Meine Filiale

Der Schatten

Thriller (ungekürzte Lesung)

Melanie Raabe

(137)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Klappenbroschur

10,00 €

Accordion öffnen
  • Der Schatten

    btb

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    btb

Paperback

16,00 €

Accordion öffnen
  • Der Schatten

    btb

    Sofort lieferbar

    16,00 €

    btb

Hörbuch-Download

21,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Du bringst den Tod. Du weißt es nur noch nicht.

"Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Mit gutem Grund. Aus freien Stücken." Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine Bettlerin auf der Straße diese Worte förmlich entgegenspuckt. Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem tut sie die Frau als verwirrt ab – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht ...Gelesen von Katja Bürkle und Melanie Raabe.(Laufzeit: ca. 10h 50)

Produktdetails

Verkaufsrang 4455
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Katja Bürkle, Melanie Raabe
Spieldauer 620 Minuten
Erscheinungsdatum 23.07.2018
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 620 Minuten, 420.86 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844530940

Buchhändler-Empfehlungen

Jasmin Schwettmann, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein Thriller, bei dem man das Ende nicht voraussehen kann und der bis zur letzten Zeile spannend bleibt. Empfehlung auch für diejenigen, die es nicht wirklich blutig mögen.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Wien im Winter, eine isolierte junge Frau und eine unheimliche Prophezeiumg - das sind die Zutaten für eine bedrohliche, unheimliche Grundstimmung! Gut gemachter Thriller! Lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
137 Bewertungen
Übersicht
80
44
11
1
1

Spannung bis zur letzten Seite!
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 20.07.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Nach der Trennung von ihrem Freund möchte Norah einen Neustart wagen. Dafür zieht sie von Berlin nach Wien. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich aber seltsame Dinge. Eine alte Frau prophezeit Norah etwas Schreckliches: Sie wird am 11. Februar einen Mann namens Arthur Grimm töten und das aus freiem Willen! Sie kennt diesen Man... Nach der Trennung von ihrem Freund möchte Norah einen Neustart wagen. Dafür zieht sie von Berlin nach Wien. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich aber seltsame Dinge. Eine alte Frau prophezeit Norah etwas Schreckliches: Sie wird am 11. Februar einen Mann namens Arthur Grimm töten und das aus freiem Willen! Sie kennt diesen Mann nicht, verbindet aber mit diesem Datum ein schreckliches Ereignis. Das kann doch nicht sein, sie kann keinen Menschen töten! Oder etwa doch? Schnell merkt Norah, dass diese seltsame Begegnung nur der Anfang einer mysteriösen und morbiden Geschichte ist. Melanie Raabe schafft es, die Spannung in diesem Buch Stück für Stück aufzubauen und sie durchgängig bis zum Schluss zu halten. Mit ihrem fesselndem Schreibstil erschafft sie eine morbide Atmosphäre mit Schauplatz in Wien. Die nächtliche Stille, die Kälte und die Geräusche werden für den Leser greifbar. Der Autorin ist ein Setting gelungen, das den Leser einsaugt und während dem Lesen nicht wieder loslässt. Das Ende ist sehr überraschend und doch irgendwie, auf einer ganz seltsamen morbiden Art und Weise, plausibel. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Spannung bis zur letzten Seite liebt, ohne dass es „blutig“ wird.

Ein perfides Spiel
von Stefanie W. aus Berlin am 19.04.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Zum Inhalt Norah zieht nach Ihrer Trennung von Alex von Berlin nach Wien. Ein Neustart muss her. Bis ihr eine Bettlerin eines Nachmittags folgende Worte sagt: Am 11. Februar wirst Du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund. Norah widerfahren die seltsamsten Dinge und sie sie... Zum Inhalt Norah zieht nach Ihrer Trennung von Alex von Berlin nach Wien. Ein Neustart muss her. Bis ihr eine Bettlerin eines Nachmittags folgende Worte sagt: Am 11. Februar wirst Du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund. Norah widerfahren die seltsamsten Dinge und sie sie versucht wie verrückt die Bettlerin zu finden. Doch sie ist tot und Norah findet sie treibend im Fluss. Doch was steckt hinter dieser mysteriösen Prophezeiung? Norah wird es spätestens am 11. Februar herausfinden. Meine Meinung Die Geschichte rund um Norah und ihre Vergangenheit sowie die Zukunft war an sich sehr gut. Dennoch hatte das Buch für meinen Geschmack einige zu große Durststrecken. Auch keine richtige Spannung wollte sich aufbauen. Erst am Ende wenn das ganze Rätsel aufgelöst wird, entdeckt man die Spannung die einen auf die letzten Meter mitreißt. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Grundidee sehr toll fand und deshalb entschieden habe, Melanie Raabe eine weitere Chance zu geben mich für sich zu gewinnen. Als Leserin versteht sich. Der Schreibstil und die Covergestaltung fand ich sehr gelungen. Passend zur Geschichte. Das Buch lässt sich flüssig und durchgängig gut lesen. Auch die Gestaltung der Protagonisten war toll. Fr jeden Geschmack etwas dabei und sehr viel Vielfältigkeit bei den einzelnen Charakteren. Das Buch erschien am 09.03.2020 mit 416 Seiten im btb Verlag. Fazit Trotz Durststrecken und wenig Spannung möchte ich die Geschichte Ansicht ganz gern. Man kann sie lesen, man sollte nur nicht zu viel erwarten. Dennoch werde ich weitere Geschichten von Melanie Raabe lesen, da ich denke, dass sie es besser kann. Der Grundsatz war solide und nicht schlecht.

die Wälder
von einer Kundin/einem Kunden aus Dorsten am 12.03.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Als Nina vom Tod ihres besten Freundes Tim erfährt, ist sie geschockt. Vor allem, weil er sie noch kurz zuvor angerufen hat, sie aber nicht ran gegangen ist. Nun bleibt ihr nur noch ein Brief, den Tim geschrieben hat und der eine verhängnisvolle Bitte an sie enthält. Nina soll seine Schwester Gloria finden, die einst in den undu... Als Nina vom Tod ihres besten Freundes Tim erfährt, ist sie geschockt. Vor allem, weil er sie noch kurz zuvor angerufen hat, sie aber nicht ran gegangen ist. Nun bleibt ihr nur noch ein Brief, den Tim geschrieben hat und der eine verhängnisvolle Bitte an sie enthält. Nina soll seine Schwester Gloria finden, die einst in den undurchdringlichen Wäldern ihres Heimatdorfes spurlos verschwunden ist. Doch Nina hat sich geschworen, nie wieder einen Fuß dorthin zu setzen, wo einst Schreckliches geschah und wo die Düsternis alles verschlingt. „Die Wälder“ ist ein Thriller, der sich nur langsam entfaltet, dann aber von einer geschickt inszenierten Gruselstimmung lebt. So gerät die Hauptfigur Nina immer wieder in Situationen hinein, die zum Fürchten sind und in denen sie um ihr Leben bangt. Dabei ist sie nicht die Einzige, die inzwischen erwachsen geworden, gegen die Ängste ihrer Kindheit kämpft. Auch ihr Freunde David ist mit dabei, der wegen seines Jobs bei der Polizei nicht viel riskieren will und der verräterische Henri, der sie damals im Stich gelassen hat, nun aber auf ihrer Seite steht. Erzählt wird die Handlung abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, sodass sich das durchlebte Trauma von vier befreundeten Kindern erst am Ende des Hörbuchs in seiner ganzen Tragweite offenbart. Deshalb muten die Handlungsweisen der beteiligten Figuren auf der Suche nach der Wahrheit manchmal seltsam an, was aber förderlich für die Aufrechterhaltung der Spannung und für die Erzeugung von Neugier beim Hörer ist. Leider aber sind diese Momente auch wieder schnell vorbei, da die Vergangenheitsbewältigung sehr detailliert erfolgt und es zu langen Unterbrechungen in der ansonsten rasant konstruierten Jagd nach einem potenziellen Mädchenmörder kommt. Fazit: Ein gelungenes Verwirrspiel, das in seiner Umsetzung streckenweise zu langatmig geraten ist, dafür aber mit einer düsteren Grundstimmung, überraschenden Wendungen und authentischen Figuren aufwarten kann. Eine gute Empfehlung für Hörer, die subtile Thriller mögen und eine Sprecherin wie Anna Schudt, die auch diesmal wieder fantastisch liest.


  • Artikelbild-0
  • Der Schatten

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Der Schatten

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der Schatten
    1. Der Schatten