Meine Filiale

Typhus

Doktor Fabrizius und der Engel von Guldenburg

Bernhard Hayo

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

1790. Eine todbringende Krankheitswelle bedroht das beschauliche Städtchen Guldenburg. Verzweifelt ruft der Magistrat den jungen, doch bereits renommierten Arzt Leander Fabrizius um Hilfe im Kampf gegen die unbekannte Seuche. Der ehrgeizige Mediziner sieht die Chance, sein Wissen und seine Fähigkeiten zum Wohle der Menschen anzuwenden und zugleich seine Forschungen weiter voranzutreiben. Unterstützt von seinem undurchsichtigen Adlatus Florian Häusler stellt er sich der Herausforderung, die seinen ganzen Einsatz fordern wird. Inmitten von Krankheit, Mühen und Elend begegnet er der jungen Rosalie, Tochter eines Tagelöhners, die dank seiner Behandlung dem Tod entgeht. Zwischen beiden entspinnen sich zaghaft zarte Bande. Doch trotz seines erfolgreichen Wirkens sieht sich Leander Fabrizius Skepsis und Unverständnis für seine Arbeit gegenüber. Missgunst und Intrigen stören nicht nur sein privates Glück, sondern bringen ihn und Rosalie schließlich in höchste Gefahr. Bernhard Hayo entfaltet ein farbenprächtiges Panorama der Welt des ausgehenden 18.Jahrhunderts: Vom Straßenjungen im Elendsviertel der Stadt bis zum Magistratsherrn im großbürgerlichen Wohlstand zeichnet er plastisch und detailreich ein überaus lebendiges Bild seiner Figuren und Schauplätze. Dabei verwebt er geschickt historische Hintergründe mit Fiktionalem zu einer ebenso spannenden wie anrührenden Geschichte.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 420
Erscheinungsdatum 27.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-9820922-2-5
Verlag Musikverlag Hayo e.K.
Maße (L/B/H) 19,9/12,3/3,2 cm
Gewicht 445 g

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0