Meine Filiale

Artemis Fowl

(ungekürzte Lesung)

Ein Artemis-Fowl-Roman Band 1

Eoin Colfer

(18)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

10,69 €

Accordion öffnen
  • Artemis Fowl (Ein Artemis-Fowl-Roman 1)

    3 CD (2015)

    Sofort lieferbar

    10,69 €

    12,99 €

    3 CD (2015)

Hörbuch-Download

ab 9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Artemis Fowl erstmals ungekürzt
Artemis Fowl, der jüngste Spross einer alten irischen Gangsterdynastie, möchte mit einem unglaublichen Plan den finanziellen Ruin seiner Familie aufhalten. Mit Hilfe des in seinen Besitz gelangten Buchs der Elfen deckt er ein Geheimnis auf, von dem bisher kein Mensch etwas ahnte. Tief unter der Erde hütet das Elfen-Volk einen legendären Goldschatz. Artemis ist zwar erst zwölf, aber hochbegabt und mit Hilfe seines schlagkräftigen Butlers macht er sich auf, das Gold zu rauben ...
Der erste Teil von Eoin Colfers Bestsellerreihe kommt als aufwändige Disneyverfilmung mitFerdia Shaw, Lara McDonnell und Judi Dench in den Hauptrollen und Robert De Niro als Produzent in die Kinos.

Produktdetails

Verkaufsrang 1431
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Robert Frank
Spieldauer 430 Minuten
Erscheinungsdatum 12.08.2019
Verlag TIDE exklusiv
Format & Qualität MP3, 430 Minuten, 296.71 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Claudia Feldmann
Sprache Deutsch
EAN 9783844922301

Weitere Bände von Ein Artemis-Fowl-Roman

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Artemis hilft als emsiges Vorbild zur Motivation für etwas lernfaule Kids.

Kristiane Marx, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Wenn die lieben Kleinen sich gerne mal vor den Hausausfgaben drücken, braucht es manchmal ein hingebungsvolles und fantastisches Vorbild. Artemis Fowl ist dafür perfekt geeignet. In der Geschichte versucht das angehende kriminalistische Superhirn Artemis, nicht nur seinen verschwundenen Vater zu finden, sondern auch das mysteriöse Feengold. Über mehrere Wochen versucht er die Sprache der Elfen zu entschlüsseln und der Leser erfährt von einer ganz anderen Art und Weise wie man Dinge erledigt. Das Buch ist der Beginn einer temporeichen fantastischen Geschichte, die zeigt was es wirklich bedeutet hart zu arbeiten und an einem Ziel dran zu bleiben. Achtung Suchtpotential ;-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
11
5
1
0
1

Was soll ich bewerten?
von einer Kundin/einem Kunden aus Norderstedt am 06.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

EINE Woche nach Kauf ist immer noch nichts angekommen. Was soll ich bewerten? Also eher 0 Sterne. Auch wenn der vergangene Mittwoch ein Feiertag war... das geht wirklich nicht...

Ein wunderbarer Reihenauftakt
von Navika Deol am 25.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In dem Buch geht es um den zwölfjährigen Artemis Fowl, der anders als seine Altersgenossen, lieber ein Gangster ist und regelmäßig Leute übers Ohr haut. Er macht sich auf den Weg, um an das Buch der Elfen zu kommen und findet mit diesem heraus, was kein Mensch jemals heraus gefunden hat. Darin steht, dass die Elfen, die tief unt... In dem Buch geht es um den zwölfjährigen Artemis Fowl, der anders als seine Altersgenossen, lieber ein Gangster ist und regelmäßig Leute übers Ohr haut. Er macht sich auf den Weg, um an das Buch der Elfen zu kommen und findet mit diesem heraus, was kein Mensch jemals heraus gefunden hat. Darin steht, dass die Elfen, die tief unter der Erde leben, eine Goldschatz besitzen und diesen möchte er unbedingt haben, denn seine Familie steht finanziell nicht mehr so gut da. Vor allem nicht mehr, seit sein Vater spurlos verschwunden ist. Man geht zwar davon aus, dass dieser tot ist, aber Artemis glaubt nicht daran und deshalb braucht er das Gold. Mit einem raffinierten Plan möchte er den Elfen das Gold rauben. Diese glauben jedoch, dass Artemis besiegen können, aber sie wissen nicht, dass das Kind hochbegabt ist und zu vielen Dingen fähig ist... Ich hatte noch nie etwas von diesem Buch gehört, bis es mir von jemandem empfohlen wurde. Ich wurde natürlich sofort neugierig und musste es lesen. Tja, was soll ich sagen: ich bin begeistert von der Geschichte. Sie ist einfach nur raffiniert und bringt einen ziemlich oft zum Lachen. Die Spannung ist an den richtigen Stellen vorhanden und wenn es dann vorbei ist, dann fragt man sich, wieso es so schnell ging. Bei der Geschichte war ich schon von Anfang an neugierig, weil ich mich gefragt habe, ob ein zwölfjähriges Kind dermaßen raffiniert sein kann. Und es stimmt tatsächlich. Ich war immer wieder überrascht von den Wendungen, die das Buch genommen hat und konnte es teilweise kaum fassen. Die Welt, die der Autor sich ausgedacht hat, ist einfach genial! Man hat unglaubliche Beschreibungen der Umgebung und ich finde es echt super wie Eoin Colfer seine Charaktere gestaltet hat. Und ist es nicht genial, dass Elfen die neuste Technik benutzen und selbst auch total raffiniert sind? Das Buch hatte zwar ein paar Längen, aber diese haben mich nur dezent gestört, denn bei dem genialen Verlauf der Handlung kann ich über ein paar Längen hinweg sehen. Apropos Charaktere. Diese waren definitiv sehr unterschiedlich und Artemis wächst dem Leser eigentlich sofort ans Herz, auch, wenn er etwas komisch ist. Auch die Polizisten der Elfen haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Allein die Vorstellung an sie, zaubert ein Grinsen auf mein Gesicht. Der Butler von Artemis hat mir übrigens am Besten gefallen und auch die Beziehung zwischen Artemis und seinem Butler. Wenn ich einen Favoriten auswählen müsste, dann wäre es definitiv der Butler. Der Schreibstil war für mich gewöhnungsbedürftig, da aus der Erzählerperspektive geschrieben wird. Aber diese war anders im Vergleich zu anderen Erzählerperspektiven. Es hat mich einiges an Zeit gekostet mich daran zu gewöhnen, was hauptsächlich daran lag, dass ich unmittelbar davor ein Buch aus der Ich-Perspektive gelesen hatte. Um zum Cover zu kommen: es ist nicht gerade das schönste, aber es passt perfekt zum Inhalt. Gerade auch, weil die Fabelwesen in der Geschichte nicht gerade als die schönsten beschrieben werden. Vor dem Lesen mochte ich es überhaupt nicht, aber jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich es super. Ein Buch muss ja nicht immer ein mega hübsches Cover haben, um genial zu sein. Mein Fazit: Lest Artemis Fowl, wenn ihr es noch nicht getan habt. Es ist toll und ich kann es euch nur ans Herz legen. Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 von 5 Sternen und ich freue mich schon so sehr auf die Fortsetzungen, da ich sehr gespannt bin, wie das Abenteuer mit Artemis weiter geht.

Rasantes und unterhaltsames Buch!
von Der Medienblogger am 06.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Jede Menge Schlachten und schöne Einfälle – ein echter Page-Turner.“ Das ist die Resonanz aus der Zeitschrift STERN, die auf dem Klappentext des Auftakts zur achtteiligen Reihe rund um den Jüngsten einer berühmtberüchtigten Gangsterfamilie „Artemis Fowl“. Nachdem ich auch in Freundeskreisen schon lange nur Gutes rund um dies... „Jede Menge Schlachten und schöne Einfälle – ein echter Page-Turner.“ Das ist die Resonanz aus der Zeitschrift STERN, die auf dem Klappentext des Auftakts zur achtteiligen Reihe rund um den Jüngsten einer berühmtberüchtigten Gangsterfamilie „Artemis Fowl“. Nachdem ich auch in Freundeskreisen schon lange nur Gutes rund um diese Buchreihe gehört habe und sogar vereinzelt Parallelen zu „Harry Potter“ gezogen wurden, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen musste. Wie es mir dabei ergangen ist, erfahrt ihr in der folgenden Rezension. Worum geht’s? Artemis Fowl, der jüngste Spross einer alten irischen Gangsterdynastie, möchte mit einem unglaublichen Plan den finanziellen Ruin seiner Familie aufhalten. Mit Hilfe des in seinen Besitz gelangten Buchs der Elfen deckt er ein Geheimnis auf, von dem bisher kein Mensch etwas ahnte. Tief unter der Erde hütet das Elfen-Volk einen legendären Goldschatz. Artemis ist zwar erst zwölf, aber hochbegabt und mit Hilfe seines schlagkräftigen Butlers macht er sich auf, das Gold zu rauben... Was lässt sich darüber sagen? Ich kann gleich vorweggreifen, dass ich dieses Buch genossen habe und durch seine Kurzweile während des Lesens die Zeit um mich herum vergessen und mich ganz in die Lektüre vertiefen konnte. Schon nach den ersten Seiten hatte mich der Autor gepackt und ich verfolgte gespannt das Geschehen auf den knapp zweihundertfünfzig Seiten. Ebenfalls gut gefallen hat mir der humorvolle Schreibstil. Dabei häuften sich nicht nur amüsante Formulierungen, sondern herrlich abwechslungsreiche und kreative Einfälle, die das Buch zu etwas sehr Interessantem gemacht haben, da der Autor wirklich nicht an Kreativitätsmangel zu leiden hat – im Gegenteil. Das führte einerseits dazu, dass ich mich als Leser bestens unterhalten gefühlt habe, andererseits muss ich jedoch zugeben, dass es sich auch so angefühlt hat, als würde mir ein kleines Kind diese Geschichte erzählen und immer neue Stränge „hinzudichten“, wie es eben für Menschen im Kindergartenalter so üblich ist. Dieser Eindruck verstärkte sich auch an einigen Stellen durch die Erzählweise des Autors, indem er nachträglich noch Informationen dem Leser preisgibt, die sich so anfühlen, als hätte er sie nun in seinem kreativen Schreibfluss noch hinzu erfunden. Solche Vorkommnisse wie: „Diese Aktion klappte nicht, denn was Person X nicht wusste, war, dass Wesen Y noch eine besondere Begabung hat, die ich vorher als Autor noch nicht erwähnt habe“ häuften sich. Das heißt nicht, dass der Lesefluss dadurch massiv gestört wird, nur kam mir das gesamte Geschehen etwas unstrukturiert vor. Zudem konnte ich mich einige Male dabei ertappen, dass ich die Augen verdrehen musste, da einige Ideen zu viel des Guten waren und eher lächerlich rüberkamen. Beachten muss man dabei aber auch, dass die Alterszielgruppe jünger ist, als die, der ich momentan angehöre. Daher fallen diese Kritikpunkte für das Kinderbuch nicht zu sehr ins Gewicht. Mit den Protagonisten bin ich sehr gut zurechtgekommen. Es hat mir ungeheure Freude bereitet, die Figuren durch das Buch zu begleiten. Jede aufkommende Figur hat besondere Eigenschaften, die sie liebenswert machen. Jedoch fand ich, dass die Beweggründe bzw. die Motivationen von einigen Personen zu eintönig und klischeehaft waren. Hier hätte ich mir mehr Abwechslungsreichtum gewünscht, um einige Vorhersehbarkeiten zu verhindern. Wenn man mich nach dem Beenden der Lektüre fragt, was ich gut an diesem Buch finde, dann fällt mir sofort das rasante Tempo ein, welches der Autor in dieser Geschichte an den Tag legt, und dieses kleine Abenteuer wird mir gewiss noch lange im Kopf haften. Ich hatte nach diesem Band das unbedingte Bedürfnis, die Figuren auch noch in ihren nächsten Abenteuern zu begleiten – und das ist doch ein sehr gutes Zeichen. Wie gut ist es? „Artemis Fowl“ ist ein starker Auftakt zu einer vielversprechenden Kinderbuchreihe, die zwar nicht ganz mit dem Klassiker „Harry Potter“ mithalten kann, jedoch durch seine eigene Art bestechen kann und im Kopf bleibt. Die einzelnen angesprochenen Kritikpunkte können nicht über den Fakt hinwegtäuschen, dass es sich hierbei um ein gelungenes Buch handelt, das jeder gelesen haben sollte, der sich nach dem Klappentext auch nur ansatzweise angesprochen fühlt.

  • Artikelbild-0
  • Artemis Fowl

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Artemis Fowl

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Artemis Fowl
    1. Artemis Fowl