Totengräbertal: Mischwald

Eddi und Mesut Band 1

Marcus Emmes

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mainfränkisches Idyll 2018. Während sich ein Jahrhundertsommer verabschiedet, macht Eddi, der Totengräber von Ochsenfurt, auf seinem Friedhof eine Entdeckung, die ihn nicht mehr loslässt. Kurz darauf überschlagen sich in einer Nachbargemeinde die Ereignisse. Zusammen mit Mesut, seinem besten Freund und selbsternannten Dönerdealer der Stadt macht er sich auf, um ein Rätsel zu lösen, das viel zu früh, viel zu lange, am völlig falschen Ort begraben lag.

Produktdetails

Verkaufsrang 65179
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 31.07.2019
Verlag Books on Demand
Seitenzahl 492 (Printausgabe)
Dateigröße 755 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783749426102

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Eddi und Mesut, einfach sympathisch
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 11.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch erschien 2019 im Verlag Books on Demand und beinhaltet 491 Seiten. Die Geschichte spielt im Jahr 2018 im Mainfränkischen Idyll. Es verabschiedet sich ein Jahrhundertsommer. Eddi ist der Totengräber von Ochsenfurt und macht auf seinem Friedhof eine Entdeckung, die ihn nicht mehr loslässt. Daraufhin überschlagen sich... Dieses Buch erschien 2019 im Verlag Books on Demand und beinhaltet 491 Seiten. Die Geschichte spielt im Jahr 2018 im Mainfränkischen Idyll. Es verabschiedet sich ein Jahrhundertsommer. Eddi ist der Totengräber von Ochsenfurt und macht auf seinem Friedhof eine Entdeckung, die ihn nicht mehr loslässt. Daraufhin überschlagen sich kurz danach die Ereignisse in einer Nachbargemeinde. Er macht sich zusammen mit Mesut, seinem besten Freund und selbsternanntem Dönerdealer der Stadt auf, um ein Rätsel zu lösen, das viel zu lange am völlig falschen Ort begraben lag. Der Autor Marcus Emmes hat einen wirklich tollen Schreibstil, der es geschafft hat, dass ich sofort in die Geschichte eingetaucht bin und das Buch kaum noch aus den Händen legen konnte. Eddi ist ein sehr sympathischer Protagonist, etwas eigenwillig, schüchtern, aber das Herz am richtigen Fleck. Und sein Freund Mesut ist auch spitzenmäßig, immer offen und ehrlich zu seinem Freund. Das Buch besteht aus witzigen Begebenheiten und ist sehr humorvoll geschrieben. Ich hatte das Gefühl, mich direkt in der Geschichte zu befinden und finde es ganz toll, wie Eddi das Schicksal der von ihm geborgenen Leiche interessierte. Die Beschreibung der Gegend ist auch super, ich konnte mir alles richtig gut vorstellen. Die Handlung ist spannend, fesselnd, aufregend und packend und ich war am Ende dann echt überrascht, wie sich alles auflöste. Ich hatte echt tolle Lesestunden und empfehle das Buch gern allen weiter, die Regionalkrimis, denn dieser hier spielt in Franken, lieben und unbedingt wissen möchten, was hier wohl passiert ist! Ich habe mich aber auch ziemlich amüsiert, denn die Dialoge sind toll und auch Mesuts Ideen sorgen für jede Menge Lesevergnügen. Danke für eine tolle Lesezeit!

turbulenter und unterhaltsamer Regionalkrimi
von vronika22 aus Worms am 02.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wenn ein Totengräber und ein Dönerdealer gemeinsam ermitteln, dann geht es turbulent zu. Dieser Regionalkrimi aus Mainfranken hat mich in der Tat angenehm überrascht. Der Prolog spielt im Jahre 1944 und lässt einem direkt schon ein wenig erschaudern. Danach geht es ins mainfränkische Ochsenfurt, wo man auf den Totengräber ... Wenn ein Totengräber und ein Dönerdealer gemeinsam ermitteln, dann geht es turbulent zu. Dieser Regionalkrimi aus Mainfranken hat mich in der Tat angenehm überrascht. Der Prolog spielt im Jahre 1944 und lässt einem direkt schon ein wenig erschaudern. Danach geht es ins mainfränkische Ochsenfurt, wo man auf den Totengräber Eddi und den Dönerbudenbesitzer Mesut trifft. Die beiden Charaktere sind wunderbar dargestellt und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Die beiden Zeitebenen wechseln sich immer ab, wobei der Teil der in der Gegenwart spielt, der Hauptplot darstellt und deutlich mehr Raum einnimmt. Am Ende werden die beiden Handlungs- und Zeitstränge gut und logisch zusammengeführt. Ich habe zwar eine gewisse Vorahnung gehabt, aber trotzdem war das Ende überraschend und nicht vorhersehbar. Auch wenn es durchgängig einen kleinen Spannungsbogen gibt, so ist der angenehme und mit Humor durchsetzte Schreibstil die Besonderheit für mich bei diesem Buch gewesen. Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten gefühlt und köstlich über die einzelnen Charaktere amüsiert. Aber wie schon geschrieben, ist auch die Spannung nicht zu kurz gekommen. Fazit: Ein unterhaltsamer Regionalkrimi, der eindeutig Lust auf mehr von Marcus Emmes gemacht hat. Man sollte keinen richtig heftigen und blutigen Krimi erwarten, sondern eher humorvolle Krimi-Unterhaltung, dann wird man hier voll auf seine Kosten kommen.

Gemächlicher Krimi mit viel Humor
von einer Kundin/einem Kunden am 01.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt übernommen: Mainfränkisches Idyll 2018. Während sich ein Jahrhundertsommer verabschiedet, macht Eddi, der Totengräber von Ochsenfurt, auf seinem Friedhof eine Entdeckung, die ihn nicht mehr loslässt. Kurz darauf überschlagen sich in einer Nachbargemeinde die Ereignisse. Zusammen mit Mesut, seinem besten Freund und selb... Inhalt übernommen: Mainfränkisches Idyll 2018. Während sich ein Jahrhundertsommer verabschiedet, macht Eddi, der Totengräber von Ochsenfurt, auf seinem Friedhof eine Entdeckung, die ihn nicht mehr loslässt. Kurz darauf überschlagen sich in einer Nachbargemeinde die Ereignisse. Zusammen mit Mesut, seinem besten Freund und selbsternannten Dönerdealer der Stadt macht er sich auf, um ein Rätsel zu lösen, das viel zu früh, viel zu lange, am völlig falschen Ort begraben lag. Meine Meinung: Der Autor gibt seiner Geschichte viel Zeit sich zu entwickeln. Zuerst der Knochenfund durch den Totengräber und dann gibt es in dem beschaulichen Ort mehrere seltsame Todesfälle.Eddi und sein Freund Mesut versuchen,da die Polizei nur mäßiges Interesse zeigt,auf eigene Faust zu ermitteln.Hierbei graben sie eine Geschichte aus,die weit in die Vergangenheit zurückreicht. Die humorvollen Dialoge zwischen Eddi und seinem „Dönerdealer Mesut“sind das Salz in der Suppe,ich habe mehrmals herzhaft gelacht. Auch die anderen Personen, welche die Geschichte umrahmen sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet,allen voran Gisela,Eddis Freundin. Außerdem gibt es viel Lokalkolorit und ausführliche Beschreibungen der schönen Landschaft. Bevor am Ende alles aufgeklärt wird,zieht der Spannungsbogen etwas an. Fazit: Für Leser ,die einen durchgehend spannenden Krimi erwarten, sicher nicht geeignet. Ich habe dieses gemächlich spannende Buch mit sehr viel ,manchmal hintergründigem Humor, sehr gerne gelesen.

  • artikelbild-0