Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die letzte Kiya 1: Schattenerbe

Bittersüße Vampir-Romantik

**Royal Vampires - Bist du bereit für das Erbe der Nacht?**
Lilya trifft auf der Ranch ihrer Eltern einen Gast, dessen gefährliche und unnahbare Ausstrahlung all ihre Alarmglocken läuten lässt. Ihr Gefühl trügt sie nicht: Dimitri ist der Kronprinz eines uralten Vampirgeschlechts und schon seit Jahrzehnten auf der Suche nach ihr - der Thronerbin eines anderen Königshauses. Sie ist die Einzige, die ihm helfen kann, die Ordnung der verfeindeten Vampirrassen wiederherzustellen. Aber in dieser Welt gibt es strenge Regeln und ihre verbotene Liebe zu Dimitri zwingt Lilya dazu, mehr zu opfern, als sie bereit ist... 
//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//  
//Alle Bände der dramatisch-düsteren Reihe:
-- Die letzte Kiya. Schattenerbe
-- Die letzte Kiya. Nachtkrone (Januar 2020)
-- Die letzte Kiya. Blutthron (April 2020)//
Portrait
Alexandra Lehnert, geboren im April 1995 im wunderschönen Franken, entdeckte ihre Leidenschaft fürs Lesen und Schreiben bereits in ihrer Kindheit. Nach dem Abitur hat sie eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten abgeschlossen, merkte jedoch schnell, dass sie in dem Bürojob nicht glücklich werden würde. Die heute 24-Jährige macht nun eine Ausbildung zur Erzieherin und taucht in ihrer Freizeit am liebsten in fremde Welten ein.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 462 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16
Erscheinungsdatum 26.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783646302004
Verlag Carlsen
Dateigröße 2797 KB
Verkaufsrang 7075
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
5
8
0
0
0

An alle Vampirbücher-Fans: Unbedingt lesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Säckingen am 03.02.2020

Wow... Wo soll ich nur anfangen? Dieses Buch hat mich gnadenlos mitgerissen. Alexandra Lehnerts Schreibstil ist wunderbar flüssig zu lesen und lässt einen richtig mitfiebern. Lilya und Dimitri erzählen abwechselnd aus der Ich-Perspektive und dadurch bekommt man einen tollen Einblick in ihre Gedanken und kann somit ihre Han... Wow... Wo soll ich nur anfangen? Dieses Buch hat mich gnadenlos mitgerissen. Alexandra Lehnerts Schreibstil ist wunderbar flüssig zu lesen und lässt einen richtig mitfiebern. Lilya und Dimitri erzählen abwechselnd aus der Ich-Perspektive und dadurch bekommt man einen tollen Einblick in ihre Gedanken und kann somit ihre Handlungen besser nachvollziehen. Ausserdem tauchen immer wieder Traumfragmente auf, die Teile der Vergangenheit zeigen und somit ein paar (viele) Fragen aufwerfen. Ich fand Alexanda Lehnerts Idee mit den drei Vampir-Königshäusern super interessant. In diese Richtung habe ich davor noch nichts gelesen und war absolut positiv überrascht. Der Aufbau war sehr logisch und glaubhaft gestaltet. Ich hätte mich über eine Art kurzen Steckbrief zu den jeweiligen Vampirarten gefreut, einfach um einen noch besseren Überblick bzw. Einblick in diese Welt zu bekommen. Ich hoffe, wir werden im zweiten Band noch mehr zu den einzelnen Arten erfahren. Lilya ist mit ihrer quirligen, positiven und verantwortungsbewussten Art ein schöner Gegensatz zu dem etwas mürrischen, unnahbarem und aufbrausendem Dimitri, dem Kronprinzen der Djiye. Die Geschichte fängt sehr romantisch schon fast süss damit an, dass Dimitri nach jahrelanger Suche endlich den Nachkommen der verstorbenen Königin der Kiyas findet und sich, nachdem er ihr sehr schnell verfällt, dann auch bei ihr langsam Gefühle entwickeln. Lya ahnt jedoch nicht im geringsten, wem sie gegenübersteht und hat auch keine Ahnung, wer und vor allem was sie ist. Das findet sie dann aber sehr plötzlich raus, als sich die Ereignisse überschlagen. Ich möchte jetzt aber auch nicht spoilern und sage darum zu Geschichte nur noch, dass sie dann nicht mehr als "süss" zu betiteln ist... aber einem den Atem verschlägt! Sie wird richtig richtig spanned und auch ein bisschen blutig. Und noch was ganz kleines:...Der "Bösewicht" in dem Buch ist wirklich richtig böse... Den möchte ich bitte nie persönlich kennenlernen! Aber auch er ist eine sehr interessante Persönlichkeit und ich wünsche mir, auch mehr über ihn zu erfahren in Band zwei. Ich muss aber auch sagen, dass Dimitri eine 180 Grad Wendung vom Verhalten her hinlegt, als er auf Lya trifft. Ist ja eigentlich total schön, ging aber ein bisschen zu schnell und abrupt für mich. Und Lilya ist vor allem zu Beginn des Buches etwas naiv und gutgläubig. Und noch kurz zum Cover: Ich finde es unfassbar schön! Fazit: Das Buch kann ich jedem Vampirbücher-Fan nur wärmstens ans Herz legen. Es ist eine super schöne und runde Geschichte mit (für mich) neuen Inputs und Vampiren die nicht unbedingt in den Bereich der all bekannten Vampir Klischees fallen. Ich habe mir Band zwei direkt gekauft und bin schon sehr sehr gespannt, wie es weiter geht. Denn die Geschichte nimmt am Ende von Band eins so richtig Fahrt auf!

interessanter Auftaktband, der neugierig auf mehr macht
von Anja am 01.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dimitri, Kronprinz einer alten Vampyrrasse, ist seit Jahren auf der Suche nach dem Erben der Kiye. Als er auf einer texanischen Ranch auf Lilya trifft, scheint seine Suche beendet zu sein. Die junge Frau, die als Mensch aufgewachsen ist, ahnt nichts von der Welt der Blutsauger. Sie fühlt sich stark zu dem fremden Mann hingezogen... Dimitri, Kronprinz einer alten Vampyrrasse, ist seit Jahren auf der Suche nach dem Erben der Kiye. Als er auf einer texanischen Ranch auf Lilya trifft, scheint seine Suche beendet zu sein. Die junge Frau, die als Mensch aufgewachsen ist, ahnt nichts von der Welt der Blutsauger. Sie fühlt sich stark zu dem fremden Mann hingezogen. Welche Geheimnisse er verbirgt, ahnt sie dabei nicht… Das Cover ist einfach unglaublich schön und ich hatte mal wieder Lust auf eine Vampirgeschichte. Insgesamt konnte mich das Buch auch gut unterhalten. Infos über die Welt der Vamyre – die wenig mit den typischen Klischee-Vampiren gemeinsam haben – gibt es erst sehr spät, was ich aber nicht unbedingt als störend empfunden habe. Allerdings hoffe ich im nächsten Band noch ein wenig mehr über die drei Vampyrrassen und ihre Besonderheiten zu erfahren. Ein Aussprache-Glossar wäre aber total toll gewesen, Kiye, Siye, Djiye… Knoten im Kopf. Dimitri und Lilya schildern die Handlung abwechselnd aus der Ich-Perspektive und geben dabei Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle. Zusätzlich gibt es über kurze Traumsequenzen Rückblicke in die Vergangenheit, die immer wieder neue Fragen aufwerfen. Die Grundgeschichte der drei Vampyrrassen, deren Ordnung gestört ist und sich im Kampf untereinander befinden, wobei Lilya zur Schlüsselfigur wird, fand ich total interessant. Im ersten Teil des Buches steht allerdings die Liebesgeschichte im Vordergrund. Erst im zweiten Teil wird es spannend, dramatisch und teilweise auch sehr blutig und brutal. Mit Lilya und Dimitri war ich allerdings nicht immer ganz glücklich. Dimitri wird als unglaublich brutaler, grausamer Blutsauger eingeführt. Kaum trifft er Lilya, ist er urplötzlich liebenswürdig, rücksichtsvoll und sanftmütig, fast schon weich. Er wirkt völlig ausgewechselt, ein völlig neuer „Mensch“. Dieser Umschwung war mir zu krass, die zwei Persönlichkeiten fügten sich für mich nicht so recht zusammen. Lilya ist eine freundliche, hilfsbereite Studentin, der die Verbundenheit zur Familei wichtig ist. Sie tritt zunächst extrem naiv und gutgläubig auf. Dass sie einem Freunden aus Nächstenliebe einen Schlafplatz anbietet, kann ich noch nachvollziehen, dass sie diesen aber direkt ihr Zimmer inspizieren lässt und Fragen über ihren Ex-Freund beantwortet, ging mir doch etwas zu weit. So empfand ich die ganze Gefühlsentwicklung als sehr überstürzt, obwohl ich die beiden zusammen gern mochte – besonders da Dimitri viel über sein Handeln und seine eigentlichen Ziele nachdenken muss. Nach den rasanten, blutigen Ereignissen der zweiten Hälfte bin ich gespannt, wie es weitergeht. Lilya Geschichte fängt gerade erst an. Fazit Interessante Welt der Vampyre, die hoffentlich in den Folgebänden noch weiter ausgeschmückt wird. Nach einem ruhigen Beginn, in dem die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, wird das Buch im zweiten Teil spannend, dramatisch und brutal und konnte mich insgesamt gut unterhalten, auch wenn ich das Handeln der Hauptfiguren manchmal etwas eigenartig fand.

Willkommen in der Welt der Vampyre!
von Books have a soul aus Kelheim am 16.01.2020

Die letzte Kiya hat mich gleich angelacht. Früher habe ich Vampirbücher geradezu verschlungen, mittlerweile lese ich sie nur noch selten, da habe ich mich riesig gefreut, endlich mal wieder eine Geschichte in dieser Richtung zu lesen. Der Einstieg viel mir leicht und war gleich mit viel Spannung verbunden. Wir lernen zuerst ... Die letzte Kiya hat mich gleich angelacht. Früher habe ich Vampirbücher geradezu verschlungen, mittlerweile lese ich sie nur noch selten, da habe ich mich riesig gefreut, endlich mal wieder eine Geschichte in dieser Richtung zu lesen. Der Einstieg viel mir leicht und war gleich mit viel Spannung verbunden. Wir lernen zuerst Dimitri kennen, der sich in den ersten Kapiteln nicht unbedingt beliebt macht, grausam, gefährlich und egoistisch. Allerdings merkt man im Laufe der Handlung, dass so viel mehr in ihm steckt, nach und nach bröckelt die Fassade und letztendlich bin ich ihm total verfallen. In dieser Geschichte gibt es so einige tolle Charaktere, die mir sofort ans Herz gewachsen sind, neben der Prota Lilya sind das ganz besonders noch Ana, mit der man sich definitiv lieber nicht anlegt, und Soley, deren Herzlichkeit mich sofort berührt hat. Genauso wie es diese Figuren zum Schwärmen gibt, taucht im Laufe der Geschichte eine wahre Hassfigur auf: Valentin. Seine Grausamkeit ist kaum zu überbieten und auch wenn mir bei ihm eiskalte Schauer den Rücken hinunterlaufen, find ich diesen Charakter total genial und mit ihm konnte mich die Autorin auch am meisten überraschen. Die erste Hälfte des Buches beschreibt in erster Linie die Suche nach nach der letzten Kiya und das Kennenlernen und Annähern von Dimitri und Lilya. Dazwischen werden immer wieder Infos und Hintergründe zu Dimitris Leben eingeworfen, allerdings auch noch mit vielen offenen Fragen. Die Liebe, die sich zwischen den beiden anbandelt hat mich emotional auf jeden Fall erreicht, allerdings war es mir an manchen Stellen zu schnell bzw. gerade von Lilys Seite etwas zu übertrieben. Auch was die Vorhersehbarkeit anbelangt, gab es eher weniger Überraschungen. Trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten und habe einen tieferen Einblick in diese beiden Charaktere gewonnen. Dimitri zeigt nach und nach seine einfühlsame Seite und Lilya ist grundsätzlich ein sehr ehrgeiziger, aber auch herzlicher Mensch. Von jetzt auf gleich hat sich die Dynamik aber komplett verändert. Es ging Schlag auf Schlag und so richtig zur Sache, mit jeder Menge Action, Spannung ohne Ende und für mich einigen überraschenden und auch schockierenden Momenten. Die zweite Hälfte war auf jeden Fall düsterer und stellenweise überraschend brutal, was ich aber richtig genial fand. Ab da gab es für mich kein Halten mehr und ich konnte das Buch unmöglich aus der Hand legen. Hier erfährt man auch sehr viel Hintergründe der Vampyre, deren Machtverhältnisse usw. Das Ende konnte ich dann zwar doch wieder eher vorhersehen, allerdings bin ich absolut neugierig auf die Fortsetzung und freu mich riesig drauf. Fazit Die letzte Kiya ist eine tolle Urban Fantasy-Geschichte, die sich in der ersten Hälfte langsam nach und nach aufbaut. Hier passiert noch nicht allzu viel, aber es war zu keiner Zeit langweilig, denn die Autorin hat mich mit ihrem einnehmenden Schreibstil emotional komplett abgeholt. Es gab zwar ein paar Szenen, die mir in Sachen Liebe zu klischeehaft bzw. zu übertrieben dargestellt wurden, allerdings hielt es sich insgesamt in Grenzen, sodass dadurch der Lesefluss nicht gestört wurde. Vor allem weil die zweite Hälfte wirklich absolut eingeschlagen hat. Ich hätte nie im Leben damit gerechnet, dass hier die Geschichte so an Fahrt aufnimmt und dazu sehr düster wird und mit einigen Überraschungen und Brutalität punkten kann. Spannung und Adrenalin pur haben mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Viele der Charaktere habe ich liebgewonnen und ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit ihnen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und 4 Sterne.