Das Sozialwerk Stukenbrock

Impulse für Forschung und Musealisierung

Schriften des Fördervereins der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne Band 1

Oliver Nickel

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Unter dem Namen »Sozialwerk Stukenbrock« wurde 1948 in Stukenbrock-Senne ein Lager für Flüchtlinge und Vertriebene eingerichtet. Das dafür genutzte Gelände war zuvor Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht und anschließend Internierungslager der britischen Militärregierung gewesen. Neben dem Sozialministerium des Landes Nordrhein-Westfalen kümmerten sich vor Ort mehrere kirchliche und nichtkirchliche Wohlfahrtsverbände um besonders hilfsbedürftige Personen wie Alte, Kranke, alleinstehende Mütter und unbegleitete Jugendliche. Aus einer Notlage heraus gegründet bestand diese Einrichtung schließlich bis 1970 fort.
Die Forschung zur Geschichte des Sozialwerks Stukenbrock steht noch am Anfang. Das Buch fasst erste Ergebnisse zusammen und geht auf Fragen der Musealisierung des Themas Flucht und Vertreibung an historisch vielschichtigen Orten ein.

Wolfgang Günther, Dipl.-Archivar (FH), ist Leiter des Archivs der Evangelischen Kirche von Westfalen. Veröffentlichungen zur Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und zur Ortsgeschichte im Kreis Herford..
Oliver Nickel ist Leiter der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne. Veröffentlichungen (u.a.): Der Ehrenfriedhof sowjetischer Kriegstoter in Stukenbrock-Senne, 2010; Die Lebensgeschichte des Ferdinand Matuszek, 2014..
Ulrike Pastoor ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Wolfgang Günther, Oliver Nickel, Ulrike Pastoor
Seitenzahl 164
Erscheinungsdatum 17.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7395-1255-6
Verlag Verlag für Regionalgeschichte ein Imprint von Aschendorff Verlag GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 24,1/17,2/1,5 cm
Gewicht 461 g
Abbildungen 35 schwarz-weiße und 20 farbige Abbildungen
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Geleitwort • 7
    Vorwort • 9

    Zur Geschichte des Sozialwerks Stukenbrock

    Wolfgang Günther: Einführung in die Geschichte des Sozialwerks Stukenbrock unter besonderer Berücksichtigung der Entstehungsgeschichte des Lagers • 11
    Oliver Nickel: Bauliche Überreste des Sozialwerks Stukenbrock (1941-2019) • 23
    Wolfgang Günther: Die Bedeutung der Konfession im Sozialwerk Stukenbrock am Beispiel Schule • 39
    Frank Stückemann: »Es herrscht Einigkeit darüber, dass die soziale und geistliche Versorgung […] nicht voneinander getrennt werden kann.« Personale und strukturelle Rahmenbedingungen der Evangelischen Seelsorge im Sozialwerk Stukenbrock 1948-1970 • 47
    Frank Stückemann: Die Anfänge des Evangelischen Hilfswerks im Sozialwerk Stukenbrock • 61
    Pia Winkler: Die Evangelische Kirche des Sozialwerks Stukenbrock und ihre Nutzung bis heute • 71
    Oliver Nickel: Die Gräber der Verstorbenen des Sozialwerks Stukenbrock auf dem katholischen St. Achatius Gemeindefriedhof • 81

    Überlegungen zur Musealisierung

    Andrea Kamp: Flucht und Vertreibung als historische Erfahrung und Gegenstand der Musealisierung • 91
    Angela Steinhardt: Zwischen Emotionen und Erinnerungskultur. Zur Musealisierung von Migrationsgeschichte im Grenzdurchgangslager Friedland • 105
    Thorsten Heese: Gewalt – Migration – Gedächtnis. Topografien der Erinnerung als Orte kollektiver Kommunikation • 115
    Kirsten John-Stucke: KZ, Vomi-Lager, DP-Camp, Flüchtlingslager. Anmerkungen zur Ausstellungskonzeption einer historischen Baracke in Wewelsburg • 125
    Jens Hecker: Zwischen Zäsur und Kontinuität. Überlegungen zum Ort des Sozialwerks Stukenbrock in einer Gedenkstättenkonzeption • 135

    Literatur- und Quellenverzeichnis • 153
    Autorinnen und Autoren • 163