Meine Filiale

Der Doppelphönix.

Ein Langgedicht sowie andere längere Poeme.

Jianghe Ouyang

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,95
22,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Fenghuang meint im Chinesischen den männlichen (feng) und den weiblichen (huang) Phönix als ein Paar.
Ausgang des 2010 verfassten Langgedichtes ist eine Skulptur des in Peking lebenden Künstlers Xu Bing (geb. 1955). Dieser hatte für den Central Business District (CBD) in Peking ein öffentliches Kunstwerk zu gestalten. Das Ergebnis von zwei Jahren Arbeit wurde jedoch wegen Ablehnung zum Ausstellungsgegenstand weltweit, zunächst in Peking (März 2010), bevor sich die jeweils aus zwölf Tonnen Altmaterial gefertigten Vögel in Shanghai niederlassen durften.

Geb. 1956 in Luzhou (Provinz Sichuan, VR China); Dichter, Essayist, Kritiker, Kalligraph, Präsident der literarischen Gesellschaft Heute (Jintian). In China sind verschiedene Werke erschienen: Anthologie Touguociyu de boli (Durch das Glas des Wortes, 1997), Anthologie sowie Essaysammlung über Poetik Shui qushuiliu (Wer geht, und wer bleibt, 1997), Essaysammlung Zhanzaixugouzhebian (An der Seite der Erfindung stehen, 2000), Anthologie Shiwu de yanlei (Die Tränen der Dinge, 2007), Anthologie Huang Shangu de Bao (Der Leopard des Herrn Huang, 2012), Gedicht- und Essaysammlung Ruciboxue de jie: Ouyang Jianghe, 1983-2012 (So gelehrter Hunger: Ouyang Jianghe, 1983-2012, 2013), Anthologie mit Anmerkungen Fenghuang (Doppelphönix, 2014). Es erschienen auch Versionen seiner Texte in Langzeichen: Hongkong Fenghuang (Doppelphönix, 2012), Taiwan Shouyiyuzhumuli (Handwerk und Salutieren, 2013). Zudem wurden seine Werke auch im Ausland veröffentlicht: Chinesisch-Deutsch, Anthologie Boli-gongchang (Die Glasfabrik, 1993), deutschsprachige Anthologie Schnellimbiss (2010), Chinesisch-Englisch Anthologie Doubled Shadows (Chongying, 2012), Chinesisch-Französisch Anthologie Shui qushuiliu (Wer geht und wer bleibt, 2014), Chinesisch-Englisch Anthologie Phoenix (Fenghuang, 2014). Seine Gedichte und Essays über Literaturtheorie sind in 10 Sprachen übersetzt worden. Seit 1993 hat er auf Einladung u.a. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Indien bereist und in mehr als 50 Universitäten und literarischen Zentren Vorträge/Lesungen gehalten. Vom 1993 bis 1996 lebte er in den USA. 1997 kehrte er von Deutschland nach China zurück und lebt jetzt in Peking. Als Dichter betont Ouyang Jianghe Außergewöhnlichkeit und Komplexität im Gedanken sowie Heterogenität und Mischung in der Sprache, betont die tiefere Verbindung zwischen öffentlicher Realität und persönlicher Erfahrung. Als Kritiker leistet er einen einzigartigen Beitrag für die chinesische Gegenwartspoesie. Er gilt als einer der wichtigsten Dichter seit den 1980er Jahren. Seine Kalligraphie zählt weltweit zu begehrten Sammlerobjekten.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 123
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.09.2019
Sprache Chinesisch, Deutsch
ISBN 978-3-903071-79-7
Verlag Bacopa
Maße (L/B/H) 21,6/15,4/1,7 cm
Gewicht 340 g
Auflage 1
Übersetzer Wolfgang Kubin

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Der Doppelphönix
    Das Lied des alten Knaben
    Bada Shanren malt Fische
    Das Buch des Rauchers
    Für Rumi
    Das Ende aller Traurigkeiten
    Der Leopard des Herrn Huang
    Stilles Nachdenken über Simone Weil
    Das große Recht, das große Unrecht
    Nachbemerkung
    Bibliographie
    Viten
    Kalligraphien