Meine Filiale

Tod im Theater

Ein Fall für Agnes Munro

Dorothea Stiller

(7)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,80 €

Accordion öffnen
  • Tod im Theater

    GRIN

    Sofort lieferbar

    10,80 €

    GRIN

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wenn der Vorhang fällt, fangen die Ermittlungen an ...
Ein neuer Fall für Agnes Munro an der schottischen Küste

Nach den dramatischen Ereignissen des vergangenen Sommers sollte Agnes Munro sich eigentlich von Aufregung und Verbrechen fernhalten. Allerdings wird sie der Ruhe ihres Alltags im romantischen Küstenstädtchen Tobermory auf der schottischen Isle of Mull schnell überdrüssig. Als ihr ehemaliger Schüler einen renommierten Theaterpreis erhält, ergreift sie kurzerhand die Gelegenheit, etwas Leben auf die Insel zu bringen, und überredet das Theaterensemble zu einem Gastspiel. Doch noch bevor der erste Vorhang fällt, wird einer der Schauspieler auf der Bühne ermordet, und plötzlich wird Agnes erneut zur Hobbyermittlerin wider Willen - wird sie den Mörder auch dieses Mal finden?

Erste Leserstimmen
"der perfekte schottische Wohlfühlkrimi für einen gemütlichen Leseabend"
"humorvoll und trotzdem unglaublich spannend"
"Agnes Munro ist endlich zurück und sympathischer denn je!"
"gewohnt flüssiger Schreibstil und wieder unglaublich detailliert gezeichnete Charaktere"
"ein Muss für Cosy-Crime-Fans"

Die gebürtige Westfälin Dorothea Stiller entdeckte schon früh ihre Liebe zum geschriebenen Wort und zur Sprache. Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik arbeitete sie zunächst fünfzehn Jahre als Lehrerin, bis sie ihre große Leidenschaft zum Beruf machte und seither als freiberufliche Autorin, Lektorin und Übersetzerin sowie Dozentin für Kreatives Schreiben und Literatur ihre Brötchen verdient. Die zweifache Mutter lebt mit ihrer Familie und Katze »Schnappi« am Rande des Ruhrgebiets und fühlt sich in verschiedenen Genres - ob Liebesroman, Historisches, Krimi oder Jugendbuch - zu Hause.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 15.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783960878803
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 1344 KB
Verkaufsrang 80097

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Wer mordete im Theater?
von Neling aus Plauen am 11.11.2019

Kurzmeinung: Dies ist ein britischer Cosykrimi , bei dem die Spannung leider viel zu spät aufkam. Meine Meinung: Das Cover ist schön, nur schade, dass man bei E-Büchern nicht soviel davon hat. Aber es ist stimmig, eine traumhafte Landschaft. Und es hat Wiedererkennungswert, das finde ich immer gut. Die Kapiteleinteilung mi... Kurzmeinung: Dies ist ein britischer Cosykrimi , bei dem die Spannung leider viel zu spät aufkam. Meine Meinung: Das Cover ist schön, nur schade, dass man bei E-Büchern nicht soviel davon hat. Aber es ist stimmig, eine traumhafte Landschaft. Und es hat Wiedererkennungswert, das finde ich immer gut. Die Kapiteleinteilung mit den Überschriften ist gelungen, dies einmal in Form von Akten und die Zitate aus Hamlet dazu, sind sehr passend. Der Start in Buch war mir ein wenig zu gemächlich. Ich mag Cosykrimis , aber ein wenig mehr Handlung Action grade zu Beginn finde ich gut. Ich denke der Beginn sollte einen gleich packen, den fand ich aber leider langweilig. Das sorgte dafür, dass ich mit dem Buch nur sehr langsam vorankam, es immer wieder beiseite legte und und was anderes las. Auch habe ich ein wenig Probleme mit den Namen und es gab da auch bei den Namen Kenneth und Keith einen Fehler, der aber sicher umgehend ebenso wie einige kleine Rechtschreib-und Kommafehler berichtigt wird. Interessant wurde das Buch für mich erst nach über der Hälfte, das ist auch die größte Kritik, die ich an dem Buch habe. Bei diesem britischen Cosykrimi ist das Miträtseln ausdrücklich erlaubt. Allerdings hatte ich mich gleich zu Anfang auf einen Täter eingeschossen, der es dann auch tatsächlich war und wo auch das Motiv ebenso war, wie ich vermutete. So war die Geschichte etwas vorhersehbar. Das kann aber auch ein wenig Zufall gewesen sein. Bei den Charakteren war mir richtig sympathisch nur Agnes, die Protagonistin. Die meisten vom Theater finde ich etwas zu chaotisch und kindisch, das Wort Platzhirschgehabe passte total. gelungen fand ich die Stimmung am Theater wiedergegeben und auch die Landschaft, man konnte sich alles gut vorstellen. . Fazit: Alles in allem ein Buch, welches ganz unterhaltsam war, aber wo mir eindeutig zu wenig und zu spät die Spannung aufkam. Darum vergebe ich für das Buch 3 von 5 Sternen.

Gelungene Fortsetzung
von Streiflicht am 23.10.2019

Nachdem ich bereits das Vorgängerbuch „Tödliche Zeilen“ gelesen hatte, war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte um Agnes Munro weitergeht. War der Vorgänger sehr persönlich, so stand dieses Mal das Theater im Vordergrund. Die rüstige ältere Dame war erneut in einen Mordfall verstrickt, der sich wieder als ziemlich brutal... Nachdem ich bereits das Vorgängerbuch „Tödliche Zeilen“ gelesen hatte, war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte um Agnes Munro weitergeht. War der Vorgänger sehr persönlich, so stand dieses Mal das Theater im Vordergrund. Die rüstige ältere Dame war erneut in einen Mordfall verstrickt, der sich wieder als ziemlich brutal und grausam erwies. Erneut meine einzige Kritik: Gar nicht mal so cosy, dieser Roman... Das Buch hat mir wieder gut gefallen und mich gut unterhalten. Agnes ist eine interessante Hauptfigur und ich fand es auch gut, zu erfahren, wie es mit ihr persönlich weitergeht. Sicherlich muss man den Vorgänger nicht gelesen haben, um dieses Buch zu verstehen, aber es macht deutlich mehr Spaß. Agnes und ihr Umfeld sind liebevoll und detailreich beschrieben, sodass es toll ist, neben dem Kriminalfall noch mehr zu erfahren. Der Fall selbst ist spannend, logisch aufgebaut und gut nachvollziehbar. Ich mag es, wenn alles am Ende verständlich ist und keine großen Fragen bleiben. Und das war hier genauso. Gleichzeitig war es auch wirklich spannend, weil man als Leser lange im Dunkeln tappte und sich immer wieder fragte, wer der Täter ist und warum das alles passiert ist. Ich würde mich freuen, bald einen dritten Band dieser Reihe lesen zu können.

Agnes ermittelt wieder
von einer Kundin/einem Kunden aus Röhrsdorf am 06.10.2019

Obwohl Agnes mit der Isle of Mull nicht so schöne Erinnerungen verbindet, wie den Tod ihres Mannes John und die Geschehnisse aus Band 1, der mit dem Tod ihrer Patenkinder begann, wohnt sie doch wieder dort und hat auch im Gemeindepfarrer Andrew eine aufkeimende neue Liebe gefunden. Doch ihre Wohnung in Edinburgh will sie noch ni... Obwohl Agnes mit der Isle of Mull nicht so schöne Erinnerungen verbindet, wie den Tod ihres Mannes John und die Geschehnisse aus Band 1, der mit dem Tod ihrer Patenkinder begann, wohnt sie doch wieder dort und hat auch im Gemeindepfarrer Andrew eine aufkeimende neue Liebe gefunden. Doch ihre Wohnung in Edinburgh will sie noch nicht aufgeben und so kommt es, dass sie einen ehemaligen Schüler von der Insel in einem Theaterstück in Edinburgh sieht und die ganze Truppe zu einem Gastspiel auf die Insel einlädt. Wie das eben so ist und bei Schauspielern wahrscheinlich ganz besonders, gibt es alle möglichen Typen und Beziehungen in der Truppe. Der Unsympathischste von ihnen wird am Ende der ersten Vorstellung auf der Insel auf der Bühne mittels der Kokainrequisite ermordet. Quasi jeder könnte es gewesen sein, als jeder von der Truppe und jeder der backstage kam. Nur, wer hatte so einen Haß auf ihn, er war ja nicht erst seit gestern so unsympathisch. Was hat das Fass zum überlaufen gebracht oder war grade der perfekte Zeitpunkt für eine lange vorbereitete Rache? Obwohl Agnes sich raushalten soll, ist sie doch so nach an der Truppe dran, immerhin ist sie ihre Hausmutter im Gästehaus, dass sie schon taub und blind sein müsste, um nichts mitzubekommen. Und Agnes geht mit offenen Augen und wachem Verstand durchs Leben. Und so findet sich so manchen Hinweis schneller als die Polizei und deutet auch besser die verschiedenen Gefühlsströmungen. Auch dieser Agnes Munro Krimi ist wieder voller unterhaltsamer Szenen, interessanter Wendungen und detailreich gezeichneter Charaktere. Eine ganz klare Empfehlung!

  • Artikelbild-0