Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Lesen Sie Ihre eBooks immer und überall auf einem tolino eReader. Jetzt entdecken.

Die Liebenden von Coney Island

An einem bitterkalten Winternachmittag treffen sich Michael und Caitlin auf Coney Island. Beide sind verheiratet, aber nicht miteinander, und seit 25 Jahren schon ist der nostalgische Vergnügungspark einmal im Monat ihr Refugium: Heimliche Stunden der Liebe, nach denen sie sich sehnen, und doch kehren sie danach jedes Mal wieder zu ihren Ehepartnern zurück, denen sie sich verpflichtet fühlen. Aber diesmal, während draußen vor dem verlassenen Hotel ein fürchterlicher Schneesturm tobt, erscheint ihnen ihr Zufluchtsort wie das Ende der Welt. Und in beider Leben sind Veränderungen eingetreten, die womöglich eine endgültige, lang hinausgeschobene Entscheidung verlangen ...
Portrait
Billy O'Callaghan wurde 1974 in Cork, Irland, geboren und lebt heute in einem Dorf ganz in der Nähe. Er hat drei Bände mit Erzählungen und zwei Romane veröffentlicht, kam mit einer seiner Erzählungen auf die Shortlist des 2016 Costa Short Story Award und wurde u.a. mit dem 2017 Bord Gáis Energy Irish Book Award ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.11.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641239282
Verlag Random House ebook
Originaltitel My Coney Island Baby
Dateigröße 912 KB
Übersetzer Sibylle Schmidt
Verkaufsrang 28538
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eine Liebe die nicht sein sollte - schön für zwischendurch, aber auch mit einigen Längen.

Ein letztes Mal...

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Mehr als zwanzig Jahre ist es her…Caitlin & Michael, beide glücklich verheiratet, begegnen sich zum ersten Mal in einer Bar und verlieben sich ineinander. „Es funkte nicht zwischen ihnen, sie verschmolzen miteinander“. Seither treffen sie sich in aller Heimlichkeit und Anonymität an jedem ersten Dienstag des Monats auf Coney Island. Während sie die wenigen gestohlenen, umso kostbareren Stunden gemeinsam verbringen und die Gesellschaft des anderen genießen, können sie nicht voneinander lassen. Ihre tiefe, innige Verbundenheit ist spürbar. Sie möchten sich nicht trennen. Nicht voneinander, nicht von ihren Ehepartnern. Sie erinnern sich, denken an Vergangenes, Gegenwärtiges, Zukünftiges - jeder für sich, auf seine Weise. Doch nichts wärt ewig… Der irische Autor Billy O’Callaghan erzählt diese intensive, süchtig machende Geschichte dezent, auch feinfühlig in einem wunderbaren Schreibstil. Nicht gelesen, eingeatmet habe ich diesen Roman. Bin absolut hingerissen und würde gerne mehr als fünf Sterne vergeben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
1
0

Traurig, aber schön
von einer Kundin/einem Kunden am 10.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zum Buch: An einem bitterkalten Winternachmittag treffen sich Michael und Caitlin auf Coney Island. Beide sind verheiratet, aber nicht miteinander, und seit 25 Jahren schon ist der nostalgische Vergnügungspark einmal im Monat ihr Refugium: Heimliche Stunden der Liebe, nach denen sie sich sehnen, und doch kehren sie danach jedes... Zum Buch: An einem bitterkalten Winternachmittag treffen sich Michael und Caitlin auf Coney Island. Beide sind verheiratet, aber nicht miteinander, und seit 25 Jahren schon ist der nostalgische Vergnügungspark einmal im Monat ihr Refugium: Heimliche Stunden der Liebe, nach denen sie sich sehnen, und doch kehren sie danach jedes Mal wieder zu ihren Ehepartnern zurück, denen sie sich verpflichtet fühlen. Aber diesmal, während draußen vor dem verlassenen Hotel ein fürchterlicher Schneesturm tobt, erscheint ihnen ihr Zufluchtsort wie das Ende der Welt. Und in beider Leben sind Veränderungen eingetreten, die womöglich eine endgültige, lang hinausgeschobene Entscheidung verlangen ... Zum Autor: Billy O’Callaghan wurde 1974 in Cork, Irland, geboren und lebt heute in einem Dorf ganz in der Nähe. Er hat drei Bände mit Erzählungen und zwei Romane veröffentlicht, kam mit einer seiner Erzählungen auf die Shortlist des 2016 Costa Short Story Award und wurde u.a. mit dem 2017 Bord Gáis Energy Irish Book Award ausgezeichnet. Meine Meinung: Das Buch ist traurig und aufwühlend geschrieben. Die beiden sich Liebenden werden durch die Umstände nicht zusammen bleiben können. Michael füllt sich seiner kranken Frau verpflichtet, in der Ehe läuft nicht alles glatt. Nach dem die beiden ihr Baby verloren haben, ist die Ehe am Ende und jeder lebt sein Leben. Bis die Frau vom Michael erkrankt. Aber auch Caitlin bleibt immer noch bei ihrem Mann, sie versucht zu schreiben und ihre Werke zu veröffentlichen, was ihr leider nur mäßig gelingt. Sie hat keine Arbeit und kein eigenes Einkommen, fühlt sich ihrem Mann gebunden und bleibt die ganzen Jahre bei ihm. Eine romantische Liebesgeschichte. Dem Autor gelingt es mit seiner Sprache den Leser mitzunehmen. Man wird mit klein wenig Melancholie und Trauer durch die Seiten des Buches getragen. Von mir 5 von 5 Sternen. Eine klare Leseempfehlung.

Leider chaotisch und langweilig
von KittyCatina am 16.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon seit vielen Jahren treffen sich Michael und Caitlin einmal im Monat auf Coney Island. Dort können sie ihre Zweisamkeit genießen und ihre Liebe ausleben. Denn beide sind verheiratet, aber nicht miteinander. Nur aus Pflichtgefühl bleiben sie bei ihren Ehepartnern und nun, an diesem verschneiten Wintertag, wird es aus verschi... Schon seit vielen Jahren treffen sich Michael und Caitlin einmal im Monat auf Coney Island. Dort können sie ihre Zweisamkeit genießen und ihre Liebe ausleben. Denn beide sind verheiratet, aber nicht miteinander. Nur aus Pflichtgefühl bleiben sie bei ihren Ehepartnern und nun, an diesem verschneiten Wintertag, wird es aus verschiedenen Gründen Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Dieses Buch wurde mir liebenswerter Weise vom btb Verlag in Zusammenarbeit mit dem Bloggerportal der Randomhouse Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ein ganz großes Dankeschön dafür. Leider bin ich mit diesem Roman einfach nicht warm geworden, so sehr ich ihn auch lieben wollte, wurde er von Seite zu Seite einfach nur anstrengender und ich habe mich tatsächlich durch die Geschichte hindurch gequält. Zu ungefähr neunzig Prozent war er nämlich einfach nur langweilig. Schon der Schreibstil ist wahnsinnig schwierig zu lesen. Der Autor verliert sich in endlosen Gedanken und Beschreibungen. Da wird gefühlt seitenlang und in ellenlangen Schachtelsätzen etwas beschrieben, was für die Geschichte überhaupt keinen Mehrwert hat. So war es extrem schwierig, der Geschichte zu folgen, es zog sich bis ins Unendliche und selbst die paar richtig guten und tiefgründigen Sätze, die der Autor ab und an benutzte, gingen einfach im Chaos unter. Auch die Geschichte, die tatsächlich gut hätte werden können, denn der Gedanke dahinter ist wirklich großartig, war nur geringfügig interessant und spannend schon gar nicht. Man hätte einfach so viel mehr aus dem Aspekt der alternden Liebe machen können, dem Gefühl, etwas verpasst zu haben und sich doch gebunden zu fühlen an etwas, was man eigentlich gar nicht liebt. Stattdessen begleitet man im Grunde die zwei Protagonisten nur bei einem stundenlangen Abschied, bei dem die angedeuteten Emotionen einfach nicht so richtig ans Tageslicht wollen und von Abschweifungen erschlagen werden. Nur ab und zu hatte ich überhaupt das Gefühl, unterhalten zu werden. Denn ein Tag, vielleicht auch nur ein Nachmittag (so richtig klar wird das beim Lesen nicht) wird dabei auf knapp dreihundert Seiten ausgeweitet, durchzogen von Blicken in die Vergangenheit von Michael und Caitlin und in deren Leben außerhalb ihrer Affaire. Das alles so verwirrend und durcheinander erzählt, dass ich immer wieder beim Lesen mit meinen Gedanken abgeschweift bin und einfach nicht gepackt wurde. Was die Charaktere angeht, so werden selbst diese tot beschrieben. Bei bestem Willen konnte ich keinen von ihnen wirklich greifen. Ja, sie taten mir irgendwie leid, zumindest Michael, Caitlin und Barbara, aber mehr war da einfach nicht. Ich wüsste noch nicht einmal, wie ich sie selbst beschreiben würde, weil sie einfach nur blass bleiben. Da wurden mir Nebencharaktere wie zum Beispiel Caitlins anstrengende Mutter, schon näher gebracht als die Hauptcharaktere. Der Klappentext zu diesem Buch klang so toll und ich habe mich wirklich sehr auf die Geschichte gefreut, wurde aber echt enttäuscht. Vielleicht gefällt es ja jemandem, der mit dem Schreibstil klar kommt, aber mein Fall war der Roman leider gar nicht.