Meine Filiale

Der Fluss

Peter Heller, Matthias Strobel

(11)
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Berge, Bücher und das Angeln - drei der Dinge, die Wynn und Jack miteinander verbinden. Seit Studienbeginn sind sie beste Freunde und träumen davon, mehrere Wochen in der kanadischen Wildnis zu verbringen. Mit Kanu und kleinem Gepäck brechen sie eines Tages auf, den Maskwa River zu befahren. Lange Tage geruhsamen Paddelns, dazu nächtliches Sterneschauen und Westernlesen, das schwebt ihnen vor. Das Abenteuer jedoch, das so vielversprechend beginnt, wird zu einer existenziellen Herausforderung. Wildwasser, Gewalt und Feuer stellen Wynns und Jacks Freundschaft auf eine harte Probe. - Eine spannungsreiche, eindringlich erzählte Geschichte über die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen, das Überleben in der Wildnis und die menschliche Unberechenbarkeit.

Peter Heller, geboren 1959 in New York City. Seine Romane und Sachbücher wurden u. a. für den Los Angeles Times Book Prize nominiert und mit dem Reading the West-Book Award ausgezeichnet. Sein Debütroman The Dog Stars (Knopf 2012) war ein New-York-Times-Bestseller, Der Fluss - sein vierter Roman, gehörte zu den meisterwarteten Titeln des Frühjahrs in den USA und stürmte auf Anhieb diverse Charts. Heller lebt in Denver, Colorado.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783312011353
Verlag Nagel & Kimche Verlag Dig
Originaltitel The River
Dateigröße 1512 KB
Verkaufsrang 38501

Buchhändler-Empfehlungen

Eine literarische Wildwasserfahrt!

Kerstin Harding , Thalia-Buchhandlung Hamburg

Zwei junge Männer unternehmen eine Kanu-Tour durch die Kanadische Wildnis. Das sind die simplen "Zutaten" für einen der spannendsten Abenteuerromane der letzten Jahre. Schnell weicht die Idylle der ersten Seiten einem stetig steigendem Tempo, als sich ein Waldbrand von riesigem Ausmaß auf die Protagonisten zubewegt. Von der Flucht der beiden erzählt Peter Heller so packend und mitreißend, dass dem Leser der Brandgeruch quasi beim Umblättern der Seiten entgegenschlägt. Doch damit nicht genug: durch eine falsche Entscheidung nimmt die ohnehin schon turbulente Reise eine noch dramatischere Wendung... Ein Wahnsinnstrip - unbedingt lesen!

Um Leben und Tod

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Jack & Wynn lernten sich vor zwei Jahren an der Uni kennen. Seither sind sie über ihre gemeinsamen Interessen Freunde, aber auch ein gutes Team geworden. Beste Voraussetzung für gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Bergsteigen und Paddeln, die ihnen Abwechslung und Nervenkitzel garantieren. Gerade befinden sie sich auf einer im wahrsten Sinne beschaulich geplanten Paddeltour auf dem Maskwa River in Nordkanada, da lässt ein verheerender Waldbrand, Wildwasser und menschliche Gewalt die Unternehmung zu einem Wettlauf um Leben und Tod werden… Außergewöhnlich bildhaft mit kraftvollen Worten bringt uns der Autor die atemberaubende Landschaft Kanadas nahe. Menschen, die auf der Flucht vor Feuer, Gewalt und Tod sind - die Geschichte wirkt wie eine Urgewalt, die bedrohliche Atmosphäre ist körperlich spürbar, man kann sich nicht entziehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
1
2
0
0

Die raue Seite der Natur
von Martin Schult aus Borken am 11.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jack und Wynn verbindet eine tief Freundschaft. Sie haben gemeinsam schon einige Abenteuer bestanden und träumen schon seit längerer Zeit davon, den wilden Maskwa River mit einem Kanu zu bezwingen. Als das Abenteuer beginnt, denken sie noch an eine unberührte Natur und die begleitende Stille, die die Bootsfahrt zu etwas ganz Bes... Jack und Wynn verbindet eine tief Freundschaft. Sie haben gemeinsam schon einige Abenteuer bestanden und träumen schon seit längerer Zeit davon, den wilden Maskwa River mit einem Kanu zu bezwingen. Als das Abenteuer beginnt, denken sie noch an eine unberührte Natur und die begleitende Stille, die die Bootsfahrt zu etwas ganz Besonderen machen sollen, was sie wirklich erwartet ahnen die Beiden jedoch nicht... Der amerikanische Autor Peter Heller hat mit "Der Fluss" einen packenden und aus meiner Sicht emotionalen Roman geschrieben. Er erzählt die Geschichte in einem sehr bildreichen und angenehm zu lesenden Schreibstil. In seiner Vergangenheit hat der ehemalige Journalist, wie in seinem Buch über die Aktivitäten radikaler Meeresschutzorganisationen, schon häufig die Natur thematisiert. Dies kommt ihm in "Der Fluss" sicherlich zu Gute, denn mit seinen ausschmückenden und sehr gut recherchiert erscheinenden Beschreibungen der Natur verleiht er dem Roman seinen ganz besonderen Flair. Der Spannungsbogen wird mit den dramatischen Entwicklungen der Kanufahrt nach und nach immer weiter aufgebaut und über die gesamte Länge des Buches auf einem sehr hohen Niveau gehalten. Für mich hat Peter Heller dabei sehr gut die Balance zwischen einer fesselnden Abenteuer-geschichte und einem guten Thriller gehalten, ohne sich an den üblichen Klischees zu bedienen. Dies machte das Buch für mich zu einem der besonderen Lesehighlights in diesem Jahr. Insgesamt hat mich "Der Fluss" nach nur wenigen Seiten in den Bann gezogen und erst mit den Schlussworten wieder losgelassen. Ein aus meiner Sicht sehr lesenswerter Roman, den ich gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2019
Bewertet: anderes Format

Eine einfache Kanutour unter Freunden wird zu einem Kampf um Leben und Tod. Nicht nur ein Waldbrand bedroht das Duo, sondern auch von den Menschen vor Ort droht Gefahr. Erst bei so einem Abenteuer zeigt sich was wahre Freundschaft bedeutet.

Ein Abenteuer für den Urlaub
von einer Kundin/einem Kunden am 10.09.2019

Im Urlaub gönnte ich mir den Roman „Der Fluss“ von Peter Heller. Von Anfang an erinnert das Buch an den Film „Am wilden Fluss“ mit Meryl Streep oder mehr noch an den Film „Beim Sterben ist jeder der Erste“ von John Boorman. Der Plot des Romans ist den Filmen vergleichbar angelegt: Zwei eng befreundete Männer unternehmen eine Kan... Im Urlaub gönnte ich mir den Roman „Der Fluss“ von Peter Heller. Von Anfang an erinnert das Buch an den Film „Am wilden Fluss“ mit Meryl Streep oder mehr noch an den Film „Beim Sterben ist jeder der Erste“ von John Boorman. Der Plot des Romans ist den Filmen vergleichbar angelegt: Zwei eng befreundete Männer unternehmen eine Kanufahrt durch eine weitentlegene Wildnis. Es geht um Leben und Tod, um unvorhersehbaren Begegnungen und Zwischenfällen, die in panoramahaften Naturbeschreibungen eingebettet sind. In einer anderen Rezension wurde darauf hingewiesen, dass die Übersetzung nicht der Qualität des Originals entspricht. Trotzdem ist die Story spannend geschrieben. Jedoch bleibt der Plot weit hinter dem Drama zurück, das John Boorman im sich steigernden Konflikt zwischen Stadt und Land aufbaut.

  • Artikelbild-0