Warenkorb

Federball

8 CDs


Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht?

Nat hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zu seiner Frau zurückgekehrt, da wird ihm ein letzter großer Auftrag erteilt. Zur Erholung spielt Nat montags Badminton, seit neuestem gegen Ed, einen jungen Mann, der den Brexit hasst, Trump hasst, auch seine Arbeit in einer seelenlos gewordenen Medienagentur. Und ausgerechnet Ed fordert Nat auch außerhalb des Spielfelds heraus und zwingt ihn, seine Haltung gegenüber dem eigenen Land und seinem bisherigen Leben infrage zu stellen. Und eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen, die für alle Konsequenzen haben wird. John le Carré erweist sich einmal mehr in der Wahl seiner Geschichte und ihrer Protagonisten als hellsichtig und klug, als ein großartiger Chronist unserer Zeit.

»Niemand sonst benennt – schonungslos gegenüber Politikern und unglaublich faszinierend für seine Leser – die offenen und gut gehüteten Geheimnisse unsere Zeit so klar wie John le Carré.« The Guardian

»Kein Autor vermag es wie le Carré, das höfliche Gespräch zweier Menschen, die an einem Tisch sitzen, in ein hochgefährliches Spiel zu verwandeln.« The Daily Telegraph

Portrait
John le Carré, 1931 geboren, studierte in Bern und Oxford. Er unterrichtete in Eton, bevor er während des Kalten Krieges für den britischen Geheimdienst arbeitete. 2011 wurde er mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Seit nunmehr über fünfzig Jahren ist das Schreiben sein Beruf. Er lebt in London und Cornwall. Achim Buch studierte an der Folkwang-Hochschule Essen und war an Theaterbühnen in Frankfurt, Hamburg und Freiburg engagiert. Als freier Schauspieler gastiert er unter anderem in Dresden, München und Berlin. Er wirkt zudem in Serien wie "Tatort" oder "Küstenwache" mit. Als Hörbuchsprecher ist er wegen seiner tiefen Stimme vor allem bei Krimi-Fans beliebt. Er beherrscht aber auch spielend die Interpretation literarischer und humorvoller Texte.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Federball

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Achim Buch
Anzahl 8
Erscheinungsdatum 01.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783957131850
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 2. Auflage, Ungekürzte Ausgabe
Spieldauer 675 Minuten
Übersetzer Peter Torberg
Verkaufsrang 9857
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
19,99
bisher 23,99
Sie sparen : 16  %
19,99
bisher 23,99

Sie sparen : 16 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

"Eine Londoner Nebenstelle, eine Hinterhofklitsche, und ich soll den Laden wieder flottmachen...."

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Nat ist der Geheimagent und erfolgreiche Führungsoffizier für Überläufer, der zum Ende seiner Dienstzeit oben genannte Nebenstelle des britischen Geheimdienstes zu neuer Wichtigkeit und neuem Erfolg führen soll. Es wird niucht leicht für ihn, sind doch die Schlüsselpositionen der wirklich wichtigen Dienste, die ihm natürlich vorgesetzt sind, bevölkert mit den Geistern aus Nats Vergangenheit, die ihm nicht immer in Freundschaft verbunden sind. Sein Ausgleich: Badminton spielen, seit Jahren auf hohem Niveau. Ein neues Clubmitglied, Ed, fordert ihn heraus, er möchte sich einfach mit dem Besten des Vereins messen. Die Montagsspiele werden für Nat die perfekte Entspannung, das ein oder andere Bier wird im Anschluß an ein Match gemeinsam getrunken, während, vor allem von Ed, die politische Weltlage analysiert wird. Gleichzeitig bereitet Nat, zusammen mit seinem Team, das Überlaufen eines hochrangigen russischen Beamtens vor. Plötzlich findet sich Nat in einer für ihn völlig neuen Situation vor, aus der er sich, wenn überhaupt, nur mit großer Mühe befreien können wird.... John le Carre´s neuer Roman ist sowohl für den Fan des klassischen Agenten-Thrillers (auf höchstem Niveau, versteht sich) ein Genuss, als auch für literarisch und politisch interessierte Leser! Zeigt er doch, dass neben dem Ausspähen der digitalen Welten vor allem eines wichtig ist, um die sog. "Feinde" zu verstehen: Der Mensch, und zwischenmenschliche Beziehungen. Hier gibt es kein dumpfes Trump-, Johnson-, oder Brexit-Bashing, hier geht es um subtile Spannung, und um messerscharfe Analysen der politischen Welt. Längst hat le Carre´ den Pfad des Thriller-Autors in Richtung gehobene Literatur verlassen - ohne dass dabei die Spannung auf der Strecke bleibt.... "Na, sagen wir zum Beispiel, jemand hegt idealistische Vorstellungen von England als Vaterland aller Demokratien. Oder einer liebt unsere teure Queen mit übertriebenem Feuereifer. Da mag es zwar um kein für uns real existierendes England gehen, falls es das überhaupt jemals gegeben hat, aber diese Leute glauben daran, also lassen wir das stehen. Das sind im übrigen keine Unschuldslämmjer. Sie melden sich freiwillig. Die meisten zumindest. Und wir kümmern uns um sie. Wir kümmern uns um ihre bedürfnisse. Und sie sich um unsere. So funktioniert das..."

Neues vom Altmeister

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Seit 1961 erscheinen mit schöner Regelmäßigkeit alle 2 bis 3 Jahre die Romane von John LeCarre aus der Welt der Geheimdienste. Und seit eh und je zeichnen sie sich durch Realitätsnähe und politische Aktualität aus. So auch der neue Roman „Federball“. Hier wird der in die Heimat zurückbeorderte erfahrene Spion Nat unfreiwillig in eine Geheimdienst-Aktion verwickelt, bei der er zwischen die Fronten gerät. Im Gegensatz zu seinen Autoren-Kollegen weiß LeCarre aus seiner Zeit beim Britischen Geheimdient, worüber er schreibt. Und das macht seine Figuren und Plots so realistisch, was beim Lesen nicht den Eindruck von Fiktion aufkommen lässt. So entsteht, ohne große Action oder Blutvergießen, eine sich stetig steigernde, hintergründige Spannung, die den Leser bis zum Schluss packt. Spannung am Puls der Zeit (aber leider ist der deutsche Titel nicht besonders gelungen)!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

Bewertung
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 23.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein sehr spannendes Buch. Kann man nur empfehlen. Mit freundlichen Grüßen. Dieter Slepitschka und jetzt lassen sie mich bitte in Ruhe

Federball
von leseratte1310 am 23.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nat war viele Jahre für Großbritannien als Agentenführer im Ausland. Nun ist er fast fünfzig und soll in der Londoner Zentrale Schreibtischarbeit verrichten. Endlich kann er sich seiner Familie und dem Federballspiel widmen. Sein favorisierter Gegner ist Ed, mit dem er sich nach dem Spiel auch immer unterhält, wobei Ed mit seine... Nat war viele Jahre für Großbritannien als Agentenführer im Ausland. Nun ist er fast fünfzig und soll in der Londoner Zentrale Schreibtischarbeit verrichten. Endlich kann er sich seiner Familie und dem Federballspiel widmen. Sein favorisierter Gegner ist Ed, mit dem er sich nach dem Spiel auch immer unterhält, wobei Ed mit seiner Meinung nicht hinterm Berg hält. Dann Bekommt Nat doch noch einmal eine wichtige Aufgabe, denn ein Maulwurf hat brisantes Material an die Russen weitergegeben. Ich lese gern die Bücher des Autors; wie so häufig bei John le Carré ist der Einstieg etwas langatmig. Dieses Buch ist kein üblicher Spionageroman, obwohl auch das thematisiert wird, es ist eher ein politischer Roman. Die ganze Zeit über ist die Einstellung des Autors spürbar. Die Thematik ist hochaktuell, die Darstellung entspricht nicht mehr so der Zeit. Der Erzählstil ist anspruchsvoll und überzeugend, allerdings fehlen mir Wendungen, welche Spannung erzeugen. Ziemlich zum Schluss kam überhaupt erst Spannung auf. Die Charaktere kamen mir nicht nahe. Die Dialoge sind niemals ganz offen, immer ist da ein Misstrauen zu spüren, wie es der Beruf wohl mit sich bringt. Wer einen Agentenroman mit Action erwartet, liegt bei diesem Buch vollkommen falsch. Es ist ein politischer Roman mit aktuellen Bezügen. Leider ist es aber auch nicht Carrés bester Roman, obwohl mir das Buch gefallen hat.

absolut spannend
von J. Kaiser am 10.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht? Nat ist 47 Jahre alt und hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zurückgekehrt, zu seiner Frau Prue, einer Menschenrechtsanwältin, da wird ihm ein letzter Auftrag erteilt, denn Moskau wird zunehmend zu e... Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht? Nat ist 47 Jahre alt und hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zurückgekehrt, zu seiner Frau Prue, einer Menschenrechtsanwältin, da wird ihm ein letzter Auftrag erteilt, denn Moskau wird zunehmend zu einer Bedrohung. Nat ist ein begeisterter Badmintonspieler. Seit Neuestem spielt er gegen Ed, einen 26-jährigen Mann, der den Brexit hasst und Trump verabscheut. Angeblich arbeitet er als Rechercheur. Alles Mögliche. Inland, Ausland, Fake News. Nach dem Spiel treffen sie sich stets auf ein Bierchen. Aber es steckt mehr dahinter als nur der Austausch von Freundlichkeiten. Denn Ed fordert Nat auch ausserhalb des Spielfelds heraus und zwingt ihn, seine Haltung gegenüber dem eigenen Land in Frage zu stellen. Ein Spiegelbild der heutigen Politischen Lage. Sehr zu empfehlen.