Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Sommerträume am Gardasee

Die ambitionierte Journalistin Nele steckt beruflich wie privat in einer Sackgasse. Während ihr Chef sie zum Horoskopeschreiben verdonnert, ist ihr Liebesleben eine traurige Einbahnstraße ohne Spontanität.
Ihre beste Freundin rät ihr, auszubrechen und etwas Verrücktes zu tun. Nach einem Streit mit ihrem tonangebenden Freund steigt Nele kurzerhand zu einem Rocker auf die Harley und braust mit ihm davon. Ihre abenteuerliche Reise führt sie über die Alpen bis zum wunderschönen Gardasee. Doch unterwegs stellen sich ihr immer mehr Fragen. Ist der gut aussehende Ron mit seinem herben Charme der unnahbare Vagabund, für den er sich ausgibt? Bald erkennt Nele, dass seine Vergangenheit ein tragisches Geheimnis birgt, das ihn in einen tiefen inneren Zwiespalt führt. Zerbricht daran die zarte Liebe, die sich zu entwickeln beginnt?

Ein gefühlvoller Dolce-Vita-Liebesroman in der atemberaubenden Landschaft Oberitaliens zwischen Olivenhainen und klaren Bergseen.
Portrait
Julia K. Rodeit ist das Pseudonym der Krimi-Autorin Katrin Rodeit, die mit ihrer Familie am Rande der Schwäbischen Alb wohnt.
Weil das Ermorden von Menschen auf Dauer recht anstrengend und mitunter auch langweilig wurde, hat sie beschlossen, als Julia K. Rodeit ihre romantische Seite zum Vorschein zu bringen. Dabei entführt sie ihre Leserinnen und Leser an traumhafte Orte auf dieser Welt. Romane wie Urlaubsküsse ...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 180
Erscheinungsdatum 05.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7481-7489-9
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,8/14,2/1,5 cm
Gewicht 258 g
Auflage 1
Verkaufsrang 93444
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Gefühlvoller Roadtrip
von Monika Schulze am 22.08.2019

Meine Meinung: Da ich bis jetzt alle Liebesromane von Julia K. Rodeit gelesen habe und mir jeder richtig gut gefallen hat, musste ich natürlich auch ihr neuestes Buch lesen. Nele trifft sich zu Beginn mit ihrer besten Freundin und schnell kann man als Leser heraushören, dass sie mit ihrem Leben ziemlich unglücklich ist, do... Meine Meinung: Da ich bis jetzt alle Liebesromane von Julia K. Rodeit gelesen habe und mir jeder richtig gut gefallen hat, musste ich natürlich auch ihr neuestes Buch lesen. Nele trifft sich zu Beginn mit ihrer besten Freundin und schnell kann man als Leser heraushören, dass sie mit ihrem Leben ziemlich unglücklich ist, doch auch nicht so recht den Mut hat, etwas zu ändern. Erst als die Situation mit ihrem Freund eskaliert, springt sie über ihren Schatten und macht etwas ganz Verrücktes: Sie steigt zu einem ihr völlig unbekannten Mann auf die Harley. Einerseits konnte ich die junge Frau sehr gut verstehen: Es kann einem wirklich die Luft abschnüren, wenn man in einer Sackgasse steckt und das Leben scheinbar nicht weitergeht, sondern auf der Stelle tritt. Andererseits würde ich nie, niemals, nie zu einem Fremden auf das Motorrad steigen. Doch das ist natürlich für den Fortlauf der Geschichte wichtig und ich fand es auch toll, dass Nele mal aus ihrem Alltagstrott ausbrach. Für mich macht die Protagonistin eine wirklich tolle Entwicklung durch. Anfangs ist sie eher die graue Maus, die versucht, alle an sie gestellten Erwartungen zu erfüllen, ohne dabei auf sich selbst zu achten. Natürlich macht sie das auf Dauer unglücklich und da ist der Rat von ihrer besten Freundin gar nicht so schlecht: Einmal aus dem Alltag auszubrechen und etwas Verrücktes zu machen. Als Nele das schließlich in die Tat umsetzt, lernt sie auch, dass sie sich über all die Jahre selbst verloren hat und entdeckt neu, was sie mag und was nicht. Dabei zeigt sich auch schnell, dass sie eigentlich ganz anders ist: Eine starke, unabhängige Frau, die durchaus für sich einstehen kann. Genau das fand ich toll. Dass hinter der Fassade von Nele etwas ganz anderes steckt. Auch Ron gefiel mir richtig gut. Zwar stehe ich nicht so auf die tätowierten Rocker, aber der Protagonist zeigt uns, dass es DEN Rocker nicht gibt und dass wir nicht immer in Schubladen denken sollten. Eine nette, kleine Botschaft innerhalb dieser süßen Liebesgeschichte. Ron hat sein ganz eigenes Päckchen zu tragen und daran trägt er wirklich schwer. Sein Schicksal ist nicht einfach und ich freute mich sehr, dass er durch Nele erfuhr, dass er eine zweite Chance auf sein Glück verdient hat. Ein bisschen traurig war ich darüber, dass es sich hier um einen Roadtrip-Roman handelte. Dadurch verbringen wir viel Zeit mit den Protagonisten auf der Straße und obwohl ich es gut nachvollziehen konnte, dass den beiden das Gefühl von Freiheit wirklich gut tat, fehlten mir doch ein bisschen die schönen Landschaftsbeschreibungen, die mich sonst in den Büchern von Julia K. Rodeit immer in Urlaubsstimmung versetzt haben. Ich bin eben so gar kein Typ für eine romantische Nacht draußen unter dem leuchtenden Sternenzelt. Für mich stellen sich da eher die Haare auf, als dass sich romantische Stimmung einstellen würde. Doch das ist mein ganz eigener Geschmack. Trotz allem konnte ich die Liebesgeschichte der beiden wirklich genießen. Sie sind einfach so ein süßes Paar und haben es wirklich verdient glücklich zu sein. Mich hat die Autorin jedenfalls mit den Gefühlen der beiden von Anfang an abgeholt. Ich wollte die beiden unbedingt weiter begleiten und sehen, was sie noch so erleben, wie sie sich immer mehr zueinander hingezogen fühlen und sich schließlich eingestehen müssen, dass sie mehr sind, als nur Reisegefährten. Hach, das war so schön, dass ich richtig aufseufzen musste. Fazit: Julia K. Rodeits Liebesgeschichten sind für mich immer wie Urlaub. Sie schickt uns in ihren Büchern in neue Gegenden und lässt die wundervollen Orte lebendig werden, so dass man das Gefühl hat, selbst dort zu sein. Die Liebesgeschichten sind dabei so voller Emotionen und die Protagonisten so liebevoll, dass man die Bücher einfach nur genießen kann. Wer einmal eine Auszeit vom Alltag braucht, dem seien die Bücher von Julia K. Rodeit wärmstens ans Herz gelegt, denn sie sind wirklich Urlaub für Geist und Seele. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Manchmal muss man einfach etwas verrücktes machen
von Kuhni77 am 15.08.2019

INHALT: Die Journalistin Nele steckt beruflich und privat in einer Sackgasse. Eigentlich möchte sie über Sport berichten, aber ihr Chef hat sie zum Horoskope schreiben verdonnert. Ihr Freund Lars bevormundet sie in der Beziehung, es gibt keine Spontanität mehr und für jede Kleinigkeit wird Nele verantwortlich gemacht. Ihre be... INHALT: Die Journalistin Nele steckt beruflich und privat in einer Sackgasse. Eigentlich möchte sie über Sport berichten, aber ihr Chef hat sie zum Horoskope schreiben verdonnert. Ihr Freund Lars bevormundet sie in der Beziehung, es gibt keine Spontanität mehr und für jede Kleinigkeit wird Nele verantwortlich gemacht. Ihre bestehe Freundin Fiona rät ihr, dass sie einfach einmal ausbrechen soll und endlich etwas Verrücktes macht. Fiona hat gut reden – wie soll das gehen? Doch es ist leichter als gedacht. Als sie mit Lars auf dem Weg zum Urlaub ist, reicht es Nele. Lars macht sie wieder einmal dafür verantwortlich, dass er was vergessen hat. Kurzentschlossen steigt sie an einer Tankstelle zu einem Rocker auf die Harley und lässt Lars und den gemeinsamen Urlaub hinter sich. Gemeinsam reist sie mit Ron an den Gardasee und muss unterwegs feststellen, dass Harley Fahrer gar nicht so sind, wie sie immer gedacht hat. Nele erkennt ganz schnell, dass sich hinter dem Rocker ein Mann verbirgt, der ein trauriges Geheimnis hütet. Zerbricht daran die zarte Liebe, die sich nach und nach entwickelt? Ein gefühlvoller Dolce-Vita-Liebesroman in der atemberaubenden Landschaft Oberitaliens zwischen Olivenhainen und klaren Bergseen. MEINUNG: Ich habe mich sehr gefreut, dass es wieder einen neuen Band der „Urlaubsküsse-Reihe“ gibt. Ich mag ihren Schreibstil und bin immer wieder begeistert von ihren Geschichten. Diesmal lernen wir Ron und Nele kennen und dürfen mit den beiden gemeinsam an den Gardasee reisen. Nele war ja wirklich sehr spontan, als sie zu Ron auf die Harley gestiegen ist. Ich dachte nur: „WOW; da getraut sie sich ja jetzt was!“ Aber Lars war mir auf den ersten Seiten schon unsympathisch und ich konnte wirklich nicht verstehen, warum sich Nele so hat behandeln lassen. Ich konnte mir sein Gesicht an der Tankstelle sehr gut vorstellen, als seine Freundin auf einmal mit einem Rocker abhaut. Das hat er Nele einfach nicht zugetraut. Ron hat mir direkt gefallen und ich fand ihn auf Anhieb sympathisch. Aber ob ich so spontan wie Nele mit ihm gereist wäre, dass weiß ich nicht. Ich glaube so mutig wie sie, bin ich dann doch nicht. Ron hat man oft angemerkt, dass ihn etwas belastet. Es wurde auch immer einmal angesprochen, aber erst später erfährt man sein Geheimnis. Das fand ich sehr gut, so blieb es ziemlich spannend. Deswegen werde ich hier auch nicht mehr erwähnen. Ich bin sehr gerne mit Ron und Nele durch die Alpen und nach Italien gereist. Die Gegend wurde toll beschrieben und an dem Bergsee, wo beide Rast gemacht haben, wäre ich auch sehr gerne gewesen. Das hat sich nach Ruhe und Entspannung pur angehört. Schön fand ich es, dass man nicht nur aus der Sicht von Nele lesen konnte, sondern das auch Ron immer mal wieder zu Wort kam. Dadurch konnte man die Gedanken der beiden noch besser verstehen und mit ihnen mitfühlen. FAZIT: Julia K. Rodeit hat mit ihrem 4. Band der „Urlaubsküsse“ wieder einen Wohlfühlroman geschrieben, der einen träumen lässt und auf eine wunderschöne Reise mitnimmt.

Mit dem Bike zum Gardasee
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 13.08.2019

In Neles Leben klemmt es an allen Ecken und Enden. Ihre Karriere bei einer Zeitung stockt und auch ihr Lebenspartner ist nicht das Gelbe vom Ei. Als sich die beiden auf den Weg nach Südfrankreich, ihrem alljährlichen Sommerreiseziel, machen, platzt Nele der Kragen, ständig muss sie sich Beschimpfungen von ihrem Partner Holger ge... In Neles Leben klemmt es an allen Ecken und Enden. Ihre Karriere bei einer Zeitung stockt und auch ihr Lebenspartner ist nicht das Gelbe vom Ei. Als sich die beiden auf den Weg nach Südfrankreich, ihrem alljährlichen Sommerreiseziel, machen, platzt Nele der Kragen, ständig muss sie sich Beschimpfungen von ihrem Partner Holger gefallen lassen und er bevormundet sie ständig. Kurzer Hand steigt sie zu einem völlig fremden Mann (Ron) an einer Tankstelle auf's Motorrad. Für beide ist diese Situation neu und beide fangen an ihr bisheriges Leben zu hinterfragen. Dieser Roman ist sehr schön bildhaft geschrieben und es fehlt nicht an schönen Spielkulissen. Die Handlung wird auf jeder Seite stark vorangetrieben, so dass nie Langeweile aufkommt oder man einzeln Seiten überblättern möchte. Alles in allem eine schöne Urlaubslektüre ohne viel Tiefgang, also perfekt zum Abschalten und entspannen ... und natürlich mit Happy End-Garantie. Mir wurde dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks kostenfrei zur Verfügung gestellt, das hatte aber keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.