Warenkorb

Tanzen unterm Mistelzweig

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch

Ballett, Big Apple und ein kleines Weihnachtswunder! Für alle die noch an die große Liebe glauben.

In New York feiert die junge Primaballerina Maddison Clark erste Erfolge. Doch als sie sich bei einem Sturz eine schwere Knöchelverletzung zuzieht, steht ihre Karriere als Profitänzerin auf dem Spiel. Zur Genesung kehrt Maddie auf die Familienranch in das verschneite Kanada zurück und wird prompt mit einigen Überraschungen, schmerzhaft wie gefrorene Schneebälle, bombardiert. Denn ihr Exfreund Adam ist verlobt und die Auserwählte kennt Maddie nur zu gut. Als wäre damit das emotionale Chaos noch nicht vollkommen, tritt Rancharbeiter Dylan in ihr Leben und bringt ihr Herz wieder zum Tanzen. Bei einer Ballettaufführung an Weihnachten muss sich Maddison entscheiden - die Liebe oder ihre Karriere?
Portrait
Katharina Sommer wurde im November 1998 in Graz geboren und wuchs in einer dreiköpfigen Familie, samt Katze, außerhalb der Kleinstadt Gleisdorf in Österreich auf. Schon früh entdeckte sie die Leidenschaft zum Schreiben und fand in der Internetcommunity von Wattpad, in welcher sie unter dem Pseudonym AniratakRemmos unterwegs ist, eine große Unterstützung und Motivation in ihren Leserinnen und Lesern, welche sie darin bestärkten ihr erstes Buch zu Ende zu schreiben.Derzeit verbringt sie ihre Tage in den Bibliotheken der Universität Graz, wo sie Deutsch und Geschichte auf Lehramt studiert.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 204
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50300-6
Reihe Piper Gefühlvoll
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/2,7 cm
Gewicht 271 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
3
2
0
0

Süß, kitschig, dramatisch.. Etwas für die Winterzeit
von Elisa am 28.12.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Cover: Das Cover sowie der Titel stimmen mit dem Inhalt überein und das finde ich sehr schön. . Schreibstil/Meinung: Ich kenne Katharina's Schreibstil schon und muss gestehen, dass mir auch diese winterliche und kleinwenig dramatische Geschichte über Liebe, Loslassen und auch wenn das Thema des sexuellen Übergriff am Arbeits... Cover: Das Cover sowie der Titel stimmen mit dem Inhalt überein und das finde ich sehr schön. . Schreibstil/Meinung: Ich kenne Katharina's Schreibstil schon und muss gestehen, dass mir auch diese winterliche und kleinwenig dramatische Geschichte über Liebe, Loslassen und auch wenn das Thema des sexuellen Übergriff am Arbeitsplatz nur ganz sporadisch angeschnitten wurde, mochte ich die Kurzgeschichte trotzallem. Zwar wurde das Thema des Missbrauchs oder Maddie's Männer wirklich nur minimalistisch angeschnitten um wiederum den Zwist mit Dylan hervorzuheben. Ich habe die Story in einem Rutsch gelesen. Die Sie war emotional, kitschig, spannend und auch kleinwenig unlogisch. Maddie war mir oft ziemlich langweilig, dramatisch und auch naiv... Sie kam nicht so richtig aus ihrer Haut heraus, aber der Schluss war wirklich schön, spannend und hatte etwas erwärmendes an sich. . Fazit: Ein kitschig süßes Buch zur Weihnachtszeit. . 3,5 /5 Sternen

Wundervolle Geschichte
von Fairys Wonderland am 15.11.2019

„Tanzen unterm Mistelzweig: Roman“ von Katharina Sommer Meinung Nachdem ich bereits Werke von Katharina Sommer begeistert und fasziniert lesen durfte, war ich natürlich auf eine weihnachtliche Geschichte wahnsinnig gespannt, denn das Cover hatte mich sogleich vollkommen eingehüllt in die Magie und den Zauber, der nur zu di... „Tanzen unterm Mistelzweig: Roman“ von Katharina Sommer Meinung Nachdem ich bereits Werke von Katharina Sommer begeistert und fasziniert lesen durfte, war ich natürlich auf eine weihnachtliche Geschichte wahnsinnig gespannt, denn das Cover hatte mich sogleich vollkommen eingehüllt in die Magie und den Zauber, der nur zu dieser Jahreszeit zu finden ist. Es ist wahrlich eine Augenweide und versetzte meine Stimmung und die Lese Atmosphäre gleich ins winterliche. Maddison und Dylans Geschichte hat mich gleich vom ersten Moment an tief bewegt und berührt. Unfassbar gefühlvoll und spannend. Ich wurde einfach mitgerissen und konnte nicht aufhören zu lesen. Ich war nicht nur gefangen im weihnachtlichen Zauber, sondern auch in der Magie des Buches, woraus ich erst aufblickte als die letzte Seite ankam. Katharina Sommer hat einen wundervollen Schreibstil, leicht, flüssig, modern und voller Leidenschaft, sodass es mir auch dieses Mal nicht schwer viel ihren Worten zu lauschen. Im Gegenteil, jedes Wort umhüllte mich wie eine zarte Brise derem Klang ich folgen musste. Einfach zauberhaft. Die Charaktere gehören für mich zu der Sorte, die man selbst nach dem lesen nicht loslassen kann. Authentisch und realistisch in ihren Gedanken, Handlungen und Gefühlen. Ich war hin und weg als ich nicht nur Maddison und Dylan begegnete, sondern auch den Nebenfiguren, die mich allesamt überzeugten und an die Geschichte fesselten. Das Setting in Kanada hatte es mir aber ganz besonders angetan, nicht nur ob der Schönheit und Bildgewalt, sondern auch weil es so detailliert und bildhaft beschrieben ist, dass man sich sofort dorthin wünschte. Ein atemberaubendes und zugleich magisches Fleckchen das ich unbedingt in natura sehen und erleben muss. Durch Katharina fühlte ich mich als sei ich selbst Vorort. All diese Punkte ließen mich völlig fasziniert und begeistert zurück, auch in Anbetracht dessen das es hier um nicht nur um Emotionen, Liebe, Spannung und gefühlvolle Momente geht, sondern auch um Ernsthaftigkeit und Tiefgründigkeit. Damit bekommt dieses Buch für mich einen wundervollen Charme und Besonderheit, die man nicht außer acht lassen sollte. Fazit „Tanzen unterm Mistelzweig“ erzählt die wunderschöne, gefühlvolle und mitreißende Geschichte von Maddison und Dylan, welche bewegend und berührend ist. Doch nicht nur starke Emotionen sind hier geboten. Auch ein atemberaubendes Setting, eine wichtige Thematik und ganz viel winterlicher Zauber, der die Magie von Weihnachten mitten in die eigenen vier Wände holt. Bewertung 5/5

Nicht immer logisch und ziemlich kitschig
von Franzy aus Gießen am 05.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

***Anfang*** Das Blitzlicht der Fotografen blendete mich, während Nicolai mir seinen Arm reichte und wir gemeinsam auf der Treppe posierten. Von dort aus hatten wir einen guten Überblick auf die zahlreichen Gäste, die in der prunkvollen Eingangshalle an kleinen Büfetttischchen zusammenstanden und sich angeregt über die gelungen... ***Anfang*** Das Blitzlicht der Fotografen blendete mich, während Nicolai mir seinen Arm reichte und wir gemeinsam auf der Treppe posierten. Von dort aus hatten wir einen guten Überblick auf die zahlreichen Gäste, die in der prunkvollen Eingangshalle an kleinen Büfetttischchen zusammenstanden und sich angeregt über die gelungene Aufführung unterhielten. Über uns. Über mich. ***Meine Meinung*** Diese Geschichte lässt mich gespalten zurück - und das sind Rezensionen, die ich überhaupt nicht gerne schreibe. Ich fand das Buch jetzt nicht wirklich schlecht, aber auch nicht richtig gut. Irgendwie so ein Mittelding und da fällt mir das Rezensieren doch nicht so leicht. Was mir nicht gefallen hat, sind so einige Logikfehler. Bereits am Anfang (siehe oben) hatte ich schon Falten auf der Stirn, da mir das nicht so ganz einleuchtete. Maddison und Nicolai posieren auf einer Treppe, werden vom Blitzlicht geblendet und haben aber einen guten Überblick auf die Gäste? Wer jemals auch nur in den Blitz einer Kamera geguckt hat, weiß, dass man erstmal nicht mehr so viel sieht. Hierbei handelt es sich um mehrere Fotografen, also sicherlich fünf oder mehr (schätze ich einfach mal so). Noch dazu kann sie von ihrer erhöhten Position die Gespräche aller anwesenden Gäste hören? Die Aufführung war in der Metropolitan Opera in New York. Gebt das mal in eine Suchmaschine ein und schaut euch Bilder des Foyers an. Ich bezweifle doch stark, dass sie tatsächlich hören konnte, was genau dort gesprochen wird. Das sind nur zwei Beispiele. Im Laufe der Geschichte treten aber noch mehr auf, die ich jetzt hier natürlich nicht alle nennen möchte. Auf der anderen Seite möchte ich das eigentlich gar nicht zu negativ werten, da es sich hierbei um einen winterlichen-Liebes-Frauenroman handelt und es da oftmals weder sonderlich anspruchsvoll, noch immer logisch ist und auch nicht zwingend sein muss. So gänzlich außen vor lassen kann ich es aber eben auch nicht. Es hat eine Weile gedauert, bis mir Maddie sympathisch wurde. Zu Beginn empfand ich sie als recht zickig und ein bisschen wie eine verzogene Göre. Als sie auf Dylan trifft, der auf ihrer elterlichen Farm arbeitet, benimmt sie sich wie ein Teenager. Dieser wurde nämlich in ihrem alten Zimmer untergebracht und kann das Beinchen zum Pinkeln höher heben als sie. Wer in eine andere Stadt zieht und sein altes Leben mehr oder weniger hinter sich lässt, kann doch nicht erwarten, dass alles andere still steht und sich nichts verändert, nur weil man es gerne so hätte. Natürlich gibt es Liebe, Drama und Eifersucht - genau das habe ich auch von dem Buch erwartet. In der Hinsicht wurde ich also nicht enttäuscht. Für mich persönlich blieben einige offene Fragen, die ich gerne beantwortet bekommen hätte. Hat man dort Raum für einen zweiten Teil gelassen, oder sich einfach keine weiteren Gedanken gemacht? ***Fazit*** Ein "typisches" Frauenbuch, was man lesen kann, aber meiner Meinung nach nicht zwingend muss. Es passt zu einem verregneten Tag auf der Couch, wenn man Lust auf etwas Kitschiges hat und seichte Unterhaltung sucht.