusern .). Zum Glück stellen sich alsbald Schwierigkeiten ein, die ein Abweichen vom allzu simplen Plan erforderlich machen und gegen Ende wird ersichtlich, dass Kelsier seinen Freunden nicht in sämtliche Einzelheiten eingeweiht und das eine oder andere Ass im Ärmel versteckt gehalten hatte. Auch Sandersons post-Prophezeiung-Szenario ist gut umgesetzt. Als besonders netten Touch empfand ich die Auszüge aus dem Tagebuch des gescheiterten Retters, die jedes Kapitel einleiten und auch in der Geschichte selbst eine wichtige Rolle spielen. Allerdings, und das ist reine Geschmackssache, hätte ich mir gewünscht, dass die Brutalität und Grimmigkeit der Welt mehr in Sandersons Stil durchscheinen (zb. wie bei Steven Erikson). Der Autor ist zu sehr von traditioneller, leichter High Fantasy geprägt um diesen Schritt zu setzen. Zusätzlich sorgen humorvolle Momente (nicht im Übermaß) sowie die sympathischen Hauptcharaktere für Aufhellung. Die Nebenfiguren sind etwas flach geraten, Ausbaupotential ist immerhin erkennbar. Insgesamt überwiegen die positiven Eindrücke (zumal manche genannten Schwächen reine Geschmacksfragen sind). Die Mistborn-Trilogie: Mistborn: The Final Empire, The Well of Ascension, The Hero of Ages