Meine Filiale

In schwarzen Spiegeln

Ein Island-Thriller

Stefán Máni

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Packend, düster, fesselnd – ein neuer Thriller von Bestsellerautor Stefán Máni, der isländischen Antwort auf Stephen King. Das Opfer liegt in einer Blutlache: Ein brutaler Mord erschüttert Reykjavík. Der schweigsame Streifenpolizist Grímsson entdeckt eine Verbindung zu einem mysteriösen Fund in einem Lagerhaus: ein schwarzer Spiegel und ein altes Buch, das dem inhaftierten Anarchisten Aron gehört. Der Mord trägt Arons Handschrift, aber das widerspricht jeder Logik: Wie soll der Täter am Tatort und im Gefängnis zugleich gewesen sein? Als ein zweiter Mord geschieht, kommt Grímsson plötzlich einer Lösung auf die Spur, die ihn nicht nur seinen Job kosten könnte, sondern auch seinen Verstand. Ganz zu schweigen vom Leben seiner Freundin ...


Mit 17 Jahren schmiss Stefán Máni die Schule und bereiste die Welt, immer auf der Suche nach guten Rockkonzerten und Abenteuern. Schließlich landete er wieder in Island, wo er in der Fischindustrie seiner Heimatstadt Ólafsvík Arbeit fand und 1996 sein erstes Buch veröffentlichte. Inzwischen wurden 13 seiner Bücher für den Skandinavischen Krimipreis nominiert, sein Buch »Das Schiff« wurde verfilmt und in vier Sprachen übersetzt. 2007 und 2013 erhielt er den renommierten isländischen Krimipreis Blóðdropinn. Stefán Máni lebt in Reykjavík.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 393
Erscheinungsdatum 08.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-2-919806-09-6
Verlag Edition M
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/2,5 cm
Gewicht 320 g
Originaltitel Svartigaldur
Übersetzer Karl-Ludwig Wetzig

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
0

Gewöhnungsbedürftig aber auch interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 02.02.2020

Grimsson ist ein Hüne von einem Polizisten und er ist nicht gerade das was man als alltagstauglich anerkennen mag. Er ist gerne für sich, raucht und trinkt zuviel und hat oft düstere Gedanken. Doch auch Unsicherheit und Angst vor Nähe machen ihn aus. Als ein brutaler Mord Reykjavik erschüttert und Grimsson mit seinem Partner... Grimsson ist ein Hüne von einem Polizisten und er ist nicht gerade das was man als alltagstauglich anerkennen mag. Er ist gerne für sich, raucht und trinkt zuviel und hat oft düstere Gedanken. Doch auch Unsicherheit und Angst vor Nähe machen ihn aus. Als ein brutaler Mord Reykjavik erschüttert und Grimsson mit seinem Partner in einem Lagerraum einer Meldung nachgehen regt sich in Grimsson eine Ahnung der er nachgeht und was ihn in die Gasse der Kripo bringt, aber nicht nur dort hin, sondern auch in Gefahr für sein Leben und das vom Menschen die er gerne hat. Cover: Der Horizont ist verschoben - das passt sehr gut zum Buch denn auch hier wird unsere Vorstellungskraft angeregt und wir müssen unser Denken verschieben bzw. erweitern. Meine Meinung zum Buch: Ich habe mich am Anfang schwer in das Buch eingefunden da ich mit dem Hauptcharakter nicht so wirklich warm werden konnte. Aber es kommt irgendwann im Buch eine Erklärung die einem näher an sich bringt. Auch mit den Namen hatte ich am Anfang so meine Probleme, es ist doch ungewohnt mit den vielen nordischen Namen. Nach ca. 1/3 des Buches hatte ich es dann aber. Ab der Hälfte des Buches konnte ich mich dann mit der Geschichte etwas anfreunden und das letzte Drittel habe ich dann verschlungen. Also nicht gleich aufgeben. Das Buch hat viele düstere Elemente und birgt viel Ablehnung in sich. Die Ausführung der kriminellen Taten legt dem Autor ein gewisses Maß an Fantasie nahe. Fazit: Anfangs etwas schleppender Einstieg aber gegen Ende hin sehr gelungen.

Das dunkle Island
von einer Kundin/einem Kunden aus Gudensberg am 29.10.2019

Das ist wirklich ein düsterer Krimi. Schon der Anfang erweckt ungute Gefühle und man fragt sich ob man wirklich gewappnet ist für dieses Buch. Schwarze Magie im dunklen Island. Der Hauptakteur ist ein großer schwerfälliger Polizist, der schwerst traumatisiert ist und trotz übermäßigem Alkohol- und Zigarettenkonsum noch Träu... Das ist wirklich ein düsterer Krimi. Schon der Anfang erweckt ungute Gefühle und man fragt sich ob man wirklich gewappnet ist für dieses Buch. Schwarze Magie im dunklen Island. Der Hauptakteur ist ein großer schwerfälliger Polizist, der schwerst traumatisiert ist und trotz übermäßigem Alkohol- und Zigarettenkonsum noch Träume hat. Er will zur Kriminalpolizei und versucht diese zu unterstützen. Manchmal erfolgreich manchmal steht er sich dabei selber im Weg. Hördur hat meiner Meinung nach Serienpotential und ich würde mich freuen mehr von ihm zu lesen zu bekommen. Das letzte Drittel des Buches ist zwar vorhersehbar und trotzdem spannend genug das Buch nicht aus der Hand zu nehmen und bis zum bitteren Ende zu lesen. Also Island lieber bei Tageslicht bereisen :-).

Spannend
von J. Kaiser am 26.10.2019

Das Opfer liegt in einer Blutlache: Ein brutaler Mord erschüttert Reykjavík. Ein Täter mit reiner Weste, der sich an nichts erinnern kann. Ein einfacher Streifenpolizist, der auf mich zu Anfang etwas beschränkt wirkt, durch kluge Redewendungen und Aussagen den Leser immer wieder verwirrt. Ein Selbstmord in einem Lagerhaus, wo my... Das Opfer liegt in einer Blutlache: Ein brutaler Mord erschüttert Reykjavík. Ein Täter mit reiner Weste, der sich an nichts erinnern kann. Ein einfacher Streifenpolizist, der auf mich zu Anfang etwas beschränkt wirkt, durch kluge Redewendungen und Aussagen den Leser immer wieder verwirrt. Ein Selbstmord in einem Lagerhaus, wo mysteriöse Gegenstände gefunden werden. Als ein zweiter Mord geschieht, ähnlich dem ersten, entdeckt der Streifenpolizist Grimsson Verbindungen zwischen den Morden und dem Fund im Lagerhaus. Teilweise verliert der Autor sich in Nebensächlichkeiten, die das Buch etwas langatmig machen, durch die eigenwillige und anspruchsvolle Schreibweise stört dies jedoch gar nicht, diese Passagen machen dieses Buch sogar noch mehr zu einem aussergewöhnlichen Lesevergnügen. Ich kann das Buch nur empfehlen, es lohnt sich.


  • Artikelbild-0