Simon

Der Großmuttereinsatz

Marion Bischoff

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der zwölfjährige Simon will eigentlich nur eins: Endlich irgendwo dazugehören. Mama und Papa haben keine Zeit für ihn, seine Großeltern kennt er nicht und auch seine Mitschüler wollen nichts von ihm wissen. Doch dann bietet ihm ausgerechnet der coole Joschi eine Mutprobe an. Simon lässt sich auf den Deal ein und bald gehört er zum Team, das immer weitere Großmuttereinsätze plant. Bis irgendwann ein Feuer alles aus den Fugen reißt ...

Marion Bischoff lebt und arbeitet im Pfälzerwald. Die Autorin hat sich mit ihren historischen Romanen »Heidelbeerkind« und »Heidelbeerfrau« einen Namen gemacht und erarbeitet die Themen ihrer Bücher in Workshops mit Schülern und Jugendlichen.
Dadurch erfährt sie auch immer wieder von den Sehnsüchten und Wünschen junger Menschen. So entstand ihr Teenager-Roman, bei dem sie der Frage nach den wirklich wichtigen Dingen des Lebens nachgeht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 146 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783898018791
Verlag Rhein-Mosel-Verlag
Dateigröße 903 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Herausragendes, lebensnahes Kinderbuch
von Bücherhöhlenkobold am 16.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was für ein wundervolles Buch! Ich war wirklich überrascht, wie sehr mich diese Geschichte fesseln konnte. Immerhin bin ich schon ein klein wenig älter als die Zielgruppe ;) Die Figuren sind unglaublich lebensecht beschrieben, vor allem in den Dialogen wird dies deutlich, die in glaubwürdiger, ungekünstelter Jugendsprache gehal... Was für ein wundervolles Buch! Ich war wirklich überrascht, wie sehr mich diese Geschichte fesseln konnte. Immerhin bin ich schon ein klein wenig älter als die Zielgruppe ;) Die Figuren sind unglaublich lebensecht beschrieben, vor allem in den Dialogen wird dies deutlich, die in glaubwürdiger, ungekünstelter Jugendsprache gehalten sind. Auch sonst ist der Schreibstil der Autorin locker und flüssig und ich kann mir alle Situationen richtig gut vorstellen. Die Hauptfiguren Simon und Joschi finde ich besonders interessant. Simon ist ein sympathischer Junge, der auf der Suche nach Anerkennung ein paar blöde Sachen macht. Manchmal hatte ich schon das Bedürfnis ihn aufzuhalten und ihm zu sagen „Denk mal nach, was du da machst!“. Aber seine Situation war gleichzeitig so nachvollziehbar, dass ich nicht anders konnte, als Verständnis für ihn aufzubringen. Joschi, der vermeintliche „schlechte Umgang“, der Simon zu allen möglichen Dummheiten verführt, gefällt mir fast noch besser. Statt ihn zum Bösewicht zu machen, schafft Marion Bischoff es, auch diesen Jungen komplex und vielschichtig darzustellen. So war es einfach für mich, auch seine Lebenssituation zu verstehen und mir einen guten Ausgang für ihn zu wünschen. Die Handlung verläuft über wenige Tage in denen sich Situationen häufig auf ähnliche Weise wiederholen. Ich fand es sehr spannend zu verfolgen, wie Simon sich immer mehr daran gewöhnte, Unrecht zu tun und zum Teil auch von seinem Umfeld darin bestärkt wurde, dass er das Recht dazu hat. Vor allem in den letzten Kapiteln wurde es richtig spannend! Das Ende war für mich unerwartet und wunderschön! Ein wirklich tolles Buch, dass ich Lesern ab 10 (auch Erwachsenen) sehr empfehlen kann! Von den Kinder-/Jugendbüchern, die ich in diesem Jahr gelesen habe, ist „Simon“ bisher mein Favorit. Fazit: + großartige, lebensechte Figuren + Handlungen der Figuren nachvollziehbar + keine Stigmatisierung als „Bösewicht“

Ein tolles Buch, nicht nur für Kinder und Jugendliche...
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterode am 28.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover gefällt mir sehr gut und ich konnte mich gleich mal mit der Simon-Figur anfreunden und beim Lesen ist mir klar geworden, dies ist ein großartiges und absolut zeitgerechtes Jugendbuch. Das feine Gespür der Autorin für die wirklich wichtigen Dinge, die junge Menschen beschäftigen schlägt sich hier in einer Geschichte n... Das Cover gefällt mir sehr gut und ich konnte mich gleich mal mit der Simon-Figur anfreunden und beim Lesen ist mir klar geworden, dies ist ein großartiges und absolut zeitgerechtes Jugendbuch. Das feine Gespür der Autorin für die wirklich wichtigen Dinge, die junge Menschen beschäftigen schlägt sich hier in einer Geschichte nieder, die Themen wie Anerkennung, zu wenig Elternzeit, Gruppenzwang und falsche Freunde, aber auch unverantwortliches Verhalten und Handeln in sich trägt. Ein sehr großer Teil der Botschaft dieses Buches ist die Frage nach dem Respekt voreinander. Sehr einfühlsam, aber auch eindringlich beschreibt sie hier, wie genau dieser in Teilen unserer Gesellschaft einfach verloren geht, welche Früchte es treibt, wenn man Kinder sich selbst überlässt und wohin es führt, wenn sich keiner richtig kümmert. Dabei nimmt die Autorin niemanden in Schutz, oder verteidigt irgendetwas, ebenso wenig zeigt sie mit erhobenem Zeigefinger auf missliche Umstände. Nein! Mit ganz viel Herz, Verständnis, der nötigen Sensibilität und einer äußerst angenehmen, frischen und lebhaften Erzählweise und ihrem lockeren und verständlichen Schreibstil, nimmt sie uns ein Stück weit mit in die Welt eines Zwölfjährigen und erzählt uns eine spannende, aufwühlende und doch auch schöne Geschichte. Und so war ich von der ersten bis zur letzten Seite mit großem Interesse dabei, habe mit Herzdrücken einiges zur Kenntnis genommen und am Ende ausgesöhnt und zufrieden das Buch schließen können.

  • Artikelbild-0