Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Lesen Sie Ihre eBooks immer und überall auf einem tolino eReader. Jetzt entdecken.

Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!

10 Bedingungen für die Rettung unserer Zukunft - Mit einem Vorwort von Harald Lesch

Eine Generation, die lange Zeit als unpolitisch belächelt wurde, steht auf, organisiert Proteste, an denen landesweit Hunderttausende und weltweit Millionen teilnehmen. Angesichts schwindender Ressourcen und globaler Vermüllung stellen sie die Forderung nach nachhaltigem Klima- und Umweltschutz.

Acht Autoren und Aktivisten, Mitglieder des Jugendrates Generationen Stiftung, warnen nicht nur vor den Gefahren, denen sich die heutigen 14- bis 25-Jährigen ausgesetzt sehen. In genau recherchierten Beiträgen, die mit den Erkenntnissen anerkannter Wissenschaftler abgeglichen sind, stellen sie konkrete Forderungen, nehmen uns alle in die Verantwortung und entwerfen eine Vision, die die Kraft hat, Generationen zu vereinen.
Portrait
Franziska Heinisch, 20 Jahre, studiert in Heidelberg Jura und arbeitet für den Jugendrat der Generationen Stiftung. In der Wochenzeitschrift ZEIT erregte am 29. März 2019 ihr Artikel zum Klimastreik großes Aufsehen.

Lucie Hammecke, 22 Jahre, studiert in Leipzig Politikwissenschaft und ist Expertin für Demokratie. Als jüngste Abgeordnete zog sie 2019 für die Grünen in den Sächsischen Landtag ein.

Niklas Hecht, 21 Jahre, studiert in Leipzig Lehramt für die Fächer Deutsch und Sport ist der Experte für Bildungsfragen. Er war von 2012 bis 2016 Mitglied der Nationalmannschaft im Kanu-Slalom.

Jonathan Gut, 20 Jahre, studiert in Dresden Verkehrsingenieurwesen.

Daniel Al-Kayal, 25 Jahre, studiert Politikwissenschaft in Heidelberg, ist Bezirksbeirat in Kirchheim, kandidiert für die SPD und interessiert sich vor allem für kommunale Themen.

Sarah Hadj Ammar, 20 Jahre, studiert Biomedizin in Würzburg, ist seit neun Jahren unter anderem bei Plant-for-the-Planet aktiv, war dort ein Jahr im Global Board (dem Jugendweltvorstand) aktiv. Sie befasst sich mit Klimafragen.

Hannah Lübbert, 18 Jahre, kommt aus Berlin, studiert Umweltwissenschaften und Psychologie in Lüneburg.

Jakob Nehls, 25 Jahre, studiert Geografie und Politik in Göttingen und ist Jugendvertreter von Amnesty International Deutschland.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Herausgeber Claudia Langer
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641257880
Verlag Random House ebook
Dateigröße 865 KB
Verkaufsrang 10581
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

So viele Probleme, so viele Lösunge

Natalie Block, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Ein Buch für alle die sagen: Die jungen Leute haben doch garkeine Ahnung wovon sie sprechen. Diese Autoren hier schon! Der Jugendrat der Generationenstiftung zeigt Probleme auf, sowohl ökologisch, ökonomisch als auch im sozialen Bereich, die in unserer Gesellschaft dringend beachtet und vor allem gelöst werden sollten! Für den Leser ist es zeitweise etwas anstrengend nur Forderung um Forderung zu lesen, doch trotzdem sollte man in dieses Buch mal einen Blick geworfen haben.

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Das ist die Generation, au die wir hören sollten! Lesen Sie selbst!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
4
5
1
1
0

Sollte man gelesen haben...
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 29.12.2019
Bewertet: Einband: Paperback

...Um mitreden zu können. Das Buch versucht die vielen (z.T. kleinen) Einzelmaßnahmen, zu einem Gesamten zu Orchestrieren. Es ist natürlich unmöglichen einem 280 Seitenbuch, alle Details bis aufs Kleinste soweit ausformulieren, das es ein Gesetzestext sein könnte. Es gibt aber reichlich Fußnoten/Quellen um die Richtigkeit der G... ...Um mitreden zu können. Das Buch versucht die vielen (z.T. kleinen) Einzelmaßnahmen, zu einem Gesamten zu Orchestrieren. Es ist natürlich unmöglichen einem 280 Seitenbuch, alle Details bis aufs Kleinste soweit ausformulieren, das es ein Gesetzestext sein könnte. Es gibt aber reichlich Fußnoten/Quellen um die Richtigkeit der Grundannahmen der Autoren nachvollziehen zu können. Das Buch ist sicher reifer, als die Partei-Programme die ich bisher gelesen habe. Viele Fakten sind auch für mich neu gewesen (z.B die steigende Problematik von Depressionen unter Schülern). Es wundert mich, in den Kommentaren zu lesen, das Leute im Buch nichts neues gelesen hätten. Hut ab! Dann müsste ja die Motivation, jetzt in die Hände zu spucken, um so größer sein! Klare Leseempfehlung von mir ("Generation Golf") an die Boomer!

Handeln, jetzt
von Simi159 am 23.12.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Die Acht Autoren und Aktivisten, Mitglieder des Jugendrates Generationen Stiftung versuchen mit diesem Buch endlich Bewegung in die Leserschaft ihres Buches zu bringen. Denn ihrer Meinung nach haben wir keinen Plan und können aber einen solchen, oder besser 100 Forderungen, in diesem Buch finden. Jeder für sich hat sich den Th... Die Acht Autoren und Aktivisten, Mitglieder des Jugendrates Generationen Stiftung versuchen mit diesem Buch endlich Bewegung in die Leserschaft ihres Buches zu bringen. Denn ihrer Meinung nach haben wir keinen Plan und können aber einen solchen, oder besser 100 Forderungen, in diesem Buch finden. Jeder für sich hat sich den Themen Klimakrise, soziale Gerechtigkeit, KI und Bildung auseinander gesetzt. Es wurden Erkenntnisse und Wissenschaftliche Daten abgeglichen, und so wird aufgezeigt, dass bei vielen Themen schon länger Zeit zum Handeln ist. Die 100 Forderungen sollten also nicht nur gelesen und mal wieder diskutiert sowie totgeredet werden, sondern alsbald wie möglich umgesetzt werden. Fazit: Vorweg, ja die 100 Forderungen sind nicht neu, bahnbrechend oder spektakulär- wie auch- viele der Themen werden schon seit Jahrzehnten diskutiert und zum Teil von den regierenden Parteien vor sich hergeschoben und totgeredet. Jetzt geht es ums TUN und das ANFANGEN, sofort. Das wie und wo, findet man im Buch. Ich habe keine neuen Ideen erwartet, ich war eher neugierig auf den Ton und wie die Autoren diese heißen Eisen angehen werden. Ja, da ist Wut, doch da ist auch sehr viel Hoffnung und ein unbändiger Glaube, dass wir, selbst ohne einen Plan jetzt, es schaffen können. Es macht Spass sich mit all diesen Themen so kompakt auseinander zusetzen, selbst wenn man zu denen gehört, die angeblich keinen Plan haben oder nicht handeln wollen…. unbedingt lesen…5 STERNE.

Ein Plan die Welt zu retten, mutig und konsequent
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 28.11.2019
Bewertet: Einband: Paperback

„Mit dem Weiter-so-wie bisher muss jetzt Schluss sein!“, diese Aussage aus dem Vorwort, von Wissenschaftler und Physik-Professor Harald Lesch, kann ich nur zustimmen. Wenn man mit offenen Augen durch unsere Welt geht, sieht man allzu deutlich, das etwas im Argen liegt und es unverzichtbar und höchste Zeit wäre endlich eine ö... „Mit dem Weiter-so-wie bisher muss jetzt Schluss sein!“, diese Aussage aus dem Vorwort, von Wissenschaftler und Physik-Professor Harald Lesch, kann ich nur zustimmen. Wenn man mit offenen Augen durch unsere Welt geht, sieht man allzu deutlich, das etwas im Argen liegt und es unverzichtbar und höchste Zeit wäre endlich eine ökologisch denkende Gesellschaft zu schaffen. Eine Abwendung vom Egoismus des Einzelnen wäre wünschenswert, doch die Einstellung „Nach mir die Sintflut“, ist leider sichtlich weit verbreitet. Das Fachbuch „Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!“, wurde initiiert von dem Jugendrat der Generationen Stiftung und herausgegeben von der Unternehmerin und Gründerin der Internetplattform Utopia, Claudia Langer. Acht junge Leute haben sich Gedanken gemacht, zu den großen Themen unserer Zeit, zu Problemen, die uns bewegen und versucht konkrete Pläne zur Lösung zu schmieden. Sie halten unserer Gesellschaft gnadenlos den Spiegel vor und sagen rigoros was sie meinen, die ungeschminkte und oft unbequeme Wahrheit. Allerdings die vorwurfsvolle Art und Weise wie zu Beginn des Buches mit den älteren Generationen abgerechnet, wird fand ich nicht angebracht, denn im Nachhinein sind immer alle Schlauer und Wissen alles besser. Das kann man sich ehrlich gesagt schenken, es ist Geschichte und im Nachhinein sowieso nicht mehr zu ändern. Mit dieser Tatsache muss man umgehen und es in der Zukunft eben besser machen, ohne Urteil und Vorurteil, sonst wird man nichts erreichen außer Empörung. Viele dringende Themen und deren Lösung werden im Buch aber endlich einmal offen angesprochen und dargelegt. Darauf eingehend versuchen die jungen Autoren Lösungen zu generieren, die nicht immer angenehm klingen und auch auf Ablehnung stoßen werden, da unbequem, unvorstellbar, unannehmbar, unfinanzierbar, ungeheuerlich……einfach provokant, ein Aufschrei, wohl beiderseits;) Unsere Gesellschaft wird aber um Änderungen in vielen Bereichen nicht umhinkommen und hier werden sie endlich mal konkret, ehrlich und auch mahnend ausgesprochen. Dieses mutige und politische Manifest lohnt es auf alle Fälle zu lesen und zu diskutieren. Sicherlich wird nicht alles umsetzbar sein, steht aber hiermit zur Diskussion. Auch wird es bei vielen Angelegenheiten auf ein globales Engagement ankommen, von dem wir gefühlt gerade Meilen entfernt stehen. Doch ein Anfang mit Vorschlägen in die richtige Richtung ist mit diesem Buch gemacht. Auch wenn es vielleicht einige aufregen wird, regt es doch zum Nachdenken und zu politischem Denken an.