Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Geschmack von Schmerz


Dunkle Gelüste im Paris des 18. Jahrhunderts – ein historischer Roman um eine faszinierende Frau und ihre Begegnung mit dem Marquis de Sade.

1763: Als sich die eigensinnige Isabeau weigert, den ihr zugedachten Mann zu heiraten, schicken ihre Eltern sie für ein Jahr zu Verwandten nach Paris. Hier soll sie endlich lernen, sich damenhaft zu benehmen.

Für Isabeau beginnt in dem Haus an der Seine eine abenteuerliche Zeit: geheimnisvolle Tarotabende, illustre Gesellschaften, opulente Opernbesuche. Zudem macht sie die Bekanntschaft des berüchtigten Marquis de Sade, der in ihr eine exquisite Neugier auf Lust und Schmerz weckt.

Unterdessen treibt ein Mörder in Paris sein Unwesen. Ausgerechnet den Marquis de Sade verdächtigt die Gendarmerie, und plötzlich geraten Isabeaus Ruf und Leben in Gefahr …

Portrait

Cornelia Haller wurde 1966 in Immenstaad am Bodensee geboren. Sie stammt aus einer Familie, in der das Geschichtenerzählen Tradition hat. Vom Schreiben geträumt hat sie lange, verfasste zunächst Kurzgeschichten und schließlich ihren ersten Roman. Ihre Hobbies sind Kochen, Skifahren und Reisen, oft auch zu Recherchezwecken. Die Autorin ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt am Bodensee – eine Quelle der Inspiration für ihre historischen Romane.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 13.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-2-919808-65-6
Verlag Tinte & Feder
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/2,6 cm
Gewicht 522 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

gelungene Mischung aus Liebesgeschichte, Krimi und Historie
von einer Kundin/einem Kunden aus Fredersdorf-Vogelsdorf am 02.11.2019

Der Geschmack von Schmerz von Cornelia Haller Wir schreiben das Jahr 1763: Als sich die eigensinnige Isabeau weigert, den ihr zugedachten Mann zu heiraten, schicken ihre Eltern sie für ein Jahr zu Verwandten nach Paris. Hier soll sie endlich lernen, sich damenhaft zu benehmen. Für Isabeau beginnt in dem Haus an der Seine ein... Der Geschmack von Schmerz von Cornelia Haller Wir schreiben das Jahr 1763: Als sich die eigensinnige Isabeau weigert, den ihr zugedachten Mann zu heiraten, schicken ihre Eltern sie für ein Jahr zu Verwandten nach Paris. Hier soll sie endlich lernen, sich damenhaft zu benehmen. Für Isabeau beginnt in dem Haus an der Seine eine abenteuerliche Zeit: geheimnisvolle Tarotabende, illustre Gesellschaften, opulente Opernbesuche. Zudem macht sie die Bekanntschaft des berüchtigten Marquis de Sade, der in ihr eine exquisite Neugier auf Lust und Schmerz weckt. Unterdessen treibt ein Mörder in Paris sein Unwesen. Ausgerechnet den Marquis de Sade verdächtigt die Gendarmerie, und plötzlich geraten Isabeaus Ruf und Leben in Gefahr … Mein Fazit: Den Leser erwartet ein spannender, fesselnder historischer Roman des Paris im 18. Jahrhunderts, um eine faszinierende Frau Isabeau und ihre Begegnung mit dem Marquis de Sade. Erzählt wird die Geschichte von Isabeau, die es von ihrer Heimatstadt am Bodensee nach Paris verschlägt. Die Protagonisten Isabeau- jung und willensstark und auf der anderen Seite ein wohlhabender Marquis, dem sie verfallen zu sein scheint... Die Autorin hat mit viel Feingefühl die Atmosphäre der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eingefangen und so die Protagonisten zum Leben erweckt. Die historische Kulisse ist authentisch beschrieben und machte es mir leicht in die Welt von Isabeau und dem Marquis de Sade einzutauchen. Faszinierend fand ich die Gegensätze im Leben beider Protagonisten. Die Wege von Isabeau und dem Marquis kreuzen sich immer wieder, er übt von Anfang an eine starke Anziehungskraft aus. Der Roman ist für mich eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte, Krimi und Historie.

Toll geschrieben
von einer Kundin/einem Kunden aus Weimar am 28.09.2019

Isabeau soll heiraten,den Mann der ihre Freundin geschwängert hat und sie dann sitzen ließ.Sie weigert sich und wird von ihren Eltern nach Paris zu ihrer strengen Tante geschickt-um ein besseres Benehmen zu erlernen.Ihre Tante ist streng,aber ihr Onkel lädt sie zu einem Tarotabend ein,für sie sehr aufregend.Bei einem Abend in d... Isabeau soll heiraten,den Mann der ihre Freundin geschwängert hat und sie dann sitzen ließ.Sie weigert sich und wird von ihren Eltern nach Paris zu ihrer strengen Tante geschickt-um ein besseres Benehmen zu erlernen.Ihre Tante ist streng,aber ihr Onkel lädt sie zu einem Tarotabend ein,für sie sehr aufregend.Bei einem Abend in der Oper lernt sie den Marquis de Sade kennen.Er hat eine gewisse Anziehungskraft für Isabeau,bald schon muß sie um ihren guten Ruf fürchten.In Paris geschieht genau um diese Zeit eine Mordwelle an jungen Frauen.Und auch Isabeau muß um ihr Leben banngen und der Marquis gilt als der Hauptverdächtige.... Die Autorin Cornelia haller hat einen spannenden historischen Roman geschrieben.Sehr gut recherchiert,so das man das Gefühl hatte an Isabeaus Seite durch Paris zu spazieren.Die Autorin nimmt einen mit ins 18.Jahrhundert.Isabeau ist für die Zeit eine recht eigensinnige junge Frau.Man lernt Paris kennen und den Marquis de Sade ,manches ist fazinierend ,manches abstoßend. Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende,gerne würde ich mehr lesen von Cornelia Haller.Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne .

faszinierend und unheimlich zugleich
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 28.09.2019

Paris im 18. Jahrhundert. Die Reichen , so wie der König leben im Reichtum und Überfluß, und die Armen hausen in der Gosse zusammen mit den Ratten. Die 17-jährige Isabeau wird von ihren Eltern zu Verwandten nach Paris geschickt, da sie widerspenstig ist und den Mann nicht heiraten möchte, den ihre Eltern für sie ausgesucht ha... Paris im 18. Jahrhundert. Die Reichen , so wie der König leben im Reichtum und Überfluß, und die Armen hausen in der Gosse zusammen mit den Ratten. Die 17-jährige Isabeau wird von ihren Eltern zu Verwandten nach Paris geschickt, da sie widerspenstig ist und den Mann nicht heiraten möchte, den ihre Eltern für sie ausgesucht haben. Hätten ihre Eltern vorher gewußt was in Paris passiert, so hätten sie Isabeau niemals dort hin geschickt ! Sie lernt den Marquis de Sade kennen. Er ist vielen unheimlich, denn er hat seltsame Gelüste. Außerdem passieren in Paris zur gleichen Zeit schreckliche Morde an jungen Frauen. Ihnen wird bei lebendigen Leib das Herz herausgeschnitten ! Wer ist der grausame Mörder ? Hat der Marquis seine Finger mit im Spiel ? Was sind seine seltsamen Gelüste ? Ein ganz tolles Buch mit einer Prise Erotik gewürzt! Ich kann jedem nur dieses Buch empfehlen !