Meine Filiale

Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Liebesroman

Emma Wagner

(25)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Als jedoch die geheimnisvolle Lilly in sein Leben tritt, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals.
Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.
Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht.
Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch man kann schließlich nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht der Kerl auch noch so unverschämt gut aus …
Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet.
Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt.
Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern?
Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?

Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin. Zum Studium der Germanistik und der Biologie verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter.

Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans von 2013, "Liebe und andere Fettnäpfchen", der sogar noch 2015 und 2017 Kindle Jahresbestseller geworden ist, kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist.

Dennoch hat sie inzwischen über eine halbe Milllion Romane verkauft. Jeder ihrer Titel wurde ein Bestseller, erreichte die Top 10 oder sogar Top 5 der Amazon Charts und hielt sich monatelang in den Top 100. So etwa „Du. Für immer“, das über ein halbes Jahr lang in den Top 100 verblieb. „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ erreichte überdies Platz 5 des Lovelybooks Leserpreises 2016 hinter Nicholas Sparks. 2017 wurde sie mit ihrem Roman „Wir. Für immer.“ Finalistin beim Kindle Storyteller Award.

Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg, doch auch dem dramatischen Liebesroman wendet sie sich in letzter Zeit vermehrt zu.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Emma Wagner
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 25.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96698-015-9
Verlag Nova MD
Maße (L/B/H) 19,7/12,8/2,5 cm
Gewicht 406 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
5
6
1
0

Mit viel Humor gespickt!
von myprintwords aus Hürth am 09.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vorweg finde ich das Cover wunderschön. Farbenspiel und die Schildkröte, die abgebildet ist, sind sehr gelungen. Vinze und Lilly begnen sich zufällig. Und schon da merkt man erste Funken die sprühen. Aber sie geraten auch Oft in Streitigkeiten und Diskussionen. Vince macht sich wenig Gedanken über morgen und lässt sich lieber tr... Vorweg finde ich das Cover wunderschön. Farbenspiel und die Schildkröte, die abgebildet ist, sind sehr gelungen. Vinze und Lilly begnen sich zufällig. Und schon da merkt man erste Funken die sprühen. Aber sie geraten auch Oft in Streitigkeiten und Diskussionen. Vince macht sich wenig Gedanken über morgen und lässt sich lieber treiben, während Lilly quasi vor sich selbst flüchtet und bei Vinze unterschlüpft. Ich fand die Geschichte nicht besonders spannend, dafür aber mit sehr viel Humor bespickt und einer tollen Nebengeschichte von zwei Brüdern, die sich sehr nahe stehen. Es ist eine locker, leichte Geschichte, die für jeden gemacht ist, der auf Liebegeschichten steht, die nicht besonders klischeebehaftet sind.

ganz nett
von girasolita am 08.10.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover gefällt mir richtig gut, passt finde ich gut zu einer Lovestory, wenn auch nicht unbedingt so richtig zu dieser. Anfangs bin ich mit der Geschichte und den Charakteren nicht so wirklich warm geworden, gegen Ende hin gefiel es mir besser. Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Lilly und Vincent. Mit ... Das Cover gefällt mir richtig gut, passt finde ich gut zu einer Lovestory, wenn auch nicht unbedingt so richtig zu dieser. Anfangs bin ich mit der Geschichte und den Charakteren nicht so wirklich warm geworden, gegen Ende hin gefiel es mir besser. Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Lilly und Vincent. Mit den beiden treffen zwei gegensätzliche Charaktere aufeinander, die sich aber doch irgendwie ergänzen. Anfangs waren mir beide nicht so sympathisch, gegen Ende hin dann doch mehr. Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen, dadurch, dass Lilly und Vincent immer wieder auf Schwierigkeiten/Proleme stoßen, ist auch immer für Spannung gesorgt. Eine nette LoveSory für zwischendurch :-)

Langweilig und sehr klischeehaft
von LadyIceTea aus Herne am 22.09.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar w... Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig. Lillys Leben ist von Grund auf anders - in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch schließlich kann man nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht er auch noch so unverschämt gut aus... Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet. Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt. Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern? Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her? Ich habe mich aufgrund des Covers für dieses Buch entschieden. Es ist echt traumhaft schön. Die Farben passen gut zusammen und es ist richtig romantisch mit dem Paar im Hintergrund und dem Riesenrad. Dazu liebe ich Schildkröten, was irgendwie auch ein Punkt gewesen ist. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Story klang nach einer Liebesgeschichte mit Spannung. Ich habe erwartet, dass vielleicht ein wirkliches Verbrechen verübt wurde oder Killer unterwegs sind oder irgendwas super Spannendes. Aber nein, die Handlungsstränge, die irgendwie spannend sein könnten, werden durch super einfache Auswege gelöst. Die Spannung die hätte aufkommen können, wird durch fehlende Handlung einfach im Keim erstickt. Dazu kommt dann noch die Liebesgeschichte. Sie hätte ganz süß sein können. Zwei total unterschiedliche Fremde, beides totale Sturköpfe, beide mit unterschiedlichem Weltbild und plötzlich hängen sie irgendwie unfreiwillig aneinander. Hätte super sein können. War es leider nicht. Die Zickereien der Beiden sind für mich sehr kindisch rübergekommen und neben diesen ganzen Zickereien, gab es so gut wie keine harmonischen Momente, da diese von einer Seite immer fast sofort unterbrochen wurden. Trotzdem lernen die beiden sich, wie durch Zauberhand, plötzlich lieben und können gar nicht mehr voneinander lassen. Ein wirkliches Kennenlernen konnte ich da nicht verfolgen. Dazu dann noch die Gespräche, die man so schon öfter gelesen und gehört hat. Das hat es sehr klischeehaft gemacht. Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Buch. Ich vergebe nur aufgrund der guten Idee und des tollen Covers, trotz der schlechten Umsetzung, zwei Sterne.


  • Artikelbild-0