Meine Filiale

Kontrolle

High-Tech Thriller

Jens Bühler

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Im Dezember 2021 endet ein militärisches Kommandounternehmen auf einem Öltanker in einem Fiasko.
Als Oberleutnant Kai Dreem halb tot aus der Nordsee gezogen wird, befinden sich einige unscheinbare Kugeln und ein Datenstick in seinem Besitz. Nach seiner Rettung wähnt er sich in Sicherheit.
Ein Irrtum. Überlebende sind unerwünscht. Dreems Fund weckt Begehrlichkeiten.

Auf der Suche nach ihrem spurlos verschwundenen Bruder Richard folgt die Journalistin Malu Helland einer Spur, die zu einem Verbrechen in der Finanzwelt führt. Ein hoher Bankmanager kam auf mysteriöse Weise ums Leben.
Hat ihr Bruder etwas mit dem Tod des Mannes zu tun? Und von wem stammte der letzte Auftrag, den Richard als Onlinedetektiv angenommen hatte?

Hans Gassner arbeitet als Freelancer für den BND. Sein Auftrag ist brisant. Er soll einen ungewöhnlichen Terroristen ausschalten. Seine Zielperson: Oberleutnant Kai Dreem.
Während seiner Jagd erkennt Gassner, dass der wahre Feind an anderer Stelle lauert und weitaus grausamere Ziele verfolgt als jeder Terrorist.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 440
Altersempfehlung 16 - 120
Erscheinungsdatum 20.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96357-160-2
Verlag Belle Époque
Maße (L/B/H) 20,3/13,7/3,2 cm
Gewicht 380 g
Verkaufsrang 31466

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Packender und rasanter High-Tech-Thriller mit leichten Science-Fiction-Elementen
von ech am 21.11.2019

Mit diesem Buch legt der Autor Jens Bühler einen packenden und rasanten High-Tech-Thriller mit leichten Science-Fiction-Elementen vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Im Dezember 2021 endet ein militärisches Kommandounternehmen auf einem Tanker im totalen Fiasko. Oberleutnant Kai Dreem, der einzige Überlebende de... Mit diesem Buch legt der Autor Jens Bühler einen packenden und rasanten High-Tech-Thriller mit leichten Science-Fiction-Elementen vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Im Dezember 2021 endet ein militärisches Kommandounternehmen auf einem Tanker im totalen Fiasko. Oberleutnant Kai Dreem, der einzige Überlebende des Aktion, konnte im Rahmen des Einsatzes aber noch einen Datenstick und ein paar seltsame Kügelchen in seinen Besitz bringen. Doch dieser Fund macht ihn nun zum Gejagten. Auch Hans Gassner, Freelancer beim BND, erhält den Auftrag, Kai Dreem zu finden und auszuschalten, stößt dabei aber schnell auf einige Ungereimtheiten. Zeitgleich sucht die Journalistin Malu Helland nach ihrem spurlos verschwundenen Bruder Richard, einem Onlinedetektiv. Bei dessen letzem Auftrag ging es um einen hohen Bankmanager, der erst kürzlich auf äußerst mysteriöse Art und Weise ums Leben gekommen ist. Musste Richard deshalb untertauchen oder ist er etwa den falschen Leuten in die Quere gekommen ? Aus diesen drei Erzählsträngen entwickelt der Autor einen ungemein spannenden und actionreichen Thriller, den er mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo vorantreibt. Dabei greifen die einzelnen Stränge immer mehr ineinander über, bis sie schließlich in einem krachenden Showdown auf spektakuläre Art und Weise endgültig zusammemgeführt werden. Getragen wird die gut aufgebaute Geschichte dabei von vielschichtig angelegten Protagonisten, die immer wieder für Überraschungen gut sind und mit denen man beim Lesen gerne mitfiebert. Jens Bühler, im wahren Leben als Kriminalhauptkommissar bei der Frankfurter Polizei beschäftigt, entwickelt sich immer mehr zu einem echten Garanten für spannende und äußerst abwechselungsreiche Thriller. Er greift zudem aktuelle und zuweilen auch ungewöhnliche Themen auf, so das sich seine Werke in kein festes Schema pressen lassen, sondern ziemlich genreübergreifend daherkommen. Diesmal enthält die Geschichte neben den bekannten Versatzstücken des Genres Thriller einige zusätzlich Science-Fiction-Elemente, die der Geschichte ihren ganz eigenen Reiz verleihen. In der Summe ergibt das einen mehr als gelungenen Thriller, der mich wieder einmal begeistern konnte.

Spannender, realistischer und in Deutschland verorteter High-Tech-Thriller
von Julia Matos am 30.08.2019

Genre, Klappentext, die Verortung in Deutschland und die Leseprobe haben mich angesprochen. Man wechselt zwischen drei Erzählperspektiven (Kai, Malu, Hans), die alle für Thrill sorgen und sich problemlos identifizieren lassen. Die Leseabschnitte weisen eine angenehme Länge auf. Die Figuren haben nachvollziehbare Gedankengäng... Genre, Klappentext, die Verortung in Deutschland und die Leseprobe haben mich angesprochen. Man wechselt zwischen drei Erzählperspektiven (Kai, Malu, Hans), die alle für Thrill sorgen und sich problemlos identifizieren lassen. Die Leseabschnitte weisen eine angenehme Länge auf. Die Figuren haben nachvollziehbare Gedankengänge und agieren nicht dumm. Sie verfügen über eine Vergangenheit, welche ihre Gefühle und Verhaltensweisen prägt und eine gewisse Individualität verleiht. Toll finde ich den auflockernden Humor, z. B. durch Nebenfigur Sonja. Autor Jens Bühler erzeugt ein hohes Erzähltempo. Ohne dass es langatmig wird, erhält man brauchbare Eindrücke zu Umgebung und Atmosphäre, sodass man sich hineindenken kann. Es treten viele Fragen auf, die zum Spekulieren einladen. Der Autor arbeitet bei der Polizei. Ich nehme an, dass dies bei der Beschreibung von Prozessabläufen in der Kriminalistik hilfreich war. Erklärungen zu Technik, Militär, Geheimdienst und Wissenschaft empfand ich als einleuchtend. Diese sind auch gut dosiert, sodass ich nicht überfordert war. Schade bloß, dass man als Laie die Grenze zur (Noch-)Fiktion nur erahnen kann. Es entsteht der Eindruck, dass sich alles tatsächlich so abspielen könnte. Showdown, Wow-Effekt und stimmige Antworten auf zahlreich aufgetretene Fragen sorgen für ein zufriedenstellendes Ende. Der Roman ist abgeschlossen mit Potenzial für eine Fortsetzung. Viel Lob, doch mein Gefühl ergibt bloß eine Vier-Sterne-Bewertung. Mangels Korrektorat/Lektorat sind noch viele Fehler (z. B. falsche Wortendungen) enthalten. Dann noch subjektive Schwachstellen: Andere Romane, die ich mit fünf Sternen bewerte, finde ich noch kreativer/innovativer oder mit tollen Denkanstößen behaftet. Dass die Sprache prägnant und unverblümt gehalten ist und ein Identifizieren und Sympathisieren mit den männlichen Hauptcharaktere schwer fällt, geht zulasten der Gefühlsachterbahn. Nichtsdestotrotz: Ein gut durchdachter Plot mit gelungener Figurenzeichnung, über die gesamte Länge spannend, schwer aus der Hand zu legen. Ich kann mir vorstellen, ein zweites Werk von Jens Bühler zu lesen.

wahnsinnig spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 19.08.2019

Klapptext: Im Dezember 2021 endet ein militärisches Kommandounternehmen auf einem Öltanker in einem Fiasko.b Als Oberleutnant Kai Dreem halb tot aus der Nordsee gezogen wird, befinden sich einige unscheinbare Kugeln und ein Datenstick in seinem Besitz. Nach seiner Rettung wähnt er sich in Sicherheit. Ein Irrtum. Überleb... Klapptext: Im Dezember 2021 endet ein militärisches Kommandounternehmen auf einem Öltanker in einem Fiasko.b Als Oberleutnant Kai Dreem halb tot aus der Nordsee gezogen wird, befinden sich einige unscheinbare Kugeln und ein Datenstick in seinem Besitz. Nach seiner Rettung wähnt er sich in Sicherheit. Ein Irrtum. Überlebende sind unerwünscht. Dreems Fund weckt Begehrlichkeiten. Auf der Suche nach ihrem spurlos verschwundenen Bruder Richard folgt die Journalistin Malu Helland einer Spur, die zu einem Verbrechen in der Finanzwelt führt. Ein hoher Bankmanager kam auf mysteriöse Weise ums Leben. Hat ihr Bruder etwas mit dem Tod des Mannes zu tun? Und von wem stammte der letzte Auftrag, den Richard als Onlinedetektiv angenommen hatte? Hans Gassner arbeitet als Freelancer für den BND. Sein Auftrag ist brisant. Er soll einen ungewöhnlichen Terroristen ausschalten. Seine Zielperson: Oberleutnant Kai Dreem. Während seiner Jagd erkennt Gassner, dass der wahre Feind an anderer Stelle lauert und weitaus grausamere Ziele verfolgt als jeder Terrorist. Ich kenne schon viele Bücher von Jens Bühler.Und sie haben mich total begeistert und fasziniert.Deshalb hatte ich große Erwartungen an diesen Thriller.Und natürlich wurde ich nicht enttäuscht.Wieder hat mich der Autor in den Bann gezogen. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden. Es gab mehrere Handlungsstränge die im Laufe der Geschichte geschickt zusammen geführt wurden.Jens Bühler spricht in diesem Thriller viele wissenschaftliche Themen an.Durch die guten Recherchen habe ich neue und interessante Informationen darüber erhalten.Besonders gut gefallen hat mir das die technischen Begriffe hervorragend und verständlich erklärt wurden.So können sich auch Laien alles verstehen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.In mir war Kopfkino.Durch die sehr packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Von Anfang bis zum Ende ging es spektakulär und actionreich zu.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Auch merkt man das Jens Bühler selbst bei der Polizei als Kommissar tätig ist.Die Ermittlungsarbeiten wurden hervorragend beschrieben und das hat mich einfach beeindruckt.Gut ausgearbeitete und interessante Dialoge haben dazu diese Geschichte noch lesenswerter gemacht.Auch den Humor hat der Autor nicht vergessen.Bei einigen Situationen konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.Faziniert haben mich die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben. Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Der Abschluss fand ich genial und sehr gut gelungen. Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das brillante Werk ab. Ich hatte viele unterhaltsame und spannende Lesestunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und freue mich schon auf ein weiteres Buch von Jens Bühler.


  • Artikelbild-0