Warenkorb

Der Traum von Freiheit

Vom Zauber des Verschwindens: Der bewegende Schicksalsroman »Der Traum von Freiheit« von Judith Katz jetzt eBook bei dotbooks.

Wenn du alles verloren zu haben glaubst, geschieht manchmal ein Wunder ... Warschau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das jüdische Mädchen Sofia träumt davon, frei zu leben und zu lieben - und erwacht unsanft, als ihre Eltern sie gegen ihren Willen an einen vermögenden Fremden aus Buenos Aires verheiraten. Schon auf der Überfahrt wird klar, dass Sofia in eine Falle eines Betrügers geraten ist: Kaum in Argentinien angekommen, wird sie an das Freudenhaus der ebenso glamourösen wie strengen Perle Goldenberg verkauft. Sofia verliert jede Hoffnung auf eine glückliche Zukunft. Doch dann tritt der Varieté-Künstler und Magier Hankus in ihr Leben, der eine bewegte Vergangenheit hat - und ein Geheimnis hütet ...

Die brodelnde Unterwelt von Buenos Aires und eine fesselnde Geschichte, opulent und schwebend leicht zugleich erzählt: »Der Traum von Freiheit« ist ein Roman, der auf vielen Ebenen begeistert!

Jetzt als eBook kaufen und genießen: So mitreißend wie ein Klezmer-Lied! »Der Traum von Freiheit« von Judith Katz verbindet jüdische Kultur und ein zu Herzen gehendes LGBT-Schicksal zu einem eindringlichen Lesevergnügen. Wer liest, hat mehr vom Leben! dotbooks - der eBook-Verlag.
Portrait
Judith Katz lebt in Minnesota und unterrichtet an der Hamline University und am Minneapolis College of Art and Design. Für ihre Romane wurde sie unter anderem mit dem renommierten Lambda Literary Award ausgezeichnet.

Bei dotbooks veröffentlichte Judith Katz den Roman »Der Traum von Freiheit«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 465 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783961488322
Verlag Dotbooks Verlag
Originaltitel The Escape Artist
Dateigröße 1189 KB
Übersetzer Rebecca Lindholm
Verkaufsrang 37071
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Ein Buch, das viel öfters in den heimischen Bücherregalen zu finden sein sollte
von Astrid Wergen am 07.03.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Warschau, Anfang des 20. Jahrhunderts. Sofia wurde von ihren Eltern nach jüdischen Traditionen erzogen. Das bedeutet auch, dass ihre Eltern sie mit einem Mann verheiraten wollen, den sie selbst ausgesucht haben. Doch das stößt Sofia sauer auf. Denn sie hat andere Pläne und will ein selbstbestimmtes Leben führen, in dem ein Ehema... Warschau, Anfang des 20. Jahrhunderts. Sofia wurde von ihren Eltern nach jüdischen Traditionen erzogen. Das bedeutet auch, dass ihre Eltern sie mit einem Mann verheiraten wollen, den sie selbst ausgesucht haben. Doch das stößt Sofia sauer auf. Denn sie hat andere Pläne und will ein selbstbestimmtes Leben führen, in dem ein Ehemann nun nicht zwingend einen Platz hat. Leider setzen sich die Eltern durch, und Sofia wird dem argentinischen Tutsik Goldenberg versprochen. Der gibt sich als erfolgreicher Exporthändler aus und bezahlt den Eltern für Sofia eine gute Aussteuer. Die wähnen ihre Tochter sicher untergebracht. Bereits auf dem Weg zum Hafen kommt das ganze Prozedere Sofia jedoch seltsam vor. Als sie auf dem Schiff ist, bestätigt sich ihr Verdacht: Die Verlobung ist eine Farce. Goldenberg ist zwar Exporthändler, jedoch für junge Frauen, die er an seine strenggläubige Schwester liefert, die mitten in Buenos Aires ein Freudenhaus betreibt. Diese bringt Sofia erstmal die Grundlagen der körperlichen Liebe bei, damit sie ihrer Aufgabe auch gerecht wird. Die Freudenhausleiterin zieht sich immer mehr zurück, und übergibt das Zepter ihrem Bruder, der das Freudenhaus – zum Leid der arbeitenden Damen – mit eiserner Hand führt. Zeit für Muse und die eigenen Freuden bleibt da wenig für Sofia und ihre Kolleginnen. Manch eine weiß sich mit Drogen zu betäuben, und verbringt ihre Tage im Freudenhaus mehr im Delirium als nüchtern. Tutsik feiert mit seinen dubiosen Freunden manch rauschendes Fest, bei dem irgendwann der Zirkusartist und Zauberer Hankus auftaucht. Der sollte eigentlich Tutsik den weg in die Unabhängigkeit von dessen Schwester ebnen, doch Hankus hat nur Augen für Sofia. Hankus ist nun Stammgast bei Sofia. In Hankus findet Sofia ihr persönliches Glück, denn dieser ist nicht ganz das, was er scheint. Und vielleicht ist der Artist Hankus dank seiner Wandlungsfähigkeit geschickt genug, um Sofia zur filmreifen Flucht zu verhelfen, und mit ihr ein neues Leben aufzubauen. Als ich das Buch letztes Jahr am Stand vom Quer Verlag entdeckt habe, musste ich es haben. Und wieder hat mich der Quer Verlag positiv überrascht! „Ein Traum von Freiheit“ erzählt eine Geschichte zweier Frauen, die ihren ganz eigenen Traum leben von einem selbstbestimmten Leben, das in einer Welt des jüdischen Glaubensalltag keinen Platz findet. Platziert in eine Zeit, das bereits ohne Glaubensrestriktionen gleichgeschlechtliche Liebe nicht zulässt. Judith Katz beschreibt eine so unglaubliche Welt Anfang des 20. Jahrhunderts in Buenos Aires, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. So stilvoll, kultiviert und mit viel Respekt zur Geschichte, die uns so viel Grausamkeit hinterlassen hat, hat Katz ein Werk geschaffen, das seinesgleichen sucht. Judenverfolgung, sexueller Mißbrauch, Drogenkonsum, Menschenhandel: Themen, die einem die Nackenhaare allein beim Lesen der Wörter aufstellen lassen. Und doch verpackt die Autorin diese Themen so gefühlvoll in ein Buenos Aires der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Ein Buch, das mehr als 5 Sterne verdient hat.

Gut , wer jüdisch kann.
von einer Kundin/einem Kunden aus Wustermark am 13.02.2020

Es ist zerstörend, was so alles im Namen der "guten Taten" damals mit den jungen Mädchen geschah. Sowas sollte auch niemals vergessen werden, dazu sind solche Bücher da. Es hat sich gut gelesen. Das einzigste was mich wirklich genervt hat, waren die vielen jüdischen Wporte, die man zwar am Ende des Buches nachlesen konnt. Aber d... Es ist zerstörend, was so alles im Namen der "guten Taten" damals mit den jungen Mädchen geschah. Sowas sollte auch niemals vergessen werden, dazu sind solche Bücher da. Es hat sich gut gelesen. Das einzigste was mich wirklich genervt hat, waren die vielen jüdischen Wporte, die man zwar am Ende des Buches nachlesen konnt. Aber das hat manchmal wirklich keinen Spaß gemacht. Sttdessen hätte man in Klammern dieses kurz nach dem jüdischen Wort erklären können. Da ist einem manchmal schon das Lesen vergangen.

Interessante Story - zieht sich aber
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 06.01.2020

Der Lesestoff ist insgesamt eine interessante Geschichte, aber aus meiner Sicht zu sehr in die Länge gezogen. Die Charaktere werden gut beschrieben, so dass man sie sich in seiner eigenen Phantasie bildlich vorstellen kann. Gegen Ende hat das Buch für mich an Spannung verloren, weil einige Handlungen vorhersehbar waren.