Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Schatten, die wir verbergen

Thriller

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Die brillante Fortsetzung des Bestsellers DAS LEBEN, DAS WIR BEGRABEN: Joe Talbert untersucht den Mord an dem Vater, den er nie gekannt hat.

Der junge Journalist Joe Talbert Jr. stößt auf eine Geschichte, in der es um den Mord an einem Joseph Talbert in einer kleinen Stadt im Süden von Minnesota geht. Könnte dieser Mann sein Vater gewesen sein?
Doch keiner der Einwohner hat viel über den Toten zu sagen - abgesehen davon, dass er ein Mistkerl war und sein Tod längst überfällig.
Die Suche wird für Joe zu einer Reise durch ein gefährliches Labyrinth aus Täuschungen und Lügen. Und nun ist er selbst in Todesgefahr …

Phillip Margolin: »Egal ob Sie Krimis mit überraschenden Pointen und tollen Wendungen mögen oder eher literarische Romane mit großen Gefühlen: Dieser hervorragende Roman von Allen Eskens wird Sie begeistern.«

B&N Reads: »Joe lernt genauso viel über sich selbst wie über den Mann, der vielleicht sein Vater ist, bevor es zum überraschenden und cleveren Ende kommt.«

Publishers Weekly: »Eskens lässt den Leser bis zur letzten Seite rätseln in dieser finsteren und gefühlvollen Geschichte über die Suche eines Mannes, der zu sich selbst findet.«

Mystery People: »Der Roman lebt durch seine Figuren, ist überlegt konstruiert und behutsam aufgebaut bis zu seinem unvergesslichen und völlig unerwarteten Ende.«

Fred Chappell: »Allen Eskens schildert eine verschlungene und fesselnde Suche mit überraschenden Wendungen. Sehr spannend.«

New York Times Book Review: »Eskens elegante, aber kühle Prosa, ist wie Frost im Blut.«

Michael Sears: »Ein weiterer großartiger, dunkler und gedankenvoller Pageturner von Allen Eskens mit einem tragischen Protagonisten, der einem das Herz bricht.«

Judith D. Collins: »Der preisgekrönte Autor hat mit seinen hervorragenden Romanen bewiesen, dass er mit den großen Jungs mitspielen kann. Er könnte der neue Dean Koontz werden. Literarisches Flair, das ein breites Publikum anspricht.«

Fresh Fiction: »Wow, was für ein Roman! Ein spannender Thriller, der auf eine Art endet, die ich nicht erwartet habe.«

FESTA MUST READ: Große Erzähler ohne Tabus. Muss man gelesen haben.
Portrait
Allen Eskens ist der Bestseller-Autor von The Life We Bury und weiteren Thrillern.
»Ich bin in Jefferson City, Missouri, aufgewachsen. An der University of Minnesota habe ich einen Abschluss in Journalismus gemacht, danach Jura studiert und mich schließlich in Mankato, Minnesota, niedergelassen und dort ein Anwaltsbüro eröffnet. Mit den Jahren habe ich mich in kreativem Schreiben weitergebildet.
Ich lebe nach wie vor auf dem Land bei Mankato, gemeinsam mit meiner Frau Joely, meiner Tochter Mikayla und vielen Haustieren.«
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 06.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-788-2
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/12,5/4 cm
Gewicht 539 g
Übersetzer Claudia Rapp
Verkaufsrang 71568
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

...
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 02.02.2020

Die Schatten, die wir verbergen ist Band 2 der Joe Talbert Reihe. Man muss aber nicht zwingend Band 1, Das Leben, das wir begraben gelesen haben. Aber ich würde es euch auf jeden Fall empfehlen, alleine schon weil, es auch ein richtig geniales Buch war und man sich ansonsten für den Band hier spoilert. Also falls ich Band 1 noch... Die Schatten, die wir verbergen ist Band 2 der Joe Talbert Reihe. Man muss aber nicht zwingend Band 1, Das Leben, das wir begraben gelesen haben. Aber ich würde es euch auf jeden Fall empfehlen, alleine schon weil, es auch ein richtig geniales Buch war und man sich ansonsten für den Band hier spoilert. Also falls ich Band 1 noch nicht kennt, schnell nachholen. Joe hat es im Moment nicht so einfach. Seine Freundin steht kurz vor dem Examen, was jede Menge Lernstress bedeutet und einer seiner Artikel hat für Unmut gesorgt. Da kommt es gerade recht, dass scheinbar sein Vater, den er nie kennengelernt hat gestorben ist. Ganz sicher ist er sich nicht, aber was wäre er für ein Journalist, wenn er dem nicht nach gehen würde. So begibt er sich in eine kleine Stadt im Süden von Minnesota, eigentlich nur um herauszufinden, ob der Mann wirklich sein Vater war. Aber eh er sich versieht, ist er inmitten von Intrigen und Täuschungen und muss versuchen die Wahrheit herauszufinden. Wer Band 1 genau so geliebt hat wie ich, wird auch Band 2 lieben. Und wenn dem der Fall war, worauf wartet ihr dann noch? Nein im Ernst, ich fand die Geschichte wieder so was von genial. Manche Autoren brauchen sehr viel um den Leser an den Seiten zu fesseln, große Knalls und immer verrücktere Szenen. Doch hier sind es in meinen Augen die leisen Töne, die die Geschichte ausmachen. Damit will ich nicht sagen, dass die Geschichte zu ruhig oder gar langweilig ist, überhaupt nicht. Aber man bekommt als Leser auch kein Schleudertrauma, weil man zugeschüttet wird von Ereignissen. Das macht für mich auch den Charme des Autors aus. Es gibt einen Spannungsbogen, WoW Effekte und alles, was ein guter Thriller braucht, aber trotzdem finde ich die Geschichte nicht so schnelllebig wie andere in dem Genre. Eher eindringlich und atmosphärisch. Die Charaktere sind klasse herausgearbeitet. Die Hauptpersonen kennt man schon aus Band 1 und ich finde sie einfach menschlich. Sie machen Fehler, haben Zweifel und treffen manchmal blöde Entscheidungen. Aber sie lernen auch daraus und entwickeln sich weiter. Nicht nur die Handlung um den vermeintlichen Vater von Joe spielt im Roman eine Rolle, sondern auch das zwischenmenschliche, was mir sehr gut gefallen hat. Und der Bruder von Joe war mal wieder Zucker. Ich mag ihn total. Fazit: Wer Das Leben, das wir begraben gelesen und geliebt hat, kommt auch um dieses Buch nicht herum. Die beiden Bücher schenken sich nichts, wieder Top. Atmosphärisch, spannend und eindringlich. Besonders die Charaktere haben mich überzeugt. Große Leseempfehlung von mir und ich hoffe die Reihe um Joe geht weiter.

Ich hoffe , Joes Reise ist noch nicht zu Ende und wir erfahren noch mehr von ihm
von Susi Aly am 07.01.2020

Nachdem mich “Das Leben, das wir begraben ” , schon unglaublich begeistern konnte. Geht es für Joe Talbert jetzt in die zweite Runde. Allen Eskens hat hier erneut einen herausragenden Roman entwickelt, der vor allem mit der psychologischen Komponente überzeugt und zu bewegen vermag. Auch wenn ich diesen Roman nicht unbedingt a... Nachdem mich “Das Leben, das wir begraben ” , schon unglaublich begeistern konnte. Geht es für Joe Talbert jetzt in die zweite Runde. Allen Eskens hat hier erneut einen herausragenden Roman entwickelt, der vor allem mit der psychologischen Komponente überzeugt und zu bewegen vermag. Auch wenn ich diesen Roman nicht unbedingt als Thriller sehe, so hat er mich auch hier wieder auf ganzer Ebene beeindruckt. Allen Eskens besticht nicht mit Tempo und Action. Er hat etwas viel wichtigeres: Feingefühl und Eindringlichkeit. Wir lernen einen Joe Talbert kennen, der den Dämonen seiner Vergangenheit gegenübersteht und diese bewältigen muss. Es geht nicht allein um sein eigenes Seelenheil. Es geht darum, was ihn im Grunde seines Herzens ausmacht. Es geht um Gerechtigkeit und Sühne. Joe ist niemand, der Rache übt. Er geht den Geschehnissen auf den Grund und kehrt das Innerste nach außen. Im Laufe der Handlung begreift man, was ihn als Mensch ausmacht. Man taucht tief in die Vergangenheit ein. In Joes Vergangenheit und die seiner Familie. Es ist erschütternd und beklemmend , was dabei zutage kommt. Es hat mir manches Mal schier das Herz zerrissen. Doch Joe ist gewachsen, an dem was er durchmachen musste. Und plötzlich sieht er sich mit einem Kriminalfall konfrontiert. Einen Mord , den er aufzuklären versucht. Doch überall nur Mauern, die er mit aller Macht zu durchbrechen versucht. Ein Mord an seinem eigen Fleisch und Blut. Doch möchte man erneut die Qualen der Erinnerungen und Vergangenheit durchleben, um der Gerechtigkeit willen? Ich kann gar nicht sagen, was ich gefühlt habe. Es ist so viel, so intensiv, so wahrhaftig. Ich liebe Joe, Jeremy und Lila. Jeremy, der mein Herz immer wieder berührt hat. Allen Eskens schafft es sehr gekonnt, den Autismus des Jungen vor Augen zu führen und gleichzeitig zeigt er mit aller Eindringlichkeit und Intensität , welche Verantwortung diesem zugrunde liegt. Dadurch das man auch hier Joes Perspektive erfährt, hat er mich mit seinem Charakter vollends berührt. Der Kriminalfall steht natürlich im Vordergrund. Ein Fall, der sich als sehr vielschichtig herausstellt und vor allem durch die Wendungen zu beeindrucken weiß. Joe hat eine Hartnäckigkeit an sich, die mich beeindruckt hat und zugleich stellt er seine verletzliche Seele zur Schau. Er zeigt Menschlichkeit und beweist was für ein starker und wertvoller Charakter ist. Doch was mich wirklich beeindruckt und komplett gefesselt hat, waren die authentischen und enorm gut greifbaren Charaktere. Da kommt so viel Schmerz, Angst und Verzweiflung ans Licht. Eine innere Zerrissenheit, die bis tief in die Seele scheint. Nicht nur Joe hat mit den Schatten der Vergangenheit zu kämpfen. Es ist ein Umbruch, der viel weitläufiger und komplexer ist, als es den Anschein hat. Es geht um Vergebung , aber es geht auch um Sühne und Verantwortung. Es geht darum Gerechtigkeit auszuüben, auch wenn das Opfer kaum an Niedertracht und Bösartigkeit zu überbieten ist. Ich bin erneut unglaublich bewegt und begeistert. Ich hoffe , Joes Reise ist noch nicht zu Ende und wir werden noch mehr von ihm hören. Ein psychologischer Spannungsroman, der mich bewegt und einfach nicht mehr losgelassen hat. Definitiv ein Highlight. Fazit: Mit Joe Talbert geht es in die zweite Runde. Er sieht sich mit den Dämonen seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert und versucht diese zu bewältigen. Auch wenn es mehr ein psychologischer Spannungsroman, als ein Thriller ist. Liebe ich diesen Roman von ganzem Herzen. Er hat mich bewegt , nicht losgelassen und einfach komplett mitgerissen. Ich hoffe , Joes Reise ist noch nicht zu Ende und wir erfahren noch mehr von ihm.