Sterbekammer

Elbmarsch-Krimi Band 3

Romy Fölck

(75)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Sterbekammer

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Lübbe

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Sterbekammer

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Sterbekammer

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

10,09 €

Accordion öffnen
  • Sterbekammer

    6 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    10,09 €

    11,99 €

    6 CD (2019)

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde ...

Produktdetails

Verkaufsrang 4266
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Michael Mendl
Spieldauer 437 Minuten
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Verlag Lübbe Audio
Format & Qualität MP3, 436 Minuten, 296.66 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783838792446

Weitere Bände von Elbmarsch-Krimi

  • Totenweg Totenweg Romy Fölck Band 1

    Totenweg

    von Romy Fölck

    Hörbuch-Download

    9,99 €

  • Bluthaus Bluthaus Romy Fölck Band 2

    Bluthaus

    von Romy Fölck

    Hörbuch-Download

    13,99 €

  • Sterbekammer Sterbekammer Romy Fölck Band 3

    Sterbekammer

    von Romy Fölck

    Hörbuch-Download

    13,99 €

  • Mordsand Mordsand Romy Fölck Band 4

    Mordsand

    von Romy Fölck

    Hörbuch-Download

    13,99 €

Buchhändler-Empfehlungen

Kathrin Meyer, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Wieder ein absolut gelungener Krimi. Zwar hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, zu wissen wie es weiter geht, bin dann aber nochmal völlig überrascht worden. Das Privatleben der Ermittler nimmt etwas mehr Raum ein, ist aber geschickt mit der Krimihandlung verknüpft.

Isabel Senske, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Den ersten Teilen der Elbmarschreihe um Kommissarin Frida steht auch dieser Band in nichts nach: spannend bis zur letzten Seite!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
75 Bewertungen
Übersicht
67
7
1
0
0

Bisher stärker Teil der Reihe
von Spannungsjägerin am 20.12.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meinung: Die Reihe um Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn gefällt mir sehr gut und deswegen war es an der Zeit zu Band 3 zugreifen. Im Februar erscheint Band 4 und darauf möchte ich bestens vorbereitet sein! Durch einen Zufall findet Frida Paulsen Nachts den alten zurückgezogen lebenden Mühlenbauer Josef Hader in der alten ... Meinung: Die Reihe um Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn gefällt mir sehr gut und deswegen war es an der Zeit zu Band 3 zugreifen. Im Februar erscheint Band 4 und darauf möchte ich bestens vorbereitet sein! Durch einen Zufall findet Frida Paulsen Nachts den alten zurückgezogen lebenden Mühlenbauer Josef Hader in der alten Deichmühle. An dem unheimlichen Ort macht Frida jedoch noch eine weitere Entdeckung. Sie findet eine versteckte Kammer, die ein sehr ungutes Gefühl bei Frida hinterlässt. Mit ihrem Kollegen Bjarne Haverkorn, zieht sie die Verbindung in die Vergangenheit, zu einer vor 10 Jahren verschwundenen Jungen Frau... Der Einstieg ist mir leicht gefallen und es hat mich gefreut Frida und Bjarne wiederzusehen. Die Geschichte hält sich nicht mit langweiligen Szenen auf, sondern kommt gleich zur Sache. Das verschwinden der jungen Frau ist erst der Anfang von etwas grausamen. Durch den Fund der Kammer kommt der Fall aus der Vergangenheit ins Rollen, wenn auch nur sehr langsam. Ich war sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht, nachdem der alte Mühlenbauer verstorben ist und der Ausgang der Geschichte in keinem guten Stern steht. Was die Autorin daraus gemacht hat, hat mir umso mehr gefallen. Ich habe sehr lange im dunkeln getappt. Frida Paulsens und Bjarne Haverkorns Privatleben, findet auch ihren Platz in der Geschichte und trägt dazu bei, dass die beiden dem Leser näher kommen und mir sind die beiden auf ganzer Linie sympathisch. Ich freue mich schon darauf noch weitere Bücher mit den beiden zu lesen, auch wenn ich etwas bange habe, wie es mit Bjarne in den nächsten Bänden weitergehen wird, aber der nächste Fall ist erstmal gesichert ;) Die Gestaltung des Privatlebens nimmt doch schon einigen Platz ein und schmälert etwas die Spannung. Für richtige Spannungsjunkies ist das Buch vielleicht nichts, aber wenn man eine Krimireihe sucht, mit sehr sympathischen Charakteren mit denen man nach und nach eine Bindung aufbaut, ist man bei der Reihe genau richtig. Wie schon erwähnt wird die Spannung von dem Privatleben von Frida und Bjarne etwas kleiner gehalten und manchmal wirkt das Buch etwas in die länge gezogen. Dennoch haben die Szenen genau ihren richtigen Platz in der Geschichte und die Gestaltung gefällt mir sehr gut. Der etwas negative Aspekt wird jedoch mit der Geschichte am Ende gänzlich überspielt. Die Geschichte von der vor zehn Jahren Verschwundene Frau hat mich nicht kalt gelassen. Während die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Frida und Bjarne erzählt wird, finden sich in Band 3 auch , wie ich es nennen würde, gedankliche Tagebuch Einträge von der jungen Frau. Der Einblick hat mir sehr gut gefallen und der Schreibstil von Romy Fölck hat mich jedes mal sehr angesprochen. Die Ermittlungen treten zunächst auf der Stelle und drehe sich im Kreis. Längere Zeit wurde ich von der Autorin etwas an der Nase herum geführt, aber noch vor der Auflösung bin ich dahinter gekommen. Mich hat die Auflösung somit nicht gänzlich überrascht. ABER: So einfach wie die Lösung scheint, war es dann doch nicht und die Autorin konnte mich zum Ende nochmal an die Geschichte fesseln. Ich habe die letzten Seiten förmlich inhaliert und konnte einfach gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich war am Anfang etwas skeptisch, was sich auf 400 Seiten aus der Geschichte rausholen lässt und ich wurde überzeugt. Mit Herzklopfen und mit fiebern habe ich die letzten hundert Seiten gelesen. Fazit: Nach den ersten hundert Seiten war ich zunächst etwas skeptisch, ob die Geschichte spannend weiter geht. Das Privatleben von Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn bekommen ihren Platz in der Geschichte und werden sehr ausführlich gestaltet. Das schmälert an manchen Stellen vielleicht die Spannung und zieht die Geschichte etwas in die länge, aber dadurch kommt der Leser den beiden sehr Nahe und das gefällt mir sehr an der Reihe. Der abstieg der Spannung wird am Ende mit einer sehr Spannenden Auflösung nochmal gehoben. Das Ende konnte mich überraschen und begeistern und hat mich sehr an die Geschichte gefesselt. Ich habe schon vor der Auflösung eine kleine Ahnung gehabt, lag aber nicht zu hundert Prozent richtig. Für mich ist der dritte Band der beste bisher. Ich mochte die Einschnitte in das Privatleben der beiden und auch die Geschichte hat mich unerwartet getroffen. "Sterbekammer" ist vielleicht nicht der spannendste Krimi und auch die Story ist weder besonders kompliziert, noch im hohen Maße schockierend, aber ich kann das Buch an alle Empfehlen, die sich bis jetzt angesprochen fühlen! Ich bin sehr gespannt wie es mit den beiden weiter geht und welche Fälle noch auf die Leser wartet!

Tiefgründig - mehr als ein Krimi
von alex_gedankwelt am 16.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zitat: „Sie war hier unten, als ich mit Josef Harder oben in der Küche saß. Ich war nur eine Mauer von ihr entfernt.“ Inhalt: Frida Paulsen ist im Dauerstress. Seid sie bei der Mordkommission arbeitet und ständig zwischen dem Apfelhof ihrer Eltern und ihrem Job in Itzehoe pendelt, wird die Anfahrt zur reinen Tortur. Ausg... Zitat: „Sie war hier unten, als ich mit Josef Harder oben in der Küche saß. Ich war nur eine Mauer von ihr entfernt.“ Inhalt: Frida Paulsen ist im Dauerstress. Seid sie bei der Mordkommission arbeitet und ständig zwischen dem Apfelhof ihrer Eltern und ihrem Job in Itzehoe pendelt, wird die Anfahrt zur reinen Tortur. Ausgerechnet als ihr neuer Chef Nick Wahler vorgestellt wird, kommt sie zu spät. Wahler - ein Pedant - ist verstimmt, und Frida hat keinen leichten Stand bei ihm. Als Frida eines Nachts auf die Leiche des Mühlenbesitzers Harder und wenig später auf eine alte Bodenkammer in dessen Küche stößt, ist Wahler wenig begeistert. Ein anderer Fall hat Priorität. Doch in der Mühle scheinen furchtbare Dinge geschehen zu sein. Die Bodenkammer entpuppt sich als grausames Gefängnis und alles deutet darauf hin, dass hier eine Frau gefangen gehalten wurde. Wahler überträgt Bjarne Haverkorn die Ermittlungen im Deichmühlenfall. Haverkorn, gerade von seiner Rauchvergiftung genesen, ist froh darüber, dass er Frida bis zu seiner Pensionierung noch ein wenig zur Seite stehen kann. Allerdings werden die Ermittlungen in diesem Fall für beide zur einer Belastungsprobe. Haverkorn erkennt auf den Fotos der KTU das geblümte Sommerkleid wieder, das in der Kammer gefunden wurde. Es gehörte einer Frau, die vor 10 Jahren entführt wurde. Damals hat Bjarne Haverkorn erfolglos die Ermittlungen geleitet. Und ausgerechnet Frida soll die Akte, die diesen Altfall betrifft, überprüfen. Werden die beide den Fall lösen können und/oder wird Frida ihrem väterlichen Freund Fehler und Versäumnisse nachweisen, die sie ihrem Vorgesetzten melden muss? Mein persönliches Fazit: Der dritte Fall „Sterbekammer“ konnte mich restlos begeistern. Wie auch schon in den vorherigen zwei Bänden sind die Charaktere hervorragend ausgearbeitet und entwickeln sich konstant weiter. Dieses Buch überzeugt allerdings nicht nur durch die unglaubliche Charaktertiefe der Hauptprotagonisten. Die Lebensumstände der Opfer, die Motive des/der Täters/Täter finden hier genügend Raum für Erklärungen. So beklemmend die Story auch ist, trotz allem habe ich den Schreibstil von Romy Fölck wieder als warm empfunden. Durch die hervorragend bildliche Beschreibung der Szenen und Orte in diesem Buch, hatte ich Kopfkino pur. Wie ein Film mit Untertitel vor Augen und fasziniert von dieser großartig konstruierten Geschichte, bin ich durch dieses Buch nur so hindurchgeflogen. Romy Fölck hat diesmal die perfekte Mischung gefunden. Ein tolles, sympathisches Ermittlerduo, das diesmal unglaublich gefordert wird und an die Grenze seiner Belastbarkeit stößt. Eine Zusammenarbeit, die von Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt geprägt wird. Großartige Nebencharaktere, deren Schicksale genau richtig dosiert mit in die Story einfließen und mich berühren konnten. Ein tiefgründiger Fall, der mich absolut fesseln konnte und von Anfang bis Ende spannend war. Diese Krimi-Reihe sollte unbedingt von Anfang an gelesen werden. „Totenweg“ und „Bluthaus“ waren schon hervorragende Bücher, aber „Sterbekammer“ ist für mich bisher das beste Buch dieser Reihe und konnte mich absolut überzeugen Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5*+ für Lesegenuss pur…

fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden aus Jessen am 09.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein spannender und fesselnder Krimi von der ersten bis zur letzten Seite.Zum Inhalt will ich nichts verraten, man will es ja selber erlesen.Es gibt überraschende Wendungen.Die Charaktere der Hauptpersonen sind klar umrissen und eine nicht abreißende Spannung machen dieses Buch lesenswert.Seit langem habe ich kein so gutes Buch m... Ein spannender und fesselnder Krimi von der ersten bis zur letzten Seite.Zum Inhalt will ich nichts verraten, man will es ja selber erlesen.Es gibt überraschende Wendungen.Die Charaktere der Hauptpersonen sind klar umrissen und eine nicht abreißende Spannung machen dieses Buch lesenswert.Seit langem habe ich kein so gutes Buch mehr gelesen.Sehr empfehlenswert.


  • Artikelbild-0
  • Sterbekammer

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Sterbekammer

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Sterbekammer (Gekürzt)
    1. Sterbekammer (Gekürzt)